Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Informationen für Beschäftigte an der HU | Aktuelles | „Humboldt fördert“: Mitarbeitende unterstützen Studierende mit Stipendien

„Humboldt fördert“: Mitarbeitende unterstützen Studierende mit Stipendien

by Ljiljana Nikolic posted on 26.01.2021 08:40 last modified 27.01.2021 10:10

Dank der großartigen Unterstützung der Mitarbeiter*innen und Freunde der HU ist es gelungen, mit der Aktion „Humboldt fördert“ Mittel für neun weitere Humboldt-Stipendien einzuwerben. Es haben 55 Personen gespendet, und die Beträge variierten zwischen 20 und 1.800 Euro. „Humboldt fördert“ läuft bis zum 31. Januar, danach werden die Stipendiat*innen ausgewählt.

Seit über einem Jahr beschäftigt uns die Corona-Pandemie und ein baldiges Ende ist noch nicht in Sicht. Die Pandemie betrifft Studierende besonders, denn neben dem fehlenden Austausch und digitalen Vorlesungen kommen Verzögerungen der Studienzeit, der Ausfall von Pflichtpraktika und fehlende Nebenjobs zur Finanzierung des Studiums hinzu.


Das Humboldt-Stipendium (im Rahmen des Deutschlandstipendiumprogramms) unterstützt jährlich circa 100 HU-Studierende mit 300 Euro pro Monat, beginnend am 1. April. Um ein Stipendium zu finanzieren, muss die Universität 1800 Euro bei privaten Stifter*innen einwerben, den gleichen Betrag gibt der Bund dazu. So wird jeder von Ihnen gespendete Betrag automatisch verdoppelt!
 

Aktion „Humboldt fördert“

Dank der großartigen Unterstützung der Mitarbeiter*innen und Freunde der HU ist es gelungen, mit der Aktion „Humboldt fördert“ bereits Mittel für neun weitere Stipendien einzuwerben. Es haben 55 Personen gespendet, und die Beträge variierten zwischen 20 und 1.800 Euro.

640 Studierende haben sich für ein Stipendium für das Jahr 2021/22 beworben – wir würden uns sehr freuen, wenn wir noch weitere Studierende in diesem Förderjahr unterstützen können.

 

„Da die HU - wie alle staatlichen Hochschulen - selbst keine Ressourcen zur direkten Unterstützung ihrer Studierenden bereitstellen kann, ist es geboten und selbstverständlich, dass die gut bezahlten Professor*innen ihren Beitrag leisten“
Prof. Dr. phil. Joseph Vogl (Institut für Deutsche Literatur)


Noch eine Woche zum Spenden

„Humboldt fördert“ läuft bis zum 31. Januar, danach werden die Stipendiat*innen ausgewählt. Bis dahin gibt es zwei Möglichkeiten, um sich zu beteiligen:  

 

1) In Form des Crowdfundings:

Mehrere Personen finanzieren im Rahmen ihrer finanziellen Möglichkeiten und mit moderaten Beiträgen gemeinsam ein Stipendium. Mit dem eingeworbenen Geld werden fachungebundene Stipendien des Programms finanziert. Mehr Informationen finden Sie auf der Webseite von Humboldt fördert.

 


2) Förderung eines Stipendiums in einem bestimmten Fach:

Wenn Sie sich mit Ihren Kolleg*innen zusammenschließen, um ein ganzes Stipendium zu finanzieren, können sie die Fachrichtung der zukünftigen Stipendiat*innen benennen. So können sie beispielsweise Studierende aus ihrer Fakultät direkt unterstützen.

 

 

„Das Humboldt-Stipendium ist eine tolle Chance unsere besten Studierenden zu fördern. Als Forscher mit Fokus auf der Satellitenbildanalyse freue ich mich besonders, wenn Studierende mit Interesse an der Auswertung digitaler Geodaten Unterstützung bekommen. Hier soll mein Stipendium ein wenig finanzielle Entlastung, vor allem aber auch Motivation bringen. Nicht zuletzt ist es auch für mich motivierend zu erleben, wie das Humboldt-Stipendium unseren Studierenden hilft, ihre Ziele an der Humboldt-Universität zu verwirklichen.“
Prof. Dr. Patrick Hostert (Geographisches Institut)

 

Ergebnisse verfolgen

Interessierte können die Kampagne „Humboldt fördert“ auf den Social-Media-Kanälen und auf der Website begleiten.

 

Spender*innen wenden sich bitte an:

Maria Wirbatz
Abteilung Kommunikation, Marketing und
Veranstaltungsmanagement

Mail: maria.wirbatz@hu-berlin.de

Weitere Informationen zu "Humboldt fördert"