Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

bologna.lab

Informationen für beteiligte QPL-Projekte

Ziel des Teilprojektes "Domänenspezifische Forschungskompetenz" ist es, die Wirksamkeit von Forschendem Lernen zu überprüfen. Dabei sollen auch Formate von Forschendem Lernen identifiziert werden, die besonders gut dazu geeignet sind, die Forschungskompetenz von Studierenden in sozialwissenschaftlichen Studienfächern zu fördern. Dabei kommt den QPL-Projekten eine entscheidende Bedeutung zu, da die von Ihnen angebotenen Veranstaltungen zum Forschenden Lernen untersucht werden sollen. Die Ergebnisse für ihre Hochschulen werden den Teilprojekten jeweils individuell mitgeteilt. Es findet jedoch kein Vergleich der einzelnen Standorte untereinander statt - sondern nur der Formate Forschenden Lernens. Die verschiedenen Formate werden in einem Teilprojekt der FH Potsdam identifiziert.

Welcher Arbeitsaufwand kommt auf die beteiligten QPL-Projekte zu?

Im Grunde nicht viel. Die Befragungen führen wir vor Ort selbst durch, d.h. wir kommen vorbei, bringen die Fragebögen mit und kommunizieren selbst mit den Lehrenden. Notwendige Voraussetzung dafür ist nur, dass die QPL-Projekte den Kontakt zu den Lehrenden herstellen und die Lehrenden zur Kooperation mit uns motivieren. In der Regel ist hierzu das Versenden einer E-Mail an die Lehrenden ausreichend.

                        

Werden QPL-Standorte miteinander verglichen?

Nein. Es ist weder beabsichtigt, noch sinnvoll, ganze QPL-Standorte miteinander zu vergleichen. Forschendes Lernen variiert sehr stark, je nachdem wie es die Lehrenden umsetzen: manche Lehrenden führen Lektüreseminare durch, andere machen mit ihren Studierenden qualitative Erhebungen. Das heißt, die Unterschiede innerhalb eines QPL-Standortes sind vermutlich größer als die Unterschiede zwischen den Standorten. Im Kern des Forschungsprojektes steht die Überzeugung, dass es verschiedene Formate von Forschendem Lernen gibt und diese unterschiedliche Wirkungen erzeugen. Daher vergleichen wir Formate, nicht Standorte.

 

Welchen Nutzen haben die QPL-Projekte selbst von einer Beteiligung?

Wir führen in jeder sozialwissenschaftlichen Veranstaltung, die als Forschendes Lernen angeboten wird, zu Beginn eines Semesters und zum Ende des Semesters eine Erhebung durch. Wir werden den beteiligten QPL-Projekten die Daten zu allen Veranstaltungen an Ihrem Standort anonymisiert (d.h. ausschließlich die Testresultate, keine Informationen über Geschlecht etc.) zur Verfügung stellen. Diese Daten können die Projekte für interne Evaluationszwecke nutzen und auch an die Lehrenden weitergeben. Zudem werden wir die Standorte abschließend darüber informieren, welche Formate von Forschendem Lernen besonders effektiv sind. Die QPL-Projekte können diese Erkenntnisse bei der Weiterentwicklung ihrer Programme nutzen.

 

Wann soll es losgehen?

Die Wirksamkeitsstudie findet nach der Validierung des Tests zu Beginn und zum Ende des Sommersemesters 2016 statt. Wir kommen im April und dann erneut im Juli zu jeder beteiligten Universität bzw. Fachhochschule und besuchen die dortigen sozialwissenschaftlichen QPL-Veranstaltungen, die als Forschendes Lernen durchgeführt werden.

 

Wer ist der/die Ansprechpartner/in für die QPL-Projekte?

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich bitte an Christopher Gess und Insa Wessels.