Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Forschung | Forschung / Forschende | Forschungsschwerpunkte | Graduiertenkollegs | Beteiligungen der Humboldt-Universität an laufenden Graduiertenkollegs

Beteiligungen der Humboldt-Universität an laufenden Graduiertenkollegs


 

IGRK 1571: Zwischen Räumen. Bewegungen, Akteure und Repräsentationen der Globalisierung.

Das internationale Graduiertenkolleg erforscht die Globalisierung im lateinamerikanischen Raum. Die Forschung der Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler gilt den Konflikten und Begegnungen zwischen den Angehörigen verschiedener Rassen, Geschlechter und Kulturen. Der Schwerpunkt liegt auf Mexiko.

Sprecherhochschule:
Freie Universität Berlin

Sprecher/in:
Prof. Dr. Stefan Rinke

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Romanistik

Laufzeit: 10/09 - 09/18

Homepage: http://www.lai.fu-berlin.de/entre-espacios/index.html


 

GRK 1582: Fluor als Schlüsselelement. Durch neue Synthesekonzepte zu Verbindungen mit einzigartigen Eigenschaften

Fluor findet in vielen Bereichen Anwendung – in der Materialforschung, bei Kunststoffen, in der Pharmazie und biologischen Chemie. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Graduiertenkollegs haben unter anderem das Ziel, fluorierte Verbindungen herzustellen, die noch als unzureichend beschrieben gelten.

Sprecherhochschule:
Freie Universität Berlin

Sprecherin:
Prof. Dr. Beate Koksch

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Chemie

Laufzeit: 09/09 - 08/18

Homepage: http://www.bcp.fu-berlin.de/chemie/chemie/forschung/ResCenters/grkfluor/index.html


 

GRK 1589: Sensory Computation in Neural Systems

Computational Neuroscience ist ein noch recht junges Forschungsgebiet, das sich vor allem durch seinen interdisziplinären Forschungsansatz auszeichnet. Hier kooperieren experimentell arbeitende Neurowissenschaftler mit Theoretikern, um die Funktionsprinzipien des Gehirns besser zu verstehen. Hypothesen zur Gehirnfunktion werden in eine mathematische Sprache übersetzt, um sie in Computersimulationen zu überprüfen. Die Anwendungsmöglichkeiten reichen dabei von besseren therapeutischen Ansätzen bei neuronalen Erkrankungen über Schnittstellen zwischen Hirn und Maschine (Brain Computer Interface) bis hin zur Entwicklung von Neuroprothesen und intelligenten Maschinen und Robotern.

Sprecherhochschule:
Technische Universität Berlin

Sprecher/in:
Prof. Dr. Klaus Obermayer

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät, Institut für Physik, Institut für Biologie, Institut für Informatik

Laufzeit: 01/10 - 03/19

Homepage: http://www.eecs.tu-berlin.de/grk_15891/

 

GRK 1913: Kulturelle und technische Werte historischer Bauten

Das Forschungsprogramm des Graduiertenkollegs bewegt sich im Spannungsfeld zwischen Kunst, Technik und Gesellschaft. Die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Cottbus wollen Bauwerke und ihren Entstehungs- und Veränderungsprozess von der Antike bis zum 20. Jahrhundert in Europa, aber auch im Nahen und Fernen Osten untersuchen. Historische Bauten werden dabei als Bestandteile kultureller Wertesysteme und Erinnerungsorte für eine baukünstlerisch-technische Leistung verstanden. Im Einzelnen befasst sich das Kolleg dabei mit solch unterschiedlichen Aspekten wie der Genealogie unterschiedlicher Konstruktionskulturen, der Großbaustelle als kulturgeschichtlichem Phänomen oder den Instrumentarien des Bauwesens.

Sprecherhochschule:
Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg

Sprecher/in:
Prof. Dr.-Ing. Klaus Rheidt

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Archäologie

Laufzeit: 04/14 - 09/18

Homepage: https://www.b-tu.de/dfg-graduiertenkolleg-1913/


 

GRK 2046: Parasite Infections: From Experimental Models To Natural Systems

Ausgangspunkt des Graduiertenkollegs ist die weltweite Verbreitung von Parasiteninfektionen bei Mensch und Tier und deren Zunahme durch Medikamentenresistenzen und infolge der globalen Erderwärmung und steigender Fernreiseaktivitäten. Es soll daher innovative und topaktuelle parasitologische Themen mit einem integrierten Lehrprogramm verbinden. In einem interdisziplinären Ansatz sollen Graduierte in molekularen Ansätzen, über zelluläre Interaktionen, bis hin zu organismischen Studien anhand von Parasiteninfektionen in Modellorganismen, in Wildtierpopulationen und des Menschen ausgebildet werden. Die Projekte spiegeln die attraktive Diversität des Faches wieder, fokussieren jedoch auf 4 Parasitengruppen (Plasmodium, Toxoplasma, Giardia und Helminthen) um Kohärenz zu erzeugen.

Sprecherhochschule:
Freie Universität Berlin

Sprecher/in:
Prof. Dr. Susanne Hartmann

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Lebenswissenschaftliche Fakultät, Institut für Biologie

Laufzeit: 04/15 - 09/19

Homepage: http://www.vetmed.fu-berlin.de/einrichtungen/institute/we06/grk2046/index.html

 

 

GRK 2130: Minor Cosmopolitanisms

Die westliche Postkolonialismusforschung befasste sich in den kulturwissenschaftlichen Disziplinen bislang primär mit anglophonen Printmedien, die häufig an Institutionen Nordamerikas, Großbritanniens und Australiens entstanden sind. Das Graduiertenkolleg „Minor Cosmopolitanisms“ will die Forschung auf bislang vernachlässigte Bereiche postkolonialer Praktiken ausdehnen und dabei nicht nur die Printmedien untersuchen. Stattdessen soll erforscht werden, wie in Literatur, in anderen Medien und in Alltagspraxen „minor cosmopolitanisms“, also neue Formen von Kosmopolitismus jenseits seines eurozentrischen Erbes, ausgehandelt wurden. Die Promovierenden werden dazu nicht nur am Standort Potsdam arbeiten, sondern bewegen sich in einem engen Kooperationsnetzwerk von acht Partnereinrichtungen in den USA, Kanada, Südafrika, Indien und Australien.

Sprecherhochschule:
Universität Potsdam

Sprecher/in:
Prof. Dr. Lars Eckstein und Prof. Dr. Dirk Wiemann

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Philosophische Fakultät, Institut für Europäische Ethnologie

Laufzeit: 10/16 - 03/21

Homepage: http://www.uni-potsdam.de/minorcosmopolitanisms/

 

GRK 2434: Facetten der Komplexität

Komplexität ist ein zentrales Thema sowohl in der Mathematik als auch in
der Informatik. Komplexität taucht dabei in vielerlei Gestalt auf, zum
Beispiel als kombinatorische Komplexität (Anzahl) mathematischer
Strukturen, als Beschreibungskomplexität (Möglichkeit, eine Struktur
knapp zu kodieren oder übersichtlich visuell darzustellen), und als
algorithmische Komplexität (Laufzeit, Speicherbedarf).

Sprecherhochschule:
FU Berlin

Sprecher/in:
Professor Dr. Günter Rote

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Prof. Schweikardt, Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät,
Institut für Informatik

Laufzeit: 4/18 - 3/2021

 

GRK 2248: Global Intellectual History

Das Graduiertenkolleg „Global Intellectual History – Transfers, Ideenzirkulation, Akteure (18.– 20. Jahrhundert)“ fragt nach den intellektuellen Reaktionen auf Verflechtungsprozesse, der Entstehung grenzüberschreitender Ansprüche und der Universalisierung von Ideen,  aber auch nach Gegenbewegungen. In diesem Zusammenhang findet insbesondere die Rolle nicht westlicher Akteure Beachtung. Nicht zuletzt will das Kolleg zur Methodendiskussion des in der Globalgeschichte noch jüngeren Ansatzes der Global Intellectual History beitragen.

Sprecherhochschule:
Freie Universität Berlin gemeinsam mit Humboldt-Universität zu Berlin

Sprecher/in:
Prof. Sebastian Conrad

Beteiligte Fakultät/Beteiligtes Institut der Humboldt-Universität zu Berlin:
Kultur-, Sozial- und Bildungswissenschaftliche Fakultät, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften

Laufzeit: 04/17 - 09/21

Homepage: http://www.global-history.de/gih/index.html

 

zum Seitenanfang