Humboldt-Universität zu Berlin

Berichte & Drittmittelstatistiken

Zu den Kernaufgaben der Stabsstelle Forschungsinformation und -monitoring im SZF gehören die Erstellung von Drittmittelstatistiken sowie das Forschungsberichtswesen.

Forschungsberichte

 

Nach § 41 BerlHG sind die Hochschulen des Landes Berlin dazu verpflichtet, regelmäßig über ihre Forschungstätigkeiten zu berichten. Dieser Berichtspflicht kommt die HU mit der Erstellung des HU-Forschungsberichts (HUFOB) nach, der in periodischen Abständen (zur Zeit im Zwei-Jahres-Rhythmus) erscheint. Zielgruppen sind die Universität und ihre Partner:innen, Mittelgeber, Politik sowie darüber hinaus die allgemeine interessierte Öffentlichkeit. Der jüngste Forschungsbericht deckt die Jahre 2021 bis 2022 ab. Dieser Bericht legt inhaltliche Schwerpunkte nicht nur auf die Institute und Fakultäten der Universität, sondern hält Inhalte zu Wissenschaftsfreiheit, Künstlicher Intelligenz und Wissenschaftler:innen früher Karrierestufen vor.

 

Digitale Forschungsberichte zum Abruf:

 

Drittmittelstatistik

 

In der Stabsstelle Forschungsinformation und -monitoring werden werden eine Vielzahl von Daten und Zahlen erhoben, die die drittmittelfinanzierte Forschung an der HU beschreiben. Die jährliche Erhebung der Drittmittelausgaben dient dabei u.a. auch als Grundlage zur Verteilung der Ergänzungsausstattung. Die erhobenen und aufbereiteten Daten fließen auch in andere Berichte wie z.B. den Rechenschaftsbericht des Präsidiums ein.

 

Drittmittelausgaben der vergangenen fünf Jahre im Überblick:

 

2017 2018 2019 2020 2021 2022

117,2 Mio.

117,6 Mio. €

119,2 Mio. € 109,6 Mio. € 120,2 Mio. € 136,4 Mio. €