Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Forschung | Services für Forschende | Tierschutzrichtlinie der Humboldt-Universität

Tierschutzrichtlinie der Humboldt-Universität

Dem Schutz nach § 2 unterliegen alle an der Humboldt-Universität zu Berlin vorhandenen Tiere, an denen Tierversuche durchgeführt werden sollen bzw. deren Gewebe oder Organe zu wissenschaftlichen Zwecken verwendet werden sollen. Die Tierschutzrichtlinie ist durch das Präsidium der Humboldt-Universität zu Berlin am 27.02.14 beschlossen worden.
 

Tierschutzrichtlinie in der Fassung vom 27.02.14 (Download)

Entsprechend dieser Richtlinie hat die HU zwei

Tierschutzbeauftragte:

Der Tierschutzbeauftragte übernimmt die organisatorischen und administrativen Aufgaben vor Ort im Tierschutzbereich. Er achtet auf die Einhaltung der Gesetze und Vorschriften im Interesse des Tierschutzes.

Rechte
Der Tierschutzbeauftragte

  • ist bei der Erfüllung seiner Aufgaben weisungsfrei.
  • erfährt keine Benachteiligung durch Ausübung der Tätigkeit als Tierschutzbeauftragter.
  • hat jederzeitiges Vortragsrecht bei der Hochschulleitung in Angelegenheiten des Tierschutzes.
  • besitzt ungehindertes Zutrittsrecht zu sämtlichen Tierhaltungseinrichtungen sowie Laboratorien während der Durchführung von Tierversuchen.
  • hat das Recht auf eigene Schulung und Fortbildung.

Pflichten


  • Beratung der verantwortlichen Personen bei der Haltung von Versuchstieren sowie bei der Planung und Durchführung von Tierversuchen.
  • Stellungnahme zu jedem Antrag auf Genehmigung eines Tierversuches.
  • Förderung der Fortbildung von Wissenschaftlern und Studenten auf dem Gebiet des Tierschutzes und Tierversuches.
  • Innerbetriebliches Einwirken auf die Entwicklung und Einführung von Verfahren zur Vermeidung oder Beschränkung von Tierversuchen.
  • Auskunftspflicht in allen Belangen des Tierschutzes gegenüber Behörden.
  • Darf aus Befangenheitsgründen nicht seine eigenen Versuche überwachen.

Tierschutzausschuss

Der Tierschutzausschuss hat insbesondere folgende Aufgaben:


  • die Tierschutzbeauftragten bei der Erfüllung der Aufgaben zu unterstützen,
  • an der Festlegung hochschulinterner Arbeitsabläufe mitzuwirken, die die Durchführung und Auswertung der Überwachung des Wohlergehens der Tiere und diesbezügliche Folgemaßnahmen betreffen,
  • die Einhaltung der vorgenannten Arbeitsabläufe zu überprüfen,
  • die Entwicklung der Tierversuche, die an der Humboldt-Universität zu Berlin durchgeführt werden, und deren Ergebnisse unter Berücksichtigung der Auswirkungen auf die verwendeten Tiere zu verfolgen und
  • im Hinblick auf die Entwicklung und Durchführung von Programmen, nach denen nicht mehr benötigte Tiere außerhalb der Humboldt-Universität zu Berlin dauerhaft untergebracht werden, zu beraten.

Der Tierschutzausschuss wird von der Tierschutzbeauftragten Dr. Monika Reißmann geleitet.

Ansprechpartnerin


Monika Reißmann

Dr. Monika Reißmann

Lebenswissenschaftliche Fakultät
Invalidenstraße 42, Raum: 2211
10115 Berlin

Tel.: 030 2093-8431
Fax: 030 2093-6397
E-Mail