Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Ausgezeichnet in Chemie und in Mathematik

Anne Fuhrmann punktet in Chemie, Nicolas Perkowski auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie

Anne Fuhrmann
Foto: privat

Gleich mehrere Wissenschaftler der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) wurden jetzt für ihre herausragenden Leistungen gewürdigt. Anne Fuhrmann, Doktorandin bei Professor Stefan Hecht hat den Carl-Roth-Förderpreis der Gesellschaft Deutscher Chemiker für die beste Doktorarbeit im Bereich der nachhaltigen Chemie erhalten.

Sie hat Kunststoffbeschichtungen entwickelt, die mit Hilfe von Licht gezielt Beschädigungen heilen können. Eine durch Erwärmen hervorgerufene Selbstausbesserung des Materials findet nur dort statt, wo die beschädigte Stelle vorher mit Licht einer bestimmten Farbe beleuchtet wurde. Die vielversprechenden Ergebnisse dieser Studie wurden u.a. in Nature Communications veröffentlicht.

Der Carl-Roth-Förderpreis wird jährlich für die besten Nachwuchswissenschaftler innerhalb Deutschlands im Bereich der nachhaltigen Chemie für „Ressourcen schonende Synthesewege oder innovative Anwendungen von Chemikalien“ verliehen.

 

Nicolas Perkowski

Foto: privat

Nicolas Perkowski ist Juniorprofessor am Institut für Mathematik der HU Berlin und hat diese Woche den Rollo Davidson Prize 2018 der Cambridge University für seine bahnbrechenden Arbeiten zu stochastischen partiellen Differentialgleichungen gewonnen.
Der Preis wird seit 1975 jährlich an junge Mathematikerinnen und Mathematiker für herausragende Leistungen auf dem Gebiet der Wahrscheinlichkeitstheorie vergeben. Zu früheren Preisträgern gehören Wendelin Werner und Stanislav Smirnov, denen später die Fields-Medaille verliehen wurde.

 

Weitere Informationen zum Nachwuchspreis Chemie für Anne Fuhrmann

Relevante Veröffentlichung:

“Conditional repair by locally switching the thermal healing capability of dynamic covalent polymers with light” von: Anne Fuhrmann, Robert Göstl, Robert Wendt, Julia Kötteritzsch, Martin D. Hager, Ulrich S. Schubert, Kerstin Brademann-Jock, Andreas F. Thünemann, Ulrich Nöchel, Marc Behl und Stefan Hecht.

In: Nature Communications (2016), DOI: 10.1038/ncomms13623

Webseite vom Preis der Gesellschaft Deutscher Chemiker

Webseite HECHTLAB

Webseite IRIS ADLERSHOF

Kontakt

Prof. Stefan Hecht, Ph.D.

Institut für Chemie & IRIS Adlershof
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: 030 2093 7365
sh@chemie.hu-berlin.de

Weitere Informationen zu Nicolas Perkowski

The Rollo Davidson Trust
Wikipedia über den Rollo Davidson Preis
Webseite von Nicolas Perkowski

 
Werbung