Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Berliner Antike in der James-Simon-Galerie

Veranstaltung des Berliner Antike-Kollegs am 27. November auf der Museumsinsel

Vor welchen Herausforderungen stehen die Altertumswissenschaften angesichts transdisziplinärer Projekte und Entwicklungen wie der zunehmenden Digitalisierung in Forschung und Lehre? Darüber spricht der Ägyptologe und Präsident der All European Academies Prof. Dr. Dr. h.c. Antonio Loprieno am 27. November um 20 Uhr in der James-Simon-Galerie der Staatlichen Museen zu Berlin. Der Vortrag ist Teil einer Veranstaltung des Berliner Antike-Kollegs (BAK) „Berliner Antike in der James-Simon-Galerie – Personen und Objekte“. Die jährliche Veranstaltung fand bislang in verschiedenen Räumen der Staatlichen Museen zu Berlin statt. Erstmals ist das BAK in diesem Jahr zu Gast in der neueröffneten James-Simon Galerie. Weitere Programmpunkte der Veranstaltung sind die offizielle Übergabe der Amtsgeschäfte an den neu gewählten Vorstand des BAK sowie die Verleihung der Promotionszertifikate an Absolventinnen und Absolventen der Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS).

Den neuen Vorstand des BAK bilden der Prähistoriker und Sprecher des im Oktober ausgelaufenen Exzellenzclusters Topoi, Prof. Dr. Michael Meyer (Freie Universität Berlin), der Philologe und Historiker Prof. Dr. Philip van der Eijk (Humboldt-Universität zu Berlin) und der Klassische Archäologe und Generalsekretär des Deutschen Archäologischen Instituts Dr. Philipp von Rummel. Sie folgen auf die Altorientalistin Prof. Dr. Eva Cancik-Kirschbaum (Freie Universität Berlin), den Theologen Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Christoph Markschies (Humboldt-Universität zu Berlin) und den Prähistoriker und Präsidenten der Stiftung Preußischer Kulturbesitz Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Hermann Parzinger.

Über das Berliner Antike-Kolleg

Das Berliner Antike-Kolleg ist 2011 aus dem Exzellenzcluster Topoi hervorgegangen und wird von allen Institutionen getragen, die sich in Berlin mit der Alten Welt beschäftigen: Beteiligt sind die Freie Universität und die Humboldt-Universität zu Berlin, die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, das Deutsche Archäologische Institut, das Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte und die Stiftung Preußischer Kulturbesitz. Teil des Antike-Kollegs ist ein internationales Forschungszentrum, ein Arbeitsbereich für digitale Ressourcen sowie die Graduiertenschule Berlin Graduate School of Ancient Studies (BerGSAS). Mit derzeit fünf Promotionsprogrammen trägt die BerGSAS den jeweiligen fachlichen Bedingungen und den zunehmenden Anforderungen an Interdisziplinarität Rechnung.

Termin

„Berliner Antike in der James-Simon-Galerie – Personen und Objekte“
Mittwoch, 27. November 2019
Beginn um 20.00 Uhr (Einlass ab 19.30 Uhr)

Ort:

James-Simon-Galerie der Staatlichen Museen zu Berlin, Preußischer Kulturbesitz
Auditorium, Bodestraße, 10178 Berlin

Weitere Informationen

Webseite der Veranstaltung

Kontakt

Dr. Henrike Simon
Geschäftsführerin des Berliner Antike-Kollegs

Tel.: 030 266-428520
henrike.simon@berliner-antike-kolleg.org

Werbung