Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Ein halbes Jahrhundert zurückgeklickt

Das diesjährige Vintage Computing Festival Berlin widmet sich der Geschichte grafischer Benutzeroberflächen

Junger Mann vor altem Computer
Vintage Computing Festival Berlin. Foto: Dr. Stefan Höltgen

Auf dem Vintage Computing Festival Berlin (VCFB) 2018, das am 13. und 14. Oktober im Deutschen Technikmuseum stattfindet, stehen in diesem Jahr Grafische Benutzeroberflächen (GUIs) im Zentrum der Sonderausstellung. Daneben zeigen private Sammler, Archive, Museen und Hackerspaces zum fünften Jahr in Folge die Lebendigkeit von Computergeschichte auf einer Ausstellungsfläche von 1700 Quadratmetern. Neben den Exponaten werden Vorträge und Workshops, ein Chiptunes-Konzert, eine Ausstellung spielbarer historischer Computerspiele und Robotikworkshops für Kinder angeboten. Das Festival wird veranstaltet vom Deutschen Technikmuseum, dem Hackerspace Afra und dem Fachgebiet Medienwissenschaft der Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Unterstützt werden sie vom Leipziger Haus der Computerspiele und dem Oldenburger Computermuseum.

„Computer würden heute immer noch ausschließlich von Experten bedient werden, wäre vor 50 Jahren nicht der erste Schritt in Richtung ‚Nutzerfreundlichkeit‘ getan worden“, bemerkt Dr. Stefan Höltgen (HU Berlin). In einer  Demonstration stellte damals der Computervisionär Douglas Engelbart am 9. Dezember 1968 das erste System mit Maussteuerung und What-you-see-is-what-you-get-Philosophie vor. „Wir wollen an diesen Moment in einer Kurztagung, die während des Festivals stattfindet, erinnern und in Vorträgen und Ausstellungen die vielfältigen Etappen der Entwicklung von Grafikprogrammen, Betriebssystemoberflächen und Computerspielen zeigen, die auf dem GUI-System basieren“, so Höltgen. Hierzu sei es zum Beispiel gelungen, eine große Anzahl an Sammlern von historischen Apple-Computern einzuladen, die die Geräte, auf denen GUI-Betriebssysteme erstmals eine breite Öffentlichkeit erreichten, vorführen. Aber auch die vielen anderen professionellen Systeme von Sun, IBM, Silicon Graphics und andere finden einen Platz in der historischen Ladestraße des Technikmuseums.

„Historische Computer in Aktion erleben zu können, macht den besonderen Reiz des Festivals aus.“, so Eva Kudraß, die Leiterin des Sammlungsbereichs Mathematik und Informatik im Technikmuseum. Die didaktische Aufbereitung von Technikgeschichte, die sich das Museum zur Aufgabe gemacht hat, wird besonders durch den Hands-on-Charakter des Festivals unterstrichen. Alles darf angefasst und ausprobiert werden. Computergeschichte kann auf diese Weise in die Gegenwart geholt werden. Dass das Festival nicht bloß die Vergangenheit dokumentieren will, zeigt sich auch an den zahlreichen privaten Ausstellern, Clubs und Vereinen, die sich historischen Computern widmen und ständig neue Software, Hardware und Informationen dazu publizieren.

Termin

Vintage Computing Festival Berlin (VCFB)
Samstag, 13. Oktober (10 bis 03 Uhr) – Sonntag, 14. Oktober (10-18 Uhr)

Deutsches Technikmuseum
Möckernstraße 26
10963 Berlin

Der Eintritt am ganzen Wochenende ist frei.

Weitere Informationen

Webseite Vintage Computing Festival Berlin

Kontakt

Dr. Stefan Höltgen
Vintage Computing Festival Berlin
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für Musikwissenschaft und Medienwissenschaft

Tel.: 030 2093-66185
stefan.hoeltgen@hu-berlin.de

Werbung