Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Herausragende studentische Initiative für Geflüchtete

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zeichnet die Refugee Law Clinic der Humboldt-Universität zu Berlin als beste studentische Initiative für Geflüchtete aus

Preisverleihung Refugee Law Clinic
 Preisverleihung mit allen Preisträgerinnen und Preisträgern.
 Foto: Katharina Riehle/ DAAD

Die Refugee Law Clinic Berlin e.V. (RLC) der Humboldt-Universität zu Berlin (HU) wurde mit dem Preis für herausragende studentische Initiativen im Programm „Welcome – Studierende engagieren sich für Flüchtlinge“ ausgezeichnet. Der Preis wurde den Studierenden durch die Staatssekretärin des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), Cornelia Quennet-Thielen, gemeinsam mit der Generalsekretärin des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Dr. Dorothea Rüland, überreicht.

Aus bundesweit 48 eingereichten Bewerbungen hatten DAAD und BMBF drei Gewinnerinitiativen ausgewählt: Die Refugee Law Clinic wurde mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Der 2. Preis, mit 5.000 Euro, ging an die „Initiative Deutschkurse für Asylsuchende“ der Technischen Universität Dresden und der 3. Preis, mit 3.000 Euro, an die Initiative „Geflüchtete helfen Geflüchteten“ der Universität Siegen.

Die RLC ist eine Initiative von Studierenden und Promovierenden aus verschiedenen Fachrichtungen der HU. Ihr Ziel ist es, kostenlose und kompetente Rechtsberatung für Geflüchtete sowie Migrantinnen und Migranten in Berlin anzubieten. Zugleich bildet die RLC Interessierte in einem einjährigen Ausbildungszyklus zu Rechtsberaterinnen und Rechtsberatern aus. Derzeit betreibt die Initiative 11 Beratungsstellen in ganz Berlin und betreut rund 150 Geflüchtete pro Monat. Sie wird an der Juristischen Fakultät auch im Rahmen des Projekts „Übergänge“ aus Mitteln des BMBF im Rahmen des Qualitätspakts Lehre gefördert.


Die Refugee Law Clinic der HU, Video: DAAD

„Wir freuen uns sehr über den Preis und fühlen uns durch die Anerkennung bestärkt in unserer Arbeit für und mit Geflüchteten“, sagt Elmedin Sopa aus der Geschäftsstelle der RLC. „Mit dem Preisgeld wollen wir unter anderem einen Podcast zu Themen des Migrations- und Asylrechts veröffentlichen. Außerdem arbeiten wir daran, die Kooperation mit Refugee Law Clinics aus ganz Deutschland auszubauen, um kohärente Perspektiven für die Integration Geflüchteter in Alltag und Universität aufzuzeigen.“

 

Aktuell werden an der HU sechs studentische Initiativen an fünf Fakultäten im Programm „Welcome“ durch den DAAD und das BMBF gefördert. Neben der Refugee Law Clinic gehören dazu die Welcome Tandems @ Faculty of Humanities and Social Sciences, Zukunft gestalten, LeWi Welcome, die Wiwi Welcome Initiative und GeTMA.

Die Initiativen, die von der Stabsstelle Internationalisierung koordiniert werden, stehen gemeinsam mit zahlreichen weiteren Maßnahmen unter dem Dach des Programms „Refugees Welcome an der HU“. Darin bündelt die Humboldt-Universität Angebote, die Geflüchteten den Zugang zur Hochschule, den Einstieg in Studium und Wissenschaft sowie den Alltag an der HU erleichtern wollen. Die praktische Unterstützung wird flankiert durch die breite wissenschaftliche Expertise zu Flucht und Migration an der HU.

Weitere Informationen

RefugeesWelcome an der HU

Refugee Law Clinic

Kontakt Refugee Law Clinic e.V.

info@rlc-berlin.org

Kontakt „Refugees Welcome an der HU“

Inse Böhmig
Humboldt-Universität zu Berlin
Stabsstelle Internationalisierung

Inse.boehmig@hu-berlin.de

Pressekontakt

Humboldt-Universität zu Berlin
Presse und Öffentlichkeitsarbeit

Tel.: 030 2093-2345
pr@hu-berlin.de

Werbung