Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Freie Universität und Humboldt-Universität verabschieden Karl Max Einhäupl und begrüßen Heyo Kroemer

Zur Amtsübergabe des Vorstandsvorsitzes der Berliner Universitätsmedizin

Karl Max Einhäupl
Karl Max Einhäupl ist seit 1992 Professor an der HU und war elf Jahre
Vorstandsvorsitzender der Charité. Foto: Ralph Bergel

Die Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin (HU), Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, und der Präsident der Freien Universität Berlin, Prof. Dr. Günter M. Ziegler, würdigen zum Abschied des bisherigen Vorstandsvorsitzenden der Charité – Universitätsmedizin Berlin, Prof. Dr. Karl Max Einhäupl, die jahrelange hervorragende Zusammenarbeit mit ihm. Zur Amtsübergabe an den neuen Vorstandsvorsitzenden der Charité wünschen sie Prof. Dr. Heyo Kroemer viel Erfolg und gutes Gelingen bei der Führung einer der größten Universitätskliniken Europas.

Die Charité ist der gemeinsame humanmedizinische Fachbereich von Freier Universität Berlin und Humboldt-Universität zu Berlin.

Prof. Dr.-Ing. Dr. Sabine Kunst, Präsidentin der Humboldt-Universität zu Berlin: „Mit Karl Max Einhäupl haben wir viele wichtige Projekte erfolgreich auf den Weg gebracht, zuletzt vor allem die Berlin University Alliance. Unter seiner langjährigen Leitung war die Charité Flagship und Wegbereiter der Veränderung. Sie wurde trotz Sparzwangs international wieder so sichtbar, wie es sich für diese herausragende Klinik gehört.“

Prof. Dr. Günter M. Ziegler, Präsident der Freien Universität Berlin: „Die Freie Universität freut sich auf eine gute Zusammenarbeit mit Heyo Kroemer, auch im Rahmen unserer gemeinsamen Berlin University Alliance. Ich bin zuversichtlich, dass wir an die vertrauensvolle Kooperationskultur, die wir mit Karl Max Einhäupl aufgebaut haben, anknüpfen können. Für die neuen facettenreichen Aufgaben an der Charité – auf die wir sehr stolz sind - wünsche ich Herrn Professor Kroemer im Namen der Freien Universität viel Erfolg.“

Der Aufsichtsrat der Charité hatte den Pharmakologen Prof. Dr. Heyo Kroemer Ende vergangenen Jahres zum Nachfolger von Professor Einhäupl bestimmt, der die Berliner Universitätsmedizin seit 2008 geleitet hatte. Kroemer trat sein Amt Anfang September 2019 an.

Karl Max Einhäupl wechselte 1992 von München als Professor für Neurologie an die Humboldt-Universität zu Berlin und wurde 1993 Direktor der Klinik für Neurologie. Unter ihm wurden die Neurowissenschaften in Berlin zu einem internationalen Forschungsschwerpunkt ausgebaut –mit dem Exzellenzcluster NeuroCure oder der Berlin School of Mind and Brain als prominenteste Projekte. 

Pressekontakt

Goran Krstin
Pressesprecher des Präsidenten
Freie Universität Berlin
Telefon: +49 30 838-731 06
E-Mail: goran.krstin@fu-berlin.de

Hans-Christoph Keller
Pressesprecher
Humboldt-Universität zu Berlin
Telefon: +49 30 2093-2346
E-Mail: hans-christoph.keller@hu-berlin.de

Werbung