Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Kosmos-Lesungen

In seinen berühmten Kosmos-Lesungen im Senatssaal der HU und im heutigen Gorki-Theater spannte Alexander von Humboldt einen Bogen um die ganze Welt und durch alle Disziplinen der Wissenschaft. Er betrachtete die Welt aus einer globalen Perspektive, in der natürliche und kulturelle Gegebenheiten miteinander verknüpft sind und in gegenseitiger Abhängigkeit stehen. In den zehn Kosmos-Lesungen zum Jubiläumsjahr greifen internationale Wissenschaftler die verschiedenen Themen aus der Lesungsreihe Humboldts auf und behandeln diese aus aktueller Sicht.

 

6. April 2019: Eröffnungslesung

 

Am Ort der historischen Kosmos-Lesungen wird die Lesungsreihe der HU zum 250. Geburtstag Alexander von Humboldts durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und dem Klimaforscher Paulo Artaxo eröffnet. Der Umweltphysiker Artaxo ist einer der bedeutendsten Wissenschaftler Südamerikas. Er war federführend am Bericht des Weltklimarats 2007 beteiligt, für den er zusammen mit seinem Team den Friedensnobelpreis erhielt.

Mit: Prof. Paulo Artaxo, Universidade de São Paulo, Brasilien

Eröffnung durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier

Termin

6. April 2019, 17 Uhr
Gorki, Am Festungsgraben 2, 10117 Berlin

Vortrag in englischer Sprache

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Gorki-Theater

 

25. April 2019: Humboldts revolutionärer Blick auf die Erde – eine Chance für das Anthropozän

 

Alexander von Humboldt war ein revolutionärer Vordenker, der die Erde und ihre Landschaften als Systeme miteinander wechselwirkender Komponenten in Raum und Zeit sah. Eine solche Betrachtungsweise ist mehr denn je notwendig, um die anstehenden Transformationen zu Nachhaltigkeit zu leiten. Humboldts neuer Blick auf die Erde liefert ein wegweisendes „Humboldtsches Programm für das Anthropozän“.

Mit: Prof. Dr. Wolfgang Lucht, Potsdam Institute for Climate Impact Research und Humboldt-Universität zu Berlin

Termin

25. April 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

2. Mai 2019: Menschenunfug, der die Naturordnung stört – Klimawandel und/oder Demokratie

 

Wie in wenig anderen Politikfeldern macht die Klimapolitik das erodierende öffentliche Vertrauen in Wissenschaft und Demokratie sichtbar. Die Zuversicht schwindet, dass Demokratien mit den Herausforderungen des Klimawandels zurechtkommen, während zugleich autoritäre Regime wie China als Vorreiter gelten. Gegen diese Betrachtungsweisen wird die Demokratie als das politische System stark gemacht, das letztlich am besten mit Klimawandel umgehen kann. Die Auseinandersetzung mit Humboldts Wissenschaftsverständnis kann dabei das Bewusstsein für plurale Perspektiven auf Klima schaffen. Demokratie kann diese Perspektiven zulassen und in einen (konflikthaften) Austausch bringen. Damit können wir auch einen Beitrag dafür leisten, Vertrauen zurückzugewinnen.

Mit: Patrizia Nanz, Institut für transformative Nachhaltigkeitsforschung Postdam

Termin

2. Mai 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

23. Mai 2019: Eine Reise zum Chimborazo, Wiege der Pflanzengeographie

 

Wir folgen den Fußstapfen Humboldts, um seine richtungsweisenden Einsichten in breite Muster der Natur, seine Bedeutung für die Pflanzengeographie und die Relevanz seiner holistischen Vorgehensweise für die Lösung heutiger Herausforderungen zu erforschen.

Mit: Naia Morueta-Holme, University of Copenhagen

Termin

23. Mai 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

Veranstaltung in englischer Sprache

 

6. Juni 2019: „Sich verwandt machen“ – Mensch-Umwelt-Beziehungen

 

Aktuelle Forschungsansätze und historische Perspektiven aus den Sammlungen der Humboldt-Universität zu Berlin

Im Humboldt Forum im Berliner Schloss wird auch die Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Ausstellung in ihren eigenen Räumlichkeiten vertreten sein. In seiner Kosmos-Vorlesung stellt der leitende Kurator Gorch Pieken das Konzept der Auftaktausstellung vor. Sie soll im Dialog mit Studierenden, Wissenschaftler*innen und den Besucher*innen einen Beitrag zu zentralen Themen der Gegenwart leisten. Im Kern wird sich die Ausstellung mit den Einflüssen des Menschen auf seine Umwelt beschäftigen und aktuelle Forschungsprojekte, Exponate aus den Universitätssammlungen und Ergebnisse aus der Arbeit in verschiedenen Universitätsarchiven präsentieren.

Mit: Dr. Gorch Pieken, Humboldt-Universität zu Berlin

Termin

6. Juni 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

 

20. Juni 2019: Kritik und Kompromiss – Humboldt als Politiker

 

Alexander von Humboldt war ein politischer Autor. Seine gesammelten Schriften zeigen, wie konsequent er sich als öffentlicher Intellektueller international einsetzte: gegen die Sklaverei, für die Emanzipation der Juden, im Wahlkampf um die Präsidentschaft in den USA. Sie zeigen aber auch die Grenzen seines Engagements und die Kompromisse, die er mit autoritären Regierungen einging. In beiden Hinsichten sind seine Zeugnisse von großer Aktualität.

Mit: Oliver Lubrich, Universität Bern

Termin

20. Juni 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

 

29. August 2019:  „Sustainable Development Goals“ innerhalb der Grenzen des Planeten - Utopia oder Panacea?

 

Die wissenschaftlichen Evidenzen verdichten sich, dass der Menschheit unwiederrufbare Veränderungen des Ökosystems bevorstehen, die durch globale Risikofaktoren für die Umwelt ausgelöst werden. Ein Wandel hin zur Nachhaltigkeit wird immer mehr nicht nur als Notwendigkeit für Wohlstand und gesellschaftlichen Zusammenhalt begriffen, sondern auch als möglich und attraktiv. Die Frage ist, ob wir uns schnell genug verändern können.

Mit: Prof. Johan Rockström, Schwedische Universität für Agrarwissenschaften, Uppsala und Potsdam Institute for Climate Impact Research

Termin

29. August 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Veranstaltung in englischer Sprache

 

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

 

24. Oktober 2019: Interdisziplinäre Umweltarchive aus Bäumen

 

Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Mit: Ulf Büntgen, Cambridge University

Termin

24. Oktober 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

14. November 2019: Wissenschaftskommunikation damals und heute

 

Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Mit: Sir Philip Campell, Springer Nature Gastprofessor,  Universität Heidelberg (angefragt)

Termin

24. Oktober 2019, 19 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de

 

29. November 2019: Abschlusslesung

 

Das Programm wird noch bekannt gegeben.

Mit: Dame Anne Salmond (Ethnologin, Maori-Forscherin), University of Auckland

Termin

29. November 2019, 17.30 Uhr

Humboldt-Universität zu Berlin, Senatssaal,
Unter den Linden 6, 10117 Berlin

 

Anmeldungen und Fragen zur Veranstaltung unter: Veranstaltungen-250avh@hu-berlin.de