Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Hermann Diels

* 18.05.1848 Wiesbaden-Biebrich, † 04.06.1922 Berlin
Abbildung
  • 1872 Gymnasiallehrer in Hamburg

    1881 Mitglied der Berliner Akademie

    1882 ao. Professor für klassische Philologie in Berlin

    1886 Professor der klassischen Philologie in Berlin

Rektor der Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin 1905/06

Nach dem Studium der Altphilologie bei Hermann Usener in Bonn begann Diels seine Laufbahn zunächst als Gymnasiallehrer in Hamburg.

Eduard Zeller, Professor für Philosophie, holte ihn 1877 für die Mitarbeit an der Gesamtedition der antiken griechischen Aristoteles-Kommentare an die Preußische Akademie nach Berlin. Zellers Interesse wurde wohl durch Diels Arbeit "Doxographi Graeci" (1879) geweckt, in der er die Schriften der Doxographen – also die Äußerungen von antiken Autoren über frühere Philosophen und Wissenschaftler – erstmals in eine textkritische Ordnung brachte und somit für die Überlieferung und weitere Erforschung der griechischen Philosophie Grundlegendes leistete. Er wurde dafür 1877 von der Preußischen Akademie ausgezeichnet, die ihn 1881 als Mitglied berief.

Schwerpunkte seines wissenschaftlichen Schaffens waren die antike Philosophie und die antike Medizin (Corpus medicorum graecorum – eine textkritische Edition und Übersetzung griechischer und lateinischer medizinischer Autoren vom 5. Jahrhundert v. Chr. bis zum Ausgang der Antike). Durch seine Arbeiten über antike Technik lehrte Diels die antiken technischen Schriften und damit vieles aus dem täglichen Leben der alten Zeit erst zu verstehen.

1886 erhielt er den Ruf als Professor der klassischen Philologie an die Friedrich-Wilhelms-Universität zu Berlin. Seine Rektoratsrede 1905 hielt er zum Thema "Die Scepter der Universität". 1897 wird Wilamowitz-Möllendorf als Professor der klassischen Philologie nach Berlin berufen. Er und Diels waren zeitlebens freundschaftlich verbunden und gründeten 1896 gemeinsam das Institut für Altertumswissenschaften an der Berliner Universität. Im gleichen Jahr übernahm Diels die Leitung des ehemals Boeckhschen Seminars. 1895 löste er Theodor Mommsen als Sekretär der philosophisch-historischen Klasse der Berliner Akademie ab.

Diels galt als vorbildlicher Lehrer und erhielt zahlreiche Ehrungen durch in- und ausländische Akademien.