Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Julia Borgwardt

Wirtschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Wirtschaft | Humboldts Wagniswerkstätten | News | Premiere für Humboldts Wagniswerkstätten

Premiere für Humboldts Wagniswerkstätten

Im ersten Transfer Lab an der HU Berlin schmieden Uni und Unternehmen Ideen für die Praxis.
Premiere für Humboldts Wagniswerkstätten

Foto: Alexander Rentsch

Am 15. Februar 2017 ging nach intensivem Austausch und Input mit dem Transfer Lab die Auftaktveranstaltung von Humboldts Wagniswerkstätten zu Ende. Der Innovationsworkshop brachte Forschende, Studierende und Startups der HU Berlin mit dem Adlershofer Unternehmen 5micron GmbH zusammen. Das Systemhaus entwickelt optische Spezialmesstechnik von Oberflächen. Ausgangspunkt des geleiteten Innovationsprozesses war eine Fragestellung aus dem Unternehmen: „Wir suchen Impulse, wie 5micron in Zukunft neue Branchen erreichen und die Produktentwicklung voran treiben kann“, äußert die Gründerin Ute Franke zu Beginn des Workshops ihre Erwartungen. Nach einer Annäherungsphase an die Geschäftsumgebung von 5micron und inhaltliche wie praktische Inputs zu unterschiedlichen Kreativ- und Innovationstechniken waren die rund 10 Teilnehmer/innen am Transfer Lab selbst bei der Ideenentwicklung gefragt.

Kooperativ innovativ
Das Besondere am Format ist dabei der Zugewinn an neuen Einfällen durch die fachfremden und interdisziplinären Blickwinkel, denen in der Ideenentwicklung viel Raum gegeben wird. Beim ersten Transfer Lab seiner Art trafen u.a. Forschende, Studierende und Gründer/innen der Psychologie, Physik und Ethnologie aufeinander. Angeleitet wurden sie von Christina Stehr, Wagniscoach des Projekts. „Am Ende unseres Trainings können die vermittelten Kreativmethoden nicht nur für unser Praxisbeispiel, sondern in den jeweils eigenen Kontexten der Forschung oder im Beruf angewandt werden“, stimmte Stehr auf das Transfer Lab ein. Nach eineinhalb Tagen sich abwechselnden Methodentrainings und der freien Arbeit im Team entstanden für 5micron inspirierende neue Ideenansätze. Die ausgearbeiteten und präsentierten Konzeptskizzen des Multifunktionsmessgeräts „MuFuMeg“ und des „MusicFix“, das den perfekten Klang von Musikinstrumenten dank Oberflächenvermessung verspricht, sind nur zwei Ergebnisse am Ende.

 

Humboldts Wagniswerkstätten wird durch das HU Innovation Managements angeboten. Informationen zum Projekt und Veranstaltungen unter hu.berlin/hww.

 

Kontakt:
Christina Stehr
Humboldts Wagniswerkstätten
Servicezentrum Forschung
Luisenstr. 53, 10117 Berlin
Tel.: 030 2093-6531
E-Mail:christina.stehr@hu-berlin.de

 

Humboldts Wagniswerkstätten wird finanziert durch die Berliner Wirtschaft. Sie fördert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Geflüchteten in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Link zu der IHK Berlin