Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Julia Borgwardt

Wirtschaft

Wagniswerkstatt WiSe 17/18 on tour

4 Tage, 4 Orte, 3 Teams: Die zweite Wagniswerkstatt fand vom 12.-27. Oktober in Mitte statt.
Wagniswerkstatt WiSe 17/18 on tour

Prototypenbau in der Wagniswerkstatt

In der Wagniswerkstatt wird nicht nur der Kopf, sondern vor allem die Hände eingesetzt wenn es darum geht, wie sich gezielt Ideen entwickeln und umsetzen lassen. Vier Tage lang ging es im bunten Mix von Theorie und Praxis um die Schlüsselkompetenz Kreativität und Problemlösungsfähigkeiten.

 

Um für den richtigen Praxisbezug zu sorgen, waren drei HU Projekte als Paten eingeladen. Das HU Lautarchiv sowie die HU Startups betterbackpacking und plantlx stellten sich zu Beginn der Wagniswerkstatt den Teilnehmer/innen vor. Jeweils 1 Team wurde im Laufe der Wagniswerkstatt "Spezialist" für das Projekt und widmete sich einem Aspekt mit dem Auftrag, neue Ideen und Lösungen zu entwickeln. Das Seminar baut auf die vier Phasen eines Innovationsprozesses auf:

1) Erkunden - Wie sieht der Problemraum aus, wo liegen die Suchfelder?

2) Verstehen - Erkenntnisse gewinnen durch den Blick auf die Nutzer und Zielgruppen

3) Gestalten - Die heiße Phase der Ideenentwicklung und -bewertung

4) Umsetzen - Von der Idee zum Konzept zur Umsetzung

 

Mittels vieler unterschiedlicher Methoden und Übungen werden die Phasen mit Leben und Know-How gefüllt, und sofort auf das Fallbeispiel des Projekts angewendet. Das Finale folgte nach einem Training im Storytelling und Präsentationsarten durch den Science Slam Coach Michael Metzger und Team im wunderschönen Tieranatomischen Theater. In spannungsreichen und humorvollen 5-Minuten Präsentation wurden die erarbeiteten Ideen den Projektpaten "übergeben" und mit den Zuschauer/innen diskutiert.

 

Verpasst? Am 14. und 23. November findet das nächste Transfer Lab von Humboldts Wagniswerkstätten statt! Infos hier: https://hu.berlin/transferlab_1117

 

Humboldts Wagniswerkstätten wird finanziert durch die Berliner Wirtschaft. Sie fördert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Geflüchteten in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. Link zu der IHK Berlin