Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

Featured: EXIST-Projekt "Pin2Pin"

Pin2Pin entwickelt eine revolutionäre Lösung: Daten- und Preisvergleichsplattform für elektronische Bauteile.
Featured: EXIST-Projekt "Pin2Pin"

Foto: Christiane Wiechmann

Das Projekt „EXIST Startup Germany-Israel“ wurde im Juni 2015 vom BMWi ins Leben gerufen. Ziel ist es, israelische Gründerteams und Entrepreneure erfolgreich in das bestehende Ökosystem und die Netzwerkstrukturen für innovative Startups aus der Wissenschaft in der Berliner Hauptstadtregion aufzunehmen. Das israelische Startup Pin2Pin ging aus diesem Projekt hervor und bereichert nun das HU Gründerhaus in Berlin Mitte.

 

Vorstellung Pin2Pin

Jedes Smartphone besteht aus ca. 2000 elektronischen Bauteilen. Hersteller wie Apple oder Samsung müssen diese Bauteile weltweit beziehen. Der Markt für elektronische Bauteile, mit einem Wert von 220 Millionen Dollar ist extrem kostspielig und riskant. Die hohen Kosten entstehen u.a. durch die Intransparenz des Marktes. Hohe Risiken verbergen sich hinter der Gefahr von Bauteilengpässen. In solchen Fällen können Hersteller wie Apple nicht die Nachfrage bedienen, woraus ein Verlust von Kunden resultieren kann.

Pin2Pin entwickelt eine revolutionäre Lösung: eine objektive Daten- und Preisvergleichsplattform für elektronische Bauteile. Diese wird die Transparenz des Marktes erhöhen und es kleineren Anbietern ermöglichen den Markt zu betreten, was wiederum eine Kostensenkung ermöglicht. Apple und andere Hersteller können dann alle Anbieter auf dem Markt vergleichen und den geeignetsten auswählen. Die Mission von Pin2Pin ist es Materialkosten um 10% zu senken, was wiederum zu einer 20%igen Erhöhung des Gesamtumsatzes für alle Hersteller bedeuten würde.    

Pin2Pin ist ein internationales Team mit viel Erfahrung im Bereich von Data Science und datenverbundenen Produkten. Ran Oren kommt aus der Informatik und hat über 10 Jahre Erfahrung im Management von Unternehmenssoftwares in der USA und in Großbritannien. Hindol Rakshit hat einen Abschluss in angewandter Mathematik der Universität in Kalkata, einer der Top 10 Technik Universitäten Indiens. Seinen Master im mathematischen Modellieren absolvierte er in Hamburg. Das dritte Mitglied, Thac Ngic Tran, ist ein erfahrener Full-Stack-Daten Ingenieur mit einem Fokus auf Big Data Technologien und parallel processing. Prof. Björn Scheuermann, Leiter des Instituts für Informatik und zuständig für den Fachbereich Technische Informatik, hat die Mentorenschaft für das Gründerteam übernommen.

Pin2Pins Vision ist es den 220 Millionen Dollar Elektrobauteilmarkt effizient und transparent zu machen. Ähnlich wie auf dem Aktienmarkt, wo alle Akteure informierte Entscheidungen über das Angebot treffen können.

 

Mehr über Pin2Pin unter:

www.pin2pin.in