Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter Mai 2018

Ausgabe 04 / 2018

Die Humboldt Innovation GmbH ist am 13. April 2018 als Preisträger der Kategorie „Beste Innovationsförderung“ mit der Dieselmedaille des Deutschen Instituts für Erfindungswesen (DIE e.V.). ausgezeichnet worden. Die Dieselmedaille ist Deutschlands ältester Innovationspreis, der 1953 auf Initiative von Eugen Diesel, Sohn Rudolf Diesels, ins Leben gerufen wurde und seitdem jedes Jahr an Institutionen und Personen mit herausragender Innovationskultur und außergewöhnlichem Erfindergeist vergeben wird.

Die Humboldt-Innovation GmbH erhält diese Auszeichnung für ihre hervorragenden Leistungen im Bereich des Wissens- und Technologietransfers sowie für die erfolgreiche Verbindung von Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft. Volker Hofmann, Geschäftsführer der Humboldt-Innovation GmbH, nahm den Preis im Ehrensaal des Deutschen Museums in München freudig entgegen: „Normalerweise applaudieren wir unseren erfolgreichen Startups und Forschungsprojekten, daher freuen wir uns umso mehr, diesmal selbst als Preisträger ausgezeichnet zu werden. Vor allem auch deshalb, weil dieser Preis eine explizite Anerkennung für die vielen Innovationsförderer in Deutschland ist und insbesondere die Relevanz der akademischen Innovationsförderung unterstreicht.“ 

Die Auszeichnung wird jährlich vom Dieselkuratorium, einer Jury bestehend aus rund vierzig Technikvorständen und Top-Geschäftsführern deutscher mittelständischer Unternehmen vergeben.   

Wir freuen uns über die Auszeichnung und danken allen, die uns auf unserem Weg unterstützt haben und unterstützen.

 

Zur Pressemitteilung der Humboldt-Universität zu Berlin geht es hier.

Bewerben Sie sich bis zum 6. Mai 2018 bei der "Research to Market Challenge", einem Ideenwettbewerbfür forschungsbasierte Geschäfts- und Gründungsideen aus der Forschung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin. Ausgerichtet wird dieser im Verbund der Berliner Universitäten in Kooperation mit der Stiftung Charité, der Ernst Reuter Gesellschaft, der Humboldt-Universitäts-Gesellschaft und der Berliner Sparkasse.

In dem zweistufigen Wettbewerb können Angehörige und Alumni der beteiligten Organisationen ihre Ideen in deutscher oder englischer Sprache zu Papier zu bringen, als Wettbewerbsbeitrag einreichen und einen Plan für erste Schritte zur Umsetzung entwickeln.

Zu gewinnen gibt es die Teilnahme an einem Geschäftsmodellentwicklungsworkshop und Preisgelder in Höhe von insgesamt 9.000 Euro.

Ideen aus den Bereichen "Digital", "Life Sciences & Technologies" oder "Social & Cultural" können bis zum 6. Mai 2018 eingereicht werden.

 

HU-Ansprechpartnerin

Daniela Rings

(daniela.rings@hu-berlin.de / 030 2093 70763)

Humboldts Wagniswerkstätten: Teamspirit in der Wagniswerkstatt

Am 12. und 13. April startete das Blockseminar zur Innovationsentwicklung von Humboldts Wagniswerkstätten in eine neue Runde. Erneut kam im Gründerhaus der HU eine interdisziplinäre Gruppe aus Studierenden und Forschenden zusammen, um sich praxisnah mit der Frage auseinander zu setzen, wie das Neue in die Welt kommt.

In einer Lernreise über vier Tage arbeiten Kleingruppen für drei Startups der HU eine Fragestellung und Lösungsansätze aus. Aus den Startups heba box, botanicly und KaroLabs stellen sich jeweils eine/r der Gründer/innen als Projektpaten zur Verfügung und lassen „ihr“ Team hinter die Kulissen ihrer Gründung und Angebote blicken. Für die Teilnehmenden aus der HU eine echte Perspektiverweiterung und Möglichkeit, sich an realen Projekten auszuprobieren, für die Startups bietet sich eine ehrliche Feedbacksituation und Realitätscheck.

Die ersten beiden Tage standen unter dem Motto des "Verstehens" und "Beobachtens" und befassten sich vorerst noch gar nicht mit dem Kern, der Entwicklung neuer Ideen. Die vielperspektivische Auseinandersetzung mit dem Problemraum und dem Finden der richtigen Fragestellung ist laut vielen Erkenntnissen aus der Innovationsforschung die wichtigste Voraussetzung zum Entwickeln von werthaltigen Ideen. Für die Wagniswerkstätter ging es dabei auch raus auf die Straße, um reale Personen und ihre Bedürfnisse ins Zentrum der Erkenntnisgenerierung zu stellen.

Aus vielen gesammelten Eindrücken und O-Tönen entwickelten die Kleingruppen Bedürfnis-Hindernis-Paare, Personas und Ausgangspunkte für die anschließende Ideensuche. Am 26. April geht es in die zweite Hälfte des Kurses, in dem kreative Ideen und Lösungsvorschläge erarbeitet und den Projektpaten präsentiert werden.

Auch im Wintersemester wird die Wagniswerkstatt wieder als Blockseminar angeboten. Bis dahin können Interessierte auch die weiteren Workshops zum Thema Innovationsentwicklung besuchen: Am 21. und 22. Juni mit dem Praxispartner Bio-Bahnhof und am 11. und 19. Juli mit dem Praxispartner Deutsches Rotes Kreuz. Infos unter https://hu.berlin/hww

 

Humboldt & Wirtschaft: Zirkus Empathico - Eine mobile Applikation zum Training sozioemotionaler Kompetenzen bei Kindern im Autismus-Spektrum

Die App wird am Institut für Psychologie - Forschungsschwerpunkt Social Cognition der HU durch Prof. Dr. Isabel Dziobek und Simone Kirst, Doktorandin und Stipendiatin der Stiftung Irene, entwickelt.

Empathie bedeutet, dass wir durch die Fähigkeit zur kognitiven Empathie die Perspektive eines anderen Menschen einnehmen und dessen aktuelles Gefühl erkennen können. Darüber hinaus kann das Gefühl des anderen bei uns ein ähnliches Gefühl auslösen – dies nennt man emotionale Empathie. Nur wenn wir dieses empathische Mitempfinden richtig einordnen und verstehen, können wir angemessen auf die andere Person reagieren und prosozial handeln. Von daher ist eine Voraussetzung für das positive Erleben von Empathie, die Fähigkeit eigene Gefühle erkennen, benennen und regulieren zu können.

 

Die Lernapp Zirkus Empathico für autistische Kinder im Vor- und Grundschulalter kombiniert die Erkenntnisse wissenschaftlicher Empathieforschung mit den Lernprinzipien der autismus-spezifischen Verhaltenstherapie. Der ganzheitliche Förderansatz und der Einbezug einer erwachsenen Bezugsperson als Tutor garantieren die Übertragung der erworbenen Kompetenzen auf die alltägliche Lebensumwelt. So kann eine tatsächliche Verbesserung des Sozialverhaltens der Kinder erreicht werden!

 

Beispiel: Modul / Minigame 2: Das Erkennen fremder Gefühle
Abb.: http://www.zirkus-empathico.de/
Die App „Zirkus Empathico” besteht aus vier separaten Trainingsmodulen, einem Modul zur Generalisierung des Gelernten in den Alltag sowie einer Library mit Informationen zu den Emotionen. Angesprochen werden die Basisemotionen Freude, Traurigkeit, Ärger, Angst und Überraschung sowie ein neutraler Gefühlszustand. Zur Darstellung der Emotionen werden Filmaufzeichnungen emotionaler Gesichtsausdrücke von Kinder und Erwachsenen verwendet. Zudem beinhaltet die App filmische Darstellungen von emotionalen Situationen und Ereignissen („Kontextfilme“).

  • Modul 1 fördert das Erkennen und Benennen der eigenen Emotion in Reaktion auf die filmisch dargestellten Kontexte.
  • Im Bereich der kognitiven Empathie wird in Modul 2 das Erkennen von Emotionen anderer Menschen anhand der Mimik trainiert.
  • Komplementär dazu sollen in Modul 3 die Emotionen anderer Personen anhand von kontextuellen Hinweisen erkannt werden.
  • Modul 4 dient der Förderung der emotionalen Empathie: Die eigene emotionale Empfindung soll in Reaktion auf eine Emotion einer anderen Person verbalisiert werden.
  • Die bereits erlernten Kompetenzen können abschließend mit einem Generalisierungsmodul zur Visualisierung und Kommunikation eigener und fremder Emotionen in den familiären Alltag übertragen werden.

 

Das Team plant die Entwicklung der Vollversion von Zirkus Empathico für ein breiteres Publikum und sucht dazu Mittel und Wege. Besuchen Sie doch einfach die Seite des Projekts und treten Sie in Kontakt mit dem Team!

Huawei Technologies sucht Forschungspartner

180 Ausschreibungen in 20 Forschungsfeldern

Huawei Technologies ist ein weltweit führender Anbieter von Informationstechnologie und Telekommunikationslösungen (IKT) aus China. Das Unternehmen ist in mehr als 170 Ländern aktiv und beschäftigt über 170.000 Mitarbeiter. Davon sind mehr als 70.000 im Bereich Forschung & Entwicklung tätig.

Seit 2001 ist Huawei in Deutschland aktiv und hierzulande das größte chinesische Unternehmen. Das Unternehmen ist mit zahlreichen Universitäten und Forschungsinstitutionen Kooperationen eingegangen, darunter die RWTH Aachen, TU München, TU Berlin und Einrichtungen der Fraunhofer-Gesellschaft.

Mehr Informationen unter:

www.huawei.com

www.huawei.eu/research-and-innovatition

 

Huawei Innovation Research Program (HIRP)

Das HIRP bietet führenden Universitäten und Forschungsinstituten Finanzierungsmöglichkeiten für die Durchführung innovativer Forschung in der Kommunikationstechnik, Informatik, Maschinenbau und verwandten Bereichen.

 

HIRP Open 2018

Am 15. April 2018 hat Huawei 180 Ausschreibungen veröffentlicht. Nachfolgend die Hauptforschungsfelder:

  • Advanced Semiconductor Technology
  • Compiler & Programming Language
  • BlockChain
  • Software Engineering
  • Operation System
  • Engineering Technology
  • Data Management & Process
  • Wireless Communication Technology
  • Future Networks
  • Optical Technology
  • Computing Technology
  • BigData & Artificial Intelligence
  • Media Technology
  • Storage Technology

 

Bewerbungsfrist ist der 31. Mai 2018.

 

Ausführliche Informationen dazu unter (mit HU Login):

www.hu-berlin.de/de/wirtschaft/wtt_anfragen_foerderung/huawei2018

 

Kontakt: Daniela Rings | Innovation Management HU

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management HU

 

07.-08. Mai - Charité BIH Entrepreneurship Summit: Weltweit führende Gesundheitsexperten in Berlin

In Zusammenarbeit mit dem Charité BIH Entrepreneurship Summit bietet der Gründungsservice der Humboldt Universität zu Berlin auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit vergünstigte Eintrittspreise zu erhalten.

Am 7. und 8. Mai finden sich zum elften Mal weltweit führende Kräfte und Wissenschaftler aus dem Gesundheitswesen zum Entrepreneurship Summit 2018 in Berlin zusammen, um über Chancen, Aufgaben und Lösungen der Branche zu diskutieren. Beim von der Stiftung Charité ausgerichteten und vom Berlin Health Institute gesponserten Summit werden über 400 ausgewählte, internationale Persönlichkeiten Themen wie u.A. Blockchain, Artificial Intelligence, Microbiome und Regenerativ- und Zelltherapie besprechen.

Interessenten sind eingeladen bei dieser ‘one-of-a-kind’ Gelegenheit teilzunehmen und nicht nur weltklasse Spezialisten der eigenen Berliner Institute wie z.B. der Charité selbst und des Max-Delbrück-Centrums für Molekulare Medizin kennenzulernen, sondern auch Kontakte mit internationalen Koryphäen aus Australien, Europa, Nordamerika und Vorderasien zu knüpfen.

In Zusammenarbeit mit der Charité können wir allen Interessenten darüber hinaus die einmalige Gelegenheit bieten, eine 33%-ige Rabattierung auf alle Eintrittspreise zu erhalten. Geben Sie einfach bei der Registrierung unter diesem Link den Code SUMMIT2018PARTNER an und sichern Sie sich die Vergünstigung.

 

Am 14. Mai 2018 findet das vierte Digital Future Science Match von 9 bis 18 Uhr im KOSMOS in Berlin statt. Bis zu 50 hochkarätige Wissenschaftler präsentieren auf der Konferenz aktuelle Forschungsergebnisse und ihre Visionen für eine digitale Zukunft. Themen der Konferenz sind Artificial Intelligence, Big Data, Cloud Computing, Cyber Security, Digital Society, Industrie 4.0 und Predictive Simulation. Das Publikum umfasst ca. 1.000 Gäste aus Wissenschaft, Wirtschaft und Politik sowie Nachwuchstalente.

 

Das aktuelle Programm für das „Digital Future Science Match“ ist nun veröffentlicht: https://science-match.tagesspiegel.de/digital-future-2018/programme-digital-future-2018

 

Für Humboldtianer ist die Anmeldung kostenfrei. Reguläre Tickets kosten 1.000 EUR. Bitte folgen Sie dem Link und nutzen Sie für die kostenlose Registrierung den Anmeldecode DF18HI

Veranstalter ist der Tagesspiegel in Kooperation mit dem Berlin Big Data Center, dem deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz, dem Einstein Center Digitale Zukunft, dem Hasso-Plattner-Institut, dem Weizenbaum Institut für die vernetzte Gesellschaft und dem Zuse Institut Berlin.

Einen Eindruck vom Format Science Match gibt Ihnen der Highlight-Film www.science-match.info

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer (WTT).

Das Team des HU Innovation Managements bietet regelmäßig selbstständig oder in Kooperation eine Reihe von Info-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltungen mit WTT-Bezug an. Eine aktuelle Auflistung finden Sie auf der Veranstaltungsübersicht der Humboldt-Innovation GmbH.

Weitere Veranstaltungen mit WTT-Bezug können Sie auch unserer WTT-Plattform (Zugriff nur mit HU-Login) entnehmen

 

08. Mai - Berliner Gründl

...ist die monatliche Networking-Veranstaltung des HU-Gründungsservices. Der Gründungsservice bietet Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern Weiterbildungsformate, Beratung rund um die Geschäftsmodellentwicklung und den Businessplan, zwei Gründerhäuser in Mitte und Adlershof, Vermittlung von Förderprogrammen wie EXIST und Anschlussfinanzierung wie Crowdinvesting und natürlich eine Vernetzung mit der Berliner Gründerszene. Berliner Gründl dient dieser Vernetzung und wird in enger Kooperation mit dem Entrepreneurs Club Berlin und START Berlin veranstaltet.

Mehr…

 
07.-08. Mai - Charité BIH Entrepreneurship Summit

Am 7. und 8. Mai finden sich zum elften Mal weltweit führende Kräfte und Wissenschaftler aus dem Gesundheitswesen zum Entrepreneurship Summit 2018 in Berlin zusammen, um über Chancen, Aufgaben und Lösungen der Branche zu diskutieren. Beim von der Stiftung Charité ausgerichteten und vom Berlin Health Institute gesponserten Summit werden über 400 ausgewählte, internationale Persönlichkeiten Themen wie u.A. Blockchain, Artificial Intelligence, Microbiome und Regenerativ- und Zelltherapie besprechen.

Zum Beitrag in unserem Newsletter.

 

14. Mai - Young Digital Changers Programme - Digital Future 2018

At the Digital Future Science Match 2018 in Berlin, up to 50 international top scientists will present their current research and share their visions of the digital future – all in just one day.

Young Digital Changers Programme - Digital Future 2018 - Mehr…

 

07. Juni - IraSME & CORNET Partnering Event

A chance for matchmaking with companies & researchers for future projects. Get the latest information on funding opportunities. For further information on funding opportunities and a review of previous events visit the homepages of IraSME and CORNET. Registrierung erforderlich.

IraSME & CORNET Partnering Event - Mehr…

 

21.-22. Juni 2018: Ideation Workshop “Transfer Lab”

Develop your creative thinking skills and solve a real innovation challenge! Ideation workshop for young researchers and students at HU in cooperation with Adlershof based company Bio-Bahnhof.

More information and registration: https://hu.berlin/TL-AH

Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Bevorstehende Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer (WTT). (Zugriff auf alle Artikel nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff nur mit HU-Login).

 

Merck: Curious2018 – Future Insight Conference

Application deadline: May 1st, 2018

Merck: Curious2018 – Future Insight Conference - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Deutschland und Ungarn im Rahmen von EUREKA im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung

In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger bis spätestens 30. Mai 2018 EUREKA-Projektanträge einzureichen.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungs- und Entwicklungsprojekten zwischen Deutschland und Ungarn im Rahmen von EUREKA im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Bildung, Wissenschaft und Forschung - Mehr…

 

Huawei Technologies: HIRP OPEN 2018

Application Deadline: 31. Mai 2018

Huawei Technologies: HIRP OPEN 2018 - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet "Wirkstoffentwicklung auf Basis von Naturstoffen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten"

In der ersten Verfahrensstufe sind dem Projektträger bis spätestens zum 4. Juni 2018 Projektskizzen vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben auf dem Gebiet "Wirkstoffentwicklung auf Basis von Naturstoffen zur Bekämpfung von Infektionskrankheiten" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Modul II (Thematische Förderung) im Rahmen des Konzepts "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel" – Zweite Ausschreibungsrunde

Einreichungsfrist ist der 13. Juni 2018.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Modul II (Thematische Förderung) im Rahmen des Konzepts "Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel" – Zweite Ausschreibungsrunde - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik

Eine Begutachtung und Auswahl der eingereichten Projektskizzen findet alle sechs Monate statt. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. Juni und der 15. Dezember eines Jahres.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik - Mehr…

 

Health-i Initiative

Bewerbungsschluss: 17. Juni 2018

Health-i Initiative - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Innovations- und Technologiepartnerschaften für die Mensch-Technik-Interaktion: Intelligente, vernetzte Gegenstände für den Alltag"

Interessenten reichen ihre Projektskizzen beim Projektträger bis spätestens zum 29. Juni 2018 ein.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet "Innovations- und Technologiepartnerschaften für die Mensch-Technik-Interaktion: Intelligente, vernetzte Gegenstände für den Alltag" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema "Regionales Phosphor-Recycling" (RePhoR) im Rahmen des Förderprogramms "Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA3)"

Die Förderanträge für die Konzeptphase sowie für das Vernetzungs- und Transfervorhaben sind dem Projektträger bis spätestens 29. Juni 2018 vom jeweiligen Koordinator vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema "Regionales Phosphor-Recycling" (RePhoR) im Rahmen des Förderprogramms "Forschung für Nachhaltige Entwicklung (FONA3)" - Mehr…