Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

Lesetipps des Innovation Managements

Das Team des HU Innovation Managements stellt regelmäßig Bücher vor, die allen Humboldtianern, die ihre Ideen und Forschungsergebnisse in die Anwendung bringen möchten, eine Orientierung bieten und die Angebote der Fortbildung des Innovation Managements unterstützen.
Lesetipps des Innovation Managements

@nicolehoneywill

The Dictator's Handbook: Why Bad Behavior is Almost Always Good Politics - Bruce Bueno de Mesquita and Alastair Smith

Um ein erfolgreiches Unternehmen zu führen, ist es nicht nur wichtig, wirtschaftliche Fragen zu verstehen. Unternehmen agieren immer in einem Kontext, in einer Volkswirtschaft, in einem Land. Deswegen ist es auch wichtig, politisches Handeln zu betrachten.

Seit achtzehn Jahren räumen die Politikwissenschaftler Bruce Bueno de Mesquita und Alastair Smith landläufige Annahmen und „Wahrheiten“ in der Politik auf. “The Dictator's Handbook” beleuchtet globale Politik aus einer ungewohnten Perspektive und schafft es so eine neue Sichtweise auf Länder und deren Regierungen werfen – unabhängig davon, ob es sich um Demokratien oder Diktaturen oder etwas dazwischen handelt.

Die Autoren starten mit der These, dass Anführer alles tun, um an die Macht zu kommen, an der Macht zu bleiben und – wenn möglich auch noch monetär zu profitieren. Allgemein- oder Nationalinteressen sind dabei nebensächlich. Außer es ist für den eigenen Machterhalt förderlich.

Dieses raffinierte und gut lesbare Buch zeigt, dass der Unterschied zwischen autoritären Regimes und Demokraten eher im “wie” als im “ob” zu suchen ist. In Demokratien müssen die Regierenden tendenziell mehr Unterstützer haben und „versorgen“ als in autoritäreren Regierungsformen, in denen die Regierenden auch üblicherweise längere Zeit an der Macht sind.

Stellenweise sind die Aussagen in diesem Buch etwas schwer verdaulich und setzt rein rational getriebene Politiker voraus. Hier möchte man hoffen, dass es auch diejenigen gibt, die aus anderen Motiven handeln. Nichtsdestoweniger hilft die Betrachtungsweise von Bueno de Mesquita und Smith das Handeln von Regierungen zu verstehen und die möglichen Auswirkungen besser einzuschätzen.

„Um unternehmerisch erfolgreich zu sein, reicht es nicht, nur sein eigenes Unternehmen zu betrachten. Das Umfeld in dem man agiert hat immer großen Einfluss auf die eigenen Optionen, Chancen und Risiken.“ (Daniela Rings, Innovation Management)

 

 

Value Proposition Design - Alexander Osterwalder, Yves Pigneur

Der Erfinder vom Business Model Canvas, Autor vom Buch „Business Model Generation“ Alexander Osterwalder schafft 2015 zusammen mit Yves Pigneur mit „Value Proposition Design“ eine gelungene Fortsetzung.

Anleitungen für Produktentwicklungen gibt es bereits viele. Jedoch erreichen Osterwalder und Pigneur mit ihrem Buch einen Durchbruch. Sie richten den Fokus der Produktentwicklung auf die Erkennung der Bedürfnisse der Kunden, um gezielt Lösungen anbieten zu können. Spielerisch entsteht als Erweiterung zum bewährten Business Model Canvas die optimale Kohärenz zwischen Produkt und Kunde durch ein plug-in tool, das Value Proposition Canvas. Es hilft einerseits Erkenntnisse über einzelne Kundengruppen zu sammeln, andererseits diese zum Ausgangspunkt der Produktentwicklung zu machen. Somit kann ein eigenes Produkt sowohl konzipiert als auch getestet und schlussendlich aufgebaut werden.

Dabei betonen beide Autoren, dass der Business Model Canvas und der Value Proposition Canvas am besten in Kombination zum Erfolg führen. In der Startup Branche gelten hier die Schlagworte problem solution fit und product market fit. In einer 3-Schritt-Anleitung geben die Autoren Hinweise, wie die Erstellung des Kundenprofils abläuft, über die Analyse der Probleme des Kunden hin zu positiven Emotionen der Zielgruppe, wie beispielsweise sozialer Gewinn oder Kosteneinsparungen.

All das sind elementare Aufgaben, die bei der Kreation innovativer Produkte im B2C und B2B Sektor unabdingbar sind.

„Das Buch ist voller hilfreicher Beispiele, wie sich das Konzept des Value Proposition Designs anwenden lässt und macht auch noch dank der vielen Illustrationen Spaß zu lesen! Pro-Tipp: Bei den ersten Versuchen mit dem Canvas neigt man dazu die Punkte aus dem Customer Profile als 1 zu 1 Lösungen für die Value Map zu formulieren. Daher seid so spezifisch wie es geht und kreiert passgenaue Features und Lösungen!“ (Christina Stehr, Humboldts Wagniswerkstätten)

 

Alle hier vorgestellten Fachbücher können Sie selbstverständlich auch im HumboldtStore bestellen. Bestellen Sie einfach per Mail an info@humboldtstore.de mit Angabe des Kennworts „HU-WTT“. Die Bücher erhalten Sie dann bequem per Hauspost. Auf nicht-buchpreisgebundene Bücher (dies betrifft v.a. englische Versionen) kann Ihnen der HumboldtStore einen Rabatt von 10% gewähren.