Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter Mai 2016

Ausgabe 5/2016

Aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) wird die HU Gründungsförderung für die nächsten Jahre gestärkt. Ziel ist die Durchführung von Maßnahmen zur Sensibilisierung und Qualifizierung sowie zur Erkennung und Unterstützung von Gründungsinteressierten, um potenziell wachstums- und beschäftigungsstärkende Gründungsvorhaben frühzeitig in ihrer Entwicklung zu unterstützen.

 

Zur Erreichung der Projekt-Ziele werden folgende Förderschwerpunkte eingesetzt:

  • Akquise von Teilnehmern und Scouting von Ideen
  • Durchführung von Qualifizierungsmaßnahmen für Gründungsinteressierte

  • Vermittlung von Methoden zur Erstellung von Ideenskizzen und Beratung bei der Entwicklung von Gründungsideen

 

Ausschlaggebend für das Heben des innovativen Potentials einer Universität ist ein effizientes Scouting- und Akquisesystem. Nur wenn diese Strukturen etabliert sind kann der Transfer in die Wirtschaft und Gesellschaft gelingen und eine akademische Gründungsförderung effektiv genutzt werden. Gerade die schlummernden Ideen und Innovationen in der Forschung und der Transfer über Köpfe sind Hauptaufgaben der Gründungsförderung. Nur wenn dies gelingt kann in einem zweiten Schritt durch eine Qualifizierung und Beratung die Erfolgschancen der Gründungsteams und Gründungsideen gesteigert werden.

 

Weitere Informationen:

Europäischer Sozialfonds (ESF)

HU Gründungsservice

 

 

eLearning - Autorensysteme in der Praxis

Beispiel für Auftragsforschung an der HU

Das Internet bietet seit Jahren eine rasant steigende Anzahl interaktiver Angebote. Insbesondere der Markt der individuellen computerbasierten Fortbildungsmöglichkeiten ist in den letzten Jahren sehr stark gewachsen. Benutzerfreundlichkeit und Lerneffizienz sind von zentraler Bedeutung für den Erfolg von derartigen Systemen. Dies trifft auf die Lernsoftware selbst zu - aber auch für die Autorensysteme, die für die Erstellung von Inhalten durch Dozenten verwendet werden. Es existieren bereits zahlreiche Forschungserkenntnisse, welche für die Analyse und Gestaltung von Lernsoftware verwendet werden können - für eLearning-Autorensysteme trifft dies nur bedingt zu.

 

Die Forschungsgruppe "Computer Science Education / Computer Science and Society" (CSES) des Instituts für Informatik an der Humboldt-Universität zu Berlin hat in den Jahren 2014 bis 2016 in mehreren teils von der Investitionsbank Berlin-Brandenburg geförderten Projekten zum Themengebiet eLearning mit dem Berliner Unternehmen “SGM Solutions & Global Media GmbH” zusammengearbeitet. In diesen Forschungstransferprojekten wurde eine eLearning-Autorensoftware des Unternehmens auf Usability analysiert. Es wurden weiterhin Ergänzungsmöglichkeiten für diese Plattform hinsichtlich interaktiver Lernkomponenten identifiziert und umgesetzt. Diese ermöglichen es zum Beispiel, Simulationen und Modellierungsaufgaben in der Plattform durchzuführen. Parallel dazu wurden Online-Kurse mit IT-Bezug und dazu passende didaktisch fundierte Selbsttestaufgaben für die Weiterbildungsplattform erstellt.


Insgesamt sind die Ergebnisse dieser Zusammenarbeit vielfältig ausgefallen. Durch den Forschungstransfer aus den Gebieten Mensch-Computer-Interaktion und Fachdidaktik Informatik konnte die eLearning-Autorensoftware auf die Nutzer zugeschnitten werden. Gleichzeitig wurde das System technisch erweitert und auch inhaltlich ergänzt, um die Lernerfahrung und -effizienz für die Nutzer zu verbessern.

 

Informationen zur

Forschungsgruppe CSES des Instituts für Informatik

SGM Solutions & Global Media GmbH

 

Für allgemeine Fragen zum Thema Auftragsforschung wenden Sie sich gern an die Forschungsmanager der Humboldt-Innovation (HI):

Jens Fenzau | Forschungsservice HI

Christine Kapps | Forschungsservice HI

Weitere Infos...

 

 

iLab - Neues Forschungslabor an der HU

Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft

Am 26. April 2016 wurde iLab, das neue informationswissenschaftliche Forschungslabor am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft eröffnet. Es ist eines der größten und modernsten Forschungslabore an der Humboldt-Universität für die Durchführung empirischer Nutzerstudien, für Interviews und Fokusgruppen oder Usability- und Retrieval-Studien.

Das iLab besteht aus zwei funktional differenzierten Räumen. Neben dem Untersuchungsraum dient der zweite Raum hauptsächlich der Datenanalyse und der Steuerung von Aufnahme- und Präsentationstechnik. Das Raumnutzungskonzept setzt vor allem auf Flexibilität und Multifunktionalität, um das Labor für möglichst viele Szenarien einsetzen zu können.

Technisch ist das Forschungslabor u.a. mit Beamer, Kameras, Raummikrofonen, mobilen Tonaufnahmegeräten, Tablets, Notebooks, Smartwatches und Eyetrackern ausgestattet. Zusätzlich stehen höhenverstellbare Tische, Drehstühle und Sessel, magnetische Glasboards, mobile Trennwände, Moderatorenkoffer und Flipcharts zur Verfügung.

 

Mehr Informationen über das iLab

iLab im HU Presseportal


Ansprechpartnerin für das iLab ist Professorin Elke Greifeneder, Lehr- und Forschungsbereich Information Behavior am Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft der HU.

Kontakt iLab

 

IP Day Lebenswissenschaften

Das Servicezentrum Forschung, die Humboldt-Innovation und das IRI für Lebenswissenschaften laden zum IP Day ein.

Am 03. Juni 2016 findet der IP Day im IRI für Lebenswissenschaften statt.

Expert/innen aus der Praxis informieren über die Themen Geistiges Eigentum, Patente und Urheberrecht. Neben der Patentierbarkeit biotechnologischer Erfindungen erfahren die Teilnehmenden zusätzlich wie IP im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungskooperationen geregelt wird und auch wie Patentierungsstrategien für eine wissenschaftliche Ausgründung aussehen können.

Im Anschluss der Vorträge finden Q&A Sessions statt, in denen alle Teilnehmer/innen die Möglichkeit haben, ihre individuellen Fragen an die Expert/innen zu stellen.

 

Die Teilnahme am IP Day ist kostenlos und steht allen Wissenschaftler/innen der Humboldt-Universität, der Charité und dem Max-Delbrück-Center offen.

 

Anmeldefrist ist der 31.05.2016

Zum Veranstaltungsprogramm und zur Anmeldung

 

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management HU

 

Am 07. Juni 2016 kommt das Berliner Gründl nach Campus Adlershof und sucht Gründungsideen!

Mit einer Pitchnight wendet sich das monatliche Netzwerkevent des HU Gründungsservice gezielt an Gründer/innen und Gründungsinteressierte am Campus Adlershof. Vier Gründungsideen werden in einem 5-minütigen Pitch vorgestellt und bekommen durch das Publikum ein breites Feedback. Nach einem Voting wird das Gewinnerprojekt gekürt, es winkt ein Platz im Co-Working Space im Gründerhaus Mitte als erster Preis. Danach steht einem Essen, Trinken und Networken in enspannter Atmosphäre nichts mehr im Wege.

 

Die Veranstaltung findet am 07. Juni 2016 um 17:30 Uhr im IRIS Adlershof statt:

IRIS Adlershof
Humboldt-Universität zu Berlin
Zum Großen Windkanal 6 | Raum 021 (EG)
12489 Berlin

Anfahrtsbeschreibung

 

Bewerbung für einen Pitch

Für die Pitchnight können sich Gründer/innen und Gründungsinteressierte mit einer kurzen Projektskizze (max. 1 Seite) bis zum 20. Mai 2016 bewerben.

Für die Einreichung der Projektskizze oder auch für evtl. Rückfragen kontaktieren Sie bitte: venture@hu-berlin.de

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung finden Sie in Kürze unter:

Veranstaltungsübersicht Humboldt-Innovation

Veranstaltungsübersicht Humboldt-Universität

 

Mehr Informationen über den Gründungsservice der HU

 

 

Die Lange Nacht der Wissenschaften im HumboldtStore

Startups der Humboldt-Universität stellen Ihre innovativen Produkte vor

Am 11. Juni 2016 findet wieder die Lange der Wissenschaften statt. Unter dem Motto "So viel Wissenschaft steckt in Startups" stellen Gründerinnen und Gründer der Humboldt-Universität zu Berlin ihre innovativen Produkte im HumboldtStore vor.

Ab 18:30 Uhr präsentieren vier junge Gründer-Teams, wie viel Wissenschaft tatsächlich in deren Produkten steckt und gewähren somit einen Einblick hinter die Kulissen.

 

LINEATURA:

Wie viel Wissenschaft steckt in einem Notizbuch?

 

rest Relaxation Drink:

Wie viel Wissenschaft steckt in einem Entspannungsgetränk?

 

GreenLab Berlin:

Wie viel Wissenschaft steckt in Pflanzendünger?

 

poqit.berlin:

Wie viel Wissenschaft steckt in einer Geldbörse als Handyladegerät?

 

Der HumboldtStore befindet sich im Foyer des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit Anfang des Jahres sind die Produkte der HU Startups auch im "Startup-Corner" des HumboldtStores erhältlich.

 

Mehr Informationen:

www.langenachtderwissenschaften.de

www.humboldtstore.de

 

Kontakt: Steffen Alkämper | Shopleitung HumboldtStore

 

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer
03. Mai 2016 - Berliner Gründl

Berliner Gründl ist das monatliche Networking-Event des Gründungsservices der HU. Die Veranstaltung findet am ersten Dientag jeden Monats ab 18.30 Uhr im Gründerhaus in der Luisenstr. 53 statt. Alle Gründungsinteressierten der HU sind dazu herzlich eingeladen.

Infos zur Veranstaltung und Anmeldung

 

Kontakt: Marco Rösler | Gründungsservice der HU

 

03. Juni 2016 - IP Day Lebenswissenschaften

Der diesjährige IP Day an der Humboldt-Universität zu Berlin hat einen Fokus auf den Bereich Lebenswissenschaften. Bei der Veranstaltung informieren Expert/innen aus der Praxis über die Themen Geistiges Eigentum, Patente und Urheberrecht.

Infos zur Veranstaltung und Anmeldung

 

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management HU

 

07. Juni 2016 - Berliner Gründl am Campus Adlershof

Berliner Gründl ist das monatliche Networking-Event des Gründungsservices der HU. Zum ersten Mal in diesem Jahr findet die Veranstaltung in Berlin-Adlershof statt. Alle Gründer/innen und Gründungsinteressierte der HU sind hierzu herzlich eingeladen.

Informationen zur Veranstaltung und Anmeldung in Kürze unter:

Veranstaltungsübersicht Humboldt-Innovation

Veranstaltungsübersicht Humboldt-Universität

 

Kontakt: Marco Rösler | Gründungsservice der HU

 

11. Juni 2016 - Die Lange Nacht der Wissenschaft im HumboldtStore

Unter dem Motto "So viel Wissenschaft steckt in Startups" stellen Gründerinnen und Gründer der Humboldt-Universität zu Berlin ihre innovativen Produkte im HumboldtStore vor.

 

Kontakt: Steffen Alkämper | Shopleitung HumboldtStore

 

Deadlines im Mai

Transferrelevante Ausschreibungen und Anfragen
Bekanntmachnung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Marketing-Maßnahmen im Themenfeld Zukunftsstadt in den Zielländern China, USA, Indien, Vietnam und Kolumbien im Rahmen der Initiative "Werbung für den Innovationsstandort Deutschland"

Zweistufiges Antragsverfahren, Einreichungsfrist der ersten Verfahrensstufe 03. Mai 2016

Mehr...(Log-In)

 

Bekanntmachung des BMBF im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung - Richtlinie zur Förderung von Vernetzungs- und Sondierungsreisen deutscher Hochschulen und Forschungseinrichtungen ("Travelling Conferences") zum Aufbau von Kooperationen mit Partnern in China, Südkorea und Südostasien.

Projektskizzen bis zum 20. Mai 2016

Mehr...(Log-In)

 

ERC Proof of Concept 2016

Bewerbungsfristen: 26. Mai 2016 und 4. Oktober 2016, jeweils um 17:00 Uhr

Mehr...(Log-In)

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung "Batteriematerialien für zukünftige elektromobile und stationäre Anwendungen (Batterie 2020)"

Projektskizzen bis zum 31. Mai 2016

Mehr...(Log-In)

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung eines "Nationalen Forschungsnetzes zoonotische Infektionskrankheiten"

Beschreibung des Vorhabens bis zum 31. Mai 2016

Mehr...(Log-In)

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zur interdisziplinären Vernetzung der Sozial-, Wirtschafts- und Geisteswissenschaften mit den Natur- und Ingenieurswissenschaften zur gemeinsamen Vorbereitung einer EU-Antragstellung im Bereich der Gesellschaftlichen Herausforderung "Klimaschutz, Umwelt, Ressourceneffizienz und Rohstoffe" des EU-Rahmenprogramms für Forschung und Innovation - Horizont 2020

Einreichungsfrist 31. Mai 2016

Mehr...(Log-In)

Außerdem...

...interessant:
Studentische Hilfskraft gesucht

Das Servicezentrum Forschung der Humboldt-Universität zu Berlin sucht ab sofort eine Studentische Hilfskraft für den Bereich Innovation Management.

Zur Stellenausschreibung

 

Kontakt: Daniela Rings | Innovation Management