Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter August 2016

Ausgabe 8/2016

HUMBOLDTS WAGNISWERKSTÄTTEN erhalten IHK Förderung

IHK Vollversammlung beschließt die Förderung von 15 innovativen Bildungsprojekten, darunter das interdisziplinäre HU-Bildungskonzept der Wagniswerkstätten.

HUMBOLDTS WAGNISWERKSTÄTTEN haben von der Berliner Wirtschaft in der zweiten Auswahlrunde „Bildungsprojekte“ einen Zuschlag erhalten. Die erstmals im Wintersemester 2016/2017 angebotenen Werkstätten sollen den Wissens- und Technologietransfer zwischen Humboldt-Universität und den Unternehmen der Region fördern.

Die internationale und fakultätsübergreifende Spitzenforschung und -lehre der HU trägt entscheidend zur wirtschaftlichen Entwicklung des Landes bei: in Form von Ausgründungen, Forschungskooperationen, Patenten und natürlich durch die Ausbildung von Fachkräften als qualifizierte Arbeitnehmer/innen. Das interdisziplinäre Konzept HUMBOLDTS WAGNISWERKSTÄTTEN wird dieses Jahr erstmals in die drei fakultätsübergreifenden Institute IRIS Adlershof, IRI Life Science und IRI THESys eingebettet. Dadurch soll eine neue Plattform geschaffen werden, die herausragenden Forschenden und Studierenden die Möglichkeit gibt, interdisziplinäre und anwendungsorientierte Projekte gemeinsam mit der Wirtschaft bzw. mit Fachkräften aus der Wirtschaft zu bearbeiten und fortzuentwickeln. Die Wagniswerkstätten bieten so Raum für Innovation und die Möglichkeit, selbst als Gründer/in aktiv zu werden.

Im Wintersemester 2016/2017 werden die Werkstätten erstmals angeboten. Diese bestehen aus zwei Modulen: das erste Modul ist anwendungsbezogen und findet als interdisziplinärer Kreativ-Workshop gemeinsam mit Unternehmensvertreter/innen statt. Ziel ist es, den direkten fachlichen und methodischen Transfer in der Region zu fördern, daher werden im ersten Modul konkrete Fragestellungen der teilnehmenden Unternehmen behandelt. Das zweite Modul ist eine Winter- bzw. Summer School, die v.a. Humboldtianer/innen aller Fachbereiche mit Intra- und Entrepreneurship-Kursen unternehmerisches Basiswissen und vertiefende Informationen zu Unternehmensgründung und -führung vermitteln soll.

Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. HUMBOLDTS WAGNISWERKSTÄTTEN wurden in der zweiten Förderperiode aus einer Vielzahl eingereichter Projektideen als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt.

 

Mehr Informationen zu den „Bildungsprojekten“ und der Förderung der Berliner Wirtschaft finden Sie unter: www.ihk-berlin.de/Service-und-Beratung/fachkraefte-und-mitarbeiter/Akademische_Fachkraefte/Bildungsprojekte/2759724

 

Für Rückfragen und weitere Informationen wenden Sie sich bitte an Frau Daniela Rings.

 

Kontakt: Daniela Rings | Innovation Management

 

Featured: EXIST-Projekt "ÜberEnergy"

ÜberEnergy - Intelligentes Energiemanagement auf Basis von Predictive Analytics

Die Energiewende in Deutschland erreicht jetzt die zweite Phase: Nach der drastischen Erhöhung von Produktion und Konsum erneuerbarer Energien besteht nun ein Bedarf an innovativen Technologien zur Anpassung an den dezentralisierten Energiemarkt.

Im Vergleich zur Energiegewinnung aus fossilen Quellen zeichnen sich die in Deutschland genutzten erneuerbaren Energien – Windkraft und Photovoltaik – durch kurzfristige Produktionsschwankungen aus. Gegenwärtig sind die Energiesysteme nicht für das intelligente Management erneuerbarer Energien ausgelegt. Unsere Marktstudie hat ergeben, dass keines der aktuell erhältlichen Energiemanagementsysteme Maschinenlernen einsetzt, um Anwesenheitsprognosen für einen Haushalt zu erstellen und auf dieser Grundlage eine intelligente Verwaltung der erneuerbaren Energien innerhalb des Haushaltes zu gewährleisten.

Angesichts der günstigen politischen Rahmenbedingungen im Energiesektor haben die Gründer beschlossen, ihre Idee umzusetzen. Die  innovative Technologie bietet eine Lösung für das Problem unzureichender Energieerzeugung wie auch von Schwankungen bei der Stromerzeugung. ÜberEnergy hat ein Energie-Prognosesystem entwickelt, das Maschinenlernen einsetzt, um anhand verschiedener Daten wie bspw. Sensorwerte und Nutzerverhalten zuverlässige Vorhersagen über die Wohnraumnutzung und den damit verbundenen Energiebedarf eines Haushalts zu treffen. Nach einer anfänglichen ‚Lernphase‘ kann das System mit großer Sicherheit vorhersagen, wo und wann Energie benötigt wird, und dadurch die erneuerbaren Energien effektiv verwalten.

Kurz gesagt: Die Mission von ÜberEnergy ist es, die Energienutzung und -einsparung mithilfe von intelligenten Lern-Algorithmen zu revolutionieren.

Das Kernteam besteht aus Rolf Behrsing (Hardware und Softwareentwicklung) und Dr. Dominika Bienkowska (Business Development und Marketing). Zusätzlich erhalten die Gründer Unterstützung von Joseph Knight im Bereich Produktdesign. Mentor des EXIST-Projektes ist Prof. Dr. Marius Kloft, Leiter des Forschungsbereichs für maschinelles Lernen an der Humboldt Universität zu Berlin.

 

Mehr über ÜberEnergy unter:

http://www.uberenergy.com/

 

Forum Junge Spitzenforscher: Digitalisierung in den Lebenswissenschaften

Bewerbungsschluss: 30. September 2016 | Veranstaltung: 16. November 2016

Die Stiftung Industrieforschung und die Humboldt-Innovation, richten zum vierten Mal den Wissenschaftswettbewerb „Forum junge Spitzenforscher“ aus. Beim diesjährigen Wettbewerb geht es um innovative anwendungsorientierte Forschung zum Thema Digitalisierung in den Lebenswissenschaften.

 

Mit dem jährlichen „Forum Junge Spitzenforscher“ bietet die Stiftung Industrieforschung in Kooperation mit der Humboldt-Innovation jungen Forscher/innen die Möglichkeit, originelle praxisrelevante Forschungsergebnisse und Lösungsansätze aus ihrer Arbeit zu präsentieren. In diesem Jahr geht es um innovative anwendungsorientierte Forschung zum Thema Digitalisierung in den Lerbenswissenschaften. Ziel des Wissenschaftswettbewerbs ist es, den Transfer zwischen Wissenschaft und Wirtschaft zu stärken. Präsentierende Forscher/innen erhalten Feedback von einer Jury aus der Wirtschaft und Geldmittel für ihre Forschungsvorhaben.

Forschende können bis zu 36.000 Euro Preisgeld für ihre Forschung gewinnen.

 

Bewerben können sich alle Doktorand/innen, Post-Doktorand/innen, Juniorprofessor/innen aus Berlin und Brandenburg.

Für die Bewerbung werden folgende Unterlagen (als PDF) benötigt:

  • kurze Zusammenfassung des Forschungsthemas (ca. 1-2 Seiten)
  • kurzer Lebenslauf

 

BEWERBUNGSSCHLUSS IST DER 30. September 2016.

 

Von den eingehenden Bewerbungen werden die vielversprechendsten sechs durch die Jury ausgewählt und am 16. November 2016 in Berlin-Adlershof im Erwin-Schröder-Zentrum vorgestellt.

Wir freuen uns daher besonders über zahlreiche spannende Bewerbungen.

 

Weitere Informationen zur Bewerbung und Veranstaltung unter:

www.humboldt-innovation.de/FJSF2016

 

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management

Seit Juni ist der HU Gründungsservice mit Arne Mayer-Haake und Thomas Wagner neu besetzt. Beide sind für die Beratung und die Betreuung von Gründungsprojekten an der HU zuständig und stehen allen Gründer/innen und Gründungsinteressierten u. a. in Fragen zur Erstellung des Geschäftsmodells und Businessplans, bei der Vermittlung von Experten sowie bei der Beantragung und Einwerbung von Fördermitteln zur Seite.

 

Arne Meyer-Haake

Arne Meyer-Haake, Kulturwissenschaftler, arbeitet am liebsten interdisziplinär und ist seit vielen Jahren auf verschiedenen Feldern als Brückenbauer zwischen Wissenschaft und Praxis tätig.

 


Kontakt: Arne Meyer-Haake | Gründungsservice HU

 

Thomas Wagner

Thomas Wagner, Dipl. Betriebswirt hat langjährige Berufserfahrung im Gründungsbereich und war u.a. Leiter eines universitären Gründungsinkubators.

 

 


 

Weitere Informationen zum HU Gründungsservice

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer
04. Oktober 2016 - Berliner Gründl

Das Berliner Gründl geht bis September in die Sommerpause. Das Semester-Auftakts-Gründl findet am 4.Oktober im Gründerhaus Mitte statt. Berliner Gründl ist das monatliche Networking-Event des Gründungsservices der HU. Die Veranstaltung findet wieder ab Oktober am ersten Dienstag jeden Monats ab 18.30 Uhr im Gründerhaus in der Luisenstr. 53 statt. Alle Gründungsinteressierten der HU sind dazu herzlich eingeladen.

Infos zur Veranstaltung

 

Kontakt: Arne Meyer-Haake | Gründungsservice der HU

 

19. Oktober 2016 - Infoveranstaltung zu ZIM und KMU-innovativ

ZIM (BMWi) und KMU-innovativ (BMBF) sind beides Förderprogramme für kleine und mittelständische Unternehmen. Bei Verbundprojekten mit Forschungs-einrichtungen sind diese ebenfalls antragsberechtigt. Die Programme sind damit ein wichtiges Instrument zur Förderung des Wissenstransfers zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Bei der Infoveranstaltung stellen die jeweiligen Projektträger die Förderprogramme vor und stehen den Teilnehmenden für Fragen und Anworten zur Verfügung.

Weitere Infos zur Veranstaltung in Kürze

 

16. November 2016 - Forum Junge Spitzenforscher: Digitalisierung in den Lebenswissenschaften

Die Stiftung Industrieforschung und die Humboldt-Innovation, richten zum vierten Mal den Wissenschaftswettbewerb „Forum junge Spitzenforscher“ aus. Beim diesjährigen Wettbewerb geht es um innovative anwendungsorientierte Forschung zum Thema Digitalisierung in den Lebenswissenschaften.

Die Veranstaltung findet am 16. November 2016 ab 14.30 Uhr in Berlin-Adlershof  im Erwin-Schröder-Zentrum statt.

Infos zur Veranstaltung

 

Deadlines im August

Transferrelevante Ausschreibungen und Anfragen
Gesuch des DTD: Experten für Hetero-Oligosaccharide in humaner Muttermilch

Bewerbungsfrist ist der 5. August 2016.

Außerdem

...interessant
Vorstellung der Berliner Startup-Szene

Die Humboldt-Innovation kooperiert mit der Handelsblatt Global Edition und lancierte in diesem Rahmen eine 8-teilige Serie zur Vorstellung der Berliner Startup-Szene.

Einmalige Einblicke in die Startups werden gewährt und Meinungen von renommierten Experten vorgestellt.

 

Zur Vorstellung der Startups

 

HU Startup "Aaron" sucht Mitarbeiter/innen

Aaron.ai bringt künstliche Intelligenz in den Kundenservice. Das Startup sucht aktuell folgende Verstärkung für sein Team:

Stellenangebot - Entrepreneur in Residence

Stellenangebot - Natural Language Understanding Engineer

 

Mehr über Aaron unter:

www.aaron.ai