Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter November 2016

Ausgabe 11/2016

Featured: EXIST-Projekt "BOTANICLY"

BOTANICLY verbindet eine Vision aus digitaler Vernetzung und einem naturnahen Alltag.

Im Gründerhaus Mitte der Humboldt Universität gibt es ein neues Gründerteam.
Das Team BOTANICLY verbindet eine Vision aus digitaler Vernetzung und einem naturnahen Alltag. „In der heutigen Zeit, in der das Smartphone die Menschen mit allem und jedem auf der Welt vernetzen kann, hilft diese Technologie, eine stärkere Verbindung zu Natur aufzubauen.“ Die drei Gründer, Helen Galliker, Jonas Wegener und Hannah Schiebener, stellen sich eine Welt vor, in der die Natur mehr in das Leben der Menschen integriert wird und die positive Wirkung von Pflanzen auf Menschen im Alltag bereichert. Für das Team heißt das Erleben von Natur nicht, dass die Menschen im Wald in einer Holzhütte ohne Strom leben sollen, sondern sie wollen Natur in das Zuhause der Menschen bringen und so dabei helfen, Natur verstehen zu lernen. BOTANICLY entwickelt aus diesen Gründen eine App, die es für Menschen einfacher macht Pflanzen Zuhause anzubauen. Die App wird Nutzern persönliche Pflanzenempfehlungen geben. Dies geschieht durch eine Kombination aus den Wünschen des Nutzers sowie einer Analyse der Standortfaktoren, wie zum Beispiel Licht. Nach der Auswahl der Pflanzen und einer Heimlieferung werden die Nutzer von der Aussaat bis zur Ernte der Pflanzen durch praktische Tipps begleitet.

Momentan testet das Gründerteam unterschiedliche Pflanzen über den Winter im Gewächshaus des Fachgebiets der Ökophysiologie der Pflanzen.

In den kommenden 12 Monaten freut sich das Team nun vom Gründerservice der HU und dessen Mentor Prof. Christian Ulrichs, Leiter des Fachgebiets Urbane Ökophysiologie am Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften der HU, unterstützt zu werden, um ihre Idee erfolgreich in die Praxis zu bringen.

Mehr über BOTANICLY unter:
www.botanicly.de

Sennect Crowdfunding "My Happiness Toolbox"

Crowdfunding Kampagne auf Kickstarter für My Happiness Toolbox

Sennect UG ist eine Ausgründung der Humboldt-Universität zu Berlin, mit dem Ziel Menschen dabei zu helfen, glücklicher und gesünder zu leben.

Am 7. Oktober 2016 began die Crowdfunding Kampagne auf Kickstarter für My Happiness Toolbox, Marke des jungen Berliner Startups Sennect, die künftigen Nutzern die einmalige Gelegenheit bieten wird, die Vollendung ihres eigenen Glücksbaukastens direkt zu unterstützen.

Die My Happiness Toolbox beinhaltet neben einem Test zur individuellen Glücksfindung, auch weitere Werkzeuge, die dazu beitragen, dass die Nutzer ihr Leben erfüllender gestalten können. Um Veränderungen leichter umzusetzen, bietet Wellio eine Motivations-App an, mit der die Nutzer Aktivitäten aufzeichnen und neue Gewohnheiten in den Alltag integrieren können. In der App und auf der Webseite Wellio.net befinden sich zudem Tipps zum glücklichen und ausgeglichenen gesunden Leben, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen basieren und deren Umsetzung das Wohlbefinden und die Gesundheit steigern. My Happiness Toolbox runden außerdem von Experten entwickelte Onlinekurse zu unterschiedlichen Themen rund um ausgewogenes Leben ab (z.B. Yoga, Meditation, Stressreduktion, Umgang mit Menschen oder auch Fitness), ebenso wie der dazugehörige Onlineshop mit Produkten, die glücklich machen.

 

Weitere Informationen zur Kampagne hier

Neu: Berliner Startup-Stipendium

Berliner Unis und die Charité fördern innovative Startups mit einem neuen Stipendium, Infoveranstaltung am 04. November 2016

Ein Konsortium aus Freier Universität Berlin, Charité - Universitätsmedizin Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Technischer Universität Berlin fördert im Rahmen des Projektes "University Startup Factory" künftig innovative Gründungen auf dem Campus. Rund 855.000 Euro aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Technologie und Forschung stehen bis Dezember 2017 zur Verfügung, um Gründungsteams mit technologiebasierten Geschäftsideen zu unterstützen.

 

Förderkriterien

Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen sollen Gründerinnen und Gründer mit einem technologiebasierten Gründungskonzept in Gründungswerkstätten oder analogen Projektformaten unterstützen, sofern der bereits im Ansatz entwickelte Prototyp für den Markteintritt noch einer Weiterentwicklung bedarf.

Zwei bis vier Stipendien im Umfang von 1.500 Euro monatlich über eine Laufzeit von sechs Monaten sollen an ausgewählte Gründungsteams vergeben werden, eine Verlängerung um weitere sechs Monate ist möglich.

Bewerben können sich Hochschulabsolventinnen und -absolventen mit einem technologiebasierten Gründungskonzept und technischen oder ergänzenden Kenntnissen, die zur Umsetzung der Gründungsvorhaben notwendig sind. Sie müssen sich in Vollzeit der Umsetzung ihres Start-ups widmen und ihren Wohnsitz in Berlin haben.

 

Infoveranstaltung

Die Infoveranstaltung wird am Freitag, den 4. November, ab 16.00 Uhr in den Räumen der DB mindbox, dem Accelerator der Deutschen Bahn im S-Bahnhof Jannowitzbrücke (Holzmarktstraße 6-9) stattfinden.

 

Weitere Informationen zu den Stipendien

Kontakt: HU Ventures

 

Finale Advanced Material Competion (AdMaCom)

PackID sind die Gewinner des Finales der AdMaCom, das am 10. Oktober 2016 im Hamburger Bahnhof stattgefunden hat.

Das im Juni gegründete Innovation Network for Advanced Materials (INAM), zu dessen Mitglieder auch das Integrative Research Institute for the Sciences (IRIS Adlershof) der Humboldt-Universität und die Humboldt-Innovation zählt, hat als erste große internationale Aktivität die Advanced Materials Competition (AdMaCom) durchgeführt. Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, hat die Schirmherrschaft für die AdMaCom übernommen.

 

In einem sechswöchigen Workshop (vom 28.08. bis zum 10.10.) hatten 15 ausgewählte internationale Startups aus dem Bereich Advanced Materials, die Möglichkeit ihre innovativen Produktkonzepte weiterzuentwickeln. Die jungen Unternehmen wurden dabei durch Mentoren von namhaften Industrievertretern wie u.a. Osram, Ledvance, Henkel als auch renommierte Wissenschaftler der HU unterstützt.

 

Das Finale der AdMaCom hat am 10. Oktober 2016 im Hamburger Bahnhof stattgefunden. Sechs Wochen haben 15 Startups aus Brasilien, Großbritannien, Finnland und Deutschland um den ersten Platz gekämpft. Der Sieger, PackID aus Brasilien, durfte sich über Sach- und Geldpreise im Wert von 20.000 Euro freuen. Der zweite und dritte Platz ging an LoMaRe aus London und GelTouch aus Deutschland.

 

Mehr über INAM unter:

www.inam.berlin

 

Forum Junge Spitzenforscher: Digitalisierung in den Lebenswissenschaften

6 Forscher/innen – 6 Pitches – 6 Preise (3 X 10.000 Euro und 3 X 2.000 Euro)

Am 16. November 2016 richten die Stiftung Industrieforschung und die Humboldt-Innovation wieder gemeinsam den Wissenschaftswettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ aus. Bei der diesjährigen Veranstaltung liegt der Fokus auf innovativer und anwendungsorientierter Forschung zum Thema „Digitalisierung in den Lebenswissenschaften“.

Der Megatrend Digitalisierung hat auch im Bereich der Lebenswissenschaften Einzug gehalten: Innovative digitale Technologien im Gesundheitswesen tragen zu einer besseren Diagnostik und medizinischen Versorgung bei. Mit der digitalen Transformation der Landwirtschaft wird die Produktivität gesteigert und gleichzeitig die Ressourcen effizienter genutzt. Die Vernetzung zwischen Menschen, Maschinen, Sensoren und Software hat neue technische Möglichkeiten geschaffen und gerade in den Lebenswissenschaften hat sie das Potenzial die Welt ökonomisch und ökologisch zu verbessern.

Bei der Veranstaltung am 16. November 2016 präsentieren sechs ausgewählte Forscher/innen ihre Forschungsarbeiten. Eine Expertenjury stimmt anschließend darüber ab, welche Lösungsansätze besonders überzeugend und für die unternehmerische Praxis geeignet sind.

Der Abend endet mit einem kleinen Buffet für alle Teilnehmenden, wobei sich Forschende und Vertreter/innen aus der Wirtschaft noch einmal gemeinsam austauschen können.

 

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei. Aufgrund der begrenzten Plätze bitten wir um Anmeldung vorab (auf der Veranstaltungsseite) bis zum 11. November 2016.

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung unter:

www.humboldt-innovation.de/FJSF2016

 

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management

 

Weiterbildung Wissens- und Technologietransfer (WTT)

Für Wissenschaftler/innen und Promovierende

Neben Forschung und Lehre ist der Transfer von Ideen, Forschungsergebnissen und Erfindungen in die Wirtschaft und Gesellschaft ein besonderes Anliegen der Universität. Ein erfolgreicher Wissens- und Technologietransfer eröffnet neue Finanzierungsmöglichkeiten für die Forschung, einen weiteren Karrierepfad für Studierende und Wissenschaftler/innen, stärkt die Wettbewerbsfähigkeit der Region und schafft neue Arbeitsplätze.

Das Servicezentrum Forschung (SZF) und die Humboldt-Innovation (HI), die Transfergesellschaft der HU, bieten in diesem Jahr einen Weiterbildungstermin zum Thema Wissens- und Technologietransfer an. Auftragsforschung und Wissenschaftliche Dienstleistungen, Patente und Lizensierung sowie Ausgründung zählen zu den klassischen Transferkanälen. Beim Weiterbildungsangebot möchte das SZF und die HI insbesondere zu den ersten beiden Transferkanälen informieren.

 

WF003 Grundlagen: Projekte im Wissens- und Technologiotransfer (WTT)

  • Einführung Erfindungsmeldungen & Patente an der HU
  • Einführung Forschung im Auftrag & Wissenschaftliche Dienstleistungen (i.d.R. USt-pflichtig, öffentlich und private Hand)
  • Überblick der relevanten Services der HI: Projektablauf
  • Arbeiten mit der Projektkalkulationstabelle
  • Vorstellung WTT-relevanter Förderprogramme
  • Einführung Marketing & Akquise und der dafür zur Verfügung stehenden Instrumente

 

Termin: 29.11.2016 / 09:00 - 16.00 Uhr

 

Weitere Informationen zur Veranstaltung WF003 und Anmeldung finden Sie hier.

 

Kontakt: Daniela Rings | Innovation Management

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer
01. November 2016 - Berliner Gründl

Am 1. November findet wieder das Berliner Gründl im Gründerhaus Mitte statt. Berliner Gründl ist das monatliche Networking-Event des Gründungsservices der HU. Die Veranstaltung findet an jedem ersten Dienstag im Monat ab 18.30 Uhr im Gründerhaus in der Luisenstr. 53 statt. Alle Gründungsinteressierten der HU sind dazu herzlich eingeladen.

Infos zur Veranstaltung

 

16. November 2016 - IP Vortragsreihe „Patente und Patentierungsvoraussetzung/ Besonderheiten im Biotechbereich“

Der erste Thementag beschäftigt sich mit dem Thema „Patente und Patentierungsvoraussetzung/ Besonderheiten im Biotechbereich“ und wird am 14. November 2016 von 16:30 – 19:00 Uhr auf dem Campus Mitte der Charité (Auditorium, CCO, Virchowweg 6) stattfinden.

Infos zur Veranstaltung

 

16. November 2016 - Forum Junge Spitzenforscher: Digitalisierung in den Lebenswissenschaften

Die Stiftung Industrieforschung und die Humboldt-Innovation, richten zum vierten Mal den Wissenschaftswettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ aus. Beim diesjährigen Wettbewerb geht es um innovative anwendungsorientierte Forschung zum Thema Digitalisierung in den Lebenswissenschaften.

Die Veranstaltung findet am 16. November 2016 ab 14.30 Uhr in Berlin-Adlershof  im Erwin-Schröder-Zentrum statt.

Infos zur Veranstaltung

 

22. November 2016 - hub conference

Visionäre, Vordenker, Globale Player, Startups und Hidden Champions, CEOs und CIOs - die digitale Avantgarde ist am 22. November 2016 auf der Konferenz im hub Berlin präsent.

Startups können kostenlos teilnehmen.

Infos zur Veranstaltung

 

29. November 2016 - Weiterbildung zu Wissens- und Technologietransfer

Das Servicezentrum Forschung (SZF) und die Humboldt-Innovation (HI), die Transfergesellschaft der HU, bieten in diesem Jahr einen Weiterbildungstermin zum Thema Wissens- und Technologietransfer an. Der Fokus liegt hierbei insbesondere auf Auftragsforschung und Wissenschaftliche Dienstleistungen sowie Patente und Lizensierung.

Infos zur Veranstaltung

Deadlines im November

Transferrelevante Ausschreibungen und Anfragen
Erstes deutsches Symposium zu nachhaltiger Bio-Inspiration, Bionik und Biomimicry

6.-7. November 2016

Erstes deutsches Symposium zu nachhaltiger Bio-Inspiration, Bionik und Biomimicry - Mehr…

 

Future Medicine - Zahlreiche Enblicke in die Zukunft der Gesundheit

Die Veranstaltung findet am 7. November von 9:00 bis 18 Uhr statt.

Future Medicine - Zahlreiche Enblicke in die Zukunft der Gesundheit - Mehr…

 

EU Prize for Women Innovators 2017

Eine Bewerbung ist bis zum 3. November 2016 möglich.

EU Prize for Women Innovators 2017 - Mehr…

 

delina 2017: Innovative Ideen gefragt

Die Bewerbungsfrist für den delina-Award 2017 ist der 7. November 2016.

delina 2017: Innovative Ideen gefragt - Mehr…

 

Event Science&People

Die nächste Veranstaltung findet am 10. November statt.

Event Science&People - Mehr…

 

F.O.M.-Konferenz 2016: Innovative Industrie unterstützen

Die Konferenz findet am 2. November 2016, 10:30 Uhr im KARL STORZ Besucher- und Schulungszentrum in der Scharnhorststr. 3, 10115 Berlin, statt.

F.O.M.-Konferenz 2016: Innovative Industrie unterstützen - Mehr…

 

Der Deutsche Innovationspreis

Eine Bewerbung beim Deutschen Innovationspreis ist bis zum 30. November 2016 möglich.

Der Deutsche Innovationspreis - Mehr…

 

Süddeutsche Zeitung - Der Wirtschaftsgipfel

Donnerstag, 17. November bis Samstag, 19. November 2016

Süddeutsche Zeitung - Der Wirtschaftsgipfel - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Photonik nach Maß – Funktionalisierte Materialien und Komponenten für optische Systeme der nächsten Generation“ im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 30. November 2016 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Photonik nach Maß – Funktionalisierte Materialien und Komponenten für optische Systeme der nächsten Generation“ im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Photonik für die flexible, vernetzte Produktion – Optische Sensorik“ im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 30. November 2016 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Photonik für die flexible, vernetzte Produktion – Optische Sensorik“ im Rahmen des Förderprogramms „Photonik Forschung Deutschland“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Neue Therapieoptionen durch innovative Medizintechnik zur Behandlung chronischer Erkrankungen

Die Vorlagefrist für die Ausschreibungsrunde endet am 15. November 2016.

Bekanntmachung des BMBF: Neue Therapieoptionen durch innovative Medizintechnik zur Behandlung chronischer Erkrankungen - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Förderung der "Multilateralen Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA – Israel – Frankreich"

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 17. November 2016 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Förderung der "Multilateralen Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA – Israel – Frankreich" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von KMU-zentrierten, strategischen FuE-Verbünden in Netzwerken und Clustern (KMU-NetC)

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 15. November 2016 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von KMU-zentrierten, strategischen FuE-Verbünden in Netzwerken und Clustern (KMU-NetC) - Mehr…

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Außerdem

...interessant
HU Startup "Aaron" sucht Mitarbeiter/innen

Aaron.ai bringt künstliche Intelligenz in den Kundenservice. Das Startup sucht aktuell folgende Verstärkung für sein Team:

Stellenangebot - Entrepreneur in Residence

Mehr über Aaron unter:

www.aaron.ai

 

Wissenschaftlich fundiertes Achtsamkeitsprogramm an der HU

Stress reduzieren, Wohlbefinden steigern - Prof. Darko Jekauc, Leiter des Instituts für Sportpsychologie der Humboldt-Universität zu Berlin, bietet ein wissenschaftlich fundiertes Achtsamkeitsprogramm in Form eines Basis- und Aufbaukurses an.

 

Weitere Informationen zum Achtsamkeitsprogramm

Anmeldung Basiskurs

Anmeldung Aufbaukurs