Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter November 2017

Ausgabe 11/2017

Kennen Sie schon…?

Die wichtigen themenoffenen Förderprogramme zum Thema Wissenstransfer.

Die deutschlandweit beste, da vollständigste Suchmaschine für Fördermittel der EU, des Bundes und der Länder, die Förderdatenbank des BMWI (www.foerderdatenbank.de), führt aktuell über 2000 verschiedene Förderprogramme. Ca. 95% dieser Förderprogramme sind themenspezifisch.

In der Menge an transferrelevanten Förderprogrammen kann man schon leicht den Überblick verlieren. Dabei gestaltet sich die Suche nach dem passenden Förderprogramm oft von vornherein als schwierig. Das liegt nicht zuletzt daran, dass die thematische Eingrenzung der Idee einer wissenschaftlichen Anwendung in ihrem frühen Stadium oftmals nicht gelingt oder das gefundene Förderprogramm zu spezifisch ist, und somit Forschung, Anwendungspotenzial und folglich auch die Innovationskraft eingeschränkt werden.

Themenoffene transferrelevante Förderprogramme bieten daher bedeutende Vorteile: Sie lassen Raum für themenübergreifende Entwicklung, erlauben das Ausloten verschiedener wirtschaftlicher Anwendungsbereiche und sind eine hervorragende erste Anlaufstelle für alle an Wissens- und Technologietransfer interessierten Forschenden.

Je nach Ausgangslage empfehlen wir grundsätzlich eines der folgenden anwendungsbezogenen themenoffenen Förderprogramme:

 

EXIST-Gründerstipendium

Das Programm fördert auf wissenschaftliche Erkenntnisse beruhende innovative technologieorientierte Gründungsvorhaben oder Dienstleistungen mit hohen Kundennutzen und mit zu erwartendem Alleinstellungsmerkmal am Markt.

Max. Förderdauer: 1 Jahr
Gründungsteams bis zu 3 Personen
Sicherung des persönlichen Lebensunterhalts je nach Graduierung: 1.000 – 3.000€ / Monat
Sachausgaben: 10.000€ bei Einzelgründungen, bis zu 30.000€ bei Teamgründungen
Gründungsbezogenes Coaching: 5.000€

Anträge können durchgehend eingereicht werden.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des EXIST-Gründerstipendiums.

 

EXIST-Forschungstransfer

Ein Programm, das besonders anspruchsvolle technologieorientierte Unternehmensgründungen in zwei Phasen fördern will. Förderphase I: Nachweis der prinzipiellen technischen Machbarkeit und Erstellung eines Businessplans. Förderphase II: Umsetzung der Geschäftsidee in ein vermarktungsfähiges Produkt und Aufnahme der Geschäftstätigkeit.

Max. Förderdauer: 18 Monate je Förderphase (in Ausnahmen bis zu 36 Monate in Phase I)
Forscherteams bis zu 3 Wissenschaftler + eine weitere Person mit betriebswirtschaftlicher Kompetenz
Förderfähige Leistungen (Förderphase I):
Personalausgaben
Sachausgaben: bis zu 250.000€
Förderfähige Leistungen (Förderphase II):
Gründungszuschuss von max. 180.000€ (max. 75% der vorhabenspezifischen Kosten)

Bewertungsstichtage sind jeweils der 31. Januar und der 31. Juli eines Jahres.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des EXIST-Forschungstransfers.

 

Transfer BONUS

Mit dem Transfer BONUS sollen technologieorientierte kleinere und mittlere Unternehmen (sowie nicht-technologieorientierte Unternehmen mit ausgeprägtem Technologiebezug) mit Sitz in Berlin bestärkt werden, zunehmend mit Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg zu kooperieren. Dieses Programm ist v.a. für Forschende interessant, die im Rahmen von Auftragsforschung mit kleineren Unternehmen kooperieren wollen. Mögliche förderfähige Inhalte wären u.a. Machbarkeitsstudien, Messungen, Prototyp- und Produktentwicklungen usw. (i.d.R. über max. 6 Monate).

Einstiegsvariante: 100% des Auftragsvolumens, max. 3.000€

Standartvariante: 70% des Auftragsvolumens, max. 15.000€

Standartvariante Digitalisierung: 70% des Auftragsvolumens, einmalig bis zu 45.000€

Anträge können durchgehend durch die Unternehmen gestellt werden.

In unserem Beitrag aus dem Oktober-Newsletter finden Sie ausführlichere Informationen zum Transfer BONUS.

 

Validierungsförderung VIP+

Dieses Förderprogramm soll Forschende dabei unterstützen, das Innovationspotenzial von Forschungsergebnissen zu erkennen, prüfen und nachzuweisen als auch Anwendungsbereiche zu erschließen. Wissenschaftliche Ideen mit hohen Anwendungspotenzial, welche noch über ein hohes wirtschaftliches Risiko verfügen, sollen mithilfe von VIP+ ihre wirtschaftliche Attraktivität und Anwendbarkeit aufzeigen können und so für eine weitere wirtschaftliche Verwertung / Anwendung aufbereitet werden.

Eine Besonderheit dieses Programmes ist der breit angelegte Innovationsbegriff. Dieser schließt wirtschaftliche als auch gesellschaftliche Innovationen mit ein und inkludiert ausdrücklich auch die Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften.

Max. Förderdauer: 3 Jahre

Höhe der Zuwendung: bis zu 500.000€ / Jahr (also insgesamt 1.500.000€ insgesamt)

Aufgrund einer gewissen Bearbeitungszeit innerhalb des Projektträgers sollten Anträge bald gestellt werden. Die eingereichten Beiträge werden dann voraussichtlich bei einer Gutachtersitzung im ersten Quartal 2018 bewertet.

Weitere Informationen finden Sie auf der Seite der Validierungsförderung VIP+.

 

KMU-innovativ und ZIM (Zentrales Innovationsprogramm Mittelstand) Kooperationsprojekte:

Beide Förderprogramme unterstützen im Kern innovative Forschung im deutschen Mittelstand und werden daher i.d.R. von den kleinen oder mittleren Unternehmen (KMU) beantragt. An Wissens- und Technologietransfer interessierte Forschende an der Hochschule können durch diese Programme im Rahmen eines Kooperations- oder Verbundprojekts, in dem die Hochschule Partner des KMUs ist, gefördert werden.

KMU-innovativ: Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. April und der 15. Oktober.

ZIM: Anträge können durchgehend eingereicht werden.

Weitere Informationen zum KMU-innovativ und ZIM Innovationsprogramm finden Sie auf den entsprechenden Seiten.

HU Gründungsprojekt "KARO Labs"

Marketing für Unternehmen durch Virtual Reality

KARO Labs ist ein dreiköpfiges Gründerteam im HU Gründerhaus Mitte, das hochmoderne, immersive und faszinierende Virtual Reality Experiences (VRE) für die Markenförderung in verschiedenen Branchensegmenten anbietet. In einer Welt steigender Komplexität nutzt das Unternehmen eine Kombination von Technologien, um einfache und effektive Virtual Reality (VR) Lösungen zu schaffen.

Virtual Reality verändert die Art und Weise, wie wir miteinander kommunizieren. Die Technologie ermöglicht in vielen Bereichen innovative Perspektiven für die Darstellung und Gestaltung von Inhalten, beispielsweise im Marketing. Auch die Informationsspeicherung wird nachweislich verbessert. Da sich die Technologie jedoch selbst noch in der Anfangsphase befindet, haben viele Unternehmen Mühe, ihr enormes Potenzial effektiv zu nutzen.

KARO labs ist sich dieser Problematik bewusst und bietet daher spezialisierte Dienstleistungen rund um das Thema Design, Entwicklung und Einsatz von VR-Lösungen an. Den Kunden soll die Reise mit einer durchschlagenden Technologie ermöglicht werden, die das Unternehmen von der Idee über die technische Beratung, Vorproduktion und Beschaffung von 360°-Videoinhalte bis hin zu technischem Support und Wartung unterstützt. Neben der branchenübergreifenden Bereitstellung dieser kundenspezifischen VR-Lösungen entwickelt KARO mit der KARO VR Suite (KVRS) auch ein VR-Authoring-Tool. Mit diesem Softwaretool soll auch nicht-technischen Benutzern das Erstellen eigener Virtual Reality Inhalte ermöglicht werden. Der Vorteil ist, dass dafür keine besondere Hardware benötigt wird und die Kunden die vollständige Inhaberschaft an ihren Inhalten behalten.

Aktuell befindet sich das Unternehmen in der MVP(Minimum Viable Product)-Phase im Rahmen des Berliner-Startup-Stipendiums. Die Software soll nicht nur eine einfache und kostengünstige Möglichkeit bieten, VREs zu erstellen, sondern auch den Zeitaufwand und die Komplexität für den Benutzer erheblich reduzieren, während gleichzeitig die Privatsphäre und die Eigentumsrechte gewahrt werden.

Eine einfach zu bedienende Benutzeroberfläche sowie die schnelle Verarbeitung und Veröffentlichung von VREs auf verschiedenen Plattformen wird den Nutzern die Freiheit geben, mit ihren Inhalten kreativ zu sein, ohne über umfangreiches technisches Wissen zu verfügen.

Hinter dem Gründerteam von KARO stehen Sachiko Kayama, Shantanu Roy und Yigit Can Akcay. Wissenschaftlicher Mentor des Projektes ist Prof. Dr. Peter Eisert, Leiter des Fachbereichs Visual Computing am Institut für Informatik der HU. Neben den fachlichen und akademischen Qualifikationen zeichnet sich das Team durch seinen vielfältigen internationalen Hintergrund aus. Die Prinzipien von Gleichberechtigung und Vielfalt beeinflussen jeden Aspekt des Unternehmens.

 

Mehr über das Berliner Startup-Stipendium finden Sie hier

Transfer Lab mit Pikkerton

14./23. November 2017 | Trainieren Sie Ihre Ideenfitness!

Humboldts Wagniswerkstätten bieten im Wintersemester erneut Praxisworkshops zu Innovations- und Kreativitätsmethoden an. Im November ist der Berliner Sensor- und Funkspezialist pikkerton GmbH unser Kooperationspartner.

 

Kreativität ist erlernbar!

Im Transfer Lab werden Sie Wege zur Problemlösung und systematischen Ideenfindung kennenlernen, um Ihre Methodenkompetenz zur Projektentwicklung zu erweitern. Das Besondere: Sie sind gefragt, Lösungen für eine konkrete Fragestellung des Praxispartners zu entwickeln. Im Austausch und durch Feedback der Unternehmensvertretern wird Innovation vor allem eins: greifbar.

 

Werden Sie Ideengeber/in!

Das von Pikkerton entwickelte Sturzerkennungssystem grannyguard integriert Wärmebildsensorik in Lichtschalter und vereinfacht bestehende Lösungen, damit Menschen im Alter selbstbestimmt und sicher leben können. Kurz vor der Markteinführung suchen wir gemeinsam mit dem Geschäftsführer nach kreativen Lösungen, wie grannyguard den Weg vom Unternehmen in die Wohnung von Senior/innen finden kann. Trainieren Sie Ihre Ideenfitness in unserem learning-by-doing Ansatz!

 

Was nehmen Sie mit?

_Know-How für die kreative Projektentwicklung in Forschung und Beruf
_Strategien für die Entwicklung von Innovationspotentialen
_Methoden zur Ideengenerierung und -bewertung
_Lösungsorientiertes Arbeiten direkt an der Fragestellung des Unternehmens

 

Wer kann teilnehmen?

(Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen und Master-Studierende der HU. Offen für alle Fachrichtungen.

 

Wann und Wo?

Di, 14.11.2017: 15 - 20 Uhr
Do, 23.11.2017: 11 - 19 Uhr

IRI Life Sciences, Philippstr. 13, 10115 Berlin, Haus 18, Maud-Menten-Saal (3.OG)

 

Die Anmeldung zum Transfer Lab erfolgt ab sofort per E-Mail an Frau Stehr (christina.stehr@hu-berlin.de), bitte mit kurzer Angabe zur Fachrichtung/Studium oder Forschungstätigkeit. Die Veranstaltung findet in Deutsch statt und ist kostenlos.

Mehr: https://hu.berlin/transferlab_1117

 

Projektförderung: Humboldts Wagniswerkstätten ist ein Weiterbildungsprogramm des HU Innovation Managements, gefördert von der IHK Berlin. Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

 

Kooperationsangebote der Wissenschaft im Bereich IT in Adlershof

14. November 2017 | 16:30 Uhr - Erwin Schrödinger-Zentrum Adlershof

Ein Vorteil des Technologieparks Adlershof ist die Nähe von Wissenschaft und Wirtschaft. Die Möglichkeit der interdisziplinären Vernetzung und die daraus entstehenden Kooperationen tragen zur Entwicklung von Innovationen bei, von der nicht nur die beteiligten Partner profitieren, sondern die auch die Wettbewerbsfähigkeit des Standorts selbst erhöhen.

Vor diesem Hintergrund möchten das Institut für Informatik der Humboldt-Universität zu Berlin, die Hochschule für Technik und Wirtschaft und die Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V. die Vernetzung zwischen Wissenschaft und Unternehmen weiterausbauen und laden alle interessierten Unternehmen und Wissenschaftler/innen in Adlershof herzlich zu einem Kennenlernabend ein.

Außerdem können Unternehmen sowie Forschungsgruppen die Möglichkeit einer Posterpräsentation nutzen.

(Hinweise zur Posterpräsention: Hochkantformat max. DIN-A1 und idealerweise mit den Inhalten: was wir machen, was wir suchen und/oder was wir bieten.)

Informationen und Programm zur Veranstaltung:

 

DATUM:
 
14. November 2017
 
ORT: Erwin Schrödinger-Zentrum Adlershof
Konferenzraum 0‘119
Rudower Chaussee 26, 12489 Berlin
(Lage und Anschrift: bitte hier klicken)
 
16:30 Uhr Begrüßung
16:40 - 17:30 Uhr

 
Präsentationen Forschungseinrichtungen:
Humboldt-Universität zu Berlin, Hochschule für Technik und Wirtschaft, Gesellschaft zur Förderung angewandter Informatik e.V.
17:30 - 17:50 Uhr Kaffeepause
17:50 - 18:40 Uhr Präsentationen Unternehmen (max. 7)
18:40 - 18:50 Uhr Information zu Förderprogrammen für KMUs im Bereich IT
18:50 - 19:00 Uhr Informationen zu Angeboten der Humboldt-Innovation
ab 19:00 Uhr

Imbiss und Get-together

 

Für die Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an: innovation@hu-berlin.de
Bitte geben Sie dabei folgende Informationen an:

  • Posterpräsentation (ja/nein)
  • Name des Unternehmens oder der Forschungseinrichtung
  • Titel, Name, Vorname, ggfs. Position
  • E-Mailadressen der teilnehmenden Personen

Frist für die Anmeldung ist der 31.10.2017.

 

Bei Rückfragen zur Veranstaltung kontaktieren Sie gern:
 
Tianni Wei
HU Innovation Management
030 2093 70764
tianni.wei@hu-berlin.de

 

Infoveranstaltung zu Transfer BONUS und Pro FIT Projektfinanzierung

28. November 2017 | WISTA-MANAGEMENT GMBH, Rudower Chaussee 17, 12489 Berlin, Curie-Kabinett

Für alle anwendungsorientierten und -interessierten Forschenden mit Sitz am Campus Adlershof bietet die WISTA-MANAGEMENT GmbH mit Unterstützung der Humboldt-Innovation GmbH eine Veranstaltung an, in der Finanzierungsmöglichkeiten von Kooperationen aus Wissenschaft und Wirtschaft vorgestellt werden.

Die Experten des IBB Business Teams und der Investitionsbank Berlins stellen folgende Förderprogramme vor.

  • Transfer BONUS: Zuschüsse für einzelne Forschungsaufträge bis zu 45.000 EUR
  • Pro FIT Projektfinanzierung: Finanzierung für umfangreiche FuE-Projekte bis zu 1.4 Mio. EUR

Forschende als auch Vertreter von Unternehmen werden das Programm mit Vorträgen von ihren Erfahrungen und Abläufen mit den o.g. Programmen ergänzen.

 

Im Rahmen der Veranstaltung haben Sie darüber hinaus die Möglichkeit mit Wissenschaftlern und Unternehmen in Kontakt zu treten, sich auszutauschen und persönliche Fragen bezügliche anwendungsorientierten Forschungskooperationen und -finanzierungen zu sprechen.

 

Das Programm und die Anmeldung finden Sie hier: www.humboldt-innovation.de/transferbonus_profit_2017

Wissenschaft trifft Wirtschaft (WtW): Analytik im Nanobereich

07. Dezember 2017 | 14 Uhr - Erwin Schrödinger-Zentrum Adlershof | Das interdisziplinäre fach- und institutionsgrenzenüberschreitende Veranstaltungsformat zur Innovationsförderung.

Bereits zum fünften Mal lädt die Humboldt-Universität zu Berlin zur "Wissenschaft trifft Wirtschaft" (WtW) ein. Ziel der Veranstaltungsreihe ist es, Möglichkeiten zur Anwendung von universitärem Wissen und aktuellen Forschungsergebnissen in der Wirtschaft aufzuzeigen und ein Forum zum Austausch von Ideen über Fach- und Institutionengrenzen hinweg zu schaffen.

Die Veranstaltung findet auf dem Adlershofer Campus statt, welcher mit den Sitzen der Institute für Chemie und Physik, dem IRIS Adlershof und der Vielzahl dort ansässiger Unternehmen wie kein zweiter Ort Berlins geeignet ist, das WtW mit dem diesjährigen Thema "Analytik im Nanobereich" zu beherbergen.

 

Informationen zur Veranstaltung:

7. Dezember 2017 | 14:00 (Einlass 13:30)
Erwin-Schrödinger-Zentrum Adlershof | Raum 0'119

Rudower Chaussee 26 | 12489 Berlin

 

Zur Anmeldung und Veranstaltungsseite geht es hier.

 

Adlershofer For­schungs­forum 2017

Am 10. November 2017 ist wieder Adlershofer Forschungsforum.

Am 10. November 2017 gibt das Adlershofer Forschungsforum wieder einmal mit Vorträgen und Posterschau Einblicke in die Highlights aus der Forschung am Standort Adlershof. Weiterhin bietet sie die Gelegenheit für einen wissenschaftlichen Austausch unter allen Teilnehmenden.

Die Teilnahme ist kostenlos, aber es wird gebeten, sich unter aff2017@hu-berlin.de anzumelden.

Die gemeinsame Veranstaltung der Humboldt-Universität zu Berlin, der IGAFA e.V. und der WISTA-MANAGEMENT GmbH findet im Rahmen der „Berlin Science Week“ statt. Sie wird aus Mitteln des Zukunftskonzepts der Humboldt-Universität "Bildung durch Wissenschaft" gefördert

Programm

9:30 Uhr BEGRÜSSUNG
  • Prof. Peter A. Frensch
    Humboldt-Universität zu Berlin
  • Prof. Dr. Ulrich Panne
    Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung / IGAFA e.V.
  • Roland Sillmann
    WISTA-MANAGEMENT GMBH
9:45 Uhr KEYNOTE SPEECH
  • What Can You Learn from Watching Single Molecules? From Super-Resolution Imaging to Nanoscale Probes of 3D Dynamics in Cells and Solution
    Prof. W.E. Moerner
    Stanford University, Nobelpreisträger Chemie 2014
10:45 Uhr POSTERSESSION / KAFFEEPAUSE
11:15 Uhr HIGHLIGHTS
  • The Variable Pulse-Length Storage Ring Bessy VSR and Perowskite Based Solar Energy Conversion: Two Future Projects of HZB
    Prof. Dr. Bernd Rech
    Helmholtz-Zentrum für Materialien und Energie Berlin, Kommissarischer Direktor 
  • Hybrid Electronic Materials and Devices @ IRIS Adlershof
    Prof. Dr. Emil J. W. List-Kratochvil
    Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Physik und IRIS Adlershof 
  • Kurzpräsentationen der drei Erstplatzierten des Falling Walls Lab Adlershof 2017
12:30 Uhr POSTERSESSION / MITTAGSPAUSE
13:30 Uhr HIGHLIGHTS
  • Large-Scale Scientific Data Analysis
    Prof. Dr. Ulf Leser
    Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Informatik 
  • Nachhaltige LED Beleuchtung: die flexible, wirtschaftliche und sichere hybride Lösung für Smart Cities
    Ramin L. Mokhtari
    ICE Gateway GmbH 
  • Zukunftstechnologien am FBH: Forschungsfabrik Mikroelektronik Deutschland
    Prof. Dr. Günther Tränkle
    Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik
15:00 Uhr VERLEIHUNG POSTERPREIS

Anschließend Get-Together

 

Alle Infos zum Adlershofer Forschungsforum 2017 finden Sie hier.

Das Humboldt-Innovation Veranstaltungsteam stellt sich vor

Die Transfergesellschaft der HU Berlin, die Humboldt-Innovation, bietet mit seinem Veranstaltungsservice einen kompetenten Partner für Ihre Veranstaltungen rund um Universität, Forschung und Wissenstransfer.

Neben der Betreuung des Tieranatomischen Theaters, des Festsaals in der Luisenstr. 56 und der Heilig-Geist Kapelle bietet die Humboldt-Innovation einen umfangreichen Veranstaltungsservice. Von der Beratung bei der Finanzplanung und Kostenkalkulation, über die Erstellung eines Veranstaltungskonzepts bis zur Vereinnahmung von Teilnehmergeldern und der Betreuung vor Ort, steht das Team als kompetenter Partner mit umfangreichem Know-How zur Seite.

Haben Sie Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne.

Mail: events@humboldt-innovation.de



Daniela Zoric


Vanessa Lehmann


Stefanie Karbe

 

Mehr Informationen zum Humboldt-Innovation Veranstaltungsservice finden Sie hier.

Wilhelm&Alexander&DU!

Zum Semesterstart kannst Du Dir Dein eigenes Humboldt T-Shirt entwerfen. Einfach Namen eingeben und ein individualisiertes T-Shirt erhalten.

Zum Angebot geht es hier!

Ansonsten gilt auch in diesem Semester 10% Rabatt für alle Humboldtianer.

06.-08. November - EBD Group: BIO-Europe 2017

As a leading hub for life sciences, the German capital region will be pleased to welcome biotech experts from Europe and abroad. Besides the conference, they all are invited to enjoy 3 days in Berlin and to discover the biotech region of Berlin-Brandenburg.

Infos zur Veranstaltung

 

06.-09. November - Web Summit 2017

Web Summit started as a simple idea in 2010: Let’s connect the technology community with all industries, both old and new. It seemed to resonate. Web Summit has grown to become the “largest technology conference in the world”.

Infos zur Veranstaltung

 

07. November - Berliner Gründl

...ist die monatliche Networking-Veranstaltung des HU-Gründungsservices. Der Gründungsservice bietet Studierenden, Absolventen und Wissenschaftlern Weiterbildungsformate, Beratung rund um die Geschäftsmodellentwicklung und den Businessplan, zwei Gründerhäuser in Mitte und Adlershof, Vermittlung von Förderprogrammen wie EXIST und Anschlussfinanzierung wie Crowdinvesting und natürlich eine Vernetzung mit der Berliner Gründerszene. Berliner Gründl dient dieser Vernetzung und wird in enger Kooperation mit dem Entrepreneurs Club Berlin und START Berlin veranstaltet.

 

07. November - Health Capital: Future Medicine 2017

Der Tagesspiegel und das Berlin Institute of Health (BIH) gemeinsam mit der Charité – Universitätsmedizin Berlin und dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin veranstalten zum zweiten Mal Future Medicine, wo 80 internationale Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher im 3-Minutentakt ihre außergewöhnliche Arbeit vorstellen und Einblicke in die Zukunft der Medizin gewähren.

Infos zur Veranstaltung

 

10. November - Adlershofer For­schungs­forum 2017

Am 10. November 2017 gibt das Adlershofer Forschungsforum wieder einmal mit Vorträgen und Posterschau Einblicke in die Highlights aus der Forschung am Standort Adlershof. Weiterhin bietet sie die Gelegenheit für einen wissenschaftlichen Austausch unter allen Teilnehmenden.

Infos zur Veranstaltung

 

14. / 23. November - Transfer Lab | Trainieren Sie Ihre Ideenfitness!

Im zweitägigen Innovationsworkshop von Humboldts Wagniswerkstätten erlernen Sie Techniken der Ideenfindung am Fallbeispiel des Berliner Unternehmens pikkerton GmbH und entwickeln ko-kreativ Lösungen um ein sicheres und selbstbestimmtes Leben im Alter zu ermöglichen.

Infos zur Veranstaltung und Anmeldung

 

20.-21. November - HIMSS IMPACT - Big Data in Medicine

Die Auswirkungen von Big Data werden in allen Bereichen der Gesundheitsversorgung als mehrwertstiftend eingeschätzt. Big Data führt so zu einem Paradigmenwechsel - und auch, wenn vor allem positive Effekte zu erwarten sind, stellen sich zahlreiche Fragen: Wie werden Ärzte und Krankenhäuser in Zukunft arbeiten? Welche neuen Perspektiven ergeben sich durch Big Data für alle Bürger und wie lässt sich der laute Ruf nach Datenschutz beantworten? HIMSS IMPACT gibt konkrete Auskunft zum aktuellen Stand und diskutiert die neuen Herausforderungen aller Beteiligten im Gesundheitswesen.

Infos zur Veranstaltung

 

21. November - 6. Clusterkonferenz Energietechnik

Schwerpunktthemen der diesjährigen Konferenz werden neue Trends in der Energiewirtschaft, Fachkräfte für die Energiewende sowie aktuelle Förderprogramme und das WindNODE-Projekt sein, in dem Akteure aus unserer Region in rund 40 Einzelprojekten aktiv sind.

Infos zur Veranstaltung

 

 

CeBIT Innovation Award 2018

UPDATE: Abgabe der Ideenskizze jetzt bis zum 01. November 2017.

Mehr…

 
Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von ausgewählten Schwerpunkten der Erforschung von Universum und Materie auf dem Gebiet "Physik der kleinsten Teilchen"

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 01. November 2017 vorzulegen.

Mehr…

 

Deep Tech Award 2017: Jetzt bewerben!

Als in Berlin niedergelassenes Unternehmen können Sie bis zum 5. November 2017 am Deep Tech Award teilnehmen.

Mehr…

 

Gesuch des DTD: Innovative Lösungen zum Wärmeabtransport aus einem Batteriemodul

Bewerbungsschluss ist der 06. November 2017.

Mehr…

 

Ausschreibung des BBSR: Städtebauliche Begleitforschung Problemimmobilien – Herausforderungen und Lösungen im Quartierskontext

Abgabefrist Angebot: 07. November 2017 - 10 Uhr

Mehr…

 

Interactive Innovation Awards

Final Entry Deadline: Friday, November 10, 2017

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben im Rahmen der Innovations- und Technikanalyse

In der ersten Stufe sind beim Projektträger ab sofort bis spätestens zum 13. November 2017 Projektskizzen einzureichen.

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Durchführung des Wettbewerbs "Digitale Plattformen: Interaktive Assistenzsysteme für den Menschen"

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 20. November 2017 vorzulegen.

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMUB: Forschungsinitiative Zukunft Bau im Jahre 2017

Bewerbungsfrist ist der 30.11.2017

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Forschungsvorhaben im Bereich Methoden und Werkzeuge für Aggregation und Disaggregation von Prozessen im Internet der Dinge – Konstruktionsprinzipien und Laufzeitmethodik für offene, autonome, emergente und dynamische IT-Systeme

In der ersten Verfahrensstufe ist dem Projektträger bis spätestens 30. November 2017 zunächst eine Projektskizze je Verbund vorzulegen.

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben im Bereich Methoden und Werkzeuge für Aggregation und Disaggregation von Prozessen im Internet der Dinge – Resilienz und Ausfallsicherheit in offenen, emergenten IT-Systemen

In der ersten Verfahrensstufe ist dem Projektträger bis spätestens 30. November 2017 zunächst eine Projektskizze je Verbund vorzulegen.

Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von "CLIENT II - Internationale Partnerschaften für nachhaltige Innovationen" im Rahmenprogramm Forschung für Nachhaltige Entwicklung - FONA³

UPDATE: Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zu den folgenden Stichtagen vorzulegen: 30. November 2017, 31. Mai 2019.

Mehr…