Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter Dezember 2015

Ausgabe 5

Bei dem diesjährigen Wissenschaftswettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“, der am vergangenen Donnerstag zum dritten Mal von der Stiftung Industrieforschung in Kooperation mit der Humboldt-Innovation und B!GRÜNDET ausgerichtet wurde, überzeugen die Nachwuchsforscher Dr. Stefan Dietzel (HU) und Matthias Wählisch (FU) mit ihren Beiträgen zum diesjährigen Fokusthema „Internet of Things“ und belegen gemeinsam den mit jeweils 10.000 Euro dotierten ersten Platz.

Die Prämierten und ihre Forschungsthemen:

  • Platz 1: „Verlässliche Datenintegrität für das Internet of Things“ von Dr. Stefan Dietzel, Technische Informatik, Institut für Informatik, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Platz 1: „RIOT: The Friendly Operating System for the Internet of Things“ von Matthias Wählisch, Arbeitsgruppe Computer Systems and Telematics, Institut für Informatik, Freie Universität Berlin
  • Platz 2: „Resource Management for the Internet of Things“ von Dr. Andreas Kliem, Fachgebiet Komplexe und Verteilte IT-Systeme, Institut für Telekommunikationssysteme, Technische Universität Berlin
  • Platz 3: „Advanced Machine Learning Prediction Methods for Automatic Heating Control“ von Juniorprofessor Marius Kloft, Maschinelles Lernen, Institut für Informatik, Humboldt-Universität zu Berlin
  • Platz 3: „Semantic Sensor Fusion for the Automatization of Sensor Selection over the Internet of Things” von Elif Eryilmaz, Kompetenzzentrum „Next Generation Services", Distributed Artifical Intelligence Laboratory, Technische Universität Berlin
  • Platz 3: „Key Provisioning for the Internet of Things via Light“ von Konrad-Felix Krentz, Fachgebiet Internet-Technologien und -Systeme, Hasso-Plattner-Institut

 

Mehr zum Gewinner Dr. Dietzel und seinem Forschungsthema...

 

 

Um seine eigene Energie für den Haushalt unabhängig von Brennstofflieferungen zu gewinnen, gibt es bisher nur wenige Möglichkeiten. Am weitesten verbreitet ist die Solartechnik bestehend aus Solarthermie und Fotovoltaik. Wärmepumpen sind nach hohem Investitionsaufwand nur in der Lage bestehende Heizsysteme zu entlasten und somit Heizkosten einzusparen. Die Solarthermie hat noch keine ausreichenden Wärmespeicher entwickelt. Fotovoltaik und Windkraft haben gemeinsam, dass einerseits der Strom nicht effektiv in Wärme umgewandelt werden kann und andererseits der Strom selbst nicht gut gespeichert werden kann. Konventionelle Biogasanlagen sind wegen der erforderlichen Biomassebeschaffung für den durchschnittlichen Haushalt unrentabel und unerschwinglich.

Dieses Problem wird durch die Herstellung von Biogas aus Bakterien gelöst. Als Energieträger für die Eigenversorgung ist Biogas am besten geeignet, da es klimaneutral verbrennt und am einfachsten speicherbar ist. Derzeit wird Biogas aus der Vergärung von Pflanzen gewonnen, die auf Feldern zuvor kultiviert werden müssen. Die dabei benutzte Fläche steht in direkter Konkurrenz zur Lebensmittelproduktion und das erzeugte Biogas muss noch energieintensiv zum Endverbraucher transportiert werden.

Das Projekt solaga hingegen zielt auf die solare Biogasgewinnung mit Hilfe phototropher Bakterien als innovative, klimafreundliche Alternative zur herkömmlichen Energieversorgung ab. Die Technologie ermöglicht es dem Endverbraucher, selbständig und unabhängig von pflanzlicher Biomasse Biogas für den eigenen Energiehaushalt zu produzieren. In einem zweistufigen Prozess entsteht reines Biomethan aus Sonnenlicht, CO2, O2 und einigen Spurenelementen. Dadurch wird der Verbraucher befähigt, Energie- sowie Beschaffungskosten zu sparen und sich autark selbst mit Energie zu versorgen.

Die Gründer haben sich schon seit Beginn ihres Studiums für grüne Biotechnologie interessiert. Während des Studiums hatten sie dann die Möglichkeit mit photosynthetisch aktiven Mikroorganismen zu arbeiten. Dabei sind sie auch mit der Produktion von Biomethan mit Hilfe von Mikroorganismen in Kontakt gekommen. Der Grundstein für die Gründungsidee war gelegt.

Für die Umsetzung der Innovationsidee hat sich schließlich ein interdisziplinäres Team aus jungen Absolventen zusammengefunden. Als fachlicher Mentor steht Ihnen Prof. Dr. Christoph Arenz, Leiter der Arbeitsgruppe für organische und bioorganische Chemie zur Seite. Dieser stellt Ihnen nicht nur ein Labor sondern auch den Zugang zu weiteren Messgeräten, welche für die Technologieentwicklung benötigt werden, zur Verfügung.

Mit seinem Beitrag „solaga – Umwandlung von Sonnenlicht und CO2 in Biogas“ ist das Team unter den 10 Finalisten des GreenTec Awards 2016. Am 8. Dezember startet das öffentliche Online-Voting.

 

solaga im Web

 

Kontakt: Marco Rösler | Gründungsservice der HU

 

 

Was ist eigentlich die Humboldt-Innovation?

HI in der HUMBOLDT - November 2015

Zum 10-jährigen Jubiläum der Humboldt-Innovation gibt es einen Sonderbeitrag in der November-Ausgabe der HUMBOLDT:

HUMBOLDT Ausgabe 2, 2015/2016

Auf den Seiten 6 und 7 wird erklärt, was die HI ist und was sie macht. Außerdem spricht Steffen Krach, Staatsekretär für Wissenschaft, über Kooperationen und Ausgründungen.

 

 

Bekanntmachung des BMEL: Förderung von innovativen Vorhaben für einen nachhaltigen Pflanzenschutz

Eine Projektskizze kann bis zum 17.12.2015, 12:00 Uhr eingereicht werden.

Mehr Infos... (HU Log-In erforderlich)

 

Innovationspreis der deutschen Wirtschaft 2016

FRISTVERLÄNGERUNG für Bewerbungen bis zum 10. Dezember 2015

Mehr Infos... (HU Log-In erforderlich)

 

 

Außerdem...

...noch interessant:
Veranstaltungen im Dezember 2015 & Januar 2016

 

01. Dezember 2015 - Berliner Gründl

Am 01. Dezember findet im Gründerhaus in der Luisenstraße 53 das Berliner Gründl - Christmas Edition statt.

mehr Infos zur Veranstaltung

Kontakt: Marco Rösler | Gründungsförderung der HU

 

 

08. Dezember 2015 - Wissenschaft trifft Wirtschaft "Advanced Materials"

Humboldt-Universität zu Berlin, Humboldt-Innovation and Berlin Partner for Business and Technology jointly present the 4th knowledge and technology transfer event of the series Wissenschaft trifft Wirtschaft (WtW, “Science meets business“). This year’s event focusses on Advanced Materials.

Vorläufiges Programm (PDF)

Erwin Schrödinger-Zentrum in Adlershof | Konferenzraum 0‘119
ab 13:30 Uhr
www.humboldt-innovation.de/WtW2015Dez

Kontakt: Tianni Wei | Innovation Management

 

 

12. Januar 2016 - Berliner Gründl

Das erste Berliner Gründl im neuen Jahr findet am 12. Januar im Gründerhaus der HU in der Luisenstr. 53 statt, wegen dem Jahresanfang eine Woche später als gewohnt.

mehr Infos zur Veranstaltung

Kontakt: Marco Rösler | Gründungsförderung der HU

 

 

Neue Ausschreibungen & Anfragen

 

WTT-bezogene Forschungskooperationen und Ausschreibungen

Hier finden Sie Bekanntmachungen für die Förderung anwendungsorientierter Forschungsprojekte sowie alle Anfragen zu Forschungskooperationen mit kommerziellem Charakter von externen Forschungsprojekt-Vermittlern oder potentiellen Forschungspartnern. Für mehr Informationen und Unterstützung in der Vorbereitung wenden Sie sich gern an das Innovation Management Team.

zur Website (Log-In)

 

Forschungsförderinfos des SZF

Diese Website informiert kontinuierlich über laufende Ausschreibungen und Wissenswertes im Fördergeschehen. Sie wird regelmäßig aktualisiert.

zur Website

 

 

Das WTT-Team der HU wünscht Ihnen allen frohe Feiertage und einen guten Rutsch!