Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter Juli 2019

Ausgabe 06 / 2019

Featured: Gründungsteam "Swim360"

Swim360 hat eine multifunktionale Schwimmhilfe für Erwachsene, die schwimmen lernen, oder für Schwimmer, die ihre Technik verbessern wollen, entwickelt. Das Produkt hat sich auch in den Bereichen Aquaphysiotherapie, Aqua-Aerobic und anderen Freizeitaktivitäten wie Schnorcheln und Wassersport als würdige Schwimmauftriebshilfe erwiesen.
Wer seid ihr? Mitglieder? Mentor?
Who are you? Team members? Mentors?

Wir sind Madita Morgenstern-Antao, Nikhil Antao und Rita Artiushina. Unser Mentor ist Prod. Dr. Michael Wahl, Institut für Rehabilitationswissenschaften.

We are Madita Morgenstern-Antao, Nikhil Antao and Rita Artiushina. Our mentor is Prof. Dr. Michael Wahl, Institute of Rehabilitation Sciences.


Welches Stipendium habt ihr?
Which funding did the team receive?

EXIST-Gründerstipendium
 

Was macht ihr genau?
What exactly do you guys do?

Wir haben eine multifunktionale Schwimmhilfe für Erwachsene, die schwimmen lernen, oder für Schwimmer, die ihre Technik verbessern wollen, entwickelt. Das Produkt hat sich auch in den Bereichen Aquaphysiotherapie, Aqua-Aerobic und anderen Freizeitaktivitäten wie Schnorcheln und Wassersport als würdige Schwimmauftriebshilfe erwiesen.

We developed a multifunctional swimming aid for adults learning to swim or swimmers who want to improve their technique. The product has also found itself to be a worthy flotation assistant in the areas of aqua-physiotherapy, aqua-aerobics and other recreational activities such as snorkelling and water sports.


Warum macht ihr das? Wie seid ihr dazu gekommen?
What inspired you? Where did the idea come from?

Weltweit ist die körperliche Inaktivität zur Hauptursache für schwere Krankheiten geworden. Wir glauben, dass die Förderung des Schwimmens ein starker Anwärter auf die Bekämpfung dieses Problems ist. Schwimmen fördert eine ausgezeichnete physiologische Fitness, da es eine schonende aerobe Aktivität ist, die die Belastung der Gelenke minimiert und gleichzeitig alle wichtigen Muskelgruppen des Körpers trainiert.
Madita hatte die Idee, nachdem sie acht Jahre lang als Schwimmtrainerin gearbeitet hatte und feststellte, dass es keine Schwimmhilfe für Erwachsene gibt. Viele Menschen leben mit Angst vor Wasser, und der Mangel an Produkten auf dem Markt macht es ihnen schwer, die gesundheitlichen Vorteile des Schwimmens oder der Bewegung im Wasser zu nutzen. Für diejenigen, die schwimmen können und ihre Technik verbessern wollen, gibt es keine andere Wahl, als die traditionellen Werkzeuge zu benutzen, die schwerfällig und unflexibel sind.

Globally, physical inactivity has become the leading cause of major diseases. We believe in promoting swimming as a strong contender to fight this problem. Swimming promotes excellent physiological fitness because it is a low-impact aerobic activity, minimizing stress on the joints while exercising all of the major muscle groups of the body.
Madita had the idea after working as a swimming coach for 8 years and realizing there is no swimming aid for adults. Many people live with a fear of water and the lack of products available on the market makes it difficult for them to derive the health benefits of swimming or movement in water. For those who can swim and want to improve their technique, there is no choice but to use the traditional tools that are cumbersome and inflexible.

 

Wie seid ihr in die „StartUp-Szene“ gekommen?
How did you get into the "startup scene"?

Wir wollte ein einzigartiges Produkt kreieren, dass einen gesunden und aktiven Lifestyle fördert.

We wanted to create a unique product that would promote a healthy and more active lifestyle.

 

Wie passt eure Idee mit der HU-Forschung zusammen bzw. auf welchen Teilen der Forschung baut eure Idee auf?
How does the teams idea fit in with the HU-Research, in other words, which part of the research does the idea play into?

Wir arbeiten mit dem HU Institut für Rehabilitationswissenschaften zusammen, so dass unser Produkt von Patienten, denen eine Aquatherapie verschrieben wird, getestet und verwendet werden kann, um sich von Verletzungen, Schlaganfällen und körperlicher Rehabilitation zu erholen.

We are working together with HU Institute of Rehabilitation Sciences, so our product can be tested and used by patients who are prescribed aqua therapy to recover from injury, strokes and physical rehabilitation.

 

Website/Social Media

www.swim360.de

 

Am 17. Juni erprobten und bereicherten Humboldts Wagniswerkstätten die Humboldt-Universität zu Berlin mit einem neuen Format. Das erste Patent Lab an der Uni zeigte sich als voller Erfolg.

Nach einer kurzen Einführung kam auch schon sogleich Dr. Thomas Bittner von Boehmert & Boehmert, einer der rennomiertesten Patentrechtskanzleien, zu Wort und teilte sein Wissen rund um Intellectual Property und Patenten. Danach stellte Professor Oliver Benson eines seiner im Rahmen seiner Forschungstätigkeit am Lehrstuhl für Nanooptik erteiltes Patent zu einem neuartigen Verfahren und der Einrichtung zur Frenquenzumsetzung vor.

Bevor die Teilnehmenden Professor Bensons Patent auf Zielgruppe, Markt und innovative Verwertungsmöglichkeiten prüfen durften, wurden durch Wagniscoach Christina Stehr und Patentanwalt Dr. Bittner Tools und Know-How zur Einschätzung von Verwertungsmöglichkeiten, Markt und Zielgruppe als auch das How-to der Patentanmeldung vorgestellt.

In einem praktischen Teil konnten die Teilnehmenden eine Innovations- und Kreativmethode auf das konkrete Patent anwenden, um zu lernen, wie man ein Patent aus der exzellenten Forschung an der HU Berlin in ein innovatives Produkt überführen könnte.

Wir bedanken und bei Dr. Bittner und Professor Benson für das Teilen Ihrer Expertise sowie auch den Teilnehmenden für erfolgreich verlaufenes erstes Patent Lab!

 

Ein Teilergebnis der Forschung aus der das Patent entstand, ist ein Zufallszahlengenerator, der hochwertige Zufallszahlen generiert: qrng.physik.hu-berlin.de

16 key cognitive biases that impact creativity and the innovation process

The following presentation on cognitive biases has been provided by the Board of Innovation.

Below is a list of 16 cognitive biases that have a strong impact on creativity and the innovation process. They can originate from personal biases, group dynamics, politics, and many more. For a strong and successful team of innovative thinkers, may it be in the field of applied researches or within startup teams, one should seek to minimise the effects of these biases. This ensures that innovative outputs are not influenced from immediate emotional effects and subjective interference that may result thereby.

A printable PDF poster has been provided by the Board of Innovation. You can download it here.

 

Confirmation bias.

  • We believe what we want to believe by favouring information that confirms preexisting beliefs or preconceptions. This results in looking for creative solutions that confirm our beliefs rather than challenge them. Tread carefully when you “disagree with” or discard evidence brought forward by the team!

Projection bias.

  • From behavioural economics, over-predicting future tastes or preferences will match current tastes or preferences. This bias has particular influence as new innovations are conceived in the now and are projected into the future when they enter markets resulting in over value-appreciation of consumer preferences.

Authority bias.

  • Favouring authority figure opinions ideas
    within innovation teams. This means that
    innovative ideas coming from senior team
    members trump or better all others, even if
    other concepts, ideas and inputs could be
    more creative and relevant to problem solving.
    Take this into account, especially when you
    yourself speak up. Whatever you as a sponsor,
    say will carry a lot more weight than any other
    opinion.

Loss aversion bias.

  • Once a decision has been made, sticking to it
    rather than taking risks due to the fear of losing
    what you gained in starting something and
    wishing to see it finished. We also attach more
    value to something once we have made an
    emotional investment in it. As a consequence
    of effort, time and energy put into creative
    thinking, team members can become
    emotionally attached to their outcomes. To
    remedy this, the 11th commandment: “thou
    shalt not fall in love with thy solutions”.

False causality.

  • Citing sequential events as evidence the first
    caused the second. This can occur within the
    Design Thinking empathise phase where you
    are intentionally seeking confirmation of
    causality between what people say vs. what
    they do, leading to taking the wrong problems
    or needs forward to solve. Question yourself:
    can you really prove causality? Or only the
    correlation. Or only sequence?

Action bias.

  • When faced with ambiguity favouring doing
    something or anything without any prior
    analysis even if it is counterproductive. Team
    members can feel that they need to take action
    regardless of whether it is a good idea or not.
    This can be an issue when under time pressure
    in strict design sprint workshops for example.
    When a team walks into this, question whether
    their actions have clear reasoning (why?)
    behind them and are based on evidence of
    their chosen direction. On the other opposite
    end of the spectrum avoid “analysis paralysis”
    by encouraging pragmatic decision making
    based on partial evidence.

Self serving bias.

  • Favouring decisions that enhance self-esteem.
    This results in attributing positive events to
    oneself and conversely negative events to
    others. Within innovation workshops this can
    mean that decisions made can be loaded with
    personal agenda’s rather than customer and
    business logic for the company. Encourage
    team members (or yourself) to look at the idea
    from different points of view (other
    departments, stakeholders, clients, etc.) to truly
    gauge its merit objectively.

Framing bias.

  • Being influenced by the way in which
    information is presented rather than the
    information itself. We see this one all the time
    particularly when developing prototypes for
    pitching as well as in presenting polished
    slides. People will avoid risk if presented well
    and seek risk if presented poorly meaning that
    decision making logic can easily be skewed.
    When judging a team’s pitch: are you judging
    the content? Or the delivery?

Conformity bias.

  • Choices of mass populations influence how we
    think, even if against independent personal
    judgements. This can result in poor decision
    making and lead to groupthink which is
    particularly detrimental to creativity as outside
    opinions can become suppressed leading to
    self- censorship and loss of independent
    thought. When you spot group think within a
    team, try to gain everyone’s personal
    perspective separately first (either through a
    silent, written brainstorm or through one on
    one conversations) before discussing the topic
    in a team setting.

Strategic misrepresentation.

  • Knowingly understating the costs and
    overstating the benefits. When developing
    innovation concepts, ballpark figures and
    business model prototypes, teams are prone to
    understating the true costs and overstating the
    likely benefits in order to get a project
    approved (which happens all the time in large
    governmental contracting). Over-optimism is
    then spotted and challenged by managers
    assessing how truly innovative team outcomes
    are. Challenge your teams: are they showing
    the full image of costs? What about FTE’s and
    other time investments?



Bandwagon bias.

  • Favouring ideas already adopted by others.
    This is especially influential when linked to
    authority bias. Bandwagon effect is a common
    occurrence we see in workshops. The rate and
    speed at which ideas are adopted by others
    (through discussion, ...) can significantly
    influence the likelihood of those ideas and
    concepts being selected by the group and
    taken forward. Do you like a teams idea just
    because you’ve seen it done before? Are you
    favouring ideas just because other banks do
    them too?


Ambiguity bias.

  • Favouring options where the outcome is more
    knowable over those which it is not. This bias
    has dire impacts innovation outcomes because
    the process is fundamentally risky and
    unknown process. If team members
    subconsciously favour known known’s, you will
    most likely follow know knowns and previously
    trodden paths. When disliking an idea or way
    of working: think for a second. Is it based on
    merit or just because it’s new and unknown?

Pro-innovation bias.

  • New innovations should be adopted by all
    members society (regardless of the wider
    needs) and are pushed-out and accepted
    regardless. Novelty and ‘newness’ are seen as
    inherently good, regardless of potential
    negative impacts (inequality, elitism,
    environmental damage etc.) resulting in new
    ideas and concepts generated being judged
    through somewhat rose tinted spectacles.
    Question the idea: are we judging it too much
    on its level of novelty or “sexyness”? Without
    falling into status quo bias, are we taking all
    possible (also negative) impacts into account?

Anchoring bias.

  • Being influenced by information that is already
    known or that is first shown. This causes preloaded
    and determined tunnel vision and
    influences final decision making. We
    deliberately manipulate team members’ minds
    by ‘pre-loading’ them one of our warm-up
    exercises to demonstrate this bias at play. The
    impact is highly-significant on creative thinking
    and outcomes.

Status-quo bias.

  • Favouring the current situation or status quo
    and maintaining it due to loss aversion (or fear
    of losing it) and do nothing as a result. This is a
    subtle bias on an emotional level that makes us
    reduce risk and prefer what is familiar or “the
    way we do things round here” as it is known. It
    has severe consequences when seeking out
    new ways to creatively solve needs and
    problems. When you dislike an idea, ask
    yourself: “Is this just me sticking to what I
    know?”
 

Feature positive effect.

  • (close links with optimism bias): due to limited
    time or resources, people tend to focus on the
    ‘good’ benefits whilst ignoring negative effects
    even when the negative effects are significant.
    This is influential when deep-diving into
    specific new feature sets for new concepts
    (especially when coupled with loss aversion
    bias), because it means that teams will
    overlook missing information especially when
    it is outside expertise resulting in taking ideas
    forward with critical flaws.
 

02.-05. Juli 2019: Tech Open Air

Als Partner des Festivals können wir Ihnen einen Rabattcode auf die Eintrittstickets geben. Rabattcode am Ende des Artikels.

In einer Innovationsschau präsentieren die Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt Universität Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin ausgewählte Startups auf dem diesjährigen Tech Open Air Festival (TOA).

Die TOA hat sich gemeinsam mit der wachsenden Technologieszene in Deutschlands Hauptstadt entwickelt und verbindet Konferenz, Messe und Festival in einem Format. Seit drei Jahren kooperieren die Berliner Universitäten mit dem internationalen Festival.

 

Folgende HU Startups sind in diesem Jahr auf dem gemeinsamen Messestand im Haus of Tech Erdgeschoss #B04 vertreten:

  • INNER ELMT
    Vitalpilze werden seit Jahrtausenden in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt, um das innere Gleichgewicht herzustellen. INNER ELMT bietet genussvolle Getränkepulver mit Vitalpilzen in drei leckeren Sorten an – als Kurkuma-, Schoko- und Rote Beete-Latte.
    www.inner-elmt.com
  • Let’s meet
    Let’s Meet erlaubt örtliche Koordination zwischen Freunden, Mitarbeitern und Kunden durch sichere Echtzeit-Standortübertragung per App. Durch Privacy by Design und moderne Verschlüsselung bleiben die sensiblen Standortdaten vor anderen geschützt.
    www.lets-meet.in
  • Scaneca
    Wie messe ich meine Fortschritte beim Fitnesstraining? Komme ich meinen Trainingszielen wirklich näher? Diese Fragen haben sie sich gestellt und nach einer geeigneten Problemlösung gesucht. Daraus ist ein preiswertes und hochpräzises 3D-Körperscan-System für Fitnessstudios entstanden.
    www.scaneca.de

Besuchen Sie uns auf unserem Stand bei der TOA 2019 im Funkhaus Berlin, Nalepastr. 18, 12459 Berlin.

 

Mehr als 20.000 Teilmehmer werden in diesem Jahr erwartet, um mehr über die Zukunft von Technologie, Arbeiten und Leben zu erfahren.

Mit dem Code TOA19Community15 erhalten Sie einen Rabatt von 15% auf Ihr Ticket.

 

Ausführliche Informationen zum TOA finden Sie auf der Veranstaltungswebsite: www.toa.berlin

04.-05. Juli 2019: Transfer Lab AOK

Im Juli 2019 findet das Innovationstraining mit der AOK als Unternehmenspartner im HU Gründerhaus Mitte statt: Melden Sie sich jetzt an!

Im Transfer Lab lernen Sie an zwei Tagen anhand einer realen Innovations-Challenge, vor welchen Herausforderungen Berliner Unternehmen stehen und beteiligen sich aktiv an der kreativen Lösungsfindung. Das Angebot von Humboldts Wagniswerkstätten ist offen für HU (Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen und Studierende. Der Praxispartner ist dieses Mal die AOK: Wie sieht der Gesundheitscampus von morgen aus? Welche Zukunftsszenarien sind möglich? Und wie kann sich das Unternehmen auf diesen Wandel vorbereiten?

Dabei trainieren Sie drei Fähigkeiten:

  • Die Kunst der Ideenfindung: Es gibt noch mehr als das Brainstorming – lernen Sie Methoden, um innovative Ideen zu entwickeln
  • Rapid Prototyping: Machen Sie Ihre Ideen greifbar, um Feedback von anderen einzuholen und diese auszutesten
  • Iteration: Entwickeln und verbessern Sie Ideen, damit sie erfolgreich umgesetzt werden können

 

Warum Innovationskompetenzen?

Alle Arbeitsbereiche werden zunehmend durch „VUCA“ Faktoren geprägt (zu Deutsch Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit). Dadurch sind Kompetenzen im Problemlösen, kreativen und innovativen Denken und Handeln über Fachgrenzen hinweg ein zentraler Bestandteile der Arbeitswelt der Zukunft.

Im kompakten Transfer Lab trainieren Sie diese Kompetenzen und Strategien, um Ihre nächste Innovations-Challenge zu lösen.

 

Details

Praxispartner: AOK – Die Gesundheitskasse

Zeiten: 04.07.19 15-19 Uhr & 05.07.2019 10-17 Uhr
Ort: HU Gründerhaus Mitte | Luisenstr. 53 | 10117 Berlin

Anmeldung: an Christina Stehr über innovation@hu-berlin.de, bitte unter Angabe der Fachdisziplin. Begrenzte Platzanzahl!

Das Transfer Lab ist Teil des Weiterbildungsprogramms Humboldts Wagniswerkstätten und wird von der IHK Berlin gefördert.

Link zur Veranstaltungsseite: hu.berlin/hww

Am 04.07. findet die feierliche Abschlussveranstaltung der Research To Market Challenge statt. Der Wettbewerb, welcher sich an Studierende, Forschende und Alumni richtet, dotiert Ideen aus den Bereichen „Life Sciences & Health“, „Digital & Technologies“ sowie „Cultural & Social“ mit Preisgeldern in Höhe von bis zu 1.500€. Im Max-Liebermann-Haus am Brandenburger Tor werden die Gewinnerplatzierungen jedes Clusters bekanntgegeben und der Publikumspreis verliehen.

Die Research to Market Challenge wird seit 2018 im Verbund der Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Technische Universität Berlin und Charité – Universitätsmedizin Berlin ausgerichtet.

Spotlight Förderbekanntmachung I

In dieser Serie wollen wir monatlich eine besonders interessante Förderbekanntmachung aus dem Bereich der angewandten Forschung vorstellen und Ihnen nahelegen. Antragsberechtigte sind immer Hochschulen oder Hochschulen im Verbund. | Auszug aus der Bekanntmachung des BMBF:

 

 

Weiterführende Informationen wie z.B. Zuwendungsvoraussetzungen oder Antragsformalitäten finden Sie in der Bekanntmachung des BMBF.

Spotlight Förderbekanntmachung II

In dieser Serie wollen wir monatlich eine besonders interessante Förderbekanntmachung aus dem Bereich der angewandten Forschung vorstellen und Ihnen nahelegen. Antragsberechtigte sind immer Hochschulen oder Hochschulen im Verbund. | Auszug aus der Bekanntmachung des BMBF:

 

 

Weiterführende Informationen wie z.B. Zuwendungsvoraussetzungen oder Antragsformalitäten finden Sie in der Bekanntmachung des BMBF.

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer.

Das Team des HU Innovation Managements bietet regelmäßig selbstständig oder in Kooperation eine Reihe von Info-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltungen mit WTT-Bezug an. Eine aktuelle Auflistung finden Sie auf der Veranstaltungsübersicht der Humboldt-Innovation GmbH.

Weitere Veranstaltungen mit WTT-Bezug können Sie auch unserer WTT-Plattform entnehmen.

 

Das Digital Mobility Barcamp bringt kreative Köpfe aus dem Mobilitäts- und Digitalbereich zusammen.

Do. 22. August 2019 | 09:30 Uhr – 20:00 Uhr MESZ | THE DRIVERY GmbH | Mariendorfer Damm 1 | 12099 Berlin

Das Digital Mobility Barcamp bringt kreative Köpfe aus dem Mobilitäts- und Digitalbereich zusammen. - Mehr…

Bevorstehende Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für den Forschungsschwerpunkt „Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung“ - Erste Wettbewerbsrunde: Gestaltung neuer Arbeitsformen durch Künstliche Intelligenz

Bewerbungsfrist: 1. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für den Forschungsschwerpunkt „Zukunft der Arbeit: Regionale Kompetenzzentren der Arbeitsforschung“ - Erste Wettbewerbsrunde: Gestaltung neuer Arbeitsformen durch Künstliche Intelligenz - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung

Zu Modul 2: Nächster Bewertungsstichtag: 1. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderinitiative "InnoSysTox-Moving - Innovative Systemtoxikologie als Alternative zum Tierversuch - Hin zur Anwendung"

Bewerbungsfrist: 2. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderinitiative "InnoSysTox-Moving - Innovative Systemtoxikologie als Alternative zum Tierversuch - Hin zur Anwendung", - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet „Adaptive Technologien für die Gesellschaft – Intelligentes Zusammenwirken von Mensch und Künstlicher Intelligenz“

Bewerbungsfrist: 2. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet „Adaptive Technologien für die Gesellschaft – Intelligentes Zusammenwirken von Mensch und Künstlicher Intelligenz“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben für „Zukunftsfähige Spezialprozessoren und Entwicklungsplattformen (ZuSE)“

Bewerbungsfrist: 12. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben für „Zukunftsfähige Spezialprozessoren und Entwicklungsplattformen (ZuSE)“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung eines Pilotinnovationswettbewerbs für Sprunginnovationen zum Thema „Weltspeicher“

Bewerbungsfrist: 15. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung eines Pilotinnovationswettbewerbs für Sprunginnovationen zum Thema „Weltspeicher“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BLE: Molekulargenetische Charakterisierung von Kirschengenotypen der Deutschen Genbank Obst mittels eines SNP Marker Arrays

Bewerbungsfrist: 15. Juli 2019 um 12:00

Bekanntmachung des BLE: Molekulargenetische Charakterisierung von Kirschengenotypen der Deutschen Genbank Obst mittels eines SNP Marker Arrays - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung transnationaler Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Biomasseproduktion und der Biomassetransformation im Rahmen des ERA-NET Cofund FACCE SURPLUS

Bewerbungsfrist: 17. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung transnationaler Forschungsprojekte auf dem Gebiet der Biomasseproduktion und der Biomassetransformation im Rahmen des ERA-NET Cofund FACCE SURPLUS - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMJV: Förderung von Vorhaben zur verbraucherbezogenen Forschung und Entwicklung zu „Anwendungen künstlicher Intelligenz zur Unterstützung des Verbraucheralltags (consumer enabling technologies)“

Bewerbungsfrist: 22. Juli 2019 um 24.00 Uhr

Bekanntmachung des BMJV: Förderung von Vorhaben zur verbraucherbezogenen Forschung und Entwicklung zu „Anwendungen künstlicher Intelligenz zur Unterstützung des Verbraucheralltags (consumer enabling technologies)“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMWi: Kompetenzerhalt in der Kerntechnik (KEK) 2019/2020

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2019.

Bekanntmachung des BMWi: Kompetenzerhalt in der Kerntechnik (KEK) 2019/2020 - Mehr…

 
Bekanntmachung des BMBF: Fördermaßnahme "Anwender - Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit II"

Hochschulen nur antragsberechtigt als Verbundpartner. | Nächster Bewertungsstichtag: 31. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Fördermaßnahme "Anwender - Innovativ: Forschung für die zivile Sicherheit II" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMWi: EXIST Gründerstipendium und Forschungstransfer

EXIST-FT: Nächster Bewertungsstichtag: 31. Juli 2019

Bekanntmachung des BMWi: EXIST Gründerstipendium und Forschungstransfer - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung zu Resilienzstärkung und Strukturaufbau in afrikanischen Städten und Ballungsgebieten (AfResi)

Bewerbungsfrist: 31. Juli 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschung zu Resilienzstärkung und Strukturaufbau in afrikanischen Städten und Ballungsgebieten (AfResi) - Mehr…

 

KfW Award Gründen 2019

Bewerbungsfrist: 1. August 2019 um 23:59 Uhr

KfW Award Gründen 2019 - Mehr…

 

VolkswagenStiftung: Experiment! – Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen

Nächster Stichtag: 01. August 2019

VolkswagenStiftung: Experiment! – Auf der Suche nach gewagten Forschungsideen - Mehr…

 

Bekanntmachung des DFG: Qualitätssicherung von Forschungssoftware durch ihre nachhaltige Nutzbarmachung

Dem Projektträger sind Projektskizzen in Deutsch bis zum 1. August 2019 und in Englisch bis zum 6. November 2019 vorzulegen.

Bekanntmachung des DFG: Qualitätssicherung von Forschungssoftware durch ihre nachhaltige Nutzbarmachung - Mehr…

 

cdgw-Zukunftspreis 2019

Bewerbungsfrist: 11. August 2019

cdgw-Zukunftspreis 2019 - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMVI: Förderrichtlinie Elektromobilität

Bewerbungsfrist: 15. August 2019 23:59 Uhr

Bekanntmachung des BMVI: Förderrichtlinie Elektromobilität - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderschwerpunkts "Neue Sicherheitstechnologien für das Internet der Dinge" zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie "Forschung Agil"

Bewerbungsfrist: 16. August 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderschwerpunkts "Neue Sicherheitstechnologien für das Internet der Dinge" zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie "Forschung Agil" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMEL: Innovationen zur Vermeidung der Ein- und Verschleppung von geregelten und neuen Schadorganismen an Pflanzen – Pflanzengesundheit –

Bewerbungsfrist: 22. August 2019 um 24.00 Uhr

Bekanntmachung des BMEL: Innovationen zur Vermeidung der Ein- und Verschleppung von geregelten und neuen Schadorganismen an Pflanzen – Pflanzengesundheit – - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMEL: Förderung von Tierwohl-Kompetenzzentren im Rahmen des Bundesprogramms „Nutztierhaltung“

Bewerbungsfrist: 31. August 2019

Bekanntmachung des BMEL: Förderung von Tierwohl-Kompetenzzentren im Rahmen des Bundesprogramms „Nutztierhaltung“ - Mehr…