Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter März 2020

Ausgabe 02 / 2020

Featured: Gründungsteam "Creatext"

HU-Startup Creatext entwickelt innovative Natural Language Processing-Software für Unternehmen

Wie können Computer lernen, Texte zu schreiben, die so gut sind als seien sie von menschlichen Autoren verfasst? Wie kann Künstliche Intelligenz verstehen lernen, wie der Kontext eines Satzes einzuordnen ist? Mit solchen Fragen beschäftigt sich das EXIST-Team von Creatext.

Im Rahmen des Doppelstudienprogramms der HU Berlin mit der ENSAE Paris in Quantitiver Ökonomie und Statistik lernten sich Jérôme, Manuel und Lukas in Paris kennen und entdeckten schnell ihre geteilte Begeisterung für Sprachen und für Programmierung. Noch in Paris entwickelten sie einen Empfehlungsalgorithmus für Bücher und halfen einer Bank, Textdaten zur Berechnung von Kreditausfallrisiken zu benutzen.

Zurück in Berlin starteten sie Creatext. Die drei bauen Software zum automatischen Verfassen und zum Analysieren von Texten für Unternehmenskunden.

Seit November erhält das Team das EXIST-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Bereits im letzten Sommer hatten sie bei der Research to Market Challenge der Berliner Universitäten den ersten Preis in der Kategorie "Digital & Technologies" erhalten. Bei Fragen aus dem akademischen Bereich werden sie durch Prof. Dr. Stefan Lessmann vom Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik unterstützt.

 

 

Hier geht es zur Website. In Kürze wird es dort auch erste Demonstrationen der KI-Modelle zu finden geben. Das Team kann per E-Mail an hello@creatext.ai erreicht werden.

 

15 Jahre Startupservice: Die Bakterienforscherin - Dr. Heike Enke

Im Jubiläumsjahr des Startupservice präsentieren wir 15 Gründungspersönlichkeiten, die wir und die uns in den letzten 15 Jahren begleitet haben.

Die Bakterienforscherin – Dr. Heike Enke

Heike Enke ist Alumna der Humboldt-Universität zu Berlin. 2004 schloss sie erfolgreich ihre Promotion zu Cyanobakterien ab. Im selben Jahr gründete sie zusammen mit Dan Kramer ihr erstes Unternehmen, die Cyano Biotech GmbH. Ihr Ziel war es, die bis dahin wenig erforschten Bakterien als Quelle für bioaktive Naturstoffe für die Pharma-, Chemie, Kosmetik- und Nahrungsmittelindustrie nutzbar zu machen.

2007 gründete sie ihr zweites Unternehmen, die Cyano Biofuels GmbH, und führte diese als wissenschaftliche Leiterin bis Ende 2015.

Ihre erste Unternehmung, die Cyano Biotech GmbH, mit Firmensitz im Technologiepark Adlershof, ist inzwischen weltweit führend in der angewandten Forschung und Entwicklung von Cyanobakterien.

Weitere Informationen zu Cyano Biotech finden Sie hier.

 

#DontQuitBeforeYouStartup
folgen Sie der Jubiläums-Kampagne auf LinkedIn und Facebook

Das Berliner Startup Stipendium geht in die 2. Runde

Neue Bewerbungsfrist für das Berliner Startup Stipendium

Mit dem Programm „University Startup Factory – The Next Chapter“ setzten die Berliner Universitäten auf ihre erfolgreiche Kooperation aus der ersten Runde auf und vergeben weiterhin das Berliner Startup Stipendium an vielversprechende Gründer*innen-Teams.

Seit Januar 2020 koordiniert der Startupservice der HU Berlin federführend für den Verbund der vier großen Berliner Universitäten das Berliner Startup Stipendium. Mit dem Stipendium fördern die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität Berlin, die Technische Universität Berlin und die Charité Berlin Gründer*innen, die innovative und/oder technologiebasierte Geschäftsideen im Team umsetzen wollen. Zwei bis vier Stipendien zu jeweils 2.000 Euro monatlich könnrn über eine Laufzeit von sechs Monaten pro Gründungsteam erhalten werden.

Bewerbungen sind ab sofort möglich! Die Bewerbungsfrist zur nächste Stipendienrunde mit Beginn im 01. Juni 2020 ist der 05. April 2020. Weitere Informationen rund um die Bewerbung für das Berliner Startup Stipendium gibt es hier.

Ideenwettbewerb Research to Market Challenge ist gestartet

Bewerbungen aus den Bereichen „Life Sciences & Health“, „Digital & Technologies“ sowie „Cultural & Social“ sind möglich bis zum 3. Mai 2020!

Die "Research to Market Challenge" ist ein Wettbewerb für Geschäfts- und Gründungsideen aus der Forschung der Freien Universität Berlin, der Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin Berlin.

Wie funktioniert die Research to Market Challenge?

In dem zweistufigen Wettbewerb können Angehörige und Alumni der beteiligten Universitäten ihre Ideen als Wettbewerbsbeitrag einreichen und einen Plan für erste Schritte zur Umsetzung entwickeln. Eingereicht werden können Ideen aus den Bereichen „Life Sciences & Health“, „Digital & Technologies“ sowie „Cultural & Social“. Ideen können noch bis zum 3. Mai 2020 eingereicht werden. All weiteren Informationen rund um die Bewerbung gibt es hier

Wer kann teilnehmen?

Der Wettbewerb richtet sich an Studierende, Forscher/innen und Alumni der beteiligten Universitäten.

Warum lohnt sich die Teilnahme?

Zu gewinnen gibt es die Teilnahme an einem Geschäftsmodellentwicklungsworkshop und Preisgelder in Höhe von insgesamt 9.000 Euro. Zudem kommen Sie in Kontakt mit anderen Teilnehmer*innen sowie mit Expert*innen aus dem Netzwerk der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité – Universitätsmedizin.

 

Die drei Erstplatzierten der präsentieren ihre Idee vor einem prominenten Publikum im Max-Liebermann-Haus am Brandenburger Tor. Merken Sie sich jetzt schon den 25. Juni 2020 ab 18 Uhr vor!

Aller Anfang ist eine Idee!

Jetzt beim Ideenwettbewerb des Startupservice der HU teilnehmen!

Jede*r von uns trägt Ideen für neue und bessere Produkte und Dienstleistungen mit sich herum, ohne sie jemals in die Tat umzusetzen.

 

Jetzt besteht die Gelegenheit mit einer einfachen Ideenskizze doch noch was aus diesen schlummernden Ideen zu machen! Ab sofort können alle Studierenden, Forschenden und angestellte der Humboldt-Universität zu Berlin ihre Gründungsideen einreichen und bis zu 300 € gewinnen.

Der Wettbewerb ist themenoffen mit einem zusätzlichen Sonderpreis für die beste Idee aus dem Bereich Lebenswissenschaften.

Beträge können noch bis zum 31. März 2020 eingereicht werden. Einfach das adressierte Problem sowie die Zielgruppe, die Lösungsidee und ihre Einzigartigkeit kurz beschreiben und einreichen.

Eine Experten-Jury zeichnet die besten Ideen im Rahmen der Preisverleihung am 15. April 2020 im Gründerhaus Mitte aus.

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb und das Formular zur Teilnahme finden Sie hier.

 

Schlüsselqualifikationen für den Wissenstransfer – Sommerprogramm Humboldts Wagniswerkstätten

Das Weiterbildungsprogramm bietet ein letztes Mal im Sommersemester 2020 drei Veranstaltungen zu Methoden der Innovationsentwicklung an. Sie sind als Wissenschaftler*in und Master-Studierende*r aller Fachrichtungen der HU herzlich eingeladen. Informationen zur Anmeldung s.u.
Wagniswerkstatt - Schlüsselqualifikationen für den Wissenstransfer

Wie entstehen aus Wissen Innovationen? Humboldts Wagniswerkstätten bietet ein letztes Mal in diesem Sommersemester mit der Wagniswerkstatt ein Kompaktseminar zur Innovationsentwicklung an.

An der Universität entsteht jeden Tag neues Wissen und Sie selbst sind Expert/in Ihres Fachgebiets. In fünf Tagen lernen Sie Ansätze kennen, wie Sie aus Ihrem Fachwissen Anwendungen und Lösungen entwickeln können, die unbefriedigte Bedürfnisse ansprechen und einen Nutzen für Gesellschaft und Wirtschaft bringen.

Damit zukunftsweisende Ideen Fuß fassen können braucht es Wagemut, kreative Köpfe und die passenden Strategien. Im learning-by-doing an einem Praxisfall aus dem Universitätskontext werden unterschiedliche aktuelle Kreativ- und Innovationmethoden angewendet, zum Beispiel aus dem Design Thinking, Lean Startup und nach dem Edison Prinzip. Sie lernen die Hemmnisse und Förderer der Ideenfindung zu identifizieren und die Prinzipien agiler Projektentwicklung kennen.

Im Seminar setzten sie sich intensiv mit der, durch den Begriff „New Work“ geprägten Arbeitswelt des 21. Jahrhunderts auseinander, treffen die Projektpaten-Startups, bilden Teams und schaffen sich Orientierung und Zielstellungen für das Innovations-Projekt. Sie lernen aus Markt- und Usersicht zu denken und Personas zu erstellen, sowie kreatives Methoden zur Ideenfindung. Wie aus Ideen Geschäftsmodelle entwickelt, getestet und diese durch den Einsatz von Storytelling effektiv und effektvoll kommuniziert werden, wird gegen Ende des Seminars behandelt. Das Finale: die Entwicklung einer Präsentation und Feedback der Projektpaten.

 

Termine und Zeiten:

6.-8. April 2020 | 13.00 Uhr s.t. – 17.00 Uhr
22./29. April 2020 / 06. Mai 2020 | 13.00 Uhr s.t. – 18.00 Uhr

Gründerhaus Mitte, Raum 116 (EG), Luisenstr. 53, 10117 Berlin
hu.berlin/Wagniswerkstatt-SS20

 



Transfer Labs - Trainieren Sie Ihre Ideenfitness!

In diesem 1,5 tägigen Workshop werden Sie Wege zur Problemlösung und Ideenfindung kennenlernen und ausprobieren. Das Besondere: Sie sind gefragt, Lösungen für eine konkrete Fragestellung eines lokalen Unternehmens zu entwickeln. Im Austausch und durch Feedback der Unternehmensvertreter wird Innovation vor allem eins - greifbar.

Was nehmen Sie mit?

  • Die Kunst der Ideenfindung: Es gibt noch mehr als das Brainstorming – lernen Sie Methoden, um innovative Ideen zu entwickeln
  • Rapid Prototyping: Machen Sie Ihre Ideen greifbar, um Feedback von anderen einzuholen
  • Iteration: Entwickeln und verbessern Sie Ideen, damit sie erfolgreich umgesetzt werden können

 

Termine und Zeiten:

03. Juni 2020, 15.00 - 19.00 Uhr
05. Juni 2019, 10.00 - 17.00 Uhr

HU Gründerhaus Mitte, Luisenstr. 53, 10117 Berlin
hu.berlin/TL0620

 

07. Juli 2020, 15.00-19.00 Uhr
09. Juli 2020, 10.00-17.00 Uhr

IRIS Adlershof, Zum Großen Windkanal 6, 12489 Berlin
hu.berlin/TL0720

 


 

Anmeldung zu allen Veranstaltungen von Humboldts Wagniswerkstätten:

Ab sofort per E-Mail an Frau Stehr (christina.stehr@hu-berlin.de), bitte mit kurzer Angabe zur Fachrichtung. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Veranstaltungen sind kostenlos und durch die Berufliche Weiterbildung als Bildungsurlaub anerkannt. Als Master-Studierende*r können Sie beide Veranstaltungsformate auch als ÜWP-Modul mit 5 LP belegen. Siehe hu.berlin/hww-mastermodul

 

Projektförderung: Humboldts Wagniswerkstätten wird ermöglicht durch die IHK Berlin. Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.

 

Gründungsumfrage 2020 der Humboldt-Universität zu Berlin

Zum mittlerweile dritten Mal findet in diesem Jahr eine gemeinschaftliche Gründungsumfrage an 10 Berliner und Brandenburger Hochschulen statt – darunter die Humboldt-Universität zu Berlin. Die Umfrage richtet sich an Existenzgründer*innen (Unternehmen, Selbstständige) aus den Reihen der Humboldt-Universität zu Berlin sowie an Gründer*innen, die das Know-how der Universität genutzt haben.

Mit der Umfrage werden die Gründungsaktivitäten im Umfeld der Universität systematisch und einheitlich erfasst, um somit die Angebote zur Gründungsförderung weiterzuentwickeln und zu verbessern. Die Gründungsumfrage startet ab sofort und ihre Ergebnisse sind im Sommer 2020 zu erwarten.

Die diesjährige Erhebung wird unter anderem Aufschlüsse darüber geben, welche Rolle Künstliche Intelligenz bei der Unternehmensumsetzung spielt, wie hoch der Grad der Internationalisierung unter den Ausgründungen ist und der Frage nachgehen, zu welchem Sustainable Development Goal die unternehmerischen Aktivitäten beitragen.

Wir laden Sie herzlich ein, bis zum 15. März 2020 an der Umfrage teilzunehmen.

Dem kürzlich veröffentlichten „Times Higher Education World University Ranking 2020“ zufolge ist die Freie Universität Berlin die internationalste Universität Deutschlands, die Humboldt-Universität zu Berlin folgt auf Platz zwei. Im bundesweiten Vergleich liegen die Technische Universität München auf Platz 3, die Universität Heidelberg auf Platz 4, und das Karlsruher Institut für Technologie auf Platz 5. Für das jährlich erscheinende Ranking wurde der Anteil an internationalem Personal und internationalen Studierenden, internationale Publikationen, sowie die internationale Reputation der Universität bewertet.

Im Gesamtranking der weltweit 170 internationalsten Hochschulen belegt die Freie Universität Berlin als internationalste deutsche Universität Platz 51 und verbessert sich damit um 16 Plätze verglichen mit dem Vorjahr. Die Humboldt-Universität zu Berlin macht einen Sprung um 21 Plätze und liegt nun weltweit auf Position 57. Die ersten fünf Plätze des internationalen Rankings belegen Universitäten aus Hong Kong und der Schweiz: Die City University of Hong Kong (1), University of Hong Kong (2), École Polytechnique Fédérale de Lausanne (3), ETH Zürich (3) sowie die Chinese University of Hong Kong (5).

Michael Müller, Regierender Bürgermeister von Berlin und Senator für Wissenschaft und Forschung, hierzu: „Berlin ist eine Stadt der Chancen, in der Weltoffenheit und internationale Kooperationen großgeschrieben werden. Unsere Hochschulen genießen hohes Ansehen in Forschung und Lehre und ziehen Talente aus der ganzen Welt an. Das ist eine große Stärke, von der Berlin als innovativer Wirtschaftsstandort und Kulturmetropole unglaublich profitiert.“

Auch der im vergangenen Jahr veröffentlichte Bericht „Wissenschaft weltoffen 2019“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD) sieht die Berliner Hochschulen als führend in der Internationalisierung. Mit gut 17 Prozent weist Berlin den bundesweit höchsten Anteil an internationalen Studierenden im Berichtszeitraum 2018 auf, im gleichen Zeitraum hatten 14 Prozent des wissenschaftlichen Personals in Berlin einen ausländischen Pass. Der Anteil internationaler Studienanfängerinnen und -anfänger in Berlin betrug zum Wintersemester 2018/2019 nach Angaben des Statistischen Bundesamtes sogar gut 35 Prozent. Hinzu kommen zahlreiche Partnerschaften, internationale Studiengänge und Forschungskooperationen sowie strategische Allianzen, die die Berliner Hochschulen gemeinsam mit Einrichtungen auf der ganzen Welt betreiben.

Zum vollständigen “Times Higher Education World University Ranking 2020”

 

Aus der Pressemitteilung vom 31.01.2020 auf berlin.de.

Tag der offenen Tür des Startupservice

Am 15. April 2020 lädt der HU Startup Service zur „Kurzen Nacht der Startups" ein. Ab 17.00 Uhr finden Veranstaltungen statt, die Studierende darin bestärken, ihre eigenen Visionen als Geschäftsideen umzusetzen.

Serial Entrepreneur Daniel Hoffmann (Gründer der finanzen Group) teilt seine Erfahrungen aus der aufregenden Welt der Startups mit uns. Zudem haben Gäste im Rahmen der Veranstaltung die Gelegenheit hinter die Kulissen der Startups zu schauen, die aktuell im Gründerhaus Mitte arbeiten. In Workshops und Impulsvorträgen werden Finanzierungsmöglichkeiten und Erfolgsmethoden vorgestellt. Ab 20 Uhr verwandelt sich das Gründerhaus dann in einen Dancefloor, um gemeinsam mit Studierenden, Gründer*innen und Mentor*innen Ideen und Visionen zu feiern!

 

Liebe Professor*innen, WiMis und Studienberater*innen jetzt sind Sie gefragt: Melden Sie sich über folgendes Formular einfach für weiteres Infomaterial zur Kurzen Nacht der Startups an und informieren Sie Ihre Studierenden!

 

 

 

In eigener Sache: Neue Teammitglieder

Unser Berliner Startup Stipendiums-Team ist vollständig. Dies nehmen sich die Kollegen zum Anlass, sich Ihnen vorzustellen.

Liebe Humboldtianerinnen, liebe Humboldtianer,

seit Januar diesen Jahres koordiniere ich am Startup Service - stellvertretend für den Verbund der Berliner Universitäten - das Berliner Startup Stipendium (BSS). Zuvor habe ich das BSS an der FU Berlin begleitet.

Als Alumna der Humboldt-Universität freue ich mich umso mehr, nun Teil des Team Wissenstransfers zu sein und das Projekt University Startup Factory – The Next Chapter mit dem Fokus auf Ausgründungen im Bereich Smart City erfolgreich an der HU zu integrieren. Wie auch schon im vergangenen Projekt ist die Kooperation zwischen den Hochschulen und den vielen Netzwerkpartnern besonders spannend. Es freut mich sehr, dass wir im Sinne der Berlin University Alliance unsere gemeinsamen Aktivitäten immer mehr bündeln und bin stolz, dass wir mit dem BSS bereits seit 2016 ein Paradebeispiel für gelungene Zusammenarbeit und den sich daraus ergebenen Synergien sind!

Aktuell stecken wir mitten im Auswahlprozess der nächsten Stipendiat*innen sowie in der spannenden inhaltlichen Projektplanung. Alle weiteren Infos rund um das Berliner Startup Stipendium gibt es hier.

Mit herzlichen Grüßen
Katja Brunner

 

Kontakt:

katja.brunner@hu-berlin.de
+49 30 2093 46626

Sitz:

HU Gründerhaus Mitte
Luisenstr. 53
10117 Berlin

 

Liebe Humboldtianerinnen, liebe Humboldtianer,

seit Januar 2020 unterstütze ich das Projekt University Startup Factory, ein Verbundprojekt der Gründungsförderungen der Berlin University Alliance zur Förderung innovativer Geschäftsideen. Im Projekt bin ich für die Vernetzung und Kooperationen zuständig und lege in den nächsten zwei Jahren den Fokus auf das Thema Smart City. Ich freue mich darauf, die Gründungsteams und die Forschenden in ihren Visionen von einer lebenswerteren Stadt zu unterstützen!

Ich bin stolze Humboldtianerin und habe 2014 das internationale Programm Master of Economics und Management Science MEMS an der HU erfolgreich abgeschlossen. Seitdem bin ich in der Berliner Startup Szene und der Wirtschaftsförderung aktiv und liebe und lebe die Idee von Innovation durch Kooperation.

Mit besten Grüßen
Olga Mergenthaler

 

Kontakt:

olga.mergenthaler@hu-berlin.de
+49 2093 46606

Sitz:

HU Gründerhaus Mitte
Luisenstr. 53
10117 Berlin

 

Liebe Humboldtianer*innen,

seit Anfang des Jahres unterstütze ich den Gründungsservice der HU als Gründungsberater. Davor habe ich als Data-Scientist und Consultant gearbeitet. Später habe ich das Startup powerplace.io mitgegründet. Mit meiner technischen Perspektive und der eigenen Gründungserfahrung versuche ich die Startups an der Humboldt-Universität zu unterstützen. Dabei geht es mir darum, mit praktischen Tipps die Teams in der Umsetzung ihrer Ideen zu unterstützen. Aus diesem Grund konzentriert sich mein Beratungsfokus darauf, Startups für den Markt und Anschlussfinanzierungen realitätsnah vorzubereiten.

Meine Insights teile ich aber nicht nur exklusiv in den Gründerhäusern der HU. Regelmäßig trete ich als Speaker auf Konferenzen und Podcaster in der Tech Welt auf. Im Podcast interviewe ich Forwardthinker und Tech-Entrepreneure zu aktuellen und relevanten Themen. Hört gerne mal rein!

Beste Grüße
Florian Grüning

 

Kontakt:

florian.gruening@hu-berlin.de
+49 30 2093 70765

Sitz:

HU Gründerhaus Mitte
Luisenstr. 53
10117 Berlin

 

Liebe Humboldtianerinnen, liebe Humboldtianer,

seit Februar dieses Jahres übernehme ich die Projektadministration im Rahmen der University Startup Factory. Hier betreue ich die Gründerinnen und Gründer in Bezug auf jegliche Art von Formalitäten. Dank meiner Unterstützung behalten sie stets einen Überblick über ihre Deadlines und dürfen sich über den monatlichen Eingang ihrer Stipendienauszahlungen freuen.

Als frische Projektadministratorin des Berliner Startup Stipendiums werde ich meine fundierten Erfahrungen im Projektmanagement und -verwaltung beim Goethe-Instituts im In- und Ausland sowie der Universität Hamburg einbringen können.
Wir freuen uns auf eure innovativen Gründungsideen!

Herzliche Grüße
Anna Mölling

 

Kontakt:

anna.moelling@hu-berlin.de
+49 30 2093 70748

Sitz:

Ziegelstr. 30
10117 Berlin

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer.

Das Team des HU Innovation Managements bietet regelmäßig selbstständig oder in Kooperation eine Reihe von Info-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltungen mit WTT-Bezug an. Eine aktuelle Auflistung finden Sie auf der Veranstaltungsübersicht der Humboldt-Innovation GmbH.

Weitere Veranstaltungen mit WTT-Bezug können Sie auch unserer WTT-Plattform entnehmen.

Bevorstehende Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungs-, Entwicklungs- und Innovationsvorhaben zur "Gestaltung von Arbeitswelten der Zukunft in strukturschwachen Regionen" im Rahmen der Fördermaßnahme "REGION.innovativ"

Bewerbungsfrist: 1. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung Partnerschaften für nachhaltige Lösungen mit Subsahara-Afrika 2021 bis 2024: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen für Forschung

Bewerbungsfrist: 4. April 2020.

Mehr…

Announcement by EIT Food: Global Food Venture Programme 2020 for PhD students

Deadline for applications is 5 April 2020.

Mehr…

Bundespreis Stadtgrün 2020

Bewerbungsfrist: 9. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für "KMU-innovativ: Medizintechnik"

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: KMU-innovativ: Produktionsforschung

ACHTUNG: Wird von der Unternehmensseite beantragt!

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Materialforschung (ProMat_KMU)"

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT)"

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme "KMU-innovativ: Photonik und Quantentechnologien" im Rahmen des Programms "Photonik Forschung Deutschland"

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten im Programm "KMU-innovativ: Produktionsforschung"

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz“

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von KMU „KMU-innovativ: Elektronik und autonomes Fahren“

Nächster Bewerbungsstichtag: 15. April 2020.

Mehr…

Entwicklung qualitativer und quantitativer Methoden der Analyse von Gamma-Spektren unter Anwendung von Methoden der künstlichen Intelligenz

Bewerbungsfrist: 20. April 2020

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben zum Thema "Wasser-Extremereignisse" im Bundesprogramm "Wasser-Forschung und Wasser-Innovationen für Nachhaltigkeit - Wasser:N"

Bewerbungsfrist: 22. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMVI: Förderrichtlinie „Ein zukunftsfähiges, nachhaltiges Mobilitätssystem durch automatisiertes Fahren und Vernetzung“

Bewerbungsfrist: 26. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von inter- und transdisziplinär arbeitenden Nachwuchsgruppen im Rahmen der Sozial-ökologischen Forschung

Nächster Bewerbungsstichtag: 27. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für multinationale Forschungsprojekte zu ethischen, rechtlichen und sozialen Aspekten der Neurowissenschaften im Rahmen des ERA-NET NEURON

Bewerbungsfrist: 28. April 2020.

Mehr…

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung und Implementierung von Ausbildungsclustern International - ClusterVET

Bewerbungsfrist: 30. April 2020.

Mehr…