Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter November 2019

Ausgabe 10 / 2019

Am 16.05.2019 konnte Belyntic sein einjähriges Unternehmensjubiläum begehen. Belyntics weiterhin starke Unternehmensausrichtung auf Innovation und Produktentwicklung zeigt sich besonders in der Entwicklung des Mitarbeiterbestands seit der Gründung in 05/2018. Neben dem vierköpfigen Gründerteam arbeiten inzwischen vier weitere festangestellte Chemikerinnen und Chemiker an dem gemeinschaftlichen Ziel einer neuartigen Lösung für die Erforschung, Entwicklung und Produktion der Peptidtherapeutika von morgen. Mit zusätzlichem Knowhow in organischer Synthese und Peptidchemie sind wir überzeugt, noch umfänglicher den Ansprüchen unserer Kunden gerecht werden zu können. Über eine externe Bestätigung hierzu konnten wir uns ebenfalls freuen: Das Wirtschaftsportal “Wirtschaft+Markt” erwählte Belyntic schon in 01/2019 zu den 150 innovativsten Unternehmen in Ostdeutschland.

Praktisch parallel zum einjährigen Unternehmensbestehen konnte Belyntic in 05/2019 seine Seed-Finanzierungsrunde abschließen. Unter Zusammenschluss von Investitionsbank Berlin (IBB), High-Tech Gründerfonds (HTGF) und Business Angel Till Knorr konnten insgesamt rund 1,3 Mio. € Finanzierungsvolumen in Form von Zuschuss, Eigenkapital, Mezzaninkapital und Darlehen gesichert werden. Die eingesammelten Mittel werden primär die Weiterentwicklung unserer Linkertechnologie und den damit einhergehenden Marktzugang fördern. Das hierfür aufgesetzte Innovationsprojekt wird planerisch bis Ende 04/2021 abgeschlossen. Mit der Finanzierung bekennt sich Belyntic zum Standort Berlin und untermauert seine Wachstumsambitionen als Chemistry-for-Healthcare-Anbieter.

www.belyntic.com

ERC Proof of Concept (PoC)

ERC Proof of Concept richtet sich ausschließlich an Wissenschaftler/innen, die bereits einen ERC Grant innehaben und ein Forschungsergebnis aus ihrem laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekt vorkommerziell verwerten möchten. Finanziert werden Maßnahmen zur Weiterentwicklung im Hinblick auf die Anwendungsreife, Kommerzialisierung oder Vermarktung der Idee. Die Stichtage sind: 21. Januar 2020, 23. April 2020 und 17. September 2020.

Proof of Concept ist ein ergänzender Grant zu den Forschungsgrants des ERC. Er richtet sich ausschließlich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler, die bereits einen ERC Grant innehaben und ein Forschungsergebnis aus ihrem laufenden oder bereits abgeschlossenen Projekt vorkommerziell verwerten möchten. Dies ist der erste Schritt zum Technologie-Transfer.

Ziel eines Proof-of-Concept-Projektes soll es sein, das Marktpotential einer solchen Idee zu überprüfen. Der ERC finanziert hiermit also keine Forschungsaktivitäten, sondern Maßnahmen zur Weiterentwicklung im Hinblick auf die Anwendungsreife, Kommerzialisierung oder Vermarktung der Idee.

Die Förderung kann verwendet werden für

  • Marktforschung,
  • technische Validierung,
  • Machbarkeitsstudien,
  • die Klärung von Fragen des geistigen Eigentums,
  • die Analyse von Geschäftschancen oder
  • die Erstellung eines Business-Plans.

Die Kernfrage ist also, ob die aus der Idee entstandene Lösung (Produkt, Verfahren, Dienstleistung) auf dem Markt eine Chance hat. Welche Informationen muss man dafür einholen? Welche Schritte führen auf den Markt? Und zuletzt: würden Sie Ihr eigenes Geld in diese Idee investieren?

 

Secrets of the Proof of Concept proposal evaluation process:

Der ERC hat ein Video mit dem Titel "Secrets of the PoC proposal evaluation process" veröffentlicht. Darin erläutert eine PoC-Gutachterin, was aus ihrer Sicht einen erfolgreichen PoC-Antrag ausmacht, und gibt Ratschläge für potenzielle Antragstellende.

 

 

Kurzinformation:

Budget und Laufzeit: maximal 150.000 Euro für einen Zeitraum von bis zu 18 Monaten

Forschungsthema: offen für alle Forschungsbereiche ("bottom-up")

Förderung: 100 % der direkten Projektkosten plus 25 % Overhead für indirekte Kosten

Ab dem Arbeitsprogramm 2019 (Veröffentlichung: Anfang September 2018) erfolgt die Proof of Concept- Förderung voraussichtlich über einen Pauschalbetrag (Lump Sum) von 150.000 Euro. Diese Summe soll alle direkten Kosten des Projekts decken und eine Pauschale von 25% zur Deckung der indirekten Kosten umfassen. Der Nachweis konkreter Ausgaben entfällt jedoch künftig. Die Auszahlung des Pauschalbetrags wird vielmehr von der Qualität und dem wissenschaftlichen Output des Projekts abhängen.

 

Ausführliche Informationen erhalten Sie auf der Seite des EU-Büros des BMBF.

24. Oktober-7. November: Berlin Health Week

Noch bis zum 7. November kommen Experten aus Life Sciences und Gesundheitswirtschaft sowie an Gesundheitsthemen interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Health Week | Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg zusammen, um sich über neueste Entwicklungen, Trends und Herausforderungen für die Medizin von heute und morgen auszutauschen und zu informieren.

Zu den Highlights gehören der World Health Summit mit internationalen Entscheidungsträgern aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und Zivilgesellschaft sowie die Clusterkonferenz HealthCapital, auf der regionale Akteure die Potenziale und Herausforderungen der Gesundheitswirtschaft in der Hauptstadtregion beleuchten und diskutieren.

 

#HealthWeekBB

 

 

Weitere Infos finden sie auf www.health-week.de.

7. November: Future Medicine Science Match (Freikartencode im Artikel)

9:00 - 18:30 Uhr | Kosmos, Karl-Marx-Allee 131A, Berlin 10243, Deutschland

Am 7. November veranstaltet der Tagesspiegel zum vierten Mal das Future Medicine Science Match in den Räumlichkeiten des Kosmos in Berlin. Das Science Match ist ein innovatives Veranstaltungsformat zur Vernetzung von über 800 Teilnehmern aus Ärzte- und Apothekerschaft, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik, Medien und Nachwuchstalenten.

Mehr als 80 internationale Spitzenforscherinnen und Spitzenforscher stellen ihre Arbeit vor. Ergänzt wird dies durch Workshops, Breakout Sessions und Vorträge.

Unter der Überschrift „Translational Medicine“ sind die diesjährigen Schwerpunktthemen:

  • Single Cells in Transnational Research
  • Smart Data and Translation
  • Translational Cancer Research

Mehr Informationen zu Sprechern und Programm finden sie hier. Die Veranstaltungssprache ist Englisch.

Interessierte können sich mit dem Rabattcode FMSM19HIN Freikarten sichern.

 

12.-13. November: Codemotion TechConference (Verlosung von Freikarten)

8:30 Uhr (Di)-18:00 Uhr (Mi)| Kulturbrauerei, Sredzkistrasse 1, Schönhauser Allee 36, 10435 Berlin

Zum sechsten Mal lädt die Codemotion TechConference Software EntwicklerInnen und IT-Professionals nach Berlin ein. Am 12. und 13. November findet die interdisziplinäre Veranstaltung statt und legt den Fokus auf IT-Karrieren. Bei mehr als 80 Experten-Talks können Einblicke in verschiedene TechBereiche gewonnen werden und in Diskussionen unterschiedliche Sichtweisen besprochen werden.

Die University Startup Factory verlost Freikarten auf den Seiten der Humboldt-Innovation: www.humboldt-innovation.de/de/events/12-und-1311-Codemotion-TechConference-296.html

 

www.codemotion.com

20. November: Forum Junge Spitzenforscher 2019 - Klimawandel | Verlängerung der Deadline für Bewerbungen!

Die Bewerbungsphase ist offen. UPDATE: Bewerbungen können noch bis zum 10. November hier eingereicht werden: www.forumjungespitzenforscher.de/bewerben

Zum sechsten Mal richten die Stiftung Industrieforschung und die Humboldt-Innovation den Wissenschaftswettbewerb „Forum Junge Spitzenforscher“ am 20. November 2019 im Tieranatomischen Theater aus

6 Forscher/innen - 6 Pitches - 6 Preise (3 x 10.000 EUR Preisgeld, 3 x 2.000 EUR Preisgeld)

Sechs Forscher/innen präsentieren am 20. November in jeweils ca. 15 Minuten ihre Forschungsarbeiten (Vortrag und Q&A). Eine Expertenjury stimmt abschließend darüber ab, welche Präsentationen aus ihrer Sicht besonders überzeugend und für die (zukünftige) wirtschaftliche oder gesellschaftliche Praxis geeignet sind. Die drei erstplatzierten Forscher/innen bzw. deren Forschungseinrichtungen erhalten zur weiteren Umsetzung ihrer Forschungsvorhaben jeweils 10.000 EUR. Die übrigen Finalteilnehmer/innen erhalten als Anerkennung jeweils 2.000 EUR.

Mehr Informationen dazu finden Sie auch auf der Veranstaltungswebsite:
www.forumjungespitzenforscher.de

Bewerbung

Bewerbungen können auf Deutsch oder Englisch eingereicht werden. Bewerben können sich alle Doktorand/innen, PostDocs und wissenschaftliche Mitarbeiter/innen, Junior-Professor/innen und Oberärzt/innen. Eine Teilnahme ist als Einzelperson und als Team möglich. Alle Informationen und Teilnahmebedingung finden Sie hier:
www.forumjungespitzenforscher.de/bewerben

Auch in diesem Jahr ist das Forum öffentlich und es besteht auch die Möglichkeit als Zuschauer/in dabei zu sein. Die Anzahl der Plätze ist begrenzt, daher bitten wir um Anmeldung vorab. Anmeldung wird in Kürze über folgende Seite möglich sein: www.forumjungespitzenforscher.de/zuschauen

 

Fast täglich ist der Klimawandel inzwischen Teil des öffentlichen Diskurses und schon längst kämpfen wir mit den Folgen des sich wandelnden Klimas. Rückgang der Artenvielfalt, schmelzende Polarkappen, steigender Meeresspiegel und zunehmende Temperaturen sind schon jetzt die sichtbaren Folgen – eine drastische Bedrohung des Lebensraumes für Mensch und Tier nur eine der unabwendbaren Konsequenzen.

Die Anpassung an ein verändertes Klima, dessen Folgen u.a. Unwetter und Katastrophen sind, stellt die globale Gesellschaft vor viele Herausforderungen: Wie können bessere Sicherheits- und Frühwarnsysteme zur Erkennung extremer Wetterlagen entwickelt und implementiert werden? Wie gehen wir zukünftig mit der erwarteten Flut an Klimaflüchtenden um? Wie können wir sicherstellen, dass eine globale Nahrungsproduktion funktioniert? Und wie stellt sich der Gesundheitssektor auf neue Risiken und die Versorgung gerade von älteren Menschen ein, die unter den erhöhten Temperaturen am meisten leiden werden?

Die zentrale Fragestellung des diesjährigen „Forum Junge Spitzenforscher“ lautet daher, welche Möglichkeiten es gibt, den Klimawandel zu verlangsamen oder gar zu stoppen. Mit anwendungsnahen Strategien, Konzepten und Lösungsansätzen aus der Wissenschaft möchte das Forum für die Dringlichkeit dieses Themas sensibilisieren. Im Rahmen des Wissenschaftswettbewerbs wird der Klimawandel als ein notwendigerweise interdisziplinäres Themenfeld verstanden. Daher bietet der Wettbewerb Forscher/innen jeglicher Disziplinen die Möglichkeit, einzigartige praxisrelevante Forschungsergebnisse und Lösungskonzepte aus ihrer Arbeit zu präsentieren.

Im Rahmen des Forum Junge Spitzenforscher wird Klimawandel als interdisziplinäres Themenfeld verstanden und Forschende jeglicher Disziplinen sind eingeladen, sich mit ihren Forschungsideen zu bewerben.

 

Die Veranstaltung wird im Verbund mit den Berliner Universitäten Freie Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin und Technische Universität Berlin sowie der Charité Universitätsmedizin Berlin realisiert.

28.-29. November: Transfer Lab mit Babbel

Im November 2019 findet das Innovationstraining mit der Sprachapp Babbel als Unternehmenspartner im IRIS Adlershof statt: Melden Sie sich jetzt an!

Im Transfer Lab lernen Sie an zwei Tagen anhand einer realen Innovations-Challenge, vor welchen Herausforderungen Berliner Unternehmen stehen und beteiligen sich aktiv an der kreativen Lösungsfindung. Das Angebot von Humboldts Wagniswerkstätten ist offen für HU (Nachwuchs-)Wissenschaftler/innen und Studierende. Der Praxispartner ist dieses Mal die Sprachapp Babbel: Wie kann die Sprachapp ihrem breiten Publikum gerecht werden? Welche Anforderungen werden durch die unterschiedlichen Nutzer an die App gestellt und wie können diese bedient werden?

 


Dabei trainieren Sie drei Fähigkeiten:

  • Die Kunst der Ideenfindung: Es gibt noch mehr als das Brainstorming – lernen Sie Methoden, um innovative Ideen zu entwickeln
  • Rapid Prototyping: Machen Sie Ihre Ideen greifbar, um Feedback von anderen einzuholen und diese auszutesten
  • Iteration: Entwickeln und verbessern Sie Ideen, damit sie erfolgreich umgesetzt werden können
 
Warum Innovationskompetenzen?

Alle Arbeitsbereiche werden zunehmend durch „VUCA“ Faktoren geprägt (zu Deutsch Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und Mehrdeutigkeit). Dadurch sind Kompetenzen im Problemlösen, kreativen und innovativen Denken und Handeln über Fachgrenzen hinweg zentrale Bestandteile der Arbeitswelt der Zukunft.
Im kompakten Transfer Lab trainieren Sie diese Kompetenzen und Strategien, um Ihre nächste Innovations-Challenge zu lösen.
 
Details

Praxispartner: Babbel
Zeiten: 28.10.19 15-19 Uhr & 29.10.2019 10-17 Uhr
Ort: IRIS Adlershof, Zum Großen Windkanal 6, 12489 Berlin
Anmeldung: an Christina Stehr über innovation@hu-berlin.de, bitte unter Angabe der Fachdisziplin. Begrenzte Platzanzahl!
Link zur Veranstaltungsseite: hu.berlin/TL-Babbel
Das Transfer Lab findet in Englisch statt!

 

Humboldts Wagniswerkstätten wird finanziert durch die Berliner Wirtschaft. Sie fördert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Geflüchteten in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt.und wird von der IHK Berlin gefördert.

 

Spotlight Förderbekanntmachung

In dieser Serie wollen wir monatlich eine besonders interessante Förderbekanntmachung aus dem Bereich der angewandten Forschung vorstellen und Ihnen nahelegen. Antragsberechtigte sind immer Hochschulen oder Hochschulen im Verbund. | Auszug aus der Bekanntmachung des BMBF:

 

 

 

Weiterführende Informationen wie z.B. Zuwendungsvoraussetzungen oder Antragsformalitäten finden Sie in der Bekanntmachung des BMBF.

Lesetipps des Innovation Managements

Das Team des HU Innovation Managements stellt regelmäßig Bücher vor, die allen Humboldtianern, die ihre Ideen und Forschungsergebnisse in die Anwendung bringen möchten, eine Orientierung bieten und die Angebote der Fortbildung des Innovation Managements unterstützen.
Michael Faschingbauer: Effectuation: Wie erfolgreiche Unternehmer denken, entscheiden und handeln

Deutschland, 2010

Michael Faschingbauer ist selbstständiger Coach, Dozent und Unternehmensberater. Vor der Gründung seines eigenen Unternehmens war er 13 Jahre in der Automobilindustrie beschäftigt; seitdem arbeitet er daran, Effectuation außerhalb der Wissenschaft bekannter zu machen. Effectuation ist eine unternehmerische Entscheidungslogik, die nicht auf vergangenheitsbezogene Daten – und somit auf eine Vorhersage in die Zukunft – basiert und in Situationen und Geschäftsmodellen mit hoher Unsicherheit (wenn belastbare Prognosen nicht möglich sind) angewendet werden kann. Der Ansatz geht auf die heutige Entrepreneurship-Professorin Saras D. Sarasvathy von der University of Virginia zurück, die im Rahmen ihrer Promotion die Entscheidungen erfolgreicher Mehrfachgründer untersuchte.

Faschingbauer hat sein Buch Effectuation: Wie erfolgreiche Unternehmer denken, entscheiden und handeln ähnlich wie ein Werkzeugkasten strukturiert, welcher einem die richtigen Instrumente bereitstellt, um nicht nur die Entscheidungsungewissheit selbstsicher überwinden zu können, sondern auch Möglichkeiten zu eröffnen, den weiteren unternehmerischen Weg fort zu planen. Ziel des Österreichers ist es nicht, kausales Denken durch Effectuation zu ersetzen, sondern es situationsgerecht sinnvoll zu ergänzen.

Vier Grundprinzipien von Effectuation:
  1. Mittelorientierung
    Stellen Sie sich vor, Sie wollen etwas essen, sind aber nicht Einkaufen gegangen und haben keine feste Vorstellung. Nach einem Blick in den Kühlschrank stellen Sie ein Gericht mit den verfügbaren Lebensmitteln zusammen und planen ihr Abendessen. Ebenso beschäftigt sich das Prinzip der Mittelorientierung damit, mit den vorhandenen Mitteln Ziele erreichen zu können. Dies bedeutet oft, mit dem, was man bereits vorliegen hat, zu arbeiten und damit kreativ umzugehen. Auch wenn diese Taktik manchen chaotisch erscheint, ist es ideal für den Effectuator. Dieser kennt seine Ressourcen, Fähigkeiten und somit auch seine Möglichkeiten nicht nur bestens, sondern unterliegt auch nicht dem Zwang der Erfüllung von wenig belastbarer in die Zukunft projizierter Zahlen und Ziele.
  2. Leistbarer Verlust
    Dieses Prinzip bezieht sich ebenfalls auf praktikable Lösungen. Diese sind möglicherweise nicht immer perfekt und erfordern im Einzelfall einen Notfallplan. Der erste Schritt, so Faschingbauer, besteht hier darin, sich alles, was schief gehen könnte, sowie jede erdenkbare mögliche Situation zu vergegenwärtigen. Wenn diese Folgen zu verkraften sind, sollten Sie mit Ihrem Plan fortfahren. Wenn nicht, entwickeln Sie einen Plan B. Entscheidend ist hier, dass Sie sich auf den leistbaren Verlust ausrichten - und nicht auf die erwartete Rendite.
  3. Umstände und Zufälle
    Wie oft haben Sie schon eine Geschichte gehört, die wie folgt formuliert wurde: Eine Person hat ein einzigartiges Problem + sie entwickelt eine kreative Lösung = sie wird zur Multimillionärin dank ihrer neuen Erfindung. Für die/der Autor/in eines solchen Narratives ist oft der Gewinn am Ende der Gleichung weniger wichtig als die Tatsache, dass auf verschiedene Umstände und Zufälle immer mit einer (kreativen) Lösung reagiert werden kann. Ungeplante Ereignisse sollten dementsprechend als Chance und nicht als Herausforderung betrachtet werden.
  4. Vereinbarungen und Partnerschaften
    Kooperation ohne Kompromisse! Die Zusammenarbeit zwischen zwei Effectuators funktioniert am besten, wenn beide ihren eigenen Interessen folgen. Sparen Sie sich die Opportunitätskosten der langen Suche nach einem perfekten Partner, dessen Interessen zu Ihren ideal ausgerichtet sein müssen. Seien Sie stattdessen bereit zu lernen, kreativ und überzeugend zu sein. Faschingbauer empfiehlt, immer Partnerschaften und Vereinbarungen nur mit solchen Unternehmern zu unterhalten, die bereit sind, aktiv Teil einer Kooperation zu sein und sie zu formen.

Effectuation ist aufgrund dieser vier Prinzipien das Gegenteil von linear-kausalem Denken und eignet sich daher besonders für die Planung von Projekten mit vielen unbekannten Faktoren, insbesondere für kleine Unternehmen. Dieses Buch ist ideal als Einführung in ein anderes Denken und ist ein Begleiter bis zum letzten Schritt.

(Christina Stehr, Wagniscoach)

 

In eigener Sache: Neue Teammitglieder

Wir haben einen Schwung neuer Mitarbeiter, die wir Ihnen gerne vorstellen möchten. In dieser Ausgabe des Newsletters stellen sich Constantin Bremer und Sebastian Adolphy vor.

Liebe Humboldtianerinnen, liebe Humboldtianer,

seit Juli 2019 bin ich als Gründungsberater im Team des HU Gründungsservice tätig. Hier werde ich täglich mit neuen Ideen und Herausforderungen konfrontiert, bei dessen Weiterentwicklung bzw. Lösung ich die von uns betreuten Gründerteams in den HU Gründerhäusern Mitte und Adlershof mit meiner Studien- und Berufserfahrung in den Bereichen Innovation, Geschäftsmodelle und Strategie unterstütze.

Für Gründungsinteressierte bieten wir außerdem Erstberatungstermine an, um deren Geschäftsideen zu validieren sowie erste Fragen zur Existenzgründung zu beantworten. Hier begann auch für viele unserer Teams der Weg Ihrer Gründungsgeschichte – von der ersten Idee über die Fördermittelbeantragung bis zur intensiven Arbeit am Gründungsprojekt in unseren Gründerhäusern.

Habt auch Ihr eine Geschäftsidee und wollt diese nun in die Tat umsetzen? Dann meldet Euch gerne bei mir!

Beste Grüße
Constantin Bremer

 

Kontakt:

constantin.bremer@hu-berlin.de
+49 30 2093 70762

Sitz:

HU Gründerhaus Mitte
Luisenstr. 53
10117 Berlin

 

Liebe Humboldtianerinnen, liebe Humboldtianer,

seit Juni diesen Jahres habe ich die spannende Aufgabe übernommen, die Studierenden und Forschenden der HU in Workshops dabei zu unterstützen, ihr Wissen und ihre Forschungsergebnisse in die Praxis zu transferieren.

In verschiedenen Kursen für den Gründungsservice und das Innovation Management der HU vermittle ich in der unmittelbaren Anwendung das dazu notwenige Fach- und Methodenwissen. Von der Suche nach Anwendungsideen, über die Entwicklung von Geschäftsmodellen bis zur Gründung eines eigenen Unternehmens kann jeder Interessierte alles dazu notwendige lernen und mit meiner Unterstützung ausprobieren.

Daneben befasse ich mich auch wissenschaftlich mit dem Thema Entrepreneurship und versuche die Erfolgsfaktoren zu ergründen.

Als studierter Diplomingenieur bringe ich eine starke technische Perspektive mit, habe mich über viele Jahre als Dozent, Wissenschaftler und Unternehmensberater an verschiedenen Berliner Forschungseinrichtungen aber vor allem methodisch und kognitionspsychologisch mit der Entwicklung von Produkten und den entsprechenden Prozessen befasst.

Wer gerne mehr zu meinen Angeboten erfahren möchte findet einen Einstieg unter
hu.berlin/startupkurse

Mit herzlichen Grüßen
Sebastian Adolphy

 

Kontakt:

sebastian.adolphy@hu-berlin.de
+49 30 2093 70772

Sitz:

HU Gründerhaus Mitte
Luisenstr. 53
10117 Berlin

 

 

Kommende Veranstaltungen

Veranstaltungen aus dem Bereich Wissens- und Technologietransfer.

Das Team des HU Innovation Managements bietet regelmäßig selbstständig oder in Kooperation eine Reihe von Info-, Weiterbildungs- und Netzwerkveranstaltungen mit WTT-Bezug an. Eine aktuelle Auflistung finden Sie auf der Veranstaltungsübersicht der Humboldt-Innovation GmbH.

Weitere Veranstaltungen mit WTT-Bezug können Sie auch unserer WTT-Plattform entnehmen.

 

Health Week | Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg

Vom 24. Oktober bis 7. November wird die Dichte an medizinischen Experten in der deutschen Hauptstadtregion noch höher als gewöhnlich sein. Denn dann kommen Experten aus Life Sciences und Gesundheitswirtschaft sowie an Gesundheitsthemen interessierte Bürgerinnen und Bürger zur Health Week | Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg zusammen.

Health Week | Gesundheitswoche Berlin-Brandenburg - Mehr…

 

Cluster Energietechnik BB: Energiemix (mit Möglichkeit zum Thema zu pitchen)

Konferenz findet am 6. November 2019 statt. | Bewerbungsschluss für einen 3-Minuten-Pitch: 31. August 2019

Cluster Energietechnik BB: Energiemix (mit Möglichkeit zum Thema zu pitchen) - Mehr…

 

10. Tagung Mobilitätsmanagement von Morgen

7. November | Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) | Rutherfordstrasse 2, 12489 Berlin Adlershof

10. Tagung Mobilitätsmanagement von Morgen - Mehr…

 

Zukunftsorte Berlin: Innovationen von morgen – heute erleben!

07.11.2019, Freie Universität Berlin (Henry-Ford-Bau), Garystraße 35, 14195 Berlin

Zukunftsorte Berlin: Innovationen von morgen – heute erleben! (07.11.2019) - Mehr…

 

"Lightweight and Bionics“ – The impact of Advanced Lightweight Materials

Di. 12. November 2019 | 09:00 Uhr – 13:00 Uhr MEZ | Joyson Safety Systems | Hussitenstraße 34, 13355 Berlin | Free of charge.

"Lightweight and Bionics“ – The impact of Advanced Lightweight Materials (12.11.2019) - Mehr…

Bevorstehende Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

 

Purple Orange Ventures: 2019 POV Entrepreneurial Scientist & Engineer Fellowship

POV will accept preliminary applications forms until November 1st, 2019 by 5pm Berlin time the latest.

Purple Orange Ventures: 2019 POV Entrepreneurial Scientist & Engineer Fellowship - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung

Zu Modul 2: Die Einreichung von Projektskizzen ist im Zeitraum 1. Oktober 2018 bis 1. November 2021 jederzeit möglich. Nächster Bewertungsstichtag: 1. November 2019

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für „Ozeane unter Stress – Analyse unmittelbar anthropogener Einflussfaktoren auf die CO2-Aufnahmefähigkeit der Ozeane“

Bewerbungsfrist: 4. November 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Zuwendungen für „Ozeane unter Stress – Analyse unmittelbar anthropogener Einflussfaktoren auf die CO2-Aufnahmefähigkeit der Ozeane“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des DFG: Qualitätssicherung von Forschungssoftware durch ihre nachhaltige Nutzbarmachung

Dem Projektträger sind Projektskizzen in Deutsch bis zum 1. August 2019 und in Englisch bis zum 6. November 2019 vorzulegen.

Bekanntmachung des DFG: Qualitätssicherung von Forschungssoftware durch ihre nachhaltige Nutzbarmachung - Mehr…

 

Towards the next EU Framework Programme for Research and Innovation: European Innovation Council (EIC) Pilot

Submission deadline: 13 November 2019 17:00 Brussels time

Towards the next EU Framework Programme for Research and Innovation: European Innovation Council (EIC) Pilot - Mehr…

 

Horizon 2020 - FET Proactive: emerging paradigms and communities

Submission deadline: 13 November 2019 17:00 Brussels time

Horizon 2020 - FET Proactive: emerging paradigms and communities - Mehr…

 

Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2020 - Bioökonomie

Bewerbungsfrist: 15. November 2019

Hochschulwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2020 - Bioökonomie - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMWi: Innovationsprogramm „Unterstützung von Diversifizierungsstrategien von Unternehmen der Verteidigungsindustrie in zivile Sicherheitstechnologien“

Achtung: Hauptantragsberechtigter ist das Unternehmen! | Die Einreichung von Projektskizzen und die Stellung förmlicher Förderanträge sind fortlaufend zulässig. Nächster Bewertungsstichtag: 15. November 2019

Bekanntmachung des BMWi: Innovationsprogramm „Unterstützung von Diversifizierungsstrategien von Unternehmen der Verteidigungsindustrie in zivile Sicherheitstechnologien“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BLE: Forschungsvorhaben zum Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft

Bewerbungsfrist: 28. November 2019

Bekanntmachung des BLE: Forschungsvorhaben zum Schutz von Bienen und weiteren Bestäuberinsekten in der Agrarlandschaft - Mehr…

 

Announcement from ZIM: 12th German–Israeli Call for Proposals for Joint R&D Projects

Deadline for proposal submissions: 28. November 2019

Announcement from ZIM: 12th German–Israeli Call for Proposals for Joint R&D Projects - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung der Entwicklung und Erprobung eines Master-Studienprogramms im Bereich Management & Teaching für internationales Berufsbildungspersonal – MasterVET

Bewerbungsfrist: 30. November 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung der Entwicklung und Erprobung eines Master-Studienprogramms im Bereich Management & Teaching für internationales Berufsbildungspersonal – MasterVET - Mehr…

 

Novartis: Digitaler Gesundheitspreis 2020

Bewerbungsfrist: 30. November 2019

Novartis: Digitaler Gesundheitspreis 2020 - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit der Republik Indien unter der Beteiligung von Wirtschaft und Wissenschaft (2 + 2 Projekte) zum thema „Bioökonomie in der Land- und Forstwirtschaft“

Bewerbungsdeadline: 10. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit der Republik Indien unter der Beteiligung von Wirtschaft und Wissenschaft (2 + 2 Projekte) zum thema „Bioökonomie in der Land- und Forstwirtschaft“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBf: im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung Richtlinie zur Förderung von afrikanisch-deutschen Kooperationen im Rahmen des „Programme Advocating Women Scientists in STEM“

Bewerbungsdeadline: 10. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMBf: im Rahmen der Strategie der Bundesregierung zur Internationalisierung von Wissenschaft und Forschung Richtlinie zur Förderung von afrikanisch-deutschen Kooperationen im Rahmen des „Programme Advocating Women Scientists in STEM“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik und Quantentechnologien

Nächste Bewerbungsdeadline: 15. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik und Quantentechnologien - Mehr…

 

Opportunity for Research in Germany: Call for Ideas & Innovation

Entry Deadline: December 16, 2019 (11:59 p.m. CET)

Opportunity for Research in Germany: Call for Ideas & Innovation - Mehr…

 

BMBF / InnoHealth China: eHealth and Bioeconomy - Apply now!

Entry Deadline: December 16, 2019 (11:59 p.m. CET)

BMBF / InnoHealth China: eHealth and Bioeconomy - Apply now! - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Vermeidung von klimarelevanten Prozessemissionen in der Industrie (KlimPro-Industrie)“

Bewerbungsdeadline: 16. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Vermeidung von klimarelevanten Prozessemissionen in der Industrie (KlimPro-Industrie)“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMEL: Förderung von Innovationen zur Verbesserung des Tierschutzes beim Transport und bei der Schlachtung landwirtschaftlicher Nutztiere

Bewerbungsdeadline: 18. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMEL: Förderung von Innovationen zur Verbesserung des Tierschutzes beim Transport und bei der Schlachtung landwirtschaftlicher Nutztiere - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Quantum aktiv – intuitive Outreachkonzepte für die Quantentechnologien“ im Rahmen des Programms „Quantentechnologien – von den Grundlagen zum Markt“

Bewerbungsdeadline: 20. Dezember 2019

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien zur Fördermaßnahme „Quantum aktiv – intuitive Outreachkonzepte für die Quantentechnologien“ im Rahmen des Programms „Quantentechnologien – von den Grundlagen zum Markt“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMEL: Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten

Bewerbungen durchgängig möglich bis 30. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMEL: Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten - Mehr…

 

Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI

Die Förderrichtlinie gilt bis zum 31. Dezember 2019.

Förderrichtlinie Elektromobilität des BMVI - Mehr…