Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Wirtschaft | WTT-Plattform: Förderungen, Kooperationsanfragen und Veranstaltungen | Abgelaufen | Ausschreibung des BMBF: Evaluation des Förderprogramms ¿Photonik Forschung Deutschland (PFD)¿ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Ausschreibung des BMBF: Evaluation des Förderprogramms ¿Photonik Forschung Deutschland (PFD)¿ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF)

Abgabefrist Angebot: 02.10.2019 09:00
Gegenstand und Ziele der Evaluation

Das Förderprogramm „Photonik Forschung Deutschland (PFD)“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) wurde 2012 gestartet und setzt den erfolgreichen Weg des vorangegangenen Programms „Optische Technologien – Made in Germany“ fort. Inhaltlich basiert es auf einem vom Programmausschuss Photonik initiierten Agendaprozess („Agenda Photonik 2020“), in dem über 300 Fachleute aus Wirtschaft und Wissenschaft die Chancen und Herausforderungen der Photonik sowie den resultierenden Handlungsbedarf erarbeitet haben.

Das Förderprogramm ist auf die Lösung globaler Herausforderungen in den Feldern Gesundheit und Ernährung, Energie und Klimaschutz, Mobilität, Sicherheit, Wirtschaft und Arbeit 4.0 sowie Kommunikation ausgerichtet und ist damit in Einklang mit den Zielen der Hightech-Strategie der Bundesregierung. Innovationen und Leitmärkte sollen Wohlstand und anspruchsvolle Arbeit in Deutschland sichern. Die Photonik ist dafür eine Schlüsseltechnologie.

 

Aufgaben des Auftragnehmers

Zentrales Element dieser Evaluation ist die Erhebung und Auswertung qualitativer und quantitativer Daten zur Überprüfung der Zielerreichung, Wirksamkeit und Wirtschaftlichkeit des Förderprogramms.

Der Schwerpunkt soll dabei auf der Bewertung der Durchführung des Förderprogramms („Förderung in der Praxis“: thematische Relevanz der Bekanntmachungen, Beantragungs- und Bewilligungsverfahren, Arbeit des Projektträgers, Begleitmaßnahmen) und die Ableitung entsprechender Handlungsempfehlungen liegen. Darüber hinaus sollen die Effekte der Förderung auf die geförderten Institutionen erhoben werden.

Die Ergebnisse der Abschlussevaluation des vorangegangenen Programms „Optische Technologien – Made in Germany“ sollen bei der Erstellung des methodischen Konzepts und bei der zusammenfassenden Bewertung einbezogen werden.

Die Ergebnisse der Evaluation sollen in Form eines ausführlichen Abschlussberichtes sowie einer Kurzzusammenfassung der wesentlichen Inhalte vorgelegt und im Rahmen einer Zwischen- und einer Abschlusspräsentation vorgestellt werden. Hierbei sollen auch Handlungsempfehlungen für die weitere Umsetzung des Programms abgeleitet werden.

Mit dem Angebot sollen die Bieter ein Konzept für das Evaluationsdesign vorlegen.

Die Vertragslaufzeit beträgt zwölf Monate. Etwa 6 Monate nach Vertragsbeginn sollen die bis zu diesem Zeitpunkt erarbeiteten Zwischenergebnisse im Rahmen einer der regelmäßigen Sitzungen des „Programmausschusses Quantensysteme“ durch den Auftragnehmer (AN) präsentiert werden.

 

Alle Dokumente zur Ausschreibung finden Sie auf der Plattform der e-Vergabe.