Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

Humboldt-Universität zu Berlin | Wirtschaft | WTT-Plattform: Förderungen, Kooperationsanfragen und Veranstaltungen | Abgelaufen | Bekanntmachung des BMEL: Innovationen zur Vermeidung der Ein- und Verschleppung von geregelten und neuen Schadorganismen an Pflanzen – Pflanzengesundheit –

Bekanntmachung des BMEL: Innovationen zur Vermeidung der Ein- und Verschleppung von geregelten und neuen Schadorganismen an Pflanzen – Pflanzengesundheit –

Dem Projektträger sind Projektskizzen in schriftlicher und elektronischer Form bis zum folgenden Stichtag vorzulegen: 22. August 2019 um 24.00 Uhr
Bekanntmachung des BMEL:  Innovationen zur Vermeidung der Ein- und Verschleppung von geregelten und neuen Schadorganismen an Pflanzen – Pflanzengesundheit –

BMEL logo

 

Pflanzen und Pflanzenprodukte werden in unserer zunehmend globalisierten Welt weltweit produziert und gehandelt. Zudem steigt aufgrund des internationalen Tourismus ständig die Gefahr, dass unerwünschte oder bisher unbekannte Schadorganismen von Pflanzen in die Europäische Union bzw. nach Deutschland eingeschleppt werden. Bedingt durch den Klimawandel ist zu erwarten, dass sich neue Schadorganismen etablieren bzw. stärker zunehmen können, als unter den bisherigen Bedingungen.

Mit dieser Bekanntmachung soll auch ein Beitrag zur Umsetzung des Nationalen Aktionsplans zur nachhaltigen Anwendung von Pflanzenschutzmitteln (NAP) geleistet werden. Durch vorbeugende pflanzengesundheitliche Maßnahmen im Anbau und Handel kann ein zusätzlicher Bedarf an Pflanzenschutzmittelanwendungen verhindert werden.

 

Gegenstand der Förderung 

Mit der vorliegenden Bekanntmachung sollen innovative Vorhaben der industriellen Forschung und der experimentellen Entwicklung unterstützt werden, die der Entwicklung neuer Verfahren und Strategien zur Feststellung, Überwachung, Diagnose, Management und Bekämpfung geregelter oder neuer Schadorganismen (Pilze, Bakterien inklusive Phytoplasmen, Viren und Viroide, Insekten, Nematoden, Milben, Gefäßpflanzen u. a.) für die Pflanzengesundheit dienen. Dabei sind auch die Auswirkungen des Klimawandels zu berücksichtigen. Innovationspotenzial wird in der Erforschung und Entwicklung von nachhaltigen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen insbesondere in den folgenden Bereichen gesehen:

  • Überwachungs-/Monitoringverfahren
  • Effiziente Diagnostik
  • Risikoanalysen
  • Managementverfahren für die Pflanzengesundheit

  • Vorsorge- und Behandlungsverfahren für die Pflanzengesundheit

  • Nicht gefördert werden Untersuchungen, die unmittelbar Voraussetzung für die Anmeldung von Erzeugnissen im Sinne des Pflanzenschutzrechts sind.

 

Vorlagefrist

Das Förderverfahren ist zweistufig angelegt.

Das Einreichen der Projektskizzen erfolgt ausschließlich über das Internetportal.

Zusätzlich ist der unterschriebene Ausdruck der online erstellten Unterlagen beim Projektträger auf dem Postweg (nicht per E-Mail oder Telefax) bis Donnerstag, den 22. August 2019 um 24.00 Uhr (Ausschlussfrist) einzureichen (Eingang bei der BLE).

 

Ausführliche Informationen finden Sie in der Förderbekanntmachung.