▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Caroline-von-Humboldt-Preis

Der Caroline-von-Humboldt-Preis wird jährlich an exzellente Nachwuchswissenschaftlerinnen der Humboldt-Universität für herausragende Forschung verliehen und ist der höchstdotierte Forschungspreis seiner Art in Deutschland.

Preisträgerin 2013

Noa Shenkar

Noa Shenkar

Die Biologin der Tel Aviv University wird für ihre exzellente Forschungsarbeit zum Thema "Ascidians (Chordata, Ascidiacea) as bio-indicators of the marine environment" ausgezeichnet.

Noa Shenkar hat den Caroline-von-Humboldt-Preis am 26. November 2013 erhalten.

 


Preisträgerinnen 2012

Am 6. November 2012 haben Claudia Brunner und Cornelia Ebert den Caroline-von-Humboldt-Preis erhalten.

Claudia Brunner

Claudia Brunner

Dr. Claudia Brunner ist derzeit als Universitätsassistentin und Studienprogrammleiterin am Zentrum für Friedensforschung und Friedenspädagogik der Alpen-Adria Universität Klagenfurt tätig. Ihr theoretisch anspruchvolles Projekt „Epistemische Gewalt. Theoretisierung eines Begriffs“ wurde von der Jury durchweg als „faszinierend, innovativ und wissenschaftspolitisch außerordentlich relevant“ beurteilt.

 


Cornelia Ebert

Cornelia Ebert

Dr. Cornelia Ebert ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Linguistik an der Universität Stuttgart. Mit ihrem Projekt „Sprachbegleitende Gesten in der formalen Semantik und Pragmatik“ untersucht sie das Zusammenspiel von Gestik und Sprache. Die Jury begeisterte Frau Ebert durch ihre breite Publikationstätigkeit und das vielversprechende Forschungsvorhaben.

 


Preisträgerin 2011

Dr. Costanza Toninelli

Costanza Toninelli

Die Physikerin arbeitet als Senior Researcher in Florenz. Zuvor war sie als Postdoktorandin an der Eidgenössischen Technischen Hochschule Zürich in der Forschergruppe von Professor Vahid Sandoghdar tätig. Toninellis wissenschaftliche Arbeit ist herausragend und es ist ihr gelungen, ein eigenes Forschungsfeld im Bereich Molecular Nanophotonics zu formulieren. Ihr für den Caroline-von-Humboldt-Preis vorgeschlagenes Projekt Organic Molocules in Disordered Photonic Structures ist ausgesprochen innovativ und wird eingebettet am Humboldt-Zentrum für Moderne Optik innerhalb des Integrative Research Institute for the Sciences, IRIS Adlershof. Toninelli wird vom DFG-Forschungsprojekt Hybrid Inorganic-orgnic systems (HIOS) als Gastwissenschaftlerin eingeladen.

Costanza Toninelli hat den Caroline-von-Humboldt-Preis am 2. November 2011 erhalten.

 


Preisträgerin 2010

Dr. Anne Baillot

Anne Baillot

Die Literaturwissenschaftlerin und Emmy-Noether-Nachwuchsgruppenleiterin forscht am Institut für deutsche Literatur über "Berliner Intellektuelle 1800-1830" und nimmt dabei auch die Universität, insbesondere die Philosophische Fakultät, ins Augenmerk. Anne Baillot untersucht die Berliner intellektuellen Netzwerke mit dem Ziel, mehr über die kulturelle und politische Entwicklung der Stadt des angehenden 19. Jahrhunderts zu erfahren.

Für diese Forschungsarbeit wurde ihr am 13. Oktober 2010 der Caroline-von-Humboldt-Preis verliehen.