Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

bologna.lab

Humboldt-Bachelor

Der Humboldt-Bachelor, ein interdisziplinäres Studienprogramm im Aufbau, wird zukünftig als Zweitfach im Kombinationsbachelor ohne Lehramtsoption angeboten. Ziel des fachübergreifenden Studienangebots ist die Vermittlung interdisziplinärer und wissenschaftsreflexiver Kompetenzen.

 

Was ist der Humboldt-Bachelor?

Der Humboldt-Bachelor ist ein innovatives Studienprogramm mit interdisziplinärem Profil. Damit entwickelt die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) die Idee eines allgemeinbildenden Studium generale weiter, um vielseitig interessierten Studierenden neben der fachlichen Qualifikation im Kernfach fachübergreifendes Orientierungswissen und ein reflexives Wissenschaftsverständnis zu vermitteln. Anders als übliche Studium-generale-Angebote bietet der Humboldt-Bachelor ein strukturiertes Programm, das geisteswissenschaftliche Orientierung mit aktuellen gesellschaftlichen Problemstellungen verbindet. Das Studium fördert interdisziplinäre Kompetenzen und eröffnet Studierenden Freiräume für persönliche Entwicklung und thematische Vertiefung.

An wen richtet sich der Humboldt-Bachelor?

Der Humboldt-Bachelor richtet sich an Studierende unterschiedlicher Fachrichtungen. Als Zweitfach im Kombinationsbachelor ohne Lehramtsoption ist das Studienangebot mit zahlreichen Kernfächern kombinierbar.

Wer entwickelt den Humboldt-Bachelor?

Das bologna.lab konzipiert den Humboldt-Bachelor in Zusammenarbeit mit dem Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik (HZK) und Hochschullehrer_innen unterschiedlicher Fakultäten und Disziplinen. Institutionell wird der Humboldt-Bachelor am HZK angesiedelt. Wenn Sie als Hochschullehrer_in der HU dieses fachübergreifende Studienprogramm unterstützen wollen, sind Sie herzlich zur Mitwirkung eingeladen.