Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Professional School of Education (PSE)

Fritz-Karsen-Chair

Seit 2012 lädt die Humboldt-Universität zu Berlin im Rahmen des "Fritz-Karsen-Chairs" hochkarätige, international renommierte Wissenschaftler zu Gast an die PSE ein. Stefan Kipf, ehemaliger Direktor der PSE erläuterte dazu: "Wir knüpfen damit an die Tradition der Berliner Reformpädagogik an, die Fritz Karsen (1885–1951) durch sein Wirken maßgeblich prägte." Sigrid Blömeke, ehemalige Direktorin des Interdisziplinären Zentrum für Bildungsforschung (izbf) an der Humboldt-Universität, dem Kooperationspartner bei diesem Unternehmen, sagte: "Unser erklärtes Ziel ist es, die Internationalität und Forschungsorientierung der Lehrerinnen- und Lehrerbildung an der Humboldt-Universität durch die Gastprofessur zu stärken."

Mit dem Programm wird eine möglichst breite Zusammenarbeit der Fritz-Karsen-Chairs mit unterschiedlichen Akteuren in der Lehrkräftebildung der Humboldt-Universität zur Berlin anvisiert. Die Tätigkeit der Gastprofessor_innen soll allen Angehörigen des izbf und der PSE – Studierenden, Nachwuchswissenschaftler_innen und Dozierenden – zugute kommen. Dies kann über gemeinsame Forschungsanträge und -projekte, Publikationen oder Lehrveranstaltungen, aber auch separate Workshops und Fachvorträge geschehen.

 

2017

In diesem Jahren hatten wir die Möglichkeit, mit zwei renommierten Wissenschaftler*innen zu arbeiten:


Prof. Dr. Angela Brew (Mail:angela.brew@mq.edu.au) is Emeritus Professor at Macquarie University. She is an elected Fellow of the UK’s Society for Research into Higher Education (SRHE), and a Life Member of the Higher Education Research and Development Society of Australasia (HERDSA). She was President of HERDSA from 1999-2003 and co-editor of the International Journal for Academic Development from 2000-2008. In 2009 she was awarded a prestigious National Teaching Fellowship from the Australian Learning and Teaching Council (ALTC) to enhance undergraduate engagement by involving them in research and inquiry. She has published seven books including The Nature of Research: Inquiry in Academic Contexts (RoutledgeFalmer 2001); Research and Teaching: beyond the divide (PalgraveMacmillan 2006); and Academic Research and Researchers (McGraw Hill 2009, with Lucas).

Her research is focused on the nature of research and its relation to teaching, learning and scholarship, models of research-led teaching and undergraduate research. She holds degrees in philosophy, sociology and organisational development.

Prof. Brew hat einen Vortrag im Rahmen des PSE-Jahresthemas (Ringvorlesung) am 11. Juli 2017 zum Thema der Integration von Forschung und Lehre an der Hochschule gehalten. Des Weiteren bot sie zusammen mit Dr. Constanze Saunders einen Workshop zur hochschuldidaktischen Gestaltung forschungsorientierter Lehre im Lehramt an, der von Verterter*innen verschiedener Hochschulen in Berlin und Potsdam besucht wurde.

Prof. Brew hat ein neues Forschungsprojekt an der PSE (zus. mit Dr. C. Saunders) initiiert, das auch nach ihrem Besuch weiter bearbeitet wird.

 

Prof. Dr. Jan van den Akker (Mail: jjhvda@gmail.com) ist Professor Emeritus der Universität Twente (Bereich Curriculum Design and Implementation) und war Geschäftsführer des SLO (Netherlands Institute for Curriculum Development, www.slo.nl).

Seine Arbeits- und Forschungsschwerpunkte sind u. a.

  • Curriculumsentwicklung, in Verbindung mit Lehrkräftebildung und Schulentwicklung
  • Design und Evaluation von curricularen Materialien
  • Methodik des Design-Based Research im Bildungsbereich, auch Lehrkräftebildung

Prof. van den Akker hielt einen Vortrag im Rahmen des PSE-Jahresthemas (Ringvorlesung) am 16. Mai 2017 in HVP 5-7 zum Thema Design Research, Curriculumsentwicklung und forschenden Lehrkräften. Er bot außerdem einen praxisorientierten Workshop zum Thema Design Research an, der auf große Resonanz stieß. Des Weiteren arbeitete er an einzelnen Projekten mit Mitarbeiter*innen von FDQI-HU, des Humboldt-Forschungskollegs Lehrkräftebildung (Schwerpunkt Forschendes Lernen) und des Deutschen Zentrums für Lehrerbildung Mathematik (DZLM).

 

Weitere Informationen zum Besuch von Prof. Brew und Prof. van den Akker finden Sie im PSE-Newsletter.

 

2016

Itesh Sachdev, Professor Emeritus für Sprache und Kommunikation an der University of London ist 2016 Inhaber des Fritz-Karsen-Chairs. In Kenia geboren und aufgewachsen, studierte er Psychologie in Großbritannien und promovierte in Sozialpsychologie in Kanada. Seine akademische Laufbahn setzte er an der University of London fort.


Neben seiner Tätigkeit in Forschung und Lehre war er ebenso Institutsdirektor der School of Languages, Linguistics & Culture. An der School of Oriental & African Studies war er als Professor für Sprache und Kommunikation und Direktor des SOAS-UCL Spitzenforschungszentrums Languages of the Wider World tätig. Er war ebenfalls Präsident der British Association for Canadian Studies und der International Association for Language and Social Psychology.


Als Professor für Sprache und Kommunikation liegt sein Forschungsschwerpunkt im Bereich Sozialpsychologie der Sprache und in gruppenübergreifenden Beziehungen zwischen verschiedenen ethnolinguistischen Gruppen. Professor Itesh Sachdev forscht derzeit zu urbaner Mehrsprachigkeit und Multikulturalität. Diesen Schwerpunkt wird er während seines Forschungsaufenthalts (April – Juli) zusammen mit Kollegen und Studierenden an der Humboldt-Universität zu Berlin verfolgen. Geplant sind unter anderem Seminare und Workshops sowie eine internationale Konferenz in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Stephan Breidbach und Prof. Dr. Lutz Küster.


Zum Auftakt des Aufenthaltes wird Professor Sachdev einen öffentlichen Vortrag zum Thema "Multilingualism and Multiculturalism - Identity and Vitality Considerations" halten. Alle Interessierte sind herzlich eingeladen.   

Zeit: 3. Mai 2016 | 16:00-18:00 Uhr    
Ort: Hausvogteiplatz 5-7 | Raum 0.007

 

2015

Anne West, Professorin für Education Policy, konnte 2015 für einen Gastaufenthalt  an der Humboldt-Universität  gewonnen werden. Sie ist seit 2002 Professorin an der London School of Economics and Political Science  und ist dort Direktorin der Arbeitsgruppe Bildung. In ihrer Forschung beschäftigt sich Anne West mit Schulpolitik, vor allem marktorientierten Reformen in Schulen und ihrem Einfluss auf Bildungsungleichheiten sowie vergleichenden Analysen von Schulsystemen.

Während ihrer Aufenthalte an der HU – im April, Juni, Juli und November 2015 – hat sie das Thema der Systembezogenen Bildungsforschung gestärkt und an gemeinsamen Arbeiten zu Privatschulen in England und Deutschland geforscht. Außerdem hat Frau West mit Kolleginnen und Kollegen der Humboldt-Universität  gemeinsame Lehrveranstaltungen und Doktorandenworkshops zu marktorientierten Reformen in England und Deutschland angeboten. So berichtete sie am 24. Juni im Kolloquium von Prof. Dr. Koinzer über ihre Forschung und hat zusammen mit Rita Nikolai eine Lehrveranstaltung im LM-3 Modul zum Thema: Market-oriented reforms in school-based education in England and Germany angeboten.

Aus ihrem Aufenthalt haben sich folgende Zusammenarbeiten ergeben:

In Bearbeitung sind zwei Zeitschriftenbeiträge mit Rita Nikolai

  • Governance, politics and the expansion of private government-dependent schools in England (academies, free schools), Sweden (friskolor) and Germany (freie schulen) und
  • The withdrawal of the state? Private schools in England and Germany

Es ist weiterhin geplant, dass Anne West am beantragten KOSMOS-Workshop (Juni 2016) zu „Privatisierung und Marketisierung im allgemeinbildenden Schulsystem. Globaler Wandel und nationale Herausforderungen“ teilnehmen wird. (Projektantrag Thomas Koinzer, Rita Nikolai, Florian Waldow)


Eine  gemeinsame Antragstellung im Forschungsverbund der London School of Economics and Political Science zu "HE ADMISSIONS PROPOSAL" auf den Call der Europäischen Kommission "STUDY ON The impact of admission systems on higher education outcomes" [Open procedure N° EAC/20/2015]
 

Als Kontaktperson steht Prof. Dr. Rita Nikolai gerne zur Verfügung.

2014

Im Zentrum des Fritz-Karsen-Chairs 2014 steht das Thema "Professionelle Kompetenzen von Lehrkräften". Die PSE und das IZBF haben hierzu Prof. Dr. Alicia Alonzo (Michigan State University) und Prof. Dr. Jan van Driel (Leiden University – Graduate School of Teaching) als Gäste der Humboldt-Universität gewinnen können.

Alicia Alonzo wird von 13.10.-19.12.2014 im Rahmen des Fritz-Karsen-Chairs zu Gast in Berlin sein und verfügt u.a. über eine ausgewiesene methodische Expertise sowie umfassende Erfahrung mit learning progressions. Jan van Driel ist im Zeitraum 13.-19.10.2014 sowie 10.-14.11.2014 als Experte für pedagogical content knowledge (PCK) sowie Hochschulbildung ansprechbar.
 

Bitte wenden Sie sich mit Wünschen zu Veranstaltungen, Gesprächen etc. an:

Jurik Stiller (Tel.: +49 (0)30 2093-4166)

2013

In Vorbereitung auf das diesjährige PSE Jahresthema war Inklusion das Thema der Gastprofessur 2013. Hierzu organisierten die PSE und das IZBF in Kooperation mit dem Institut für Rehabilitationswissenschaften Aufenthalte von Prof. Markku Jahnukainen (Universität Helsinki), einem Experten für international vergleichende Inklusionsforschung, an der Humboldt-Universität. Während dieser Aufenthalte wurden die Umsetzung von Inklusion in Finnland und entsprechende Forschungsprojekte diskutiert sowie Kooperationen in Forschung und Lehre auf den Weg gebracht.

Zum Download:

2012

2012 lag der Fokus der Gastprofessur auf Methodenschulungen in der empirischen Unterrichtsforschung. Professor Ken Frank von der Michigan State University (USA), Professor Kai Cortina und Professor Kevin Miller von der University of Michigan (USA) sowie Dr. Christian Greiffenhagen von der University of Manchester (GB) waren an der HU zu Gast.

Darüber hinaus boten die Gastprofessoren mehrwöchige intensive Methodenworkshops an, die sich insbesondere an Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler richteten. In kleinen Gruppen erhielten diese aus erster Hand Einblicke in hochaktuelle Forschung. Zudem kamen sie mit international ausgewiesenen Experten ins Gespräch und konnten so ihr Netzwerk international erweitern. Michael Kämper-van den Boogaart, Vizepräsident für Studium und Internationales der Humboldt-Universität: "Wir sehen darin einen wesentlichen Beitrag zur Förderung unseres wissenschaftlichen Nachwuchses, vor allem in den Erziehungswissenschaften und den Fachdidaktiken." Thematisch standen die Analyse sozialer Netzwerke (Ken Frank), die Aufzeichnung von Augenbewegungen von Lehrkräften (Kai Cortina und Kevin Miller) sowie die Ethnomethodologie im Mittelpunkt (Christian Greiffenhagen).