Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Professional School of Education (PSE)

Qualitätsoffensive Lehrerbildung (FDQI-HU)

FDQI-HU zielt auf eine Vernetzung und Weiterentwicklung vorhandener hochschuldidaktischer Kompetenzen in den Bereichen Rehabilitationswissenschaft, allgemeine Didaktik, Fachdidaktik und Sprachbildung.
 

Durch die Einrichtung von Promotions- und Post-Doc-Stellen sowie durch Mitarbeiter_innen mit schulpraktischer Erfahrung werden Lehrveranstaltungen auf der Grundlage didaktischer sowie heterogenitätssensibler Modelle entwickelt und in Tandems erprobt. Diese Stellen werden an z.T. bereits vorhandenen Entwicklungsprojekten bzw. neu zu etablierenden Arbeitseinheiten in den Grundschuldidaktiken, den Fachdidaktiken und den Rehabilitationswissenschaften angesiedelt und unter dem Dach der PSE als Netzwerk FDQI-HU miteinander verbunden und nachhaltig fortgeschrieben.

Die Dokumentation der entwickelten Modelle sowie deren Wirksamkeitsprüfung bezüglich einschlägiger Kompetenzentwicklungen und Selbstwirksamkeitsüberzeugungen der Studierenden erfolgt unter Nutzung der projektbezogenen Online-Plattform sowie durch Publikation der im Projekt angesiedelten Qualifizierungsarbeiten. Überdies kann FDQI-HU auf umfassende Vorarbeiten und eine breite wissenschaftliche Expertise der Akteur_innen an der HU und darüber hinaus zurückgreifen.

Die Entwicklung hochschuldidaktischer Lehr-Lernformate im Projekt FDQI-HU wird wie folgt vorgenommen:

  • Die in Seminarkooperationen bereits entwickelten Lehr-Lernformate werden als Modelle für die erste Projektphase exemplarisch zugrunde gelegt.
  • Die bereits beteiligten Akteur_innen sind in das Projekt eingebunden.
  • Die laufende Dokumentation des Vorhabens erfolgt über die an der PSE angesiedelte Post-Doc-Stelle in der Online-Plattform sowie im Rahmen einer Qualifikationsarbeit.
  • Zwischenergebnisse des Vorhabens sowie Weiterentwicklung werden laufend auf Tagungen zur Diskussion gestellt.

 


 

23.06. News: Aktuelle Veranstaltungen und Aktionen des FDQI-Projekts

 

10.07.-12.07.2017: 4th International Conference on Education, Social Sciences and Humanities, Dubai

- Posterpräsentation von Anja Hülse und Anna-Maria Schwark: Didactic Model of Inclusive Education

 

29.6.-01.07.2017: Inklusion als Motor des Wandels?
Die bildungspolitische Umsetzung von Inklusion in Schulen – ein Dialog zwischen Wissenschaft und Politik an der Humboldt-Universität zu Berlin

- Postervortrag von Dr. Julia Frohn: Das Projekt FDQI-HU

 

26.06.2017: Workshop an der Humboldt-Universität zu Berlin: Design-Research: What, why, when and how? Veranstalter: Prof. Dr. Jan van den Akker (Professor Emeritus der Universität Twente, Bereich Curriculum Design and Implementation; Netherlands Institute for Curriculum Development, Utrecht) und Prof. Dr. Bettina Rösken-Winter

- Vortrag von Dr. Julia Frohn: FDQI-HU: Seminarentwicklung und -evaluation im Design-Based-Research-Ansatz

 

24.06.2017: Beitrag FDQI-HU zur Lange Nacht der Wissenschaften, Berlin.

- Vortrag von Yasmin Patzer: Differenzierung im Unterricht mithilfe der digitalen Lernplattform „LAYA“; Informationsgespräche und Diskussion mit Johanna Profft und Anna-Maria Schwark
 

21.06.2017: Workshop Formative Assessment („Formative Assessement in inclusive learning settings“) mit Gastvortrag von Prof. Dr. Christian Lundahl (Örebro University)

 

15.05.2017: Workshop Design-Based-Research („Curriculum Development and Methodological Issues for Evaluation“) mit Gastvortrag von Prof. Dr. Jan van den Akker (Professor Emeritus der Universität Twente, Bereich Curriculum Design and Implementation; Netherlands Institute for Curriculum Development, Utrecht) und Prof. Dr. Bettina Rösken-Winter

 

04./05.05.2017 Programm-Workshop „Inklusion und Heterogenität als Thema der Lehrer*innenbildung: Theorien, Konzepte, Methoden“ in Heidelberg

- Vortrag von Prof. Dr. Vera Moser und Dr. Julia Frohn: „FDQI-HU – Eckpunkte des didaktischen Modells zur Unterrichtung heterogener Lerngruppen mit dem Schwerpunktthema ‚Partizipation‘“

- Workshop von Yasmin Patzer und Ann-Catherine Liebsch (zusammen mit Dr. Veronika Schmid, PH Heidelberg): „Inklusion lehren: Partizipation – Veranstaltungsformate – Modulkonstruktion“

 

06./07. April: Abschlusstagung „Sprachen – Bilden – Chancen“ mit Vertrter*innen aus Universität, Bildungspolitik, Vorbereitungsdienst, Lehrkräftefortbildung und Schule.

- Postervortrag von Laura Hahn und Toni Simon: Zum Verhältnis von Inklusion und Sprachbildung. Einblicke, offene Fragen, Desiderate. Poster im Rahmen der Tagung „Neue Perspektiven für die Lehrkräftebildung: Ergebnisse aus dem Projekt Sprachen - Bilden – Chancen“

 

April 2017: Beginn der ersten Durchführungsphase der FDQI-HU-Seminare

  1. ENGLISCH: Janna Buck, Dietlind Gloystein, Angelika Thäle, Prof. Dr. Stephan Breidbach: Inklusion und Heterogenität III: Dramapädagogische Methoden für einen inklusiven Englischunterricht (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

  2. GESCHICHTE: Fabian Eckert, Prof. Dr. Thomas Sandkühler: Zeit und Inklusion (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

  3. INFORMATIK: Yasmin Patzer, Prof. Dr. Niels Pinkwart: Fortgeschrittene Themen der Didaktik der Informatik (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

  4. LATEIN: Ann-Catherine Liebsch und Prof. Dr. Stefan Kipf: Grundlagen der Planung und Analyse von Lateinunterricht und Vorbereitung des Praktikums (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

  5. SACHUNTERRICHT/INFORMATIK: Yasmin Patzer, Toni Simon: Mensch, Natur, Umwelt; didaktische Perspektiven für die Grundschule Wahlseminar Technik und Sachunterricht (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

  6. ARBEITSLEHRE (TU-Berlin, WiSe 2017/18): Laura Capellmann: Planung von Unterricht im Fach Arbeitslehre (Grundlage: Didaktisches Modell für den inklusiven Fachunterricht, FDQI-HU)

 

23./24.03.2017: 10. Bundeskongress der Zentren für Lehrerbildung 2017 in Bochum: „Wie tragen die Zentren für Lehrerbildung zur Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung in der Lehrerbildung bei?“

- Vortrag von Dr. Kristina Hackmann und Dr. Julia Frohn: „Fachdidaktische Qualifizierung Inklusion angehender Lehrkräfte an der Professional School of Education der Humboldt-Universität zu Berlin“

 

22.-25.02.2017: 31. Internationale Jahrestagung der Inklusionsforscher*innen in Linz, Thema: „System. Wandel. Entwicklung“

  1. Vortrag von Toni Simon und Prof. Dr. Vera Moser: „Hochschuldidaktische Qualifizierung für Inklusion“

  2. Vortrag von Angelika Thäle und Benita Richter: „Kulturelle Bildung zwischen Organisation und Sozialraum“

  3. Vortrag von Dietlind Gloystein und Ulrike Barth: Inhalte und Gewichtung von Lehrkompetenzen im Spannungsfeld inklusiven Unterrichts. Erfahrungen, Vorschläge, Visionen.

 


 

13.02. News: Aktueller Bericht über die Auftaktkonferenz vom 27.01.2017

 

Am 27. Januar fand die Auftaktkonferenz des Projekts FDQI-HU statt, das die Vernetzung und Weiterentwicklung vorhandener hochschuldidaktischer Kompetenzen in den Bereichen Rehabilitationswissenschaft, allgemeine Didaktik, Fachdidaktik und Sprachbildung zur Entwicklung heterogenitätssensibler Lehrveranstaltungen anstrebt. Unter der Leitung der Professional School of Education an der Humboldt Universität zu Berlin wird FDQI-HU vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der „Qualitätsoffensive Lehrerbildung“ gefördert.

Ziel der Auftaktkonferenz war es, im Rahmen des Themenschwerpunkts „Inklusion“ sowohl erste Einblicke in das Projekt zu gewähren als auch ausgewählte Inhalte aus fünf Fachdidaktiken in separaten Workshops zu vertiefen. Gemeinsam mit Lehrkräften, Wissenschaftler*innen verschiedener Universitäten, (schul-)politischen Akteur*innen und Studierenden sowie dem wissenschaftlichen Beirat des Projekts wurden bildungstheoretische und -praktische Ansätze für den inklusiven Unterricht in den Fächern Englisch, Arbeitslehre, Latein, Geschichte und Informatik aufgezeigt und diskutiert. Die Vizepräsidentin für Lehre und Studium, Prof. Dr. Eva Inés Obergfell, eröffnete die Veranstaltung, woraufhin die wissenschaftlichen Projektleiter*innen Prof. Dr. Vera Moser und Prof. Dr. Detlef Pech zentrale Inhalte, Strukturen und Ziele von FDQI-HU präsentierten. Die Keynote des Hauptvorträgers Prof. Dr. Ulf Preuss-Lausitz trug den Titel „Inklusive Unterrichts- und Schulentwicklung. Fragen nach 40 Jahren gemeinsamen Lernens an Fachdidaktik und Fachstudium“ und erörterte potenzielle Folgen der Inklusionsentwicklung für die Fachdidaktiken und den Schulunterricht sowie daraus resultierende Konsequenzen für die Bildungswissenschaften. Im Anschluss hatten die Teilnehmer*innen Gelegenheit, inklusionsspezifische Ansätze mit direktem Bezug zu den jeweiligen Fachdidaktiken in 90-minütigen Workshops weiterzuentwickeln und zu reflektieren.

Wir danken allen Beteiligten für die anregenden Beiträge, Wortmeldungen und Impulse und freuen uns auf die nächste Veranstaltung im Rahmen des Projekts FDQI-HU.

 

Unter dem folgenden Link finden Sie ausführlichere Informationen zur Auftaktkonferenz sowie Fotos der Veranstaltung.

 


 

Geplante Transferangebote

 

Eine wissenschaftliche Verwertung der Projektergebnisse und -konzeption wird in Form von Qualifikationsarbeiten zur Etablierung fachdidaktischer Qualitätsmerkmale inklusiven Unterrichts in der Qualifikation zukünftiger Lehrerinnen und Lehrer angestrebt. Wissenschaftlich werden die Ergebnisse außerdem in Form von Publikationen zur hochschuldidaktischen Qualifizierung im Kontext von Inklusion verwertet. Ausgehend von den Befunden des Projekts wird darüber hinaus eine Vernetzung von weiteren Forschungsaktivitäten im Themenfeld fachdidaktischer und inklusionsbezogener Aspekte sowie deren Implementation angestrebt.

 



FDQI - Netzwerk 

 

Die Projektbeteiligten stellen sich vor > Link zu den FDQI-HU-Stimmen

Leitung/Controlling

Koordination