Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter Juni 2017

Ausgabe 06/2017

Featured: EXIST-Projekt: „BOUTIQ“

BOUTIQ stellt Influencern eine Web-Plattform bereit, in der sie ihren Content präsentieren und mit Produkt-Links versehen können.

Schon lange schlagen modebewusste Menschen nicht mehr nur die Vogue auf, um sich inspirieren zu lassen. Facebook, Twitter oder Instagram setzen neue Maßstäbe. Tausende, junge Menschen inszenieren sich hier tagtäglich mit eigens zusammengestellten Outfits und Lieblingsprodukten. Ziel ist es möglichst viele Menschen zu begeistern und zu beeinflussen, daher auch der Name: Influencer. Auf dem Weg dorthin gilt vor allem eins: Etabliere dich als persönliche Marke. Und hier kommt das HU-Startup BOUTIQ ins Spiel.

 

Zwar sind die Eintrittshürden relativ niedrig, weil die sozialen Netzwerke weder direkte Kosten erheben noch einen besonders großen Aufwand erfordern, dennoch lässt sich die Reichweite des einzelnen Influencers nur schwer in Geld umwandeln.

Die Monetarisierung wie etwa über Marketing Agenturen oder direkte Kooperationen mit Unternehmen ist eine Option, die sich meist nur großen Influencern bietet.

 

BOUTIQ will das ändern.

Sie sprechen primär Micro-Influencer an, die ihre Social Media Inhalte nur schwer gewinnbringend positionieren können. Für sie stellt BOUTIQ eine Web-Plattform bereit in der sie ihren Content präsentieren und mit Produkt-Links versehen können. Je nach Performance der eigenen „BOUTIQ“ werden die Influencer von BOUTIQ vergütet und damit für ihre Aktivitäten entlohnt.

Neben einer Entlohnung, stehen den Micro-Influencern zudem Besucherdaten zur Verfügung, mit denen sie umfassende Erkenntnisse zu ihren Followern sammeln können. Micro-Influencer können somit nicht nur ihre eigene persönliche Marke stärken, sondern sie auch entsprechend anpassen oder verbessern.

Ein weiterer Schwerpunkt von BOUTIQ ist Influencer Marketing. Durch den Anstieg von Kosten und dem sinkenden Engagement im digitalen Marketing, rückt Influencer Marketing als neuer Kanal immer mehr in den Fokus von Unternehmen. Social Media Influencer genießen das Vertrauen ihrer Follower in hohem Maße. Das ist ein entscheidender Vorteil bei Produkt- und Serviceempfehlungen. Die Skepsis gegenüber neuen Produkten ist erheblich geringer, die Akzeptanzrate umso höher.

Bisher lassen sich die Kennzahlen des Erfolgs im Influencer Marketing jedoch nur schwer messen. Insbesondere die Bewertung einzelner Influencer ist problematisch, da Engagement Metriken wie Likes, Views oder Kommentare, mithilfe von Bots generiert werden können. Zudem ist die Identifikation und Ansprache von geeigneten Influencern eine weitere Herausforderung für Unternehmen. Kooperationen entstehen meist ausschließlich mit erfolgreichen Influencern mit hoher Reichweite. Kleinere Influencer bleiben dabei oft chancenlos, weil den Unternehmen der Aufwand höher erscheint.

 

BOUTIQ möchte es Unternehmen ermöglichen, Micro-Influencer Marketing messbar, skalierbar und kontrollierbar zu machen. Damit möchte es besonders kleineren Influencern die Chance geben, stärker wahrgenommen und fair entlohnt zu werden.

Mit ihrer mehrjährigen Expertise in unterschiedlichen Abteilungen bei einem Mobile Ad-Tech Pionier, bringen die Teammitglieder wertvolle Erfahrungen in Bereichen wie Big Data Analyse, Fraud Detection und Software Entwicklung in das Projekt ein. Der wissenschaftliche Mentor des Gründungsteams ist Prof. Dr. Daniel Klapper, Leiter des Fachgebiets Marketing an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Weitere Informationen zu BOUTIQ finden Sie auf der Website.

 

HU-Ausgründung GreenAdapt gewinnt beim Businessplanwettbewerb Berlin-Brandenburg

1. Platz für GreenAdapt beim Businessplanwettbewerb Berlin-Brandenburg

GreenAdapt, eine Ausgründung aus dem Geographischen Institut der Humboldt-Universität zu Berlin, hat am 25. April 2017 beim Businessplanwettbewerb Berlin-Brandenburg unter mehr als 100 Teams den 1. Platz erreicht.

GreenAdapt entwickelt im Gründerhaus Mitte eine innovative Software mit der Kommunen und Landkreise analysieren können welche Risiken und Chancen der Klimawandel für die lokale Bevölkerung, die Wirtschaftsstruktur und das Ökosystem mit sich bringt.

Ein Interview mit Adrian Pfalzgraf, Leiter des operativen Geschäfts und einer der Gründer von GreenAdapt, zum ersten Platz beim Wettbewerb und zur Zukunft von GreenAdapt finden Sie hier.

 

Ein Feuerwerk der Innovation und 20 spannende Gründungsideen beim Pitch Day 2017

Beim Pitch Day im Charlottenburger Innovations Centrum präsentierten die 21 geförderten Gründungsprojekte aus der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin, der Technischen Universität Berlin und der Charité-Universitätsmedizin Berlin.

20 geförderte Gründungsprojekte der „University Startup Factory“ präsentierten sich am 31.05. beim Pitch Day im Charlottenbuger Innovations Centrum (CHIC). Neben den Stipendianten der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität, der technischen Universität und der Charité, waren auch Vertreter aus Wissenschaft, Politik und Wirtschaft zusehen.

Nach einem einstündigen Elevator-Pitch-Marathon kürte das Publikum den besten Pitch und vergab den ersten Preis an das Team GelTouch der TU Berlin. GelTouch Technologies entwickelt smarte programmierbare Oberflächen mit integrierter Möglichkeit real fühlbaren Knöpfe nach Bedarf zu erzeugen.

Das von der Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe und dem Europäischen Sozialfonds gefördertes Projekt „University Startup Factory“ unterstützt angehende Gründerinnen und Gründer mit guten Ideen in einer frühen Phase ihres Vorhabens. Seit Herbst 2016 bieten die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität, die Technische Universität und die Charité mit dem Berliner Start-up-Stipendium Gründerinnen und Gründern, die mit technologie- und wissensbasierten Ausgründungen besonders innovative und nachhaltige Grünungsideen entwickeln, Fördermöglichkeiten für sechs oder zwölf Monate.

Die Humboldt-Innovation GmbH, das 100%ige Tochterunternehmen der Universität, ist Partner des diesjährigen „Tech Open Air (TOA)“, Europas führendes, interdisziplinäres Tech-Festival in Deutschland. TOA bietet eine einzigarte Mischung aus Konferenz und Festival und hat sich zusammen mit der wachsenden Technologieszene in Deutschlands Hauptstadt entwickelt. Die Mission bei TOA: Die Tech-, Musik-, Kunst- und Wissenschaftsbranche zusammenbringen und zu effektivem Wissensaustausch als auch zur Kollaboration inspirieren.

 

Das nun bereits sechste Festival dieser Art findet im legendären Funkhaus in der Nalepastraße in Berlin-Treptow statt und liefert eine Plattform für den interdisziplinären Austausch von Wissenschaft und Wirtschaft.

 

Die Humboldt-Innovation GmbH verlost exklusiv zwei Freikarten !

Für die Teilnahme senden Sie bitte eine E-Mail, mit einer Kurzinfo Ihrer Motivation, an:

innovation@humboldt-innovation.de

Weiterhin haben 50 Studierende der Humboldt-Universität Berlin die Möglichkeit ein Ticket für zwei Tage zum reduzierten Preis von 53,75 Euro zu erhalten. Ein Studentenausweis ist für die Registrierung erforderlich. Zur Registrierung

Die Lange Nacht der Wissenschaften im HumboldtStore

Startups der Humboldt-Universität stellen Ihre innovativen Produkte vor

Am 24. Juni 2017 findet wieder die Lange der Wissenschaften statt. Gründerinnen und Gründer der Humboldt-Universität zu Berlin stellen ihre innovativen Produkte im HumboldtStore vor.

Ab 19:00 Uhr präsentieren drei junge Gründer-Teams, wie viel Wissenschaft tatsächlich in deren Produkten steckt und gewähren somit einen Einblick hinter die Kulissen.

 

Botanicly: Welche Pflanze passt zu mir? BOTANICLY richtet sich an Großstädter, denen es schwerfällt eine passende Pflanze zu finden und die mit der Pflege ihrer Pflanzen oder dem Anpflanzen überfordert sind. Jonas Wegener präsentiert die Idee einer Pflanze-Mensch-Dating-App.

Creative Quantum: Interaktive 3D-Molekülwelt: Chemische Eigenschaften und Reaktionen lassen sich heutzutage mit Hilfe von quantenmechanischen Simulationen präzise am Computer berechnen. In einem Kurzvortrag und anschließendem Mitmachexperiment können interessierte Teilnehmer sehen wie man ohne Chemikalien chemische Experimente durchführen und neue Materialien am Computer entwickelt kann.

M-Sense: Die Migräne- und Kopfschmerz Applikation M-sense ist die weltweit erste digitale Migränetherapie, die den Krankheitsverlauf individual analysiert und mobile Therapiemethoden zur Verfügung stellt. Markus Dahlem (Newsenselab) stellt die Entwicklung der App vor.

 

Der HumboldtStore befindet sich im Foyer des Hauptgebäudes der Humboldt-Universität zu Berlin.

 

Mehr Informationen:

www.langenachtderwissenschaften.de

www.humboldtstore.de

 

Falling Walls Lab Adlershof - Ideen gesucht!

Bewerbungsfrist 9. Juni 2017

Am 5.7.2017 veranstaltet die HU Berlin im Erwin Schrödinger-Zentrum im Vorfeld der im November stattfindenden internationalen Falling Walls Konferenz ein regionales Falling Walls Lab. Das Falling Walls Lab Adlershof (FWLA) bietet jungen, talentierten Forschern verschiedenster Disziplinen eine Plattform, auf der sie ihre innovativen Ideen, wissenschaftlichen Projekte oder sozialen Initiativen vor einer hochkarätigen Jury vortragen können – innerhalb von 3 Minuten. In den Pausen besteht die Chance, sich mit den Vortragenden, der Jury und dem Gründungsservice der Humboldt-Innovation GmbH über innovative Ideen und ihre wirtschaftliche Umsetzung auszutauschen. Die/der Gewinner/in darf die HU Berlin und den Forschungsstandort Adlershof am 8.11.2017 im Finale im Rahmen der Falling Walls Konferenz in Berlin vertreten.

Call for Application

Das FWLA Organisationsteam freut sich auf zahlreiche Bewerbungen bis zum 9.6.2017 und spannende Vorträge aus Adlershof. Teilnahmeberechtigt sind Promovierende der HU Berlin, die ihre Doktorarbeit in Adlershof schreiben sowie PostDocs der HU und außeruniversitärer Forschungseinrichtungen, die am Campus Adlershof forschen.

 

Kontakt und weitere Infos unter:

www.hu-berlin.de/fwl-Adlershof

www.falling-walls.com/lab

 

Kreativtraining mit HU Startup: Transfer Lab am 20.-21. Juni 2017

Interdisziplinär und in einem angeleiteten Kreativprozess werden Ideen für Innovationen in der Berliner Gesellschaft und Wirtschaft entwickelt.

Im Transfer Lab von Humboldts Wagniswerkstätten erlernst du praktische Kreativmethoden von der Ideenentwicklung bis zur Realisierung. Erweitere Deinen Methodenfundus, um Wissen aus der Universität hinaus zur Anwendung zu bringen und komme in Kontakt mit der Berliner Wirtschaft. Im angeleiteten Kreativprozess entwickelst Du dein strategisches Know-How mit direktem Praxisbezug.

 

Partner des letzten Transfer Labs des Sommersemesters ist das ehemalige HU Startup kaputt.de GmbH. Gemeinsam mit dem Gründer und Geschäftsführer Moritz Zyrewitz gehen wir einer aktuellen strategischen Unternehmensfrage auf den Grund und stellen die Dienstleistungsangebote der Vermittlungsplattform für Smartphone-Reparaturen auf den Prüfstand. Wie könnten neue Kooperationsformen des Unternehmens gestaltet werden? Im Transfer Lab erfährst Du exemplarisch an kaputt.de, wie Du unternehmerischen Fragestellungen auf kreative und interdisziplinäre Weise begegnen kannst!

 

Was nehme ich mit?

  • Know-How für Projektentwicklung in Forschung und Beruf
  • Strategien für die Entwicklung von Innovationspotentialen
  • Vielfältige Kreativtechniken zur Ideengenerierung
  • Interdisziplinärer Austausch mit der Wirtschaft direkt an der Fragestellung von kaputt.de

 

Anmeldung mit Angabe der Fachrichtung ab sofort bis zum 15.06.2017 bitte an innovation@hu-berlin.de, die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Die Teilnahme an beiden Tagen ist erforderlich und kostenlos.

Teilnehmen können alle Wissenschaftler/innen und Master-Studierende der HU.

 

Transfer Lab mit kaputt.de
Di, 20.6. | 17-20 Uhr
Mi, 21.6. | 09-17 Uhr

Ort: IRI THESys, Friedrichstr. 191, Raum 4088

Mehr Infos unter hu.berlin/hww und im Flyer.

 

Kontakt:
Christina Stehr | christina.stehr@hu-berlin.de | -70771

Die Berliner Wirtschaft finanziert Projekte der beruflichen und akademischen Bildung und des Wissenstransfers sowie der Integration von Flüchtlingen in den Ausbildungs- und Arbeitsmarkt. HUMBOLDTS WAGNISWERKSTÄTTEN wurde in der zweiten Förderperiode aus einer Vielzahl eingereichter Projektideen als eines der wirtschaftsgeförderten Bildungsprojekte ausgewählt..

 

 

Startup Kurs für Forschende der HU (7./14. Juli)

Blockseminar für Wissenschaftler/innen der HU zum Thema: Was sind die ersten Schritte für die Gründung eines eigenen Startups.

Neue wissenschaftliche Erkenntnisse bilden die Grundlage für die Entwicklung innovativer Produkte. Eine Möglichkeit, die eigene wissenschaftliche Expertise der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen, besteht z.B. in der Gründung eines eigenen Unternehmens bzw. Startups. Ein eigenes Startup zu führen, bedeutet auch eine selbstbestimmte berufliche Basis zu haben. Dieser Weg könnte für Einige eine spannende Karriereoption sein.

Falls Sie eine Idee haben oder auch einfach nur herausfinden wollen, ob Ihre Forschung Marktpotenzial hat, dann sind Sie herzlich zum HU Startup Kurs für Forschende eingeladen. Der Kurs wird vom HU Innovation Management des Servicezentrum Forschung anbeboten und findet auf Deutsch statt. Die Teilnahme ist kostenlos und offen für interessierte Wissenschafter/innen aller Fachbereiche.

Veranstaltungsort:
HU Gründerhaus Mitte
Konferenzraum
Luisenstr. 53 | 10117 Berlin

Termine:
Freitag, den 07.07.2017 | 9:00 Uhr - 17:00 Uhr
und
Freitag, den 14.07.2017 | 9:00 Uhr - 17:00 Uhr

 

In diesem 2-tägigen Blockseminar werden folgende Hauptinhalte vermittelt:

  • Wie bestimme ich die Zielgruppen für meine Idee bzw. Produkt/Dienstleistung?
  • Wie kann ich mein Produkt/Dienstleistung weiterentwickeln?
  • Wie kann ein Geschäftsmodell für mein Produktt/Dienstleistungaussehen? (Business Model Canvas)
  • Welche Kompetenzen brauche ich in meinem Team?
  • Was erwartet mich als Gründer/in?
  • Welche Fördermittel gibt es für mein Gründungsvorhaben?

Neben einem theoretischen Teil ist das selbständige Arbeiten in kleinen Gruppen ein wesentlicher Betandteil des Seminars. Die Teilnehmenden können somit das Gelernte direkt auf die eigene Idee bzw. Forschung anwenden.

Der Kurs ist begrenzt auf max. 15 Personen. Alle Teilnehmer/innen erhalten am Ende des Blockseminars ein Teilnahmezertifikat.

Für die Anmeldung senden Sie bitte eine Email an: innovation@hu-berlin.de
Bitte geben Sie dazu Ihren Fachbereich an und eine kurze Info, warum Sie am Kurs teilnehmen wollen.

Bei Fragen kontaktieren Sie gerne das HU Innovation Management Team:

Daniela Rings
daniela.rings@hu-berlin.de | -70763

Tianni Wei
tianni.wei@hu-berlin.de | -70764

 

Kursseite auch unter: www.humboldt-innovation.de/Startup_Kurs_SS17

Advanced Material Competition 2017

Bewerbungsfrist 19. Juli 2017

Im Innovation Network for Advanced Materials (INAM) haben sich renomierte Partner aus der Wissenschaft und Industrie zusammengeschlossen, mit dem Ziel, innovative Materialien und Technologien in Elektronik, Optik und Photonik zu entwickeln und umzusetzen. Zu den Mitgliedern zählen u.a. das Integrative Research Institut for the Sciences der Humboldt-Universität (IRIS Adlershof), die Humboldt-Innovation, Osram GmbH und Berlin Partner für Wirtschaft und Technologie.

Mit der AdMaCom (Advanced Materials Competition) hostet das INAM-Netzwerk einen internationalen Wettbewerb für Startups aus dem Bereich neue Materialien. Die 15 vielversprechendsten jungen Unternehmen werden zum Wettbewerb nach Berlin eingeladen. In dieser Zeit erhalten die ausgewählten Startups u.a. Training & Workshops und bekommen Mentoren aus der Praxis und Wissenschaft zugeteilt.

 

Die wichtigsten Infos im Überblick:

Zeitraum: 25.09. - 13.10. in Berlin

Teilnehmer:  15 ausgewählte Startups

Anwendungsbereiche:

  • Licht (LED&OLED)
  • Sensorik
  • Displays
  • Flexible & Gedruckte Elektronik

 

Ablauf:

Phase 1: Zwei Wochen Bootcamp, Trainings und Netzwerken

Finale (Jury wählt 3-5 Gewinner aus)

Phase 2: 3-5 Gewinner werden eine weitere Woche für die Projektiertinitiierung betreut.

 

Bewerbungsfrist:

19. Juli 2017

 

Infos zum Wettbewerb und Bewerbung unter:

https://www.inam.berlin

https://www.f6s.com/advancedmaterialscompetition/apply

 

 

 

06. Juni 2017 - Berliner Gründl

Am 6. Juni findet wieder das Berliner Gründl im Gründerhaus Mitte statt. Berliner Gründl ist das monatliche Networking-Event des Gründungsservices der HU. Die Veranstaltung findet an jedem ersten Dienstag im Monat ab 18.30 Uhr im Gründerhaus in der Luisenstr. 53 statt. Alle Gründungsinteressierten der HU sind dazu herzlich eingeladen.

Infos zur Veranstaltung

 

15./16. Juni - ELTA's First Conference Berlin 2017

The conference will focus on bringing Legal Tech pioneers from various European countries together to exchange views, ideas, experiences, practical solutions and approaches to Legal Tech combining the numerous small national and regional Legal Tech “campfires” to create a huge signal fire for European Legal Tech.

ELTA's First Conference Berlin 2017 - Mehr…

 

20./21. Juni - Transfer Lab von Humboldts Wagniswerkstätten in Kooperation mit der kaputt.de GmbH

Interdisziplinär und in einem angeleiteten Kreativprozess werden Ideen für Innovationen in der Berliner Gesellschaft und Wirtschaft entwickelt. Erweitern Sie Ihren eigenen Methodenschatz zur kreativen Projektentwicklung mit direktem Praxisbezug durch unseren Workshop Partner kaputt.de. Anmeldefrist: 15. Juni

Infos zur Veranstaltung

 

23. Juni 2017 - E² Tech4Cities Brokerage Event 2017 during the EU Sustainable Energy Week

E² Tech4Cities Brokerage Event 2017 during the EU Sustainable Energy Week - 

E²Tech4Cities 2017 – Energy & Efficiency Technologies for Cities – is  back with a 3rd editon of its highly visible brokerage event organized by Enterprise Europe Brussels. Also this year, the B2B event will be hosted by impulse.brussels at the occasion of the EU Sustainable Energy Week 2017. Find and meet your next research & technology partner, take the chance to meet potential investors to develop your project idea and pave the way to long-term technological, R&DI collaborations based on tech transfer, innovation and research activities, to develop and market sustainable and efficient solutions for cities, in line with your business development strategy! Participate in the matchmaking event & follow the presentations, workshops, exhibitions held during the EU Sustainable Energy Week (EUSEW) since the brokerage is near the heart of the European District.

Infos zur Veranstaltung

 

05. Juli 2017 - Falling Walls Lab Adlershof

Am 5.7.2017 veranstaltet die HU Berlin im Erwin Schrödinger-Zentrum im Vorfeld der im November stattfindenden internationalen Falling Walls Konferenz ein regionales Falling Walls Lab. Das Falling Walls Lab Adlershof (FWLA) bietet jungen, talentierten Forschern verschiedenster Disziplinen eine Plattform, auf der sie ihre innovativen Ideen, wissenschaftlichen Projekte oder sozialen Initiativen vor einer hochkarätigen Jury vortragen können – innerhalb von 3 Minuten. In den Pausen besteht die Chance, sich mit den Vortragenden, der Jury und dem Gründungsservice der Humboldt-Innovation GmbH über innovative Ideen und ihre wirtschaftliche Umsetzung auszutauschen. Die/der Gewinner/in darf die HU Berlin und den Forschungsstandort Adlershof am 8.11.2017 im Finale im Rahmen der Falling Walls Konferenz in Berlin vertreten.

Infos zur Veranstaltung

 

Deadlines im Juni

Transferrelevante Ausschreibungen und Anfragen (Zugang mit HU-Login)
Seifriz - Transferpreis Handwerk + Wissenschaft

Der Einsendeschluss ist Freitag der 2. Juni 2017.

Seifriz - Transferpreis Handwerk + Wissenschaft - Mehr…

 

Bekanntmachung des BBSR: Zukunft Bau Nutzung von Big Data für die Analyse und Prognose der bauwirtschaftlichen Entwicklung

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 02. Juni 2017 um 11 Uhr vorzulegen.

Bekanntmachung des BBSR: Zukunft Bau Nutzung von Big Data für die Analyse und Prognose der bauwirtschaftlichen Entwicklung - Mehr…

 

Falling Walls Lab Adlershof

Bewerbungsfrist für Vorträge ist der 9. Juni 2017.

Falling Walls Lab Adlershof - Mehr…

 

E² Tech4Cities Brokerage Event 2017 during the EU Sustainable Energy Week

10 June: Deadline for registration and submission of a cooperation profile. The event is held in Brussels, 23rd of June.

E² Tech4Cities Brokerage Event 2017 during the EU Sustainable Energy Week - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung transnationaler Verbundvorhaben innerhalb des ERA-NET "M-era.Net II" "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien"

Bewerbung bis zum 13. Juni. Themenschwerpunkt: Materialien für die Additive Fertigung – in den Rahmenprogrammen "Vom Material zur Innovation" und "Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen".

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung transnationaler Verbundvorhaben innerhalb des ERA-NET "M-era.Net II" "Materialwissenschaft und Werkstofftechnologien" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF / BMEL: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen im Rahmen des ERA-NET Cofund "LEAP-Agri" in Horizont 2020 Afrikanisch-europäische Forschungskooperation zur nachhaltigen Landwirtschaft, Aquakultur und Ernährungssicherung in Afrika

Dem Projektträger sind bis spätestens 15. Juni 2017 (14.00 Uhr) Projektskizzen vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF / BMEL: Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen im Rahmen des ERA-NET Cofund "LEAP-Agri" in Horizont 2020 Afrikanisch-europäische Forschungskooperation zur nachhaltigen Landwirtschaft, Aquakultur und Ernährungssicherung in Afrika - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik

Eine Begutachtung und Auswahl der eingereichten Projektskizzen findet alle sechs Monate statt. Bewertungsstichtage für Projektskizzen sind jeweils der 15. Juni und der 15. Dezember eines Jahres.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderrichtlinie zur 8. Auswahlrunde des Wettbewerbs "GO-Bio"

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 15. Juni 2017 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Förderrichtlinie zur 8. Auswahlrunde des Wettbewerbs "GO-Bio" - Mehr…

 

CeBIT Innovation Award 2018

Abgabe einer Ideenskizze bis zum 15. Juni 2017.

CeBIT Innovation Award 2018 - Mehr…

 

Innovations- und Entrepreneurpreis der Gesellschaft für Informatik

Einsendeschluss (Ausschlussfrist): 15. Juni 2017

Innovations- und Entrepreneurpreis der Gesellschaft für Informatik - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungsinitiativen auf dem Gebiet der "Elektronik für autonomes elektrisches Fahren" im Rahmen des Förderprogramms "Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 16. Juni 2017 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungsinitiativen auf dem Gebiet der "Elektronik für autonomes elektrisches Fahren" im Rahmen des Förderprogramms "Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung - Mehr…

 

Gesuch des DTD: Innovative Additive, neue Materialien oder Beschichtungen im Bereich halogenfreier Flammhemmer für Kunststoffbauteile

Bewerbungsfrist ist der 26. Juni 2017.

Gesuch des DTD: Innovative Additive, neue Materialien oder Beschichtungen im Bereich halogenfreier Flammhemmer für Kunststoffbauteile - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben der Pflanzenforschung „Nutzpflanzen der Zukunft“ im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 27 Juni 2017 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Forschungsvorhaben der Pflanzenforschung „Nutzpflanzen der Zukunft“ im Rahmen der Nationalen Forschungsstrategie BioÖkonomie 2030 - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von „Nanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)“

Dem Projektträger sind Projektskizzen bis zum 30. Juni 2017 vorzulegen.

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von „Nanoskalige Carbon-Werkstoffe – Von der Grundlagenforschung in die industrielle Anwendung (NanoC)“ - Mehr…

 

Copernicus Masters 2017

Interested participants are requested to submit their ideas electronically between 1 April 2017 and on 30 June.

Copernicus Masters 2017 - Mehr…