Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter August 2020

Ausgabe 07 / 2020

Feniska ist ein Pet Tech Startup aus Berlin, das smarte Produkte für Haustiere anbietet. Da Katzen und Hunde nicht mit uns sprechen können, leiden sie im Stillen, wenn sie erkranken. Daher entwickelt Feniska eine intuitive Gesundheits-App und intelligente Haustierprodukte. Die Feniska Base ist eine smarte Unterlage, welches man unter verschiedene Haustiermöbel wie z.B. Katzentoiletten, Hundebetten oder Kratzmöbel legen kann. Sie misst automatisiert Gewichtsveränderungen, Schlaf- und Verhaltensmuster. Die analysierten Daten werden dann in der Feniska App angezeigt. Gleichzeitig dient die App als Informations- und Austauschplattform. Mit Hilfe dieser Produkte können Haustier-Eltern relevante Gesundheitsdaten von ihren Vierbeinern verfolgen und somit Krankheiten frühzeitig entdecken und das Wohlbefinden ihrer Fellnasen optimal unterstützen.

Die Gründerinnen Ropa und Sonita lernten sich bei ihrem ehemaligen Arbeitgeber SAP kennen, wo sie im selben Team arbeiteten. Ropa hat einen Abschluss in Business Economics und hat in ihrem vorherigen Job als Business Analyst gearbeitet. Bei Feniska ist sie für die strategische Geschäftsentwicklung zuständig. Sonita hat einen Abschluss in Wirtschaftsinformatik und E Business und verantwortet die Produktentwicklung bei Feniska.

Nachdem Kater Django, von Gründerin Sonita, krank wurde, hegte sie das Bedürfnis seine Gesundheit im Blick behalten zu können. Während dieser Zeit entwickelte Sonita im Rahmen ihrer Masterthesis ein sprachgestütztes Informations- und Kommunikationssystems unter der Anwendung von Design Thinking. Davon inspiriert kam sie auf die Idee IoT -Haustierprodukten zu entwickeln, welche die Gesundheit ihres Katers überwachen.

An der Humboldt-Universität zu Berlin wird das Gründungsprojekt derzeit mit einem EXIST-Gründerstipendium gefördert. Mentor des Exist-Teams ist Prof. Weidlich. Er unterstützt bei Fragen zu prozess- und eventgesteuerten Informationssystemen. Derzeit ist Feniska auf der Suche nach Investoren, um die Feniska Produkt 2021 auf den Markt zu bringen.

 

 

Mehr Infos: feniska.com

15 Jahre Startupservice: Die ViRtuelle – Sachiko Kayama

Im Jubiläumsjahr des Startupservice präsentieren wir 15 Gründungspersönlichkeiten, die wir und die uns in den letzten 15 Jahren begleitet haben
Die ViRtuelle – Sachiko Kayama

Sachiko Kayama stammt aus Japan und begann ihre berufliche Karriere als Beraterin bei einer weltweit führenden IT-Beratungsfirma. Nach vier Jahren in dieser Tätigkeit war sie Mitgründerin ihres ersten Startups, andu amet, welches sie zu einer internationalen Fairtrade-Luxus-Modemarke aufbaute. Nach einigen sehr erfolgreichen Jahren beschloss sie 2015, ihre Hochschulausbildung durch einen Master in Business Administration an der European School of Management and Technology (ESMT Berlin) in Berlin zu erweitern. Während ihres Studiums unterstützte sie als Pro-Bono-Beraterin für sechs Monate einen Startup Inkubator in Dakar.

Nach ihrer Rückkehr nach Berlin arbeitete sie mit einem Kommilitonen an unterschiedlichen Virtual Reality (VR) Projekten. Das positive Feedback ihrer Pilotprojekt-Kunden ermutigte sie, weiter auf diesem Feld zu arbeiten und so gründete sie 2018 ihr Startup KARO Labs.  KARO Labs ermöglicht es Unternehmen erstmals VR als Marketingtool einzusetzen. Mit der SASHA VR Platform haben sie und ihr Team eine Lösung entwickelt, mit dem Nutzer ganz einfach hochmoderne immersive Inhalte erstellen, teilen und monetarisieren können, ohne eine einzige Codezeile schreiben oder teure Hardware kaufen zu müssen.

Weitere Informationen zu KARO Labs: www.karolabs.com

 

 

Folgen Sie der Jubiläums-Kampagne auch auf LinkedIn und Facebook!

Sämtliche Protagonisten dieser Kampagne finden Sie hier.

Humboldts Wagniswerkstätten – Ein digitales Wagnis

Im Zuge der besonderen Situation des Sommersemesters wurden auch die Kurse von Humboldts Wagniswerkstätten ins Digitale verlegt. Wie wurde die Herausforderung gemeistert? Ein Schulterblick.

Agiles Arbeiten, schnelle Ideenentwicklung und eigenständige, gezielte Problemlösung. Inhalte, die der Kurs Humboldts Wagniswerkstätten vermittelt. Schließlich spielen diese Fähigkeiten in der neuen Arbeitswelt eine zunehmend größere Rolle. Unter der besonderen Situation des Sommersemesters und die kurzfristige Verlagerung des Moduls ins Digitale musste der Kurs diese gepredigten Fähigkeiten selbst unter Beweis stellen. “Practice What You Preach” stand auf dem Programm.

Dabei bestand die Herausforderung darin, kollaborative Teamarbeit, sowie den didaktischen Ansatz des Action Learning auch im Digitalen zu ermöglichen.

 

Eingesetzte Programme

Hierfür kamen eine Reihe digitaler Tools zur virtuellen Kommunikation und Exploration zum Einsatz. Über Zoom gab es über 8 Wochen hinweg jeden Mittwoch ein gemeinsames Treffen, in dem inhaltlicher Input gegeben wurde, sich ausgetauscht werden konnten und kleinere Aufgaben direkt über die sogenannten „Breakout Rooms“ von Zoom in kleinen Teams bearbeitet wurden.

Neben Moodle für das Bereitstellen von Inhalten diente die Webanwendung Miro als digitales Whiteboard zum gemeinsamen Arbeiten. Hier wurden Aufgaben vorbereitet, die von den Gruppen eigenständig über die Woche hinweg bearbeitet wurden.  

Für das (digitale) Protoyping wurde unter anderem Marvel eingesetzt. Eine Design-Plattform, die die schnelle Erstellung von Wireframes, Mockups und User tests ermöglicht.

Dies forderte ebenso ein hohes Maß an Selbstorganisation der Teilnehmenden. In Kleingruppen arbeiteten sie gemeinsam an einer Innovations Challenge des Berliner Startups Edkimo, für dessen Bearbeitung sie sich im Team selbst organisieren mussten. Zudem lernten sie in Kürze eine Fülle an verschiedenen digitalen Programmen kennen, in denen sie sich in kurzer Zeit zu recht finden mussten.

 

 

Was nehmen wir mit?

Und nicht nur die Teilnehmenden lernten dieses Semester viel dazu. Auch wir von Humboldts Wagniswerkstätten erweiterten unseren Horizont in den Punkten digitale Lehre und Tools enorm. Durchs learning by doing und regelmäßige Feedbackabfragen lernten wir im Laufe der Zeit was besser oder schlechter funktioniert und passten den Kurs laufend an.   

Unser Fazit: Die schnelle Überführung des workshoplastigen Lehrkonzeptes ins Digitale erforderte Anpassungen in Struktur und Organisation. So sind aus den ganztägigen Seminarblöcken zum Beispiel wöchentliche, kürzere Termine geworden. Da wir schon Erfahrung mit der Whiteboard Software Miro gesammelt hatten, klappte auch die Digitalisierung der kreativen Teamarbeit sehr gut. Dafür fällt gerade die intensive Begleitung der Teamarbeitsphasen in dem digitalen Konzept weg und die Studierenden sind sehr stark auf ihre Selbstorganisation und –motivation angewiesen.  

Neben dem Kurs von Humboldts Wagniswerkstätten fanden übrigens noch parallel zwei weitere Kurse “Startup-Werkstatt - Mach Dein Ding” und “Projektwerkstatt - Startup for Future” digital statt, sodass das Lehrteam insgesamt 80 Studierende betreut hat.  

Für das Wintersemester sind wir gut gewappnet und hoffen darauf, unsere Digitalangebote mit einem Blended-Learning Ansatz stückweise auch wieder in die Präsenzlehre überführen zu können.

Bedarfsabfrage: Qualifizierung Transfer

Um unsere bereits etablierten Angebote zu verbessern und zu erweitern möchten wir erfahren, wie die Nachfrage an Qualifizierungsangeboten bei Forschenden aktuell aussieht.

Ob innerhalb der eigenen wissenschaftlichen Laufbahn oder für Karriereschritte außerhalb der Universität: Das Team Wissenstransfer der Humboldt-Innovation und des Servicezentrum Forschung berät und betreut Sie umfassend im Bereich des Wissens- und Technologietransfers und unterstützt Sie im Kompetenzaufbau, um den Wirkungsgrad ihrer Forschung zu erhöhen. Gemeinsam prüfen wir Ihre Ideen auf Anwendungsorientierung, helfen bei der Suche nach Projektpartner*innen und begleiten Sie auf dem eingeschlagenen Weg - sei es Gründung, Auftragsforschung/wiss. Dienstleistungen oder alternative Kanäle.

 

Um unsere bereits etablierten Angebote zu verbessern und zu erweitern möchten wir erfahren, wie die Nachfrage an Qualifizierungsangeboten bei Forschenden aktuell aussieht.

Kooperationsprojekte, Startup-Gründung, Innovationsentwicklung, Wissenschaftskommunikation…? Über diesen Kurzumfragelink können Sie uns unkompliziert Ihre Interessen an Qualifizierungsangeboten mitteilen und Einfluss auf unsere Angebote nehmen: humboldt.gmbh/bedarfsabfrage_wtt

 

Um die Reichweite zu erhöhen freuen wir uns über eine Weiterleitung an Ihre Kolleg*innen! Gerne stellen wir unsere bisherigen Angebote Ihnen auch persönlich, via Zoom, Einzelgesprächen oder Zuschalten zu Forschungsgruppentreffen, vor. Bei Fragen oder weiteren Anregungen kontaktieren Sie uns gerne: innovation@hu-berlin.de

7. August: Für WissenschaftlerInnen: 12 smarte Wege zu neuen Industrie-Kontakten

Industrie-Kontakte sind eine wichtige Grundlage um Industrie-Forschungs-Kooperationen aufzusetzen. Das Team des Innovation Managements empfiehlt daher dieses kostenfreie Seminar, in dem Forschenden vermittelt wird, welches die Faktoren für einen erfolgreichen Erstkontakt zu neuen Industrie-Partnern sind.
Aus der Veranstaltungsbeschreibung:

"Nach diesem Webinar speziell für die Wissenschaft können Sie neue Kontakte zu lukrativen Industrie-Partnern OFF- und ONLINE generieren. Sie wissen, welche Formulierungen Sie dabei benutzen können - und welche besser nicht. Mit wenig Aufwand und ohne aufdringlich zu wirken - smart eben.

 

Dieses Praxis-Webinar ist konzipiert für AkquisiteurInnen aus:

  1. Wissenschaftlichen Einrichtungen, 
  2. Technologie-Transfer-Stellen,
  3. Wissenschaftlichen Startups, 

 

Ein Netzwerk an lukrativen Industrie-Kontakten ist die zwingende Voraussetzung für die erfolgreiche Akquisition von Industrie-Projekten für Ihre Hochtechnologie. Um diese Kontakte zu generieren, stehen Ihnen als WissenschaftlerIn oder GründerIn 12 evaluierte Wege offen - einige davon mit einem verblüffend guten Aufwand-Nutzen-Verhältnis.

  • Sie möchten mit der Industrie kooperieren, aber wie sieht es mit der Größe Ihres Netzwerk aus?
  • Sie haben zwar Industrie-Kontakte, aber inwieweit passen die zu Ihrer Hochtechnologie?
  • Wie möchten Sie bei der Kontaktaufnahme zu neuen Industrie-Partnern persönlich wirken?
  • Mit welchen Formulierungen wecken Sie am besten Interesse bei Industrie-Partnern und welche sind kontraproduktiv?
  • Wie gerne mögen Sie die telefonische "kalte" Kontaktaufnahme?

 

Neue Industrie-Kontakte generieren und die Basis legen für ein erstes Industrie-Projekt - einfacher gesagt als getan. Ich bin immer wieder angetan von dem Erfindungsreichtum und der Kreativität unserer WissenschaftlerInnen. Aber Akquisitions-Strategien gehören leider nicht zum Studium, sind aber zwingende Voraussetzung für den Vermarktungs-Erfolg Ihrer Hochtechnologie."

 

Weitere Informationen und die Anmeldung finden Sie auf der Seite des Xing-Events.

2. Oktober: Falling Walls Lab Adlershof 2020

14.00 Uhr | IGAFA e.V., Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) | Richard-Willstätter-Straße 11, 12489 Berlin || Bewerbungen bis zum 6. September

„Great minds, 3 minutes, 1 day“

Ein Falling Walls Lab dient als Plattform für Innovation und Austausch zwischen wissenschaftlichem Nachwuchs und Young Professionals aus aller Welt.
Beim Falling Walls Lab Adlershof, das als norddeutscher Vorentscheid gemeinsam von der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM) und der IGAFA organisiert wird, stellen Bewerber/-innen unter dem Motto „Great minds, 3 minutes, 1 day“ am Freitag, 2. Oktober 2020 öffentlich in der BAM ihre zukunftsweisenden Gedanken, Forschungsprojekte, Ideen und Initiativen mit gesellschaftlicher Relevanz in drei Minuten vor.

In diesem Jahr qualifiziert sich die Gewinnerin/der Gewinner der weltweit mehr als 60 Vorentscheide/Labs für die Kategorie „Emerging Talents“ (Lab) von Falling Walls Remote 2020 – The Breakthroughs of the Year, welche vom 4. bis 9. November 2020 stattfinden wird.
Falling Walls Remote 2020 wird ein globales Schaufenster, das eine große Reihe von Durchbrüchen in Wissenschaft und Gesellschaft sammelt, diskutiert und feiert. Zusammen mit unseren anderen Formaten wird das Falling Walls Lab einige der klügsten Köpfe und aufregendsten wissenschaftlichen Fortschritte weltweit zusammenbringen, um eine Diskussion darüber anzuregen, was Wissenschaft und Innovation zur Zukunft unserer Welt beitragen können.

Die Sieger/-innen der Kategorie „Emerging Talents“ stellen ihre Gewinnerprojekte während eines digitalen Live-Events vor und kämpfen um den Durchbruch in der Kategorie „Emerging Talents“. Der/die Gewinner/-in erhält danach die Gelegenheit, das eigene Projekt zusammen mit neun anderen Größen auf der großen Bühne des digitalen Live-Events Falling Walls Day vor einem Publikum von Branchenführern, Entscheidungsträgern, Investoren und internationalen Medienvertretern zu präsentieren.

Teilnahmeberechtigt sind Wissenschaftler/-innen, deren höchster Abschluss

  • die höchstens 5 Jahre zurückliegende Promotion,
  • der höchstens 7 Jahre zurückliegende Master- bzw. Diplom-Abschluss oder
  • der höchstens 10 Jahre zurückliegende Bachelor-Abschluss ist.

 

Bewerbungen können bis zum 6. September 2020 unter falling-walls.com/lab eingereicht werden.

Für Fragen und weitere Informationen stehen wir Ihnen unter fwl-adlershof@igafa.de gerne zur Verfügung.

 

Weitere Materialien finden Sie auf der Seite der Veranstaltungsankündigung.

Berlin University Alliance: Berliner Startup Stipendium

Die nächste Stipendienrunde startet zum 1. Oktober. Bewerbungen sind noch bis 9. August möglich.

Mit dem Programm „University Startup Factory - The Next Chapter“ möchten die Humboldt-Universität zu Berlin, die Freie Universität Berlin, die Technische Universität Berlin und die Charité – Universitätsmedizin Berlin Gründerinnen und Gründer, die innovative und/oder technologiebasierte Geschäftsideen im Team umsetzen wollen, fördern. Zwei bis vier Stipendien zu jeweils 2.000 Euro monatlich über eine Laufzeit von sechs Monaten können pro Gründungsteam vergeben werden.

Eine Bewerbung für das Berliner Startup Stipendium kann nur mit voriger Kontaktaufnahme berücksichtigt werden! Zur Vereinbarung eines Erstberatungstermins bitte hier klicken.

Interdisziplinäre Begeisterung und Experimentierfreude: Zehn neue Mitglieder für die Junge Akademie

Wir gratulieren Professorin Nadja Klein (Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät | HU Berlin) und Dr. Lara Keuck (Institut für Geschichtswissenschaften | HU Berlin) zur Aufnahme in die Junge Akademie!

Es hat gute Tradition, dass die Junge Akademie ihre zehn neuen Mitglieder im Rahmen einer sommerlichen Festveranstaltung begrüßt und der Öffentlichkeit vorstellt. Für die herausragenden Wissenschaftler*innen und Künstler*innen beginnt damit ihre fünfjährige Mitgliedschaft in der Jungen Akademie. Nicht so 2020: Aufgrund der Covid-19-Pandemie musste die Festveranstaltung abgesagt werden. Erstmals wurden die zehn neuen Mitglieder während eines hybriden Digital-/Präsenzplenums am 3. Juli offiziell in die Junge Akademie aufgenommen. Zugleich wurden 10 Mitglieder in den Stand der Alumnae und Alumni verabschiedet. Die für dieses Jahr geplante Festveranstaltung zum 20. Jubiläum der Jungen Akademie soll 2021 nachgeholt werden. 
 
Die zehn neuen Mitglieder sind:

  • Garvin Brod | Psychologie/Bildungsforschung | DIPF Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
  • Lara Keuck  |  Geschichte und Philosophie der Biomedizin  |  Humboldt Universität zu Berlin, Institut für Geschichtswissenschaften
  • Nadja Klein | Angewandte Statistik | Humboldt Universität zu Berlin, Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät
  • Gisela Kopp  |  Biologie  |  Universität Konstanz, Zukunftskolleg
  • Pascal Langenbach | Rechtswissenschaften | Max-Planck-Institut zur Erforschung von Gemeinschaftsgütern, Bonn
  • Birgit Nemec | Medizingeschichte/Wissenschaftsgeschichte | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg, Institut für Geschichte und Ethik der Medizin
  • René Orth  |  Hydrologie/Klimaforschung  |  Max-Planck-Institut für Biogeochemie, Jena
  • Doris Segets  |  Chemieingenieurwesen/Partikeltechnik |  Universität Duisburg-Essen
  • Paulina Starski | Rechtswissenschaften | Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Institut für Öffentliches Recht: Europa- und Völkerrecht
  • Florian Ziel | Energiewirtschaft/Statistik/Data Analytics | Universität Duisburg-Essen, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
     

„Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit mit unseren neuen Mitgliedern, die auch diesmal aus sehr unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen kommen. Die vergangenen Monate haben gezeigt, wie vielschichtig die Rolle der Wissenschaft in einer offenen Gesellschaft sein kann. In der Jungen Akademie wollen wir genau da ansetzen und die Schnittstellen von Wissenschaft und Gesellschaft mit interdisziplinärer Experimentierfreude und innovativen Formaten bereichern“, begrüßt Lukas Haffert, neu gewählter Sprecher der Jungen Akademie, die Mitglieder.
 
In den kommenden fünf Jahren können sich die neuen Mitglieder in der Zusammenarbeit mit den übrigen 40 in Arbeitsgruppen zu Themen wie „Künstliche Intelligenz“, „Populärkultur(en)“ oder „Wissenschaftspolitik“ organisieren. Ziel der Jungen Akademie ist es, jungen Wissenschaftler*innen und Künstler*innen neben ihrer eigenen Forschung die Möglichkeit zu geben, den Dialog zwischen Wissenschaft und Gesellschaft aktiv und kreativ mit zu beleben. Voraussetzung für die Mitgliedschaft ist eine herausragende Promotion, die zum Zeitpunkt der Wahl nicht länger als drei bis sieben Jahre zurückliegen sollte, sowie mindestens eine weitere herausragende Arbeit. 
 
Die Zuwahl erfolgte dieses Jahr turnusmäßig durch die Trägerakademien der Jungen Akademie, die Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften und die Nationale Akademie der Wissenschaften Leopoldina. 2021 wird die Zuwahl wieder von der Jungen Akademie durchgeführt.
 
Ausführlichere Informationen zu allen Mitgliedern der Jungen Akademie finden Sie unter: www.diejungeakademie.de/mitglieder/.

---------------------------------------------------------------------

Die Junge Akademie wurde im Jahr 2000 als weltweit erste Akademie für herausragende junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler ins Leben gerufen. Ihre Mitglieder stammen aus allen wissenschaftlichen Disziplinen sowie aus dem künstlerischen Bereich – sie loten Potenzial und Grenzen interdisziplinärer Arbeit in immer neuen Projekten aus, wollen Wissenschaft und Gesellschaft ins Gespräch miteinander und neue Impulse in die wissenschaftspolitische Diskussion bringen. Die Junge Akademie wird gemeinsam von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (BBAW) und der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina getragen. Sitz der Geschäftsstelle ist Berlin.


Kontakt 
Die Junge Akademie
Dr. Verena Bopp
Tel.: 030-203 70-453
presse@diejungeakademie.de
www.diejungeakademie.de

Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

BITTE BEACHTEN: Auf Grund der aktuellen durch die Corona-Pandemie verursachte Situation haben sich viele Deadlines verändert und es gibt kurzfristige Corona-relevante Ausschreibungen.

 
Bekanntmahung des BMBF: Förderung von Projekten zur Beschleunigung der Transformation zu Open Access

Deadline: 7. August 2020

Bekanntmahung des BMBF: Förderung von Projekten zur Beschleunigung der Transformation zu Open Access - Mehr…

 

Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen

Deadline: 11. August 2020

Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen - Mehr…

 

EU-Projekt SMART4ALL - Open Call on Knowledge Transfer Experiments

11.August 2020

EU-Projekt SMART4ALL - Open Call on Knowledge Transfer Experiments - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Wasserforschung im Nahen und Mittleren Osten“

Deadline: 12. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Wasserforschung im Nahen und Mittleren Osten“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Forschungsprogramms der Bundesregierung MARE:N – Küsten-, Meeres- und Polarforschung: Forschungsmission „Marine Kohlenstoffspeicher als Weg zur Dekarbonisierung“

Deadline: 14. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Forschungs- und Entwicklungsvorhaben im Rahmen des Forschungsprogramms der Bundesregierung MARE:N – Küsten-, Meeres- und Polarforschung: Forschungsmission „Marine Kohlenstoffspeicher als Weg zur Dekarbonisierung“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Methoden zur Entnahme von atmosphärischem Kohlendioxid (Carbon Dioxide Removal)

Deadline: 14. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Methoden zur Entnahme von atmosphärischem Kohlendioxid (Carbon Dioxide Removal) - Mehr…

 

BioRiver Startup-Wettbewerb

Deadline: 16. August 2020

BioRiver Startup-Wettbewerb - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Bioökonomiestrategie „Bioökonomie International (Bioeconomy International) 2020“

Deadline: 17. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung internationaler Verbundvorhaben im Rahmen der Nationalen Bioökonomiestrategie „Bioökonomie International (Bioeconomy International) 2020“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMWi: Smarte und souveräne Nutzung von Daten für die Produktion

Deadline: 20. August 2020

Bekanntmachung des BMWi: Smarte und souveräne Nutzung von Daten für die Produktion - Mehr…

 

Förderbekanntmachungen zu neuen Versorgungsformen und zur Versorgungsforschung

Deadline: 25. August 2020

Förderbekanntmachungen zu neuen Versorgungsformen und zur Versorgungsforschung - Mehr…

 

Merck Research Grants

Deadlines: Merck Reseach Grants & Challenges: 31. August 2020

Merck Research Grants - Mehr…

 

Learntec 2021: Jetzt bewerben für den Innovationspreis delina!

Deadline: 31. August 2020

Learntec 2021: Jetzt bewerben für den Innovationspreis delina! - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung und Implementierung von Ausbildungsclustern International - ClusterVET

Letzter Stichtag: 31. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung und Implementierung von Ausbildungsclustern International - ClusterVET - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit Südkorea unter der Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft („2 + 2“-Projekte) zum Thema „Energiewende“

Deadline: 31. August 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit Südkorea unter der Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft („2 + 2“-Projekte) zum Thema „Energiewende“, - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten im Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie

Deadline: 6. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten im Wissenschaftsjahr 2020/21 – Bioökonomie - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für Forschungsprojekte mit Kanada unter Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft

Deadline: 11. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für Forschungsprojekte mit Kanada unter Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Methoden zur Entnahme von atmosphärischem Kohlendioxid (Carbon Dioxide Removal)

Deadline: 14. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Methoden zur Entnahme von atmosphärischem Kohlendioxid (Carbon Dioxide Removal) - Mehr…

 

BMBF startet "Innovationswettbewerb Digitale Plattform berufliche Weiterbildung"

Deadline: 15. September 2020

BMBF startet "Innovationswettbewerb Digitale Plattform berufliche Weiterbildung" - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Erzeugung von synthetischen Daten für Künstliche Intelligenz“

Deadline: 15. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema „Erzeugung von synthetischen Daten für Künstliche Intelligenz“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Materialforschung: „BMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur“

Nächste Deadline: 15. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses in der Materialforschung: „BMBF-Nachwuchswettbewerb NanoMatFutur“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Medizintechnische Lösungen für eine digitale Gesundheitsversorgung“

Deadline: 15. September 2020.

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten zum Thema „Medizintechnische Lösungen für eine digitale Gesundheitsversorgung“ - Mehr…

 

Bekanntmachung BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben in der Bioökonomie zu „Epigenetik – Chancen für die Pflanzenforschung“

Deadline: 15. September 2020

Bekanntmachung BMBF: Förderung von Forschungsvorhaben in der Bioökonomie zu „Epigenetik – Chancen für die Pflanzenforschung“ - Mehr…

 

ERC Proof of Concept (PoC)

Nächste Deadline: 17. September 2020

ERC Proof of Concept (PoC) - Mehr…

 

Bekanntmahung des BMBF: Förderschwerpunkt „Erkennen und Bekämpfung von digitalen Desinformationskampagnen“

Deadline: 18. September 2020

Bekanntmahung des BMBF: Förderschwerpunkt „Erkennen und Bekämpfung von digitalen Desinformationskampagnen“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten im Rahmen des „Ideenwettbewerbs Biologisierung der Technik“

Deadline: 20. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Projekten im Rahmen des „Ideenwettbewerbs Biologisierung der Technik“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMWi: Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ – Dritter Förderaufruf

Deadline: 21. September 2020

Bekanntmachung des BMWi: Innovationswettbewerb „Künstliche Intelligenz als Treiber für volkswirtschaftlich relevante Ökosysteme“ – Dritter Förderaufruf - Mehr…

 

Die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) hat ihren 22. und 23. Aufruf veröffentlicht

Deadline: 29. September 2020

Die Innovative Medicines Initiative 2 (IMI2) hat ihren 22. und 23. Aufruf veröffentlicht - Mehr…

 

ECSEL-IMI-Aufruf: Next Generation Digital Technologies for Remote Decentralised Clinical Trials (RDCTs)

Deadline: 30. September 2020

ECSEL-IMI-Aufruf: Next Generation Digital Technologies for Remote Decentralised Clinical Trials (RDCTs) - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie über die Förderung zum Themenfeld "SifoLIFE - Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit 2018-2023"

Deadline: 30. September 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie über die Förderung zum Themenfeld "SifoLIFE - Demonstration innovativer, vernetzter Sicherheitslösungen" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit 2018-2023" - Mehr…

Veranstaltungen

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

BITTE BEACHTEN: Auf Grund der aktuellen durch die Corona-Pandemie verursachte Situation haben sich viele Deadlines verändert und es gibt kurzfristige Corona-relevante Ausschreibungen.