Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Wirtschaft

WTT Newsletter November 2020

Ausgabe 10 / 2020

Gut zu essen ist komplex, das ist Fakt. Es ist eine Kombination aus individuellen Ernährungszielen, Geschmack, akzeptablem Aufwand, der richtigen Balance an Nährstoffen, die Beachtung der Qualität von Lebensmitteln und dem Preis, sowie sozio-ökologische Auswirkungen der Produktion. Einer Studie von 2015 zufolge, die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung in Auftrag gegeben wurde, kostet schlechte und falsche Ernährung das deutsche Gesundheitssystem ca. 17 Mrd. € / Jahr**.

Hinzu kommen massive Belastungen der Umwelt durch die Lebensmittelproduktion, sowie eine Vergiftung der Lebensmittel selber: Zwischen 44 - 57 % der Treibhaus-Emissionen werden mit der Lebensmittelindustrie in Verbindung gebracht. Hinzu kommt Grundwasserbelastung durch Nitrat, kontinuierlicher Verpackungsmüll sowie massive Belastungen der Bio-Diversität durch Dünger und eine stetige globale Flächennutzungsexpansion für die Produktion. Fehlernährung, die aktuelle Lebensmittelherstellung und die damit verbundenen Umweltbelastungen sind aus Sicht der Gründer Teil der größten Probleme, die die Menschheit in den nächsten Jahren lösen muss.

Wyldr‘s Beitrag zur Lösung: Sie personalisieren Ernährung, indem sie individuelle Ernährungsziele, Präferenzen für Umweltwirkungen der Nahrungsmittel sowie Vorlieben für Lebensmittel mithilfe eines eigens entwickelten KI-Algorithmus in Rezeptvorschläge umwandeln. Die Lebensmittel für diese Ernährungspläne liefert Wyldr in Bio-Qualität an Kunden aus. Die Ernährungsziele beziehen sich dabei auf ganz unterschiedliche Bereiche des menschlichen Körpers: Neben der Senkung des Blutzuckerspiegels, der Stärkung des Immunsystems und des Herzens oder der Verbesserung der Schlafqualität können Kunden von Wyldr auch durch die gesteuerte Ernährung ihre Konzentration erhöhen. Weitere Ernährungsziele können auf der Webseite gefunden werden: wyldr.de

Kunden können dabei wählen, ob sie die Lebensmittel selbst erwerben oder diese mithilfe des Bio-Lebensmittellieferdienstes beziehen wollen. Wyldr liefert nur Lebensmittel von regionalen Bio-/Demeterbauern. Selbstverständlich ist Saisonalität in diesem Konzept ebenfalls gegeben. Das Resultat sind nährstoffintensive Lebensmittel, die in wöchentlichen Lieferungen das Zuhause der Kunden erreichen. Diese Lösung hilft Verbrauchern bei Lebensmitteln bessere Entscheidungen zu treffen, um die Gesundheit zu verbessern und ökologischen Auswirkungen zu kontrollieren, während gleichzeitig die Freude am Kochen im Fokus steht. Die Zielgruppe besteht primär aus jungen Berufstätigen im Alter von 25 bis 45 Jahren, denen es wichtig ist, sich gesund zu ernähren und gleichzeitig ihren ökologischen Fußabdruck kontrollieren möchten.

Das Geschäftsmodell besteht aus einem Abonnement-Modell, das sich jede Woche automatisch erneuert. Das nach Hause Liefern der Lebensmittel, die in den Rezepten enthalten sind, die die Kunden vorher ausgewählt haben, ist dabei der Kernservice von Wyldr. Die Informationsgebung über persönliches Konsumverhalten, den auf KI basierten, persönlichen Ernährungsberater und die Steuerung der individuellen Ernährungsziele bilden den Value-Added Service der betrieblichen Aktivitäten.

Das Team von Wyldr besteht aus vier Experten verschiedener Bereiche: Simon Shingharaj für Marketing und Produkt, Jakob Klassen für Operations, Tom Shenhav als CTO und Lorenz Dobler als ernährungswissenschaftlicher Experte. Simon war zuletzt Managing Director bei Glossybox Europe, davor war er unter anderem Director of Marketing bei Priori Data und Jumia. Seine Fähigkeiten liegen besonders darin, datenbasiertes Wachstum von Marken voran zu treiben. Jakob war zuletzt als E-Commerce Unternehmensberater tätig, davor war er vier Jahre lang der Head of E-Commerce bei Paprcuts, einem Berliner Start-Up. Bei Paprcuts gelang es ihm, die Umsätze eigenfinanziert auf über 4 Millionen Euro im Jahr 2018 zu skalieren, wobei er zusätzlich als Supervisor für die Bereiche Logistik, Sales und Produktion zuständig war. Tom war vor seiner Tätigkeit bei Wyldr Co-CEO und CTO bei Fit Analytics (FA), einem der größten KI-Unternehmen der Fashion-Branche. FA gelang es, über 150 B2B Klienten zu akquirieren (unter anderem Puma, Zara, Hugo
Boss oder Lacoste) und über eine Milliarde Nutzeranfragen pro Monat zu generieren. In den acht Jahren, in denen Tom dort tätig war, wuchs sein Team auf über 60 Mitarbeiter an. Lorenz besitzt einen tiefen Background in den Ernährungswissenschaften. Seine Expertise reicht von Biochemie über DNA-Analytik bis hin zu Mikrobiologie. Er war zuletzt als Labor Manager bei der Herbst Umwelt GmbH im Bereich Mikrobiologische Entwicklung eingesetzt.

Der nächste Schritt für die vier besteht darin, ihren Service erfolgreich in Berlin zu launchen. Durch ihr Produkt erhoffen sie sich, einen positiven Effekt auf das Bewusstsein der Menschen in Sachen Ernährung bewirken zu können. Ihr Ziel ist es, zum größten deutschen Online-Lebensmittellieferanten zu werden und dabei den Fokus nicht nur auf Profit zu setzen, sondern ganz bewusst die oben genannten Themen Umweltverschmutzung durch die Nahrungsmittelindustrie und Fehlernährung zu bekämpfen.

 

 

**Quelle

 

18. November: Forum Junge Spitzenforscher 2020 - Künstliche Intelligenz

Bewerbungsfrist verlängert: Noch bis zum 8. November können sich Nachwuchswissenschaftler*innen auf den Wissenschaftswettbewerb bewerben. Die Abschlussveranstaltung und das Finale der diesjährigen Ausgabe findet dieses Jahr Corona-bedingt in einem virtuellen avatar-basierten Setting statt!

Am 18. November findet wieder das von der Stiftung Industrieforschung und der Humboldt-Innovation in Kooperation mit den großen Berliner Universitäten veranstaltete Forum Junge Spitzenforscher statt. Dieses Jahr wird das Thema Künstliche Intelligenz sein.

Das Finale ist offen für Zuschauer und bietet die perfekte Gelegenheit, sich mit dem neuen Gesichtern und alten Hasen aus der Forschung und Wirtschaft rund um Künstliche Intelligenz zu vernetzen! Anmeldungen als Zuschauer der diesjährigen virtuell stattfinden Ausgabe: forumjungespitzenforscher.de/zuschauen

 

Junge Forschende können sich einzeln oder im Team noch bis zum 8. November 2020 in deutsch oder englisch bewerben!

Bewerbungsbedingungen & -formular: forumjungespitzenforscher.de/bewerben

 

Es werden insg. 30.000 EUR für die besten Ideen und Pitches des wissenschaftlichen Nachwuchses der Berliner Hochschullandschaft ausgelobt.

 

Finale / Abschlussveranstaltung: Forum Junge Spitzenforscher 2020 - Künstliche Intelligenz

18. November 2020 | Das Finale findet dieses Jahr virtuell statt.

 

Alle Infos zur diesjährigen Ausgabe, darunter auch Bewerbungsunterlagen, -modalitäten und -fristen, erhalten Sie auf www.forumjungespitzenforscher.de.

15 Jahre Startupservice: Stephan Bayer – Der Sofatutor

Im Jubiläumsjahr des Startupservice präsentieren wir 15 Gründungspersönlichkeiten, die wir und die uns in den letzten 15 Jahren begleitet haben.
Stephan Bayer – Der Sofatutor

Stephan Bayer ist einer der Vorreiter des Online-Lernens in Deutschland. 2008 hat er die Online-Lernplattform sofatutor.com gegründet und damit gezeigt, wie digitales Lernen funktioniert – schon lange vor der Corona-Pandemie. Heute zählt sofatutor zu den etabliertesten und umfangreichsten Anbietern für digitale und selbstorganisierte Lernhilfe im deutschsprachigen Raum. Die Plattform bietet eine einzigartige Kombination aus einem Hausaufgaben-Chat für Schüler*innen, 44.000 Übungen, 38.000 Arbeitsblättern und rund 11.000 Lernvideos. Gegenwärtig nutzen über eine Million Schülerinnen und Schüler in drei europäischen Ländern die Plattform, um ihre schulischen Leistungen zu verbessern.

Die Idee sofatutor.com zu gründen, kam Stephan während seines Studiums der Sozialwissenschaften und Betriebswirtschaftslehre an der Humboldt-Universität zu Berlin. Er war damals schon ein großer Filmfan und musste sich während einer Klausurvorbereitung zwischen dem Totalen Differential und seiner neuen Hobby-Videokamera entscheiden. Heraus kam sein erster Lernfilm, der bei seinen Kommiliton*innen sehr gut ankam. Daraus entstand schnell die Idee, Lernfilme für Schüler*innen zu produzieren, mit denen das Lernen leichter fällt. 2008 gründete er dann aus der Uni heraus das Startup sofatutor.com, welches heute – 12 Jahre später – ein fester Bestandteil der deutschen Bildungslandschaft ist.

Weitere Informationen zu sofatutor.com: www.sofatutor.com

Folgen Sie der Jubiläums-Kampagne auch auf LinkedIn, Facebook und Instagram!

Sämtliche Protagonisten dieser Kampagne finden Sie hier.

Kreativität schlägt Krise!
Startup- und Innovations-Kurse finden im WiSe online statt

Die großen und kleinen Probleme der Corona-Krise warten auf kreative Lösungen.
Wir begreifen die Krise als Chance und setzen auf interaktive Online-Formate.
Das wird Live-Webinare, Video-Tutorials, virtuelle Teamkollaboration und Online-Sprechstunden beinhalten. Du wirst also nicht auf dich allein gestellt zu Hause lernen müssen.

 

Was ist deine Idee?

Unsere Kurse zu den Themen
#Startups
#Gründen
#Entrepreneurship
#DesignThinking
#Innovation
#New Work
helfen dir Ideen zu finden und weiterzuentwickeln.

Auch im Wintersemester 2020/21 können alle ÜWP-Module mit jeweils 5LP über das Career Center belegt werden.

Melde dich jetzt an!

 

Fokus: Startup

ab 10. November 2020 (wöchentlich, 10 Termine)
Startup-Werkstatt - Mach dein Ding!
(ÜWP-Modul, 5LP)
Die themenoffene Startup-Werkstatt gibt Studierenden aller Fachrichtungen die Möglichkeit ihr eigenes Startup-Projekt zu entwickeln. Learning-by-doing erfährst du alles für den Weg von der Geschäftsidee bis zur Gründung des eigenen Unternehmens.

ab 12. November 2020 (wöchentlich, 10 Termine)
Projektwerkstatt - Startups for Future!
(ÜWP-Modul, 5LP)
Unter dem Motto „Gründen gegen den Klimawandel“ entwickeln Studierende aller Fachrichtungen in eigenständigen Projekten neue Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsideen für eine zukunftsfähige Wirtschaft.

Anmeldung und mehr Details zu allen Startup-Kursen unter hu.berlin/startupkurse

 

Fokus: Innovation

ab 15. März 2021 (Blockveranstaltung, 2 Wochen täglich)
Winterschool Humboldts Wagniswerkstätten
Kreativ- und Innovationsmethoden für Berufswelt und Gründung
(ÜWP-Modul, 5LP)
In diesem Modul werden Innovationsmethoden, unter anderem aus dem Design Thinking, anhand der zentralen Themen von New Work - Innovation, Kreativität und Kollaboration - erprobt, um gezielt Ideen zu entwickeln. Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit ihre Kreativkompetenzen zu trainieren, in interdisziplinären Teams agile, nutzerzentrierte Arbeitsweisen zu erlernen und Lösungen für eine reale Challenge eines Berliner Startups zu entwickeln. 

Anmeldung und mehr Details zum Kurs unter hu.berlin/hww2021

 

Die aktuelle Bewerbungsrunde für das Berliner Startup Stipendium liegt in den letzten Zügen. Eingereicht werden können Bewerbungen noch bis zum 8. November 2020. Alle Infos auf unserer Webseite: startupstipendium.berlin

 

Interessierte können sich auch gern für unsere Startup Funding Night am 5. November 2020 anmelden: startupfundingnight.eventbrite.de

Wir informieren über die Möglichkeiten zur Finanzierung von Startup-Ideen und unsere Alumni berichten, wie es ihnen gelungen ist, gemeinsam mit dem Humboldt-Startupservice erfolgreich durchzustarten.

 

Wir freuen uns auf Euch!

 

 

Transfer BONUS: IBB-Experten stellen Zusatzfinanzierung für KMU-Forschungskooperationen im Adlershofer Campus Club vor

Mitschnitt der Veranstaltung zum Programm Transfer BONUS auf YouTube verfügbar.

Das Finanzierungsprogramm Transfer BONUS war am 30. Oktober 2020 Thema des zweiten Adlershofer Campus Club. Das Förderinstrument richtet sich an kleine und mittlere technologieorientierte Unternehmen und Forschungseinrichtungen aus Berlin und Brandenburg, die ihre Produkte und Dienstleistungen weiterentwickeln wollen, erklärte Ines Adamez von der IBB.

Im Adlershofer Hans-Grade-Saal gaben die IBB-Experten Auskunft zu den Förderleistungen und den Voraussetzungen für die Teilnahme. Gängige Vorurteile: So ein Förderprogramm zu beantragen, dauert lange, ist kompliziert und wird am Ende eh' nicht genehmigt, konnten dann zwei Unternehmer entkräften, die den Transfer BONUS bereits mehrfach in Anspruch genommen haben.

Andreas Häger von der Vestaxx GmbH aus Adlershof und Tobias Wagenführer von der Aaron GmbH schilderten sehr anschaulich ihre Erfahrungen mit dem Programm und gaben wertvolle Tipps bei der Umsetzung.

Alle, die sich für das Förderinstrument Transfer BONUS interessieren, aber nicht an der Veranstaltung teilnehmen konnten, finden auf dem Adlershofer YouTube-Kanal einen Mitschnitt der Veranstaltung.

 

Über den Campus Club Adlershof

Der Campus Club ist eine Initiative von WISTA Management GmbH, Humboldt Innovation, dem Helmholtz-Zentrum Berlin, dem Integrative Research Institute for the Sciences der HU (IRIS) und Oreltech.
Adlershofer Start-ups, Unternehmen und Forschungseinrichtungen sowie interessierte Studierende, Fachkräfte und Forschende sind eingeladen im Campus Club Adlershof untereinander Anregungen und Ideen auszutauschen und Interesse für neue Wissensgebiete und Produkte zu entwickeln.
www.adlershof.de/campus-club/

 

Quelle: www.adlershof.de/news/ibb-experten-stellen-zusatzfinanzierung-fuer-kmu-im-adlershofer-campus-club-vor

Spotlight Förderbekanntmachung

EXIST-GS: Eine Antragstellung ist jederzeit möglich. | EXIST-FT: Die Einreichung von Projektskizzen ist vom 1. Januar bis 31. Januar und vom 1. Juli bis 31. Juli eines Kalenderjahrs möglich. | Förderanträge können bis zum 31. Juli 2022 gestellt werden.
EXIST-Gründerstipendium

Gegenstand der Förderung sind die Ausreifung einer Geschäftsidee zu einem Businessplan, die Entwicklung marktfähiger Produkte und Dienstleistungen sowie die gezielte Vorbereitung einer Unternehmensgründung, soweit diese nicht der Berufsausübung in traditionell freien Berufsfeldern dient, wie insbesondere derjenigen von Ärzten, Designern,  Rechtsanwälten, Steuerberatern,  Architekten,  Apothekern,  Bau- und  Planungsingenieuren,  Künstlern, Unternehmensberatern usw.

Gefördert werden anspruchsvolle innovative Gründungsvorhaben aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland. Die Modifikation bestehender Produkte und Dienstleistungen ohne signifikante Alleinstellung ist nicht förderfähig.

Darunter fallen Existenzgründungen durch Hochschulabsolventen, wissenschaftliche und ehemalige wissenschaftliche Mitarbeiter der Hochschulen und Forschungseinrichtungen, sofern deren Hochschulabschluss bzw. letztes versiche-rungspflichtiges Arbeitsverhältnis an einer Hochschule bzw. Forschungseinrichtung nicht länger als fünf Jahre zurück-liegt. [...] Studierende können sich an Gründungsvorhaben beteiligen, müssen zum Zeitpunkt der Antragstellung aber mindestens die Hälfte ihres Studiums absolviert haben.

 

Der Förderzeitraum beträgt jeweils bis zu einem Jahr.

Gefördert werden gemäß Nummer 2.1 Ausgaben in Form von personengebundenen Stipendien für maximal drei Per-sonen. Die Höhe des personengebundenen Stipendiums orientiert sich an der Graduierung der Gründer [...]

Sachausgaben (einschließlich Lizenzen, Software u. Ä., Gebühren und sonstige vorhabenbezogene Ausgaben für Beratungsleistungen  und  Investitionen)  können  insgesamt  bis  zu 10 000  Euro  für  Einzelgründungen  bzw.  bis  zu 30 000 Euro für Teamgründungen (bis zu drei Personen) als zuwendungsfähig anerkannt werden. Für unternehmerisches Coaching,  unternehmerische Qualifizierungsmaßnahmen und Gründungsberatung  können zusätzlich bis zu 5 000 Euro gewährt werden, die nicht für andere Zwecke verwendet werden dürfen.

 

Mehr Informationen

Richtlinie EXIST-GS

 

EXIST-Forschungstransfer

Förderphase I: Projektförderung der Entwicklungsarbeiten zur Gründungsvorbereitung („Pre-Seed“)

In Förderphase I werden an Hochschulen und Forschungseinrichtungen in Deutschland Forscherteams gefördert, die Entwicklungsarbeiten zur Klärung grundlegender Fragen einer Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in technische Produkte und Verfahren durchführen, die darauf basierende Geschäftsidee zu einem Businessplan aus-arbeiten und die geplante Unternehmensgründung gezielt vorbereiten.

Förderphase II: Projektförderung der Entwicklungsarbeiten beim Unternehmensstart („Seed“)

Gegenstand der Förderung sind weitere Entwicklungsarbeiten, Maßnahmen zur Aufnahme der Geschäftstätigkeit imneu gegründeten Technologieunternehmen sowie die Schaffung der Voraussetzungen für eine externe Unternehmens-finanzierung.

 

Förderphase I

Der Förderzeitraum beträgt grundsätzlich bis zu 18 Monate. Für hochinnovative und nachweisbar besonders zeitauf-wändige Entwicklungsvorhaben kann mit ausdrücklicher Zustimmung der Expertenjury ein Förderzeitraum von bis zu 36 Monaten eingeräumt werden. Bei ungeplanten Verzögerungen der Entwicklungsarbeiten kann der Förderzeitraumunter Beibehaltung des Fördervolumens um bis zu sechs Monate verlängert werden.

Förderphase II

Insgesamt wird dem Unternehmen in der Förderphase II ein nicht rückzahlbarer Gründungszuschuss von maximal 180 000 Euro zur Verfügung gestellt. Das Gründungsunternehmen muss zur Finanzierung der Förderphase II eigene Mittel in Form von Eigenkapital der Gründer sowie gegebenenfalls Beteiligungskapital im Verhältnis von 1 : 3 zur Höhedes Gründungszuschusses nachweisen. Die Förderphase II soll grundsätzlich einen Zeitraum von 18 Monaten nicht überschreiten.

 

Mehr Informationen

Richtlinie EXIST-FT

 

 

Bei Interesse an oder Fragen zu diesen Programmen berät Sie das Team des HU Gründungsservices gerne:

Constantin Bremer
Tel.: +49 (30) 2093 70762

Diana Matz
Tel.: +49 (30) 2093 70766

venture@hu-berlin.de

Featured: TechScale Berlin - How Universities cultivate innovation

This week, Jewell Sparks meets Martin Schmidt, one of the cofounders of HomeMealDeal, who was awarded one of the six scholarships of Berliner Startup Stipendium a couple of weeks ago.

It is no secret that plenty of innovation starts at the university level. Many students come up with great ideas which become the epicenter of their thesis, and those patents often stay with the university. Berlin is recognized as one of the largest hubs for the sciences in Europe, making the city a hotbed for innovation. There has been a lot of chatter in the last few years circling around how to monetise great ideas from university students and their future as entrepreneurs. Some institutions have put mechanisms in place to support their students and alumni as it relates to cultivating great ideas and turning them into successful products and services.

I recently stumbled upon Berlin Startup Stipendium, which grants scholarships worth €2000 per month over six months, with the opportunity to extend another half-year. This scholarship helps innovators reach their milestones, complete prototypes and prepare their startup for followup funding. The scholarship is granted to founders on behalf of the University Startup Factory - The Next Chapter program formed by the Humboldt-Universität zu Berlin, Freie Universität Berlin, Technische Universität Berlin and Charité - Universitätsmedizin Berlin. The funding comes from the Berlin Senate Department for Economics, Energy and Enterprises and European Social Fund (ESF). The next deadline to apply is November 8.

I got a chance to catch up with Martin Schmidt, one of the cofounders of HomeMealDeal, who was awarded one of the six scholarships of Berliner Startup Stipendium a couple of weeks ago.

What is HomeMealDeal?

HomeMealDeal is a marketplace that connects the HomeChefs with people who are looking for an alternative to conventional restaurants through authentic, home-cooked food.

What were some of the questions you were asked during your pitch?

There were several questions asked, but one was with regards to our business model. HomeMealDeal is different from other companies who specialize in home-cooked meals because we offer authentic food from different countries and solve a big problem that many immigrants in Berlin have. Most Berlin restaurants focused on regional cuisine cook for the German target group and therefore modify the food. There are approximately 1.3 million people with a migration background in Berlin. We want to promote integration by helping these people have a little more home in Berlin. Furthermore, we actively focus our business model on being able to offer a healthy and affordable alternative to restaurants.

How many home chefs do you want to have signed up by the first quarter of 2021?

We first need to hire a few more people to formalise the creation of our team. After this we will actively start marketing and recruiting home chefs to start generating revenue and enable good cooks to monetise their home-cooked meals. Our plan is to have approximately 50 home chefs signed up and active by the end of the first quarter. 

How much turnover do you estimate a home chef can make per month?

We suspect that each home chef can make an average of €500 per month (100 orders at €5). 

How much money would you make per home chef if their turnover is €500 per month?

As a company, our goal as mentioned before is to help good cooks throughout Berlin generate money from their great home cooked meals. If each chef generates an average of €500 per month, we would make approximately €50 per month after duties and taxes.  

You mentioned that you feel you have a competitive edge over delivery service companies such as Lieferando. Why?

We are different because we want to create an affordable, healthy alternative to restaurants and delivery services. We are building a marketplace built upon trust and want to support hobby cooks over restaurants. Our operating costs are cheaper as well simply because our cooks don't have to rent restaurants and we have no delivery workforce or costs. 

What’s next for the six winners of this Berliner Startup Stipendium cohort?

Now the onboarding takes place. We all will be granted an office in Mitte or Adlershof, and each startup is assigned one of the startup coaches in order to formulate their milestone business plan.

 

Source: Jewell Sparks: TechScale Berlin - How Universities cultivate innovation. In: Exberliner, 25.09.2020. URL: www.exberliner.com/whats-on/start-ups/techscale-berlin-universities-startups (03.11.2020)

Deadlines

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

BITTE BEACHTEN: Auf Grund der aktuellen durch die Corona-Pandemie verursachte Situation haben sich viele Deadlines verändert und es gibt kurzfristige Corona-relevante Ausschreibungen.

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung

Zu Modul 2: Nächster Stichtag: 1. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung zum Themenfeld "Zivile Sicherheit – Spitzenforschungscluster zur Früherkennung, Prävention und Bekämpfung von islamistischem Extremismus" im Rahmen des Programms "Forschung für die zivile Sicherheit" der Bundesregierung - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Entwicklungsvorhaben im Bereich der arbeitsorientierten Alphabetisierung und Grundbildung

Deadline: 6. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Entwicklungsvorhaben im Bereich der arbeitsorientierten Alphabetisierung und Grundbildung - Mehr…

 

BMBF: Call for Ideas & Innovation in Digital Diagnostics and Smart Sensors

Deadline: 15. Novomber, 2020

BMBF: Call for Ideas & Innovation in Digital Diagnostics and Smart Sensors - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung

Deadline: 16. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Nachwuchsgruppen in der Infektionsforschung - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung der Konzeptentwicklung zum Aufbau eines Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit

Deadline: 20. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung der Konzeptentwicklung zum Aufbau eines Deutschen Zentrums für Kinder- und Jugendgesundheit - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsverbünden auf dem Gebiet der Friedens- und Konfliktforschung „Stärkung und Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung“

Deadline: 30. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Forschungsverbünden auf dem Gebiet der Friedens- und Konfliktforschung „Stärkung und Weiterentwicklung der Friedens- und Konfliktforschung“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema wissenschaftlicher Nachwuchs in der Batterieforschung: „BattFutur – Nachwuchsgruppen Batterieforschung“ im Rahmen des Dachkonzepts „Forschungsfabrik Batterie“

Nächster Stichtag: 30. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinie zur Förderung von Projekten zum Thema wissenschaftlicher Nachwuchs in der Batterieforschung: „BattFutur – Nachwuchsgruppen Batterieforschung“ im Rahmen des Dachkonzepts „Forschungsfabrik Batterie“ - Mehr…

 

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von deutsch-chinesischen Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen

Deadline: 30. November 2020des BMBF: Förderung von deutsch-chinesischen Verbundvorhaben zu antimikrobiellen Resistenzen - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit Südkorea unter der Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft („2 + 2“-Projekte)zu den Themen „Robotik“ und „Leichtbau/Carbon“

Deadline: 30. November 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Vorhaben der strategischen Projektförderung mit Südkorea unter der Beteiligung von Wissenschaft und Wirtschaft („2 + 2“-Projekte)zu den Themen „Robotik“ und „Leichtbau/Carbon“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für „Interdisziplinäre Summer Schools in der Systemmedizin“ im Rahmen des Forschungs- und Förderkonzepts „e:Med – Maßnahmen zur Etablierung der Systemmedizin“

Deadline: 1. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für „Interdisziplinäre Summer Schools in der Systemmedizin“ im Rahmen des Forschungs- und Förderkonzepts „e:Med – Maßnahmen zur Etablierung der Systemmedizin“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: „Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern bei der privaten IT-Sicherheit“ zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie „Forschung Agil“

Deadline: 4. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMBF: „Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern bei der privaten IT-Sicherheit“ zur thematischen Ausgestaltung der Förderrichtlinie „Forschung Agil“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für die „Bilaterale Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA“

Deadline: 10. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMBF: Förderung von Zuwendungen für die „Bilaterale Zusammenarbeit in Computational Neuroscience: Deutschland – USA“ - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik und Quantentechnologien

Nächster Stichtag: 15. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMBF: Richtlinien über die Förderung zum Themenfeld „Wissenschaftliche Vorprojekte“ (WiVoPro) - Photonik und Quantentechnologien - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMEL: Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten

Deadline: 30. Dezember 2020

Bekanntmachung des BMEL: Richtlinie zur Förderung von Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie von Maßnahmen zum Technologie- und Wissenstransfer für eine nachhaltige Erzeugung, Verarbeitung und Vermarktung von landwirtschaftlichen Produkten - Mehr…

 

Bekanntmachung des BMBF: Regelung zur vorübergehenden Gewährung von Beihilfen im Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 („Bundesregelung Forschungs-, Entwicklungs- und Investitionsbeihilfen“)

Gewährung der Beihilfen an Unternehmen - indirekte Förderung: Zu den beihilfegeförderten Kosten zählen u.a. auch FuE-Dienstleistungen, die von Hochschulen erbracht werden können. Die Regelung tritt am 31. Dezember 2020 außer Kraft.

Bekanntmachung des BMBF: Regelung zur vorübergehenden Gewährung von Beihilfen im Geltungsbereich der Bundesrepublik Deutschland im Zusammenhang mit dem Ausbruch von COVID-19 („Bundesregelung Forschungs-, Entwicklungs- und Investitionsbeihilfen“) - Mehr…

 

Merck: Future Insight Prize

Deadline: 31. Dezember 2020

Merck: Future Insight Prize - Mehr…

Veranstaltungen

Eine Übersicht der Deadlines von Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerben mit Bezug zum Wissens- und Technologietransfer. (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login.)

Eine umfassendere aktuelle Übersicht über Förderbekanntmachungen, Kooperationsanfragen und Wettbewerbe finden Sie auch auf unserer WTT-Plattform (Zugriff auf Kooperationsanfragen nur mit HU-Login).

BITTE BEACHTEN: Auf Grund der aktuellen durch die Corona-Pandemie verursachte Situation haben sich viele Deadlines verändert und es gibt kurzfristige Corona-relevante Ausschreibungen.