Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Spektrum 3/2010

Inhalt


17. Jahrgang · Heft 3/2010
ISSN 0946-641X · Preis 5,-
EUR

 TITELBILD: 1-2/2010


Probeheft / Bezugsbedingungen / Impressum Probeheft Üœbersicht der bisherigen Beiträge (geordnet nach Fakultäten und Instituten) Beiträge Üœbersicht zu den bisher erschienenen Ausgaben Ausgaben Profil der Zeitschrift - Vorstellung Profil Homepage der Humboldt-Universität Homepage der Humboldt-Universität



ERZIEHUNGSWISSENSCHAFTEN
Erziehungswissenschaft an der Humboldt-Universität
Heinz-Elmar Tenorth / Wiltrud Gieske / Matthias Jerusalem
Heft 3/2010, S. 4-12
Kontakt:
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Erziehungswissenschaften
http://www.erziehungswissenschaften.hu-berlin.de

[Volltext]

zum Seitenanfang


COMPUTATIONAL SCIENCES
Das »Center of Computational Sciences Adlershof«
Interdisziplinäres Zentrum der Humboldt-Universität
Andreas Schröder
Heft 3/2010, S. 16-26
Kontakt:
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Mathematik
E-Mail: andreas.schroeder@math.hu-berlin.de
http://www.mathematik.hu-berlin.de/~compmath/
http://www.ccsa.hu-berlin.de

[Volltext]

zum Seitenanfang


WIRTSCHAFTSRECHT
Finanzkrise – Euro-Krise
Ursachen und Folgen – Reformkonzepte zur Bewältigung und Prävention
Christoph G. Paulus / Hans-Peter Schwintowski
Heft 3/2010, S. 30-39
Kontakt:
Humboldt-Universität zu Berlin, Juristische Fakultät
E-Mail: christoph.paulus@rewi.hu-berlin.de
http://paulus.rewi.hu-berlin.de/
E-Mail: hps@rewi.hu-berlin.de
http://schwintowski.rewi.hu-berlin.de

[Volltext]

zum Seitenanfang


ANTIKE MEDIZIN
Medicine of the Mind, Philosophy of the Body:
Discourses of Health and Well-Being in the Ancient World

Phillip van der Eijk
Heft 3/2010, S. 42-47
Kontakt:
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Klassische Philologie
E-Mail: philip.van.der.eijk@hu-berlin.de
http://www2.hu-berlin.de/klassphil/allgemein/vandereijk.htm

[Volltext]

zum Seitenanfang


ZENTRALASIEN
Mythos Aralsee
Das Wasser und die Bewohner des Amudarja-Deltas
Thomas Loy / Ingeborg Baldauf
Heft 3/2010, S. 50-56
Kontakt:
Humboldt-Universität zu Berlin, Institut für Asien- und Afrikawissenschaften, Zentralasien-Seminar
E-Mail: thomas.loy@staff.hu-berlin.de
http://www2.hu-berlin.de/zentralasien/index.php
E-Mail: ingeborg.baldauf@rz.hu-berlin.de
http://www2.hu-berlin.de/zentralasien/index.php

abstract
Das Verlanden und Verschwinden des Aralsees ist eine der größten Umweltkatastrophen des 20. Jahrhunderts. Vor allem in den 1980er Jahren erregte es weltweite Aufmerksamkeit. Auch in der aktuellen Klimadebatte spielt das Schicksal des Aralsees wieder eine gewichtige Rolle. Bisherige Forschungen in Bezug auf den Aralsee waren vornehmlich naturwissenschaftlich oder medizinisch motiviert. Eine regional- und kulturwissenschaftliche Herangehensweise verspricht jedoch zusätzliche Einblicke und Erkenntnisse. Wie erinnern und verarbeiten die von der Naturkatastrophe betroffenen Menschen die drastischen Veränderungen ihrer Lebenswelt und welche Strategien entwickeln sie, um unter den neuen Bedingungen ihre Zukunft zu gestalten? Diese Fragestellung stand im Mittelpunkt eines von der DFG geförderten und gemeinsam vom Zentralasien-Seminar der Humboldt-Universität und der karakalpakischen Filiale der Akademie der Wissenschaften Usbekistans durchgeführten Forschungsprojekts. [Volltext]

zum Seitenanfang


MISZELLEN
Berufungen / Publikationen
Heft 3/2010, S. 60-70

[Volltext]

zum Seitenanfang