Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Committed support

Humboldt-Universität zu Berlin | Committed support | Our projects | Bicentenary 2010 | Ausstellung zur Geschichte der Berliner Universität: „Tradition der Innovation – Universität und Politik, Stadt und Gesellschaft“

Inmitten der Stadt - 200 Jahre Universität Unter den Linden. Eine Ausstellung zur Geschichte der Berliner Universität

Die Ausstellung lässt 200 Jahre bewegte Hochschulgeschichte lebendig werden: von der Gründung der Universität über die Entwicklung der Disziplinen bis zur heutigen Praxis von Lehre und Forschung.
Hauptgebäude
Ziel

Die Ausstellung betrachtet 200 Jahre Berliner Universität aus verschiedenen Blickwinkeln und vermittelt, dass gesellschaftliche Nutzung  und politische Funktionalisierung ebenso zu ihrer Geschichte gehören wie Theorie und Forschung, Studium und Lehre.

Die Universität ist nicht nur der berühmte" Elfenbeinturm". Die Ausstellung öffnet den Blick für ihre Vernetzung mit der Öffentlichkeit und fragt:

  • Welche Rolle spielt die Hochschule in den verschiedenen politischen Systemen und Zeiten,
  • welche Bedeutung besitzt sie in Kultur und Gesellschaft ihrer Stadt?

Wird doch die Geschichte der Humboldt-Universität zu Berlin von ihrer besonderen Lage bestimmt, im Zentrum von Preußen und Deutschland, in der Hauptstadt der DDR und heute des wiedervereinigten Deutschlands.

Amtskette und Talar, Katheder oder Hegels Schreibtisch - mit einer Vielzahl historischer Exponate aus den reichen Sammlungen der Universität sowie durch die Verwendung neuer Medien und anschaulich gemachter Forschungsergebnisse vermittelt die Ausstellung einem breiten Publikum die Kontinuitäten und Brüche der Universitätsgeschichte von der mythischen Gründungsphase bis in die Gegenwart. 

Die Besucher begegnen Heroen der Wissenschaft, wie Friedrich Schleiermacher oder Max Planck, Außenseitern wie Georg Simmel und Robert Havemann. Sie erfahren vom rasanten Aufstieg der Berliner Universität, die seit Beginn des 20. Jahrhunderts 29 Nobelpreisträger hervorbrachte, aber auch von den Schattenseiten, wie dem Ausschluss jüdischer Gelehrter und Studierender 1933.

Präsentiert wird diese vieldimensionale Geschichtsausstellung in der historischen Mitte Berlins, im neu eröffneten Jakob und Wilhelm Grimm-Zentrum.



Ansprechpartnerin

Mariana Bulaty
Fundraising

Telefon: +49 (30) 2093-2147
mariana.bulaty@uv.hu-berlin.de