Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Nach dem Sturm: Was angehende Ethiklehrer bei uns lernen

Einladung zum Pressegespräch am 4. Mai 2009

4. Mai 2009, 11 Uhr c.t.
Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
Raum 3103


Es bleibt also dabei: Die SchülerInnen können am Ethik- und Religionsunterricht teilnehmen. Philosophen begrüßen das, denn Ethik ist ein eigenes Fach, welches nicht in Opposition zum Glauben steht. Ethik ist ein Fach, das neben Logik und Physik zu den ältesten überhaupt gehört. Nach einer aufgeregten und teils unsachlich geführten Debatte ist nun die Zeit gekommen, die Ziele dieses Faches erneut in den Blick zu rücken.

Das Angebot für den Ethik-Unterricht in Berlin wurde maßgeblich von den Philosophen der Humboldt-Universität konzipiert. Sie sind nun auch für die Ausbildung der Ethiklehrer für Berlin verantwortlich.

Der Vorsitzende der für die Rahmenrichtlinien eingesetzten Ethik-Kommission des Berliner Senats, Volker Gerhardt, und die für die Ethik und ihre Didaktik zuständigen Professoren Kirsten Meyer und Thomas Schmidt erläutern Konzeption und Praxis der Ausbildung und geben Auskunft zu aktuellen Fragen.


Um Anmeldung wird gebeten:

Frau Nicole Fiebig
Institut für Philosophie
Humboldt-Universität zu Berlin
Tel: (030) 2093-2831
Nicole.Fiebig@philosophie.hu-berlin.de


Weitere Informationen:
Dr. Katharina Henschen
Humboldt-Universität zu Berlin
Pressesprecherin
Unter den Linden 6
10099 Berlin
katharina.henschen@uv.hu-berlin.de
Tel. +49 (0)30 2093-2090
Werbung