Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Heiner Müllers Tonarchiv mit dem Deutschen Hörbuchpreis ausgezeichnet

HU-Wissenschaftlerin als Herausgeberin von MÜLLER MP3 in der Kategorie „Beste Information“ geehrt


Der Deutsche Hörbuchpreis 2012 in der Kategorie „Beste Information“ geht in diesem Jahr an das Gemeinschaftsprojekt MÜLLER MP3. Das Hörbuch vereint 36 Stunden Tonaufnahmen des Schriftstellers Heiner Müller (1929-1995) und zeigt den Dramatiker in Interviews, Gesprächen und Lesungen eigener sowie fremder Texte von einer weitestgehend unbekannten Seite. Nach Ansicht der Preisjury vereinen die Aufnahmen neue Dimensionen der Müllerschen Texte: „Da wirkt er, in seinen Reden allemal, nicht nur knapper und bündiger, sondern auch präziser, wenn nicht luzider, leichtfüßiger, eleganter.“ Der mit 3.333 Euro dotierte Hörbuchpreis wird der Herausgeberin Dr. Kristin Schulz zuerkannt. Die HU-Wissenschaftlerin betreut das Heiner Müller Archiv / Transitraum am Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin.

Bei Heiner Müller wird das gesprochene Wort zur eigenständigen Kunstform. Während Müllers literarisches Werk durch eine Werkausgabe gut editiert ist, waren die Aufnahmen, die ihn als sprechenden Dichter, schlagfertigen Redner, außergewöhnlichen Vorleser und brillanten Aphoristiker zeigen, weitestgehend unzugänglich und unbekannt. Mit MÜLLER MP3 ist jetzt erstmals eine umfassende Auswahl von Tondokumenten aus den Jahren 1972 bis 1995 im Alexander Verlag erschienen. Die Ausgabe enthält zudem ein ausführlich kommentierendes Buch mit Anmerkungen zu jedem der 127 Tracks sowie zahlreiche Fotos, Zusatzmaterialien aus dem Nachlass und Originalbeiträge von Mitarbeitern und Gesprächspartnern aus dem Umfeld Heiner Müllers.

Unter den Aufnahmen ist auch eine Vielzahl unveröffentlichter Dokumente, die Müller in privaten Situationen zeigen: So kommentiert Müller am Küchentisch die Dramaturgie seiner Stücke und die Bedingungen seines Schreibens. Ob er den „Genuss an der Entwurzelung“ thematisiert, in New York im November 1989 den Umbruch als „mostly a movement of young people“ bezeichnet oder gegen „die totale Besetzung mit Gegenwart“ polemisiert, Müllers Art des Vortrags und Gesprächs eröffnet dabei den Worten einen eigenen Klangraum – im Idealfall im Kopf des Zuhörers. Die Preisträgerjury schloss sich Jürgen Kuttners Urteil an: „Heiner Müller ist der beste Sprecher seiner Texte, weil er nicht so tut, als ob er sie versteht.“

Ausführliche Informationen zum Heiner Müller Archiv finden Sie unter:
www.literatur.hu-berlin.de/heiner-muller-archiv-transitraum


Das Heiner Müller Archiv / Transitraum im Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin umfasst Heiner Müllers Bibliothek mit zirka 7800 Büchern inklusive seiner Kunstbibliothek sowie zahlreiche Gegenstände aus dem Besitz des nach Brecht bedeutendsten deutschsprachigen Theaterautors des vergangenen Jahrhunderts (1929-1995).

Mit dem Deutschen Hörbuchpreis werden deutschsprachige Hörbuchproduktionen ausgezeichnet, die in besonderer Weise durch ihre Qualität die Stärken und Möglichkeiten des akustischen Mediums vorführen und hervorheben und die damit auch beispielhaft wirken. Der 10. Deutsche Hörbuchpreis wird am 14. März 2012 im WDR Funkhaus am Wallrafplatz in Köln verliehen.  


MÜLLER MP3. Tondokumente 1972–1995. Herausgegeben von Kristin Schulz. Audiobuch mit 36 Stunden Tonaufnahmen im MP3-Format. 4 CDs, ca. 200 Seiten. €78,00. ISBN 978-3-89581-129-6.


WEITERE INFORMATIONEN

Dr. Kristin Schulz
Humboldt-Universität zu Berlin
Institut für deutsche Literatur
Unter den Linden 6
10099 Berlin
Tel.: 030 2093-9616
E-Mail: transitraum@cms.hu-berlin.de

Übersicht Pressemitteilungen


Pressemitteilung vom 08.02.2012, erstellt von Susanne Cholodnicki