Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Erst denken, dann handeln!

„Tage der Forschung“ am 21. und 22. September in Adlershof

Wie sichern wir nachhaltig die Zukunft unserer Erde? Eine Frage, die für nachfolgende Generationen immer drängender wird. Zum Denken und Handeln sollen die 19. „Tage der Forschung“ im Wissenschafts- und Technologiepark Berlin Adlershof anregen. Forschungsnahe Unternehmen, universitäre und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen, die tagtäglich an zukunftsweisenden Verfahren, Materialien und Tech-nologien arbeiten, laden am 20. und 21. September 2012 von 9.00 bis 14.00 Uhr Berliner und Brandenburger Oberstufenschülerinnen und -schüler ein, ihnen dabei über die Schulter zu schauen.

Wie man Strom aus beschichtetem Glas gewinnen kann, erklären beispielsweise Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler im Leibniz-Institut für Kristallzüchtung. Der FVEE ForschungsVerbund Erneuerbare Energien berichtet über seine „Forschungen für die Energiewende“. Im DLR_School_Lab des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt e. V. können Schülerinnen und Schüler selbst aktiv werden und Experimente zu regenerativen Energien durchführen. Ergänzt wird das Angebot von rund 50 Veranstaltungen – Experimenten, Workshops, Vorträgen und Führungen – durch eine Beratung zu Studienmöglichkeiten an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Das komplette Programm ist unter www.adlershof.de/tdf abrufbar.

Etwa 1.000 Schülerinnen und Schüler nehmen jährlich an den Tagen der Forschung teil. Sie werden gemeinsam von der IGAFA e. V. – der Initiativgemeinschaft Außeruniversitärer Forschungseinrichtungen in Adlershof, der Humboldt-Universität zu Berlin und der WISTA-MANAGEMENT GMBH veranstaltet.

Anmeldung

Schülergruppen ab fünf Personen können sich im Wissenschaftsbüro Adlershof der IGAFA e. V., Anne Heese, Tel. 030 / 6392-3587/83, E-Mail: heese@igafa.de anmelden

Über Berlin Adlershof

Berlin Adlershof ist einer der erfolgreichsten Hochtechnologie-Standorte Deutsch-lands. Auf einer Fläche von 4,2 Quadratkilometern wächst seit 1991 ein integrierter Wissenschafts-, Wirtschafts- und Medienstandort, eingebettet in ein städtebauliches Gesamtkonzept. Kern ist ein Wissenschafts- und Technologiepark mit 429 Unternehmen, elf außeruniversitären Forschungsinstituten und sechs naturwissenschaftlichen Instituten der Humboldt-Universität zu Berlin. Insgesamt lernen, lehren, forschen und arbeiten mehr als 23.000 Menschen in „der Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien“.
 

KONTAKT

Ljiljana Nikolic
PR-Referentin Naturwissenschaften
Humboldt-Universität zu Berlin
Referat Öffentlichkeitsarbeit, Marketing und Fundraising
Telefon: 030 2093-2090
E-Mail: lili.nikolic@uv.hu-berlin.de

Werbung