Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Zehn Jahre Campus Adlershof

Humboldt-Universität feiert zehnjähriges Bestehen ihres mathematisch-naturwissenschaftlichen Campus

Am Dienstag, den 2. Juli 2013 feiert die Humboldt-Universität zu Berlin (HU) das zehnjährige Bestehen ihres mathematisch-naturwissenschaftlichen Campus. Aus diesem Anlass lädt HU-Präsident Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz zu einer Feierstunde und zum anschließenden Sommerfest nach Adlershof ein. Die „Zehn“ im „zehnjährigen Bestehen“ ist nicht ganz wörtlich zu nehmen. Denn der Campus war bereits seit 1998 im Werden, als mit der Informatik das erste Institut der HU nach Adlershof zog. Die „Zehn“ bezieht sich vielmehr auf den Abschluss der Umzüge im Jahr 2003. Im Dezember 2003 war die Verlagerung der Institute für Chemie, Physik, Mathematik, Geographie und Psychologie in hochmoderne Neubauten abgeschlossen. Auch das Erwin-Schrödinger-Zentrum öffnete seine Pforten. Zehn Jahre danach lernt, forscht und arbeitet auf diesem Campus mittlerweile ein Viertel aller Studierenden und Beschäftigten der HU.

In den vergangenen Jahren hat sich viel entwickelt: Der Campus Adlershof ist zu einem lebendigen und inspirierenden Ort geworden. „Der Campus Adlershof ist Chance und Verpflichtung zugleich für die Humboldt-Universität. Hier bestehen ideale Voraussetzungen, um im Verbund mit unseren Forschungspartnern Spitzenleistungen von internationaler Strahlkraft zu erzielen und zukunftsweisende Forschungsstrukturen aufzubauen“, betont Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz.

Dazu gehört unter anderem die Einrichtung Integrativer Forschungsinstitute. In Adlershof erforscht das Integrative Research Institute for the Sciences (IRIS Adlershof) neuartige hybride Materialien und Funktionssysteme mit Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat am 28. Juni beschlossen, 37,4 Mio. Euro für die Errichtung eines hochmodernen Forschungsbaus für das IRIS Adlershof bereitzustellen. Hier soll die disziplinübergreifende Zusammenarbeit räumlich konzentriert werden.

Die enge Nachbarschaft zu renommierten außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Unternehmen ermöglicht vielfältige Kooperationen. „Wer heute als Naturwissenschaftler einen Ruf an unsere Universität annimmt, tut dies ganz gezielt, um das hervorragende Kooperationsnetzwerk in Adlershof nutzen zu können“, zeigt sich Prof. Dr. Peter Frensch, HU-Vizepräsident für Forschung, überzeugt.

HU-Präsident Olbertz kündigt an, die Adlershofer Institute, die bisher in zwei Fakultäten organisiert sind, im Zuge der geplanten Fakultätsreform durch Vereinigung zu einer Fakultät stärken zu wollen. Die Fakultätsreform ist ein zentraler Baustein im Zukunftskonzept der Humboldt-Universität, für das sie 2012 zur Exzellenz-Universität gekürt wurde.

Forschungsschwerpunkte in Adlershof

Institut für Chemie

Die Forschungen am Institut für Chemie fokussieren auf die Synthese und Charakterisierung funktionaler Materialien für Katalyse- und Nanotechnologien, die Chemische Biologie sowie die Didaktik der Chemie.

Geographisches Institut

Zentrale Forschungsschwerpunkte des Geographischen Instituts sind die Großstadt- und Metropolenforschung sowie Mensch-Umwelt-Systeme in Zeiten des Globalen Wandels.

Institut für Informatik

Am Institut für Informatik steht die anwendungsorientierte und theoretische Forschung in den drei profilgebenden Schwerpunkten - Große Datenmengen in webbasierten Umgebungen, Modellbasierte Systementwicklung sowie Modelle und Algorithmen - im Vordergrund. Diese wird um Kooperationen mit Industriepartnern in den genannten Bereichen ergänzt.

Institut für Mathematik

Am Institut für Mathematik sind theoretische und anwendungsorientierte Forschung in folgenden Schwerpunkten eng verknüpft: Mathematische Logik, Algebra und Zahlentheorie, Globale Analysis und Geometrie, Angewandte Analysis, Numerik und Optimierung, Stochastik und Finanzmathematik, Mathematik und ihre Didaktik.

Institut für Physik

Die Struktur des Instituts für Physik wird durch die vier Schwerpunkte Elementarteilchenphysik, Festkörperphysik, Optik/Photonik und Makromoleküle/Komplexe Systeme geprägt und umfasst als weiteres Gebiet die Didaktik der Physik.

Institut für Psychologie

Am Institut für Psychologie werden kognitions- und neurowissenschaftliche Themen bei gesunden und gestörten Personen sowie die psychische Entwicklung über die Lebensspanne im Kontext von sozialen Beziehungen untersucht.

IRIS Adlershof

Fokus auf die Erforschung von Hybridmaterialien und die Mathematische Physik; Errichtung eines eigenen Forschungsbaus für 140 Wissenschaftler bis 2017.

Kontakt

Ibou Diop
Pressereferent
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: 030 2093-2945
ibou.diop.1@hu-berlin.de
 

Übersicht Pressemitteilungen


Pressemitteilung vom 02.07.2013, erstellt von Ibou Diop