Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

HU feiert Humboldts 250. Geburtstag bis in die Lange Nacht der Wissenschaften

Öffentliche Diskussionsveranstaltung am 24. Juni: Wie relevant ist die „Humboldtsche Idee“ der Universität noch heute?

Am 22. Juni 2017 ist der 250. Geburtstag von Wilhelm von Humboldt – dem Gründer und Namensgeber der heutigen Humboldt-Universität zu Berlin (HU). Anlässlich dieses Termins lädt die HU alle Interessierten zu einer öffentlichen Diskussion am 24. Juni, im Vorfeld der 17. Langen Nacht der Wissenschaften, ein.

Diskussion: Wilhelm von Humboldt und die Universität: Von gestern? Für heute?
Samstag, 24. Juni 2017, 13 – 18 Uhr
Humboldt-Universität zu Berlin
Juristische Fakultät
Foyer Bebelplatz 1
10117 Berlin

Zentral geht es um die Frage, inwieweit die Gedanken Humboldts noch heute eine Rolle spielen können – für das Selbstverständnis der Universität, für die Positionierung der Universität in der Gesellschaft und im Staat, und für ein modernes Verständnis von Bildung in der Gegenwart. Die Humboldt-Universität ist prädestiniert, solch eine Auseinandersetzung anzustoßen: Sie hat im Laufe ihrer zweihundertjährigen Geschichte den Wandel universitärer Leitideen stets vorangetrieben. Im aktuellen Anspruch, „Bildung durch Wissenschaft“ zu vermitteln, zeigt sich das Humboldtsche Erbe und der Wille, damit die Gegenwart zu gestalten.

Dass „das Humboldtsche Erbe“ auch kritisch entschlüsselt und auf seine mythischen Qualitäten hin befragt werden muss, liegt auf der Hand. Keineswegs kann es um eine naive Fortschreibung vermeintlich ewig gültiger Ideale gehen. Auch lässt sich nicht a priori davon ausgehen, eine Universität brauche eine „Idee“, mit der sie sich selbst beschreibt und an der sie sich orientiert. Wie aber sollte solch eine „Idee“ formuliert sein, welche Anhaltspunkte lassen sich dafür wiederum aus der Auseinandersetzung mit dem „Mythos Humboldt“ gewinnen?

Drei moderierte Gespräche mit Humboldt-Kennerinnen und -Kennern aus der HU und von außerhalb sind geplant. HU-Präsidentin Sabine Kunst wird ab 13 Uhr zum Thema „Braucht die Universität eine Idee?“ sprechen.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

17. Lange Nacht der Wissenschaften

Samstag, 24. Juni 2017,
17 – 24 Uhr Campus Mitte, Nord, Adlershof
sowie in Dahlem und im Späth-Arboretum der HU

Ebenfalls am 24. Juni laden zahlreiche Wissenschaftseinrichtungen in Berlin und Potsdam in sonst nicht zugängliche Labore, Archive, Bibliotheken und Hörsäle ein. Die Humboldt-Universität ist zur Langen Nacht der Wissenschaften an fünf Standorten mit 170 Projekten vertreten. Die Themen sind so vielfältig wie die Forschung und Lehre an der HU. Eine Übersicht über die HU-Veranstaltungen finden Sie kompakt gelistet in der aktuellen Ausgabe der Universitätszeitung „Humboldt“ oder natürlich im Internet.

Weitere Informationen

HU bei der Langen Nacht der Wissenschaften 2017

HUmboldt-Zeitung im Juni 2017 (mit Lange Nacht der Wissenschaften-Spezial)

Kontakt

Stabsstelle Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Humboldt-Universität zu Berlin

Tel.: 030 2093-2345
pr@hu-berlin.de

Werbung