Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

GRK 503: Evolutive Transformationen und Faunenschnitte

Die Geschichte des Lebens auf der Erde ist durch Perioden ungewöhnlich schneller Veränderungen gekennzeichnet, wobei Extinktion und nachfolgende Evolution zahlreicher neuer Formen aus geologischer Sicht in relativ kurzer Zeit stattgefunden haben. Während solcher evolutionärer Umwälzungen (Faunenschnitte oder Events) sind dominante Gruppen von Organismen plötzlich verschwunden und rasch durch neue Gruppen ersetzt worden. Letztere sind durch den Umbau ihrer Organisation, d.h. durch evolutive Transformationen aus den älteren entstanden. Die rezente Biosphäre der Erde wurde tiefgreifend durch diese Prozesse beeinflußt. Das im Rahmen des Graduiertenkollegs geplante multidisziplinäre Studium dieser Prozesse wird sich auf folgende Events konzentrieren: Übergang vom Eozän zum Oligozän, die Kreide-Tertiär-Grenze und Events im Oberdevon. Es sollen die Entstehungsbedingungen der Events und evolutiven Transformationen sowie deren Verlauf untersucht werden. Darüber hinaus werden allgemeine Gesetzmäßigkeiten, die im Laufe dieser Ereignisse auftreten, erarbeitet.
Das Graduiertenkolleg vereinigt geowissenschaftliche, paläobiologische und evolutionsbiologische Denk- und Forschungsansätze mit dem Ziel eines umfassenden Verständnisses evolutiver Transformationen (Extinktion, Speziation, Radiation) und ihrer kausalen Verknüpfungen. Durch die Beteiligung von Forschergruppen aus mineralogisch-planetologischen, paläontologischen und zoologischen Einrichtungen wird ein sehr breites und kohärentes Angebot an wissenschaftlichen Themen garantiert. Das Forschungsprogramm ist so angelegt, daß ein Maximum an Kooperation zwischen den beteiligten Forschergruppen angestrebt wird, bis hin zur gemeinsamen Betreuung von Doktorarbeiten. Damit wird im Berliner Raum ein Zentrum für Evolutionsforschung entstehen, in dem das Thema Evolution im umfassenden Sinne von der historischen Rekonstruktion über die funktionelle Analyse adaptiver Radiationen bis hin zu theoretischen Grundlagen von Speziation und Radiation behandelt wird. Es ist zu erwarten, daß in diesem Studienprogramm auch Materialien erarbeitet werden, die langfristig in die Konzeption eines neuen Lehrbuchs einfließen werden.

Folgende Themenkomplexe werden bearbeitet:
A: Geowissenschaftliche und planetologische Grundlagen für Massenextinktionen und Faunenschnitte
B: Faunenschnitte und evolutive Transformationen: Ihre Bedeutung für die Evolution rezenter Taxa
C: Grundlagen evolutiver Radiationen: Artenbildung und Koevolution

Beteiligte Fakultäten/Institute der Humboldt-Universität zu Berlin:

Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät I, Institut für Biologie; Museum für Naturkunde, Institut für Mineralogie, Institut für Palaeontologie, Institut für Systematische Zoologie

Sprecher:

Prof. Dr. Ulrich Zeller
Museum für Naturkunde
Institut für Systematische Zoologie
Invalidenstr. 43
10115 Berlin
Tel.: (030) 2093-8657
E-Mail: ulrich=zeller@museum.hu-berlin.de

Weitere beteiligte Wissenschaftler/innen der Humboldt-Universität:

Prof. Dr. Hannelore Hoch, Prof. Dr. Dieter Stöffler, Prof. Dr. Hans-Peter Schultze, Prof. Dr. Gerhard Scholtz, Dr. Manfred Ade, Dr. Peter Bartsch, Dr. Ralph Thomas Becker, Dr. Philippe Claeys, Dr. Ingelore Hinz-Schallreuter, Dr. Petra Hirschberger, Dr. David Lazarus, Dr. Andrea Mess, Dr. Barbara Mohr, Dr. Birger Neuhaus, Dr. Stefan Richter

Laufzeit:

10/1998 - 09/2004

Online-Information:

http://www.museum.hu-berlin.de/grako/grako.html