Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Vorlesungen der Humboldt-Kinder-Uni 2008


Dr. Hendriette Kliemann-Geisinger, Ilka Sonntag, Constanze Gestrich

PIPPI WILL PROFESSOR WERDEN!

Eine literarische Entdeckungsreise durch Nordeuropa

Dienstag, 9. September 2008

Dr. Hendriette Kliemann-Geisinger, Ilka Sonntag, Constanze Gestrich, Nordeuropa-Institut

Pippi will ihr Land erforschen, denn: Wer Professorin oder Professor sein will, muss wirklich sehr viel wissen. Gemeinsam reisen wir nach Norden in Richtung Nordpol. Hier ist Skandinavien. Hier gibt es Meere, Fjorde, tiefe Wälder, Elche, große Pilze, und die Sonne scheint hier im Sommer den ganzen Tag. Wir schauen uns nicht nur in Pippis Heimatland Schweden um, sondern reisen auch nach Norwegen, Dänemark, Finnland und Island. Hast Du auch schon einmal gehört, wie Pippi in ihrer Muttersprache spricht? Oder warum die Kleine Meerjungfrau aus dem berühmten Märchen von Hans Christian Andersen heute im Hafen von Kopenhagen, der Hauptstadt von Dänemark, sitzt? Wir treffen mit Euch zwei winzigkleine, freche Burschen aus Norwegen, die sich – wenn Ihr nicht aufpasst – ganz schnell auch in Eurem Mund breit machen. Wir forschen nach, aus welchem Land denn nun wirklich der Weihnachtsmann mit seinem Schlitten zu uns kommt. Wir machen es ganz einfach wie Nils Holgersson, der auf den Flügeln der Wildgänse ganz Schweden kennen lernte: Wir entdecken mit Euch und Pippi den Norden!

Video ansehen

 

 

Prof. Dr. Stephan Hecht

WAS ATME ICH DA EIGENTLICH EIN?

Von den Bestandteilen der Luft und ihrer Bedeutung in Natur und Technik

Dienstag, 16. September

Prof. Dr. Stephan Hecht, Institut für Chemie

Während Du diese Zeilen liest, wirst Du etwa zehn bis 20mal einatmen. Aber was ziehst Du Dir da eigentlich rein? Obwohl Du die Bestandteile der Luft nicht sehen kannst, ist ihre Wirkung unbestritten, denn sie bestimmen über Leben und Tod. Kein Wunder also, dass Luft bereits von den alten griechischen Philosophen als einer der vier „Urstoffe“ neben Wasser, Feuer und Erde beschrieben wurde. In der Vorlesung erfährst Du mehr über Sauerstoff, Stickstoff, Kohlendioxid und die Edelgase. Diese Gase sind nicht nur lebensnotwendig und nützlich, sondern auch Zeitzeugen der Geschichte. Denn in jedem Deiner Atemzüge befinden sich 6-7 Moleküle, die bereits vor Dir berühmte Persönlichkeiten in nur einem Zug ausatmeten…

Video ansehen

 

 

Prof. Dr. Joachim Fischer

IM WETTLAUF MIT TÖDLICHEN WELLEN

Kann man Erdbeben vorhersagen?

Dienstag, 23. September

Prof. Dr. Joachim Fischer, Institut für Informatik

Weil schwere Erdbeben so verheerend für das Leben auf unserer Erde sein können, suchen die Menschen seit Jahrtausenden nach Möglichkeiten, sie vorherzusagen. Bislang ist es ihnen aber nicht wirklich gelungen. Ist ein Erdbeben aber ausgelöst worden, kann man es mit Messinstrumenten registrieren. Die Erschütterungswellen laufen dabei vom Zentrum weg in alle Richtungen durch das Erdgestein. Wie der Schall in der Luft, benötigt auch eine zerstörerische Erdbebenwelle eine gewisse Zeit von einem Ort zum anderen. Sie ist jedoch sehr schnell – und zwar so schnell wie das schnellste Flugzeug der Welt. Wissenschaftler haben nun herausgefunden, dass vor den zerstörerischen Wellen eine noch schnellere Welle ankommt. Diese Welle ist etwa doppelt so schnell wie unser Super-Düsenjet und kann uns vor der Gefahr warnen. Moderne Warnsysteme nutzen die verbleibende Zeit von 10 bis 100 Sekunden, um die Auswirkungen der nicht aufzuhaltenden Katastrophe zu mildern. Züge werden automatisch abgebremst, Atomkraftwerke abgeschaltet oder Brücken geschlossen. In der Vorlesung erfahrt Ihr etwas darüber, wie solche Warnsysteme als Schwarm kleiner Computer mit Sensoren funktionieren.

Video ansehen

 

 

Xavier Bihan

MICKEY MOUSE, ASTERIX & CO

Die Sprache des Comics

Dienstag, 30. September

Xavier Bihan, Institut für Romanistik

Am Kreuzweg verschiedener Kunstrichtungen wie Literatur, Film und Graphik ist der Comic eine Erzählform, die von allen Altersklassen geschätzt wird. Diese Tatsache ist darauf zurückzuführen, dass bei manchen Comics, wie z.B. Asterix, verschiedene „Leseebenen“ möglich sind.

Im Laufe der Zeit hat der Comic seine eigene Sprache entwickelt, und wie jede Sprache unterliegt sie besonderen Regeln, die Herr Xavier Bihan in seiner Lehrveranstaltung „Comic-Übersetzung“ mit den Studierenden des Instituts für Romanistik an der Humboldt-Universität zu Berlin seit einem Jahrzehnt untersucht. Den kleinen Humboldtianern in spe bietet er einen Einblick in die Geheimnisse der 9. Kunst.

Was ist ein Comic? Wann sind die Comics entstanden? Aus welchem Grund? Welches sind die erzählerischen Merkmale der Geschichten in Bildern? Wie entsteht ein Comic? Mit welchen Schwierigkeiten werden Comicübersetzer konfrontiert? Auf diese und viele andere Fragen wird es endlich eine Antwort geben.

Lehrer, die an der besonderen Eignung des Comics für pädagogische Ziele interessiert sind, können sich direkt mit Herrn X. Bihan unter folgender Mail-Adresse in Verbindung setzen.
Mail: xavier.bihan@romanistik.hu-berlin.de
Mehr unter : http://www2.hu-berlin.de/linguapolis/2001nbd.html

2008 - International Year of Languages 2008 - Languages matter 2008 - Europäisches Jahr des interkulturellen Dialogs

Video ansehen