Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼
Startseite der Einrichtung
Abb.: Philipp Plum

Presseportal

Britons in Berlin: An Exploration through the Senses

Ein interaktives Online-Projekt unter der Leitung von Studierenden des Großbritannien-Zentrums

Britons in Berlin: An Exploration through the Senses ist ein interaktives Online-Projekt des Großbritannien-Zentrums der Humboldt-Universität zu Berlin. Das Projekt ist das zweite zu diesem Thema und knüpft an die letztjährige Online-Ausstellung A Hundred Years of Britons in Berlin: From the Roaring 20s to the 2020s. Das Projekt wird erneut in einem Online-Format stattfinden, um der Verbreitung von COVID-19 entgegenzuwirken. Es wurde komplett von den Studierenden kuratiert und wird am Freitag, den 11. Juni 2021 auf der Webseite Britons in Berlin online gestellt.

Fünf Sinne in fünf Stationen

Berlin ist seit langem als Drehscheibe für Künstler:innen bekannt, die sowohl nach Inspiration als auch nach einem Ort suchen, den sie Zuhause nennen können, an dem sie sich frei fühlen, ihr kreatives Potenzial zu verwirklichen. Im Laufe der Jahre hat der freie, lebendige und anregende Charakter der Stadt kreative Köpfe aus der ganzen Welt angezogen, darunter auch viele aus Großbritannien. Wie haben britische Künstler:innen die Stadt erlebt? Welchen Einfluss hatte Berlin auf ihre Kunst? Wie wurde Berlin in ihren Werken dargestellt? Um diese Fragen zu beantworten, befasst sich die Ausstellung mit den Erfahrungen britischer Künstler:innen in Berlin, wie sie mit allen Sinnen empfunden wurden. Der Gesamtzeitraum umfasst die 1920er Jahre bis zur Gegenwart, mit besonderem Augenmerk auf die Weimarer Jahre, den Kalten Krieg und Brexit. 

Die Ausstellung wird rund um die fünf Sinne organisiert. Fünf Stationen — Sehen, Sehen und Hören, Hören, Tasten sowie Riechen und Schmecken — werden eingerichtet, um die Erfahrungen britischer Künstler:innen in Berlin durch verschiedene Sinneseindrücke nachzuzeichnen. Diese Stationen machen die Besucher:innen mit britischen bildenden Künstler:innen, Musiker:innen, Filmemacher:innen, Kabarettist:innen und Schriftsteller:innen bekannt, sowie mit der Kunst, die sie als Reaktion auf ihre Erfahrungen in Berlin geschaffen haben. Darüber hinaus zeichnet die Ausstellung nach, wie Innovationen in der Technologie über die Jahrzehnte hinweg zum britischen Kunstschaffen in Berlin beigetragen haben.

Online-Film-Event

Am 11. Juni um 18 Uhr findet zum Start der Website ein Online-Film-Event mit Barbara Loftus, einer bedeutenden figurativen Malerin und Filmemacherin, statt. Gemeinsam werden wir ihren Film Across the Land and the Water (2018), in welchem sie das Leben von Familienmitgliedern erforscht, die sie nur von Fotos kennt, und die Geschichte ihrer Trennung in Nazi-Deutschland erzählt, streamen und anschließend diskutieren. Dr. Barbara Wünnenberg, die intensiv zu Frau Loftus' Werk geforscht hat, wird die Diskussion im Anschluss an die Filmvorführung gemeinsam mit unserer studentischen Projektleitung moderieren.

Anmeldung für diese Veranstaltung 

Online-Podiumsdiskusson

Am Samstag, den 12. Juni um 19 Uhr findt eine Online-Podiumsdiskussion mit in Berlin ansässigen Drag-Künstler:innen statt. Die Gäste sind Alexa Spread, nosmo_the_king und Le Pustra. Die Veranstalter freuen sich auf ein aufschlussreiches Gespräch über den Ruf Berlins, ein besonders sicherer und offener Raum für die LGBTQ+/Drag-Community zu sein und in der Podiumsdiskussion wird darüber gesprochen, ob dieser Ruf überhaupt gerechtfertigt ist. Dies beinhaltet einen ehrlichen Austausch über die Mängel der Stadt und welche Möglichkeiten es gibt, diese zu verbessern. Außerdem werden die Gäste ihre Erfahrungen mit Auftritten und dem Leben in Berlin teilen.

Die Diskussion findet über Zoom statt und wird auch auf Social-Media-Kanäle gestreamt. Um die Zoom-Einladung zu erhalten, können sich Interessierte via Web registrieren

Weitere Informationen

Die Website des Projekts wird Audio- und Bildmaterial sowie interaktive Aktivitäten für die Besucher:innen enthalten.

Kontakte

Catherine Julie Smith
Großbritannien-Zentrum/Centre for British Studies
Humboldt-Universität zu Berlin 

Tel.: +49 (0)30 2093 99040
catherine.smith@staff.hu-berlin.de  

Afruz Rustamzade
Großbritannien-Zentrum/Centre for British Studies
Humboldt-Universität zu Berlin

info@british-berlin.com

Werbung