Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Stabsstelle Qualitätsmanagement

Projekt KaWuM-Survey

Onlinebefragungen zu Karrierewegen und Qualifikationsanforderungen im Wissenschafts- und Hochschulmanagement

 

Das Projekt ist ein Teilprojekt des Projektverbundes „KaWuM: Karrierewege und Qualifikations­anforderungen im Wissenschafts- und Hochschul-Management“ und wird gefördert im Rahmen der BMBF-Förderinitiative „Qualitätsentwicklungen in der Wissenschaft“. Der Verbund will erstmals im deutschsprachigen Raum en detail Aufgaben im Wissenschaftsmanagement und Qualifikations­anforderungen identifizieren. Für die Weitentwicklung von Karrierewegen ist die Frage zentral: Wie kommen WissenschaftsmanagerInnen zu ihrer Tätigkeit, bzw. inwiefern qualifizieren Personen sich hierfür (weiter)? Neben einer Analyse des Bedarfs an Kompetenzen und Qualifikationen werden die Kompetenzen der WissenschaftsmanagerInnen nach ihrer eigenen Einschätzung sowie die Frage der Professionalisierung des Wissenschaftsmanagements untersucht. Ein weiterer Aspekt ist die Rolle des Wissenschaftsmanagements bei der Organisationswerdung von Hochschulen. Wie haben Hochschulen mit einem ausgeprägten Wissenschafts-management gegenüber Hochschulen mit ggf. weniger ausgeprägten eine institutionalisierte Kompetenz entwickelt?

 

KaWuM greift dabei auf einen Mixed-Methods-Ansatz zurück. Zu Projektstart und gegen -ende werden standardisierte Onlinebefragungen  durchgeführt (dies ist der Schwerpunkt des Teilprojektes KaWuM-Survey), die auf Erfahrungen aus Absolventen- und Berufsforschung, Professionssoziologie, und (Hochschul-)Organisationsforschung zurückgreifen. Aus den Ergebnissen der ersten Befragung fließen weitere Fragen zu Karrierewegen, Kompetenzen und Qualifikationsbedarfen unter Einsatz von qualitativen Methoden wie Einzel- oder Fokusgruppeninterviews von Angehörigen des Wissenschafts- und Hochschulmanagements sowie der Hochschulleitungen ein. Fallstudien zu Hochschultypen ergänzen die Untersuchung. Der projektbegleitende Transfer in Praxis und Politik ist elementarer Bestandteil des Verbundprojekts.

 

Die Ergebnisse sollen belastbare Schlussfolgerungen über Kompetenzen und deren Bedarf unter WissenschaftsmanagerInnen ermöglichen, um bessere Angebote bzw. Karriereoptionen zu entwickeln. Der in das Projekt integrierte projektbegleitende Transfer in Praxis und Politik gewährleistet, dass die in den Projektphasen erhobenen Ergebnisse nicht abseits des Berufsfeldes analysiert, sondern nach jeder Phase mit den Praktikern diskutiert und soweit möglich in konkrete Handlungsempfehlungen umgesetzt werden.

 

Weitere Informationen erhalten Sie von (Kontaktdaten):

Dr. René Krempkow