Humboldt-Universität zu Berlin

Humboldt-Universität zu Berlin | Studium | Studienreform | Projekttutorien | Empfehlungen zu den (Zwischen-) und Abschlussberichten

Empfehlungen zu den (Zwischen-) und Abschlussberichten

Die Reflexion der Arbeit, der erreichten Ziele und der Rahmenbedingungen ist eine wesentliche Voraussetzung für den Erfolg von Projekttutorien.

 

Gleichzeitig erhält die Arbeitsgruppe Projekttutorien dadurch Hinweise, die sie bei der Empfehlung neuer Projekttutorien (PT) einfließen lassen kann. Daher ist mit dem Abschluss des PTs eine kurze Gesamtauswertung vorzulegen (2-3 Seiten reichen vollkommen aus).

Die Berichte und Präsentationen sind per E-Mail (als PDF-Datei) an die Geschäftsstelle zu senden. Die AG Projekttutorien empfiehlt, ein weiteres Exemplar des Berichts über den/die AnsprechpartnerIn (WissenschaftlerIn der HU) an den/die StudiendekanIn der Fakultät weiterzuleiten.

In regelmäßigen Abständen werden die Berichte in der UK beraten und ausgewertet, um die Erfahrungen abgeschlossener Projekte für das Projekttutorienprogramm zu nutzen.

Bitte beachten Sie, dass die Berichte der Reflexion der Arbeit und nicht der Darstellung thematischer Inhalte dient. Halten Sie sich daher bitte an den Fragenkatalog.

 

Termin für die Abgabe der Abschlussberichte in der Geschäftsstelle:

Maximal 4 Wochen nach Beendigung des Projekttutoriums

 

Termin für die Abgabe der Zwischenberichte in der Geschäftsstelle (nur zutreffend für die Studierenden, die im SoSe 22 begonnen haben und damit noch ein 2-semestriges PT anbieten ):

1. September 2022

 

Fragenkatalog für die (Zwischen- und)Abschlussberichte:

Umsetzung des Vorhabens
  • Was konnte im Vergleich zum Antrag wie umgesetzt werden und was nicht? Warum?
  • Welche der im Antrag formulierten Ziele wurden erreicht? Aus welchen Gründen wurden einzelne Ziele nicht erreicht?
  • Werden oder wurden Veränderungen des Programms vorgenommen?

 

Arbeitsformen
  • Welche Lern- und Arbeitsformen haben sich bewährt, welche nicht?
  • Wie habt ihr das Projekttutorium als Lernform (im Vergleich zu regulären Veranstaltungen) wahrgenommen?
  • War das Projekttutorium interdisziplinär, wenn nicht, warum?
  • Wie hoch war die Anzahl der SWS/Veranstaltungen und wie viel Zeit wurde zur Vor- und Nachbereitung aus Sicht der TutorInnen und Teilnehmenden aufgewendet?

 

Teilnehmende
  • Wie viele Teilnehmende gab es, aus welchen Fächern kamen sie und wie war deren aktive Beteiligung?
  • War die Teilnahme kontinuierlich?
  • Welche Erfahrungen habt ihr mit BA/MA-Studierenden bzw. Studiengängen in eurem PT gemacht?

 

Ergebnisse
  • Wie gestaltete sich die inhaltliche Resonanz als auch die infrastrukturelle Unterstützung der Institute?
  • Gibt es Perspektiven für eine mögliche Fortführung der Arbeit?
  • Welche Honorierung (jenseits von Leistungspunkten) für die TutorInnen als auch die Teilnehmenden würde euch weiter helfen?

 

Auf eine Darstellung des inhaltlichen Verlaufs und der Ergebnisse des PTs wird bei den Berichten verzichtet, da diese in den Ergebnispräsentationen für die Internetseite erläutert werden.

 

Präsentationen

Die Ergebnisse und Erfahrungen der Projekttutorien sollen anderen Interessierten zugänglich gemacht werden. Dies kann z.B. in Form von Präsentationen geschehen, die auf der PT-Internetseite veröffentlicht werden. Die Form (und Länge) der Präsentationen bleibt den Studierenden überlassen. Im Rahmen des (technisch) Machbaren können Texte, Bilder, Filme, der Verweis auf eine eigene Internetseite, eine Einladung und/oder ein Bericht zu einer selbst organisierten öffentlichen Veranstaltung oder die Reflexionsarbeit im PT und vieles mehr veröffentlicht werden.

 

Der Kreativität ist auch an dieser Stelle keine Grenze gesetzt.

Die Präsentationen sollen zum Abschluss des PTs (aber möglichst noch gemeinsam mit den Teilnehmenden) erarbeitet und in elektronischer Form bei der Geschäftsstelle eingereicht werden.


zurück zur Startseite                                                   zu den Ergebnispräsentationen

Informationen nach der EU-DSGVO

Bei der Kontaktaufnahme zu Einrichtungen der Studienabteilung werden zum Teil personenbezogene Daten erfasst und bearbeitet. Die Verarbeitung personenbezogener Daten, beispielsweise des Namens, der Anschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer einer betroffenen Person, erfolgt stets im Einklang mit der Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO) und in Übereinstimmung mit dem für die Humboldt-Universität geltenden Berliner Datenschutzgesetz (BlnDSG). Weitere Informationen dazu, zu Ihren Rechten und Möglichkeiten finden Sie unter https://www.hu-berlin.de/de/hu/impressum/datenschutzerklaerung