Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Presseportal

Studierende

Die Inhalte werden regelmäßig aktualisiert.

 

Häufige Fragen

Stand: 19. November 2021

(
Die FAQs werden zur Zeit gemeinsam mit der allgemeinen Studienberatung aktualisiert. Die entsprechenden Abschnitte sind mit dem Hinweis "in Bearbeitung" gekennzeichnet. Wir bitten um Geduld.)

 


Studium

 

 


 

Prüfungen

 

 


Studienberatung 

 

 


Campus-Card 

 

 


Finanzierung 

 


Universitätsbibliothek 

 

 


Zugang zu Gebäuden und Angeboten der Universität 

 

 


Studieren in und Studierende aus Risikogebieten (in Bearbeitung)

 

 


Weitere Fragen 

 

 

Antworten

 


Studium

 

Wie findet das Wintersemester 2021/22 statt?

Das Wintersemester ist im Rahmen einer gezielten Öffnungsstrategie als Übergangssemester zur Rückkehr in den Präsenzlehrbetrieb geplant. Dazu gehört, dass im Wintersemester Präsenzlehre grundsätzlich ermöglicht wird. Durch den Wegfall des Abstandsgebotes in der aktuellen Infektionsschutzmaßnahmenverordnung besteht endlich wieder die Möglichkeit, das Präsenzlehrangebot deutlich auszubauen. Zudem werden digitale Lehrveranstaltungen und Blended-Learning-Formate stattfinden. Das heißt, dass es im Wintersemester sowohl Präsenzlehrveranstaltungen als auch digitale Angebote geben wird, wobei der Fokus auf einer deutlichen Stärkung der Präsenzlehre liegt.

Bitte informieren Sie sich über das Lehrangebot im AGNES-Portal. Dort ist jeweils auch ausgewiesen, ob eine Lehrveranstaltung in Präsenz, digital oder als Blended Course stattfindet.

 

Wann beginnen die Vorlesungen im Wintersemester 2021/22?

Die Vorlesungszeit im Wintersemester 2021/22 beginnt am 18. Oktober 2021 mit dem Dies Academicus, das heißt der Lehrbetrieb startet am 19. Oktober 2021, und endet am 19. Februar 2022.

 

Wo erhalte ich Informationen zum Studienbeginn?

Alle Informationen zum Start des Studiums an der HU sowie zu den Einführungsveranstaltungen sind auf den Webseiten der Studienberatung zu finden.

 

3G oder 2G – was gilt aktuell an der HU?

Auch nach dem Inkrafttreten der 10. Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlins am 15. November 2021 gilt für Präsenzlehrveranstaltungen weiterhin die 3G-Regelung. Für Veranstaltungen zur Ausübung mit Mitbestimmungsrechten wie Gremiensitzungen gilt ebenfalls die 3G-Regel. Alle übrigen Veranstaltungen wie öffentliche Vorträge, Podiumsdiskussionen etc. sollen unter 2G-Bedingungen oder digital stattfinden.

Die 11. Verordnung zur Änderung der Dritten SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung des Landes Berlin wurde am 23. November 2021 beschlossen und soll am 27. November 2021 in Kraft treten. Auch nach dieser Verordnung ist für Hochschulen die Fortführung des Lehrbetriebs unter 3G vorgesehen.

 

Welche Hygiene- und Abstandsregelungen gelten während Präsenzveranstaltungen?

 

Die Teilnahme an Präsenzlehrveranstaltungen erfolgt auf Grundlage der 3G-Regelung. Nur Studierende, die einen Impf- oder Genesenennachweis oder den Nachweis eines negativen Testergebnisses, der nicht älter als 48 Stunden sein darf, erbringen, können an der Präsenzlehre teilnehmen. Das Wach- und Sicherheitspersonal sowie die Lehrenden sind berechtigt, den 3G-Status zu prüfen und nicht Berechtigte des Hauses zu verweisen.

In den Lehrräumen wird zur Kontaktverfolgung die Anwesenheit dokumentiert. Dies geschieht auf elektronischem Weg mit einem Tablet oder Smartphone. Für Studierende, die nicht über die notwendige Technik verfügen, wird die Anwesenheit papierbasiert dokumentiert.

Um das Infektionsrisiko zu minimieren, sind alle an der Lehrveranstaltung beteiligten Personen angehalten, den Rahmenhygieneplan der HU (Stand: 28. September 2021, PDF) einzuhalten. Dazu gehört u.a.:

  1. Grundsätzlich ist in geschlossenen Räumen ein Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten, auch wenn eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen wird.
  2. In Lehrveranstaltungen kann der Mindestabstand unterschritten werden. In diesem Fall gilt die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske für die gesamte Dauer der Lehrveranstaltung. Lehrende und Studierende können am festen Platz für die Dauer ihres Vortrages auf das Tragen einer Maske verzichten, sofern der Mindestabstand eingehalten wird und eine ausreichende maschinelle Belüftung sichergestellt ist.
  3. In jedem Raum dürfen maximal die zur Verfügung stehenden Sitzplätze belegt werden. Eine Begrenzung der Teilnehmendenzahl darüber hinaus besteht nicht. 
  4. Die Husten- und Nies-Etikette ist einzuhalten.
  5. Die Hände sind regelmäßig und gründlich mit Wasser und Seife über 20-30 Sekunden zu waschen sowie vor dem Betreten des Veranstaltungsraumes selbstständig zu desinfizieren. Zur Reinigung der Hände stehen Handwaschbecken, Flüssigseife und Papiertücher in den Sanitäranlagen zur Verfügung.

Zu Beginn und nach der Veranstaltung sowie während der Veranstaltung wird in angemessenen Zeitabständen gelüftet. Soweit die Räume nicht über eine Lüftungsanlage verfügen, sollen alle 20-30 Minuten für 3-5 Minuten regelmäßige Stoßlüftungen über die gesamte Fensterfläche stattfinden.

Bitte entnehmen Sie weitere Informationen dem Leitfaden zur Durchführung von Präsenzlehrveranstaltungen und Exkursionen (PDF).

 

Wer gilt als geimpft, genesen oder negativ getestet?

 

Als geimpft gelten Personen, die mit einem von der Europäischen Union zugelassenen Impfstoff gegen Covid-19 geimpft sind und deren letzte erforderliche Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt.

Als genesen gelten Personen, die ein mindestens 28 Tage und höchstens sechs Monate zurückliegendes positives PCR-Testergebnis auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 nachweisen können.

Als getestet gelten Personen, deren negatives Testergebnis nicht älter als 48 Stunden ist. Nicht unter Aufsicht durchgeführte Selbsttests werden nicht als Nachweis anerkannt.

 

Kann ich mich kostenlos an der Humboldt-Universität zu Berlin testen lassen?

Ja, seit dem 13. November 2021 haben alle Studierenden Anspruch auf eine kostenlose Testung mittels PoC-Antigen-Test („Bürgertestung“). An der Humboldt-Universität zu Berlin stehen dafür die Testzentren im Erwin-Schrödinger-Zentrum und im Auditorium im Grimm-Zentrum zur Verfügung.

 

Darf ich an Präsenzaktivitäten teilnehmen, wenn ich Symptome einer Atemwegserkrankung habe?

 

Alle wesentlichen Informationen zum Umgang mit Atemwegserkrankungen an Berliner Hochschulen finden Sie in der Infografik (PDF).

 

Wie muss ich mich verhalten, wenn ich mich selbst mit dem COVID-19-Virus infiziert habe oder Kontakt zu einer infizierten Person hatte?

Das Verfahren zum Umgang mit Verdachtsfällen, Erkrankungen und/oder unspezifischen Symptomen ist im Leitfaden zur Durchführung von Präsenzlehrveranstaltungen geregelt.

Den Leitfaden finden Sie hier.

 

Was mache ich, wenn ich angesichts der steigenden Infektionszahlen aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Care-Verpflichtungen nicht an Präsenzlehrveranstaltungen teilnehmen kann?

Grundsätzlich empfiehlt sich zunächst ein Gespräch mit den jeweiligen Lehrpersonen über mögliche Ersatzleistungen. Gegebenenfalls kommt für Sie zudem die Beantragung eines Nachteilsausgleiches in Frage. Informieren Sie sich zu den verschiedenen Möglichkeiten bitte ausführlich auf den folgenden Seiten des Familienbüros: 

 

Wo kann ich mich zu digitaler Lehre an der HU informieren?

 

Für konkrete Fragen zu einzelnen Lehrveranstaltungen bzw. dem Lehrangebot der Fächer, wenden Sie sich bitte zuerst an die verantwortlichen Lehrpersonen (den Kontakt finden Sie über den Eintrag der Lehrveranstaltung im AGNES-Portal) oder an ihre Fachschaft bzw. die Referentinnen und Referenten für Studium und Lehre Ihrer Fakultät.

Wenn Sie sich allgemein für die Durchführung digitaler Lehre interessieren oder Fragen/Vorschläge zur Verbesserung des Angebotes einbringen möchten, können Sie sich auf den Seiten der Task Force Digitale Lehre umschauen.

 

Ich bin vorläufig in einen Masterstudiengang immatrikuliert worden. Verschiebt sich durch die pandemiebedingten Verzögerungen im Studium die Frist für den Nachweis des Bachelorabschlusses?

 

Nein, die Frist verschiebt sich nicht. Um pandemiebedingte Verzögerungen auszugleichen, ist bereits eine pauschale Verlängerung um ein auf nunmehr zwei Semester gewährt worden. Soweit Sie vorläufig in einen Masterstudiengang immatrikuliert worden sind, ist der erfolgreiche Abschluss des Bachelorstudiums also bis zum Ende des zweiten Fachsemesters des Masterstudienganges nachzuweisen. 

Sollten mehrere Studienleistungen und Prüfungen zum Abschluss fehlen und auch nicht bis zur o.g. Frist nachgewiesen werden können, werden Sie mit Beginn des Folgesemesters in den Bachelorstudiengang zurückgestuft. Wenn Sie bereits jetzt abschätzen können, dass Sie den erfolgreichen Studienabschluss nicht bis zum genannten Stichtag nachweisen können, stehen Ihnen zwei Wege offen:

  • Verlängerung der Nachweisfrist

Sollte nur noch eine einzige Prüfungsleistung offen sein (z.B. Abschlussarbeit), richten Sie bitte rechtzeitig vor Ablauf der Nachweisfrist einen formlosen Antrag an das Immatrikulationsbüro, den Studienabschlusses später nachreichen zu können. Fügen Sie Ihrem Antrag eine Bestätigung des Prüfungsbüros über die Anmeldung zu Ihrer letzten Prüfungsleistung bei. Diese kann auf dem Postweg oder in digitaler Form eingereicht werden. Akzeptiert wird auch eine Leistungsübersicht, wenn auf ihr das Prüfungsbüro explizit vermerkt, dass nur noch eine einzige Leistung fehlt. Auf dieser Grundlage kann eine Verlängerung um maximal einen Monat erfolgen.

Den erfolgreichen Studienabschluss weisen Sie dann entweder durch eine schriftliche Bestätigung des Prüfungsbüros oder eine einfache Kopie Ihres Abschlusszeugnisses nach. Sollte das Prüfungsbüro den Eintrag des Studienabschlusses im Prüfungsverwaltungssystem vornehmen, ist kein gesonderter Nachweis notwendig.

  • Wiederaufnahme in einen Masterstudiengang nach Rückstufung

Falls Sie den erfolgreichen Studienabschluss vor dem Ende des auf das Ende der Nachweisfrist folgenden Semesters vorlegen können, besteht die Möglichkeit, Sie – ohne erneute Bewerbung und nicht an die jeweils geltenden Bewerbungsfristen gebunden – in das 3. Fachsemester des zuvor studierten Masterstudiengangs einzuschreiben. Richten Sie in diesem Fall einen formlosen Antrag auf Wiederaufnahme in den Masterstudiengang mit einem Nachweis des erfolgreichen Studienabschlusses an das Immatrikulationsbüro.

 

 


Prüfungen

 

Wo finde ich Informationen zu digitalen Prüfungen?

Auf der E-Assessment-Webseite der HU sind alle wesentlichen Informationen rund um das Thema digitale Prüfungen aufgeführt. Unter anderem finden Sie dort einen Guide für E-Prüfungen an der Humboldt-Universität, eine Handreichung zur Online-Durchführung von Closed Book-Prüfungen sowie eine FAQ-Sammlung. Die Webseite wird laufend aktualisiert.

 

Finden im Wintersemester 2021/22 Präsenzprüfungen statt?

Nach aktuellem Stand dürfen Prüfungen unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln in Präsenz durchgeführt werden. Die Fakultäten prüfen, ob eine vorgesehene Prüfung unter Einhaltung dieser Regeln als Präsenzprüfung angeboten werden kann. Sofern das nicht möglich ist, werden Nachholmöglichkeiten oder alternative Prüfungsformen angeboten. Bitte informieren Sie sich im Internet auf den Webseiten Ihrer Fakultät. Darüber hinaus können sich jederzeit kurzfristig Einschränkungen durch Änderungen der SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung ergeben.

Die Teilnahme an Präsenzprüfungen ist grundsätzlich freiwillig. Beachten Sie jedoch bitte Folgendes: Wenn Sie sich nicht in der Lage fühlen, an einer Präsenzprüfung teilzunehmen, müssen Sie rechtzeitig von der Prüfungsanmeldung zurücktreten. In diesem Fall entstehen Ihnen keine Nachteile bei Nichtteilnahme.

 

Ich habe eine Prüfung nicht bestanden. Kann ich diese Prüfung wiederholen?

Grundsätzlich können Modulabschlussprüfungen zweimal und Abschlussarbeiten einmal wiederholt werden. Das Abgeordnetenhaus hat jedoch eine Änderung des Berliner Hochschulgesetzes beschlossen, nach der auch Prüfungen, die im Wintersemester 2021/22 abgelegt und nicht bestanden werden, als nicht unternommen gelten. Davon ausgenommen sind Prüfungen, die aufgrund eines Täuschungsversuchs oder unentschuldigten Fehlens als nicht bestanden gewertet wurden. Abschlussarbeiten müssen mit einem neuen Thema wiederholt werden.

 

Obwohl nicht bestandene Prüfungen als nicht unternommen gelten, sehe ich in AGNES, dass eine meiner Prüfungen mit 5,0 bewertet wurde, ich also nicht bestanden habe. Wo kann ich beantragen, dass diese Prüfung als nicht unternommen gilt?

Eine gesonderte Antragstellung ist nicht erforderlich. Die Humboldt-Universität setzt die gesetzliche Regelung von Amts wegen um. Das bedeutet, dass alle abgelegten und nicht bestandenen Prüfungen, die der gesetzlichen Regelung unterfallen, am Tag nach der Erfassung im Prüfungsverwaltungssystem gelöscht werden. Über diese Löschung werden Sie per E-Mail an Ihre E-Mail-Adresse an der HU benachrichtigt. Bitte beachten Sie, dass die HU die Vertraulichkeit der Inhalte der E-Mail nicht gewährleisten kann, wenn Sie eine Weiterleitung an eine externe E-Mail-Adresse eingerichtet haben.

 

Ich habe eine Prüfung endgültig nicht bestanden. Kann ich diese Prüfung auch wiederholen?

Die gesetzliche Regelung differenziert nicht zwischen nicht bestandenen und endgültig nicht bestandenen Prüfungen. Das bedeutet, dass auch endgültig nicht bestandene Prüfungen als nicht unternommen gelten, wenn sie der gesetzlichen Regelung unterfallen.

 

Ich habe vor Aufnahme des § 126b in das Berliner Hochschulgesetz eine Prüfung endgültig nicht bestanden. Gilt diese Prüfung nun ebenfalls als nicht unternommen?

Diese gesetzliche Regelung gilt grundsätzlich nur für Prüfungen, die dem Sommersemester 2020, dem Wintersemester 2020/21, dem Sommersemester 2021 und dem Wintersemester 2021/22 zuzurechnen sind und nicht bestanden wurden bzw. werden.

 

Ich habe bereits einen Bescheid des Prüfungsausschusses erhalten, dass ich eine Prüfung endgültig nicht bestanden habe. Wo kann ich einen Antrag stellen, dass die Prüfung als nicht unternommen gilt?

Eine gesonderte Antragstellung ist nicht erforderlich. Die Humboldt-Universität setzt die gesetzliche Regelung von Amts wegen um. Nach dem Entfernen der endgültig nicht bestandenen Prüfung erhalten Sie vom Prüfungsausschuss einen neuen Bescheid, der den Bescheid über die endgültig nicht bestandene Prüfung aufhebt.

 

Ich habe eine Prüfung endgültig nicht bestanden und bin exmatrikuliert worden, weil ich den Studiengang nicht mehr erfolgreich abschließen kann. Kann ich mich jetzt wieder immatrikulieren?

Die Humboldt-Universität setzt die gesetzliche Regelung von Amts wegen um. Soweit Sie aufgrund einer endgültig nicht bestandenen Prüfung, die der gesetzlichen Regelung unterfällt, exmatrikuliert wurden, erhalten Sie nach dem Entfernen der endgültig nicht bestandenen Prüfung vom Prüfungsausschuss einen neuen Bescheid, der den Bescheid über die endgültig nicht bestandene Prüfung aufhebt. Anschließend wird auch der Exmatrikulationsbescheid aufgehoben und Sie werden nach Zahlung der ggf. notwendigen Gebühren und Beiträge wieder immatrikuliert. Eine gesonderte Antragstellung ist nicht erforderlich.

 

Ich habe eine Prüfung bestanden, bin jedoch mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Kann ich die Prüfung wiederholen?

Die gesetzliche Regelung bezieht sich auf Prüfungen, die dem Sommersemester 2020, dem Wintersemester 2020/21 ,dem Sommersemester 2021 und dem Wintersemester 2021/22 zuzurechnen sind und nicht bestanden werden. Eine Wiederholung der Prüfung zum Zwecke der Notenverbesserung ist nicht möglich. Davon unbenommen ist die Durchführung eines Gegenvorstellungsverfahrens, wenn Sie gegen Entscheidungen, die im Zusammenhang mit Studienleistungen und Prüfungen stehen, Einwendungen erheben wollen.

 

Ich möchte mich zu einer Prüfung anmelden, es handelt sich jedoch um den letzten Wiederholungsversuch für diese Prüfung. Muss ich mich vorher auch dann einer verpflichtenden Prüfungsberatung unterziehen, wenn die Prüfung bei Nichtbestehen als nicht unternommen gilt?

Die gesetzliche Regelung bezieht sich auf Prüfungen, die dem Sommersemester 2020, dem Wintersemester 2020/21, dem Sommersemester 2021 und dem Wintersemester 2021/22 zuzurechnen sind und nicht bestanden wurden bzw. werden. Da zum Zeitpunkt der Prüfungsanmeldung noch nicht bekannt ist, ob Sie die Prüfung nicht bestehen werden, steht auch noch nicht fest, ob die Prüfung der gesetzlichen Regelung unterfallen wird. Sie müssen sich deshalb vorher der verpflichtenden Prüfungsberatung unterziehen oder den Verzicht auf die Beratung gegenüber dem Prüfungsbüro schriftlich erklären.

 

Ich habe eine Prüfung aufgrund eines Täuschungsversuch nicht bestanden. Gilt diese Prüfung ebenfalls als nicht unternommen?

Nein, die Prüfung unterfällt nicht der Neuregelung des § 126b BerlHG. Sinn und Zweck der Vorschrift ist ein Nachteilsausgleich für Studierende, die in ihren Prüfungsvorbereitungen pandemiebedingt eingeschränkt waren. Bei Prüfungen aber, die aufgrund von Täuschungsversuchen als nicht bestanden bewertet werden, sind nicht die pandemiebedingten Nachteile in der Prüfungsvorbereitung ursächlich für das Nichtbestehen, sondern die Täuschung.

 

Ich habe eine Prüfung nicht bestanden, weil ich unentschuldigt nicht zur Prüfung erschienen bin. Gilt diese Prüfung ebenfalls als nicht unternommen?

Nein, die Prüfung unterfällt nicht der Neuregelung des § 126b BerlHG. Die Bewertung als „nicht bestanden“ beruht auf dem unentschuldigten Fernbleiben und kann nicht auf pandemiebedingte Einschränkungen im Studium zurückgeführt werden. Sie hätten fristgemäß von der Prüfungsanmeldung zurücktreten oder unverzüglich, in der Regel spätestens am dritten Werktag nach dem Prüfungstermin, schriftlich den Rücktritt von der Prüfung erklären und einen wichtigen Rücktrittsgrund glaubhaft machen müssen.

 

Ich habe eine Prüfung nicht bestanden, weil ich die Frist zur Abgabe meiner schriftlichen Arbeit verpasst habe. Gilt diese Prüfung ebenfalls als nicht unternommen?

Nein, die Prüfung unterfällt nicht der Neuregelung des § 126b BerlHG. Die Bewertung als „nicht bestanden“ beruht auf dem Fristversäumnis und kann nicht auf pandemiebedingte Einschränkungen im Studium zurückgeführt werden. Sie hätten fristgemäß von der Prüfungsanmeldung zurücktreten oder unverzüglich, in der Regel spätestens am dritten Werktag nach dem Abgabetermin, schriftlich den Rücktritt von der Prüfung erklären und einen wichtigen Rücktrittsgrund glaubhaft machen müssen oder einen Verlängerungsantrag einreichen müssen.

 


Studienberatung

 

Finden die Kontaktsprechstunden statt?

Kontaktsprechstunden in allen Bereichen werden eingestellt und durch alternative Formen (Telefonsprechstunde oder Online-Beratung) ersetzt. 

Weitere Informationen zu den Online- und Telefonsprechstunden
 

Kann ich mich mit meinen Fragen zum Studium an die Studienberatung der HU wenden?

Die Compass-Hotline ist telefonisch unter 030 2093-70333 und via Mail erreichbar. Das zuständige Referat ist angesichts des eingeschränkten Betriebs allerdings nicht in vollem personellen Umfang einsatzbereit, sodass unser Service nicht im gewohnten Tempo zur Verfügung steht.

 

Wo kann ich mich über Hilfsangebote und Anlaufstellen bei psychischen Problemen informieren?

Die aktuelle Situation stellt für viel Studierende eine so noch nie gekannte Ausnahmesituation dar. Kontaktverbot, physische Distanz, Quarantäne sowie das digitale Studieren stellen zusätzliche Belastungen dar. Um Sie in dieser Zeit zu unterstützen, bietet die Humboldt-Universität verschiedene Hilfs- und Unterstützungsangebote an:

 

Wo kann ich mich über Hilfsangebote und Anlaufstellen zu Häuslicher Gewalt in Zeiten von Corona informieren?

Häusliche Gewalt ist auch außerhalb von Zeiten einer Pandemie ein Problem. Jedoch kommt es in Zeiten von Ausgangssperren und Kontaktverboten dazu, dass sich Betroffene der gewaltausübenden Person nicht mehr entziehen und Bezugspersonen nur eingeschränkt kontaktieren können. Das eigene Zuhause ist in der Corona-Krise nicht für alle ein sicherer Ort!

Die zentrale Frauenbeauftragte der HU informiert auf ihrer Webseite über Anlaufstellen und Hilfsangebote (PDF). 

 


Campus-Card

 

 

Wie erhalten Neu-Immatrikulierte ihre Campus-Card (inkl. Semesterticket)?

Die Campus-Card erhalten Sie an einem der Ausgabeautomaten. Bitte folgen Sie der entsprechenden Anleitung unter https://www.hu-berlin.de/de/studium/bewerbung/imma/campus-card-haeufige-fragen. Hierbei ist es zwingend erforderlich, vorher einen verbindlichen Termin zu buchen.

Bitte nutzen Sie hierfür die Online-Terminauswahl via AGNES und beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Nutzung der Automaten im Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum und im Hauptgebäude der Universität ist Montag bis Freitag von 8 bis 16 Uhr möglich.
  • Im Erwin Schrödinger Zentrum können die Geräte Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr genutzt werden.
  • Eine Nutzung der Geräte ohne Termin ist nicht möglich.
  • Sie können das Gebäude ausschließlich mit einem Nachweis über den gebuchten Termin betreten. Diesen erhalten Sie direkt nach Auswahl des Termins und danach jederzeit unter dem o.g. Link nach Anmeldung mit Ihrem studentischen HU-Account. Führen Sie den Nachweis bitte ausgedruckt oder in elektronischer Form mit sich.
  • Bitte verlassen Sie nach Aktualisierung Ihrer Campus-Card umgehend wieder das Gebäude.
  • Bitte tragen Sie im Gebäude eine FFP2-Maske oder eine Maske vergleichbaren Standards (KN95/N95/KF94) und achten Sie auf die Beschilderungen sowie den zwingend einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5 m.

Bei technischen Problemen wenden Sie sich bitte per E-Mail an campuscard-support@hu-berlin.de.

 

Was muss ich beachten, wenn ich meine Campus-Card aktualisieren möchte?

Sie können Ihre Campus-Card an einem der Validierungsautomaten aktualisieren. Bitte folgen Sie der entsprechenden Anleitung unter https://www.hu-berlin.de/de/studium/bewerbung/imma/campus-card-haeufige-fragen. Hierbei ist es zwingend erforderlich, vorher einen verbindlichen Termin zu buchen.

Bitte nutzen Sie hierfür die Online-Terminauswahl via AGNES und beachten Sie folgende Hinweise:

  • Die Nutzung der Automaten im Jacob-und-Wilhem-Grimm-Zentrum und im Hauptgebäude der Universität Montag bis Freitag ist von 8 bis 16 Uhr möglich.
  • Im Erwin Schrödinger Zentrum können die Geräte Montag bis Freitag von 12 bis 16 Uhr genutzt werden.
  • Eine Nutzung der Geräte ohne Termin oder außerhalb des gebuchten Zeitfensters ist nicht möglich.
  • Sie können das Gebäude ausschließlich mit einem Nachweis über den gebuchten Termin betreten. Diesen erhalten Sie direkt nach Auswahl des Termins und danach jederzeit unter dem o.g. Link nach Anmeldung mit Ihrem studentischen HU-Account. Führen Sie den Nachweis bitte ausgedruckt oder in elektronischer Form mit sich.
  • Bitte verlassen Sie nach Aktualisierung Ihrer Campus-Card umgehend wieder das Gebäude.
  • Bitte tragen Sie einen Mund-Nasen-Schutz (Alltagsmasken) im Gebäude und achten Sie auf die Beschilderungen sowie den zwingend einzuhaltenden Mindestabstand von 1,5m.

Bei technischen Problemen wenden Sie sich bitte per E-Mail an campuscard-support@hu-berlin.de.

 


Finanzierung

 

Ich habe Fragen zur Studienfinanzierung während der Corona-Pandemie. An wen kann ich mich wenden?

Das Studierendenwerk Berlin berät Studierende in Fragen der Studienfinanzierung. Erste Informationen dazu sowie Kontaktmöglichkeiten sind auf den Webseiten des Studierendenwerk Berlin zu finden.

Der Referent_innenrat (RefRat) bietet eine BAföG- und Studienfinanzierungsberatung via E-Mail unter beratung.bafoeg@refrat.hu-berlin.de an.

Die Sozialberatung Franz-Mehring-Platz des Studierendenwerks Berlin berät Studierende und Studieninteressierte der Humboldt-Universität.

 

Ich erhalte BAföG-Leistungen und muss einen Leistungsnachweis vorlegen, um weiterhin die Förderung zu erhalten. Aufgrund des eingeschränkten Lehr- und Prüfungsbetriebs kann ich jedoch nicht alle notwendigen Leistungen nachweisen.

Mit der Einführung einer von der Regelstudienzeit abweichenden, um ein Semester verlängerten individuellen Regelstudienzeit verlängern sich auch die Frist zur Vorlage des Leistungsnachweises und die Förderungshöchstdauer.

 

Was ist der „Fonds zur Teilhabe am Online-Campus" (Technikfonds) und wie können Mittelaus diesem beantragt werden?

Ab dem 6. Januar 2021 startet der „Fonds zur Teilhabe am Online-Campus" (Technikfonds). Dieser unterstützt Studierende und Lehrbeauftragte bei der Teilhabe am Digitalsemester, indem er die Anschaffung von Hard- und Software sowie Arbeitsplatzausstattung fördert. Bewerber:innen haben die Möglichkeit, je nach Bedarf 200, 400 oder 500 Euro zu erhalten. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online. Alle Informationen und Informationen zum Onlineportal finden Sie auf den Webseiten des Studierendenwerks Berlin.


Was ist der „Zuschuss zum Studienstart bzw. Studienabschluss" und wie können Mittel aus diesem beantragt werden?

Ab dem 11. Januar 2021 startet der Fonds „Zuschuss zum Studienstart bzw. Studienabschluss“. Dieser Fonds unterstützt Studierende in der besonders sensiblen Phase des Studienstarts bzw. des Studienabschlusses. Bewerber:innen haben die Möglichkeit, pauschal einen Zuschuss von 1.000 Euro zu erhalten. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online.  Alle Informationen und den Link zum Onlineportal finden Sie auf den Webseiten des Studierendenwerks Berlin.

 


Universitätbibliothek

 

Welche Dienste der Universitätsbibliothek sind aktuell verfügbar? Kann ich Bücher ausleihen?

 

Genauere Informationen und Öffnungszeiten entnehmen Sie bitte der Website der Universitätsbibliothek, die laufend aktualisiert wird.

Testen im Grimm-Zentrum

Seit dem 11. Oktober sind die Tests kostenpflichtig. Nur Mitarbeitende der HU können sich zweimal die Woche kostenfrei testen lassen. Die Anmeldung erfolgt vorerst vor Ort und nicht über das Ticketsystem des Testanbieters, das auf kostenpflichtige Testung umgestellt wurde. Mitarbeitende werden demnach gebeten, keinen Termin vorab über das Ticketsystem zu buchen, sondern sich direkt in eines der Testzentren zu begeben und etwas Geduld mitzubringen. 

Ausnahme

Für Studierende, denen bislang aus gesundheitlichen oder anderen berechtigten Gründen keine Impfung möglich war beziehungsweise ist, oder die mit einem nicht in der EU zugelassenen 
Impfstoff geimpft worden sind und noch auf einen vollständigen Impfschutz warten, erfolgt eine Kostenbefreiung in den Testzentren der Humboldt Universität.

Weitere Informationen zu den Schnelltestzentren an der HU

 

 


Zugang zu Gebäuden und Angeboten der Universität

 

Wie komme ich in das Hauptgebäude der Humboldt-Universität?

 

Die Gebäude und Flächen der HU sind im Grundsatz wieder geöffnet und ohne gesonderte Genehmigung zu betreten, um Obliegenheiten in Forschung, Lehre und Studium, Weiterbildung, Verwaltung und in allen Angelegenheiten der akademischen Selbstverwaltung zu erfüllen, soweit diese im Rahmen des eingeschränkten Betriebs vor Ort stattfinden.

Studierende sind ab dem 05.07.2021 berechtigt, die Universitätsliegenschaften zu betreten, um an Präsenzlehrveranstaltungen teilzunehmen sowie Service-Angebote zu nutzen. Zutrittsvoraussetzung ist der Nachweis eines negativen Testergebnisses, der nicht älter als 24 Stunden ist. Geimpfte und Genesene sind gemäß der Infektionsschutzverordnung vom Nachweis eines negativen Testergebnisses entbunden und müssen entsprechendes nachweisen.

Das Wach- und Sicherheitspersonal ist berechtigt, den Anwesenheitsgrund und Testnachweis zu erfragen und nicht Berechtigte des Hauses zu verweisen.

Es können standortspezifisch, in Abstimmung mit den berechtigten Nutzer:innen abweichende Öffnungszeiten der Gebäude festgelegt werden. Die Nutzung der Büro- und Arbeitsräume setzt eine Schließberechtigung voraus.

Die Gebäude der HU bleiben für den allgemeinen, touristischen Publikumsverkehr geschlossen.

 

Welche Gebäude der Humboldt-Universität sind für den Publikumsverkehr gesperrt?

Alle Gebäude der Humboldt-Universität sind für den Publikumsverkehr geschlossen.
 

Kann ich wieder in der Mensa essen gehen?

Die Mensen haben ihren Service  im Rahmen von Click & Collect wieder aufgenommen. 

Weitere Informationen sind auf den Webseiten des Studierendenwerks zu finden.

 

Finden die Kurse des Hochschulsports statt?

Outdoor-Kurse finden ab dem 7. Juni statt. Die aktuelle Vielfalt der Kurse ist auf den Webseiten des Hochschulsports zu finden.

 

Finden die Kurse des Sprachenzentrums statt?

Ja. Das Kursangebot am Sprachenzentrum wird erneut weitestgehend digital stattfinden.

 

Finden öffentliche Veranstaltungen statt?

Bis zum Jahresende sind keine öffentliche Veranstaltungen in Präsenz (z.B. im Rahmen der Kinder-Uni, Berlin Science Week, Kosmos-Lesung etc.) gestattet.

Hochschulinterne Veranstaltung wie Projekttreffen (z.B. PIs eines SFB), Kolloquien etc. sind in zertifizierten Räumen möglich. Die Genehmigung obliegt dem Dekanat. Es ist sich an die geltenden Abstands- und Hygienevorschriften zu halten.

 

Proben die Ensembles von "Musik an der HU"?

Päsenzangebote von "Musik an der Humboldt-Universität" sind wieder möglich. Voraussetzung für die Teilnahme an Veranstaltungen ist der Nachweis eines negativen Testergebnisses, der nicht älter als 24 Stunden sein darf. Ergänzende Hygienekonzepte sind zu beachten.

 


Studieren in und Studierende aus Risikogebieten

 

Werden Studienauslandsaufenthalte und Forschungsauslandsaufenthalte noch genehmigt?

(wird zur Zeit aktualisiert)
 

An wen können sich Studierende sowie Gastwissenschaftler:innen aus Risikogebieten wenden?  

Die Abteilung Internationales unterstützt Studierende, Promovierende und Gastwissenschaftler*innen aus Risikogebieten, die in Sorge um das Wohlergehen ihrer Familienmitglieder sind. Betroffene können sich mit Fragen und Problemen an folgende Ansprechpartner*innen wenden:

Können Studierende und Gäste aus Risikogebieten zurzeit an die Humboldt-Universität kommen? 

(wird zur Zeit aktualisiert)

 


Weitere Fragen & Antworten

 

Bearbeitet der PRstudB im eingeschränkten Betrieb weiterhin Anträge?

Der Personalrat der studentischen Beschäftigten führt seine Geschäfte ganz normal weiter. Das heißt, alle Fälle, die von der Personalabteilung (Referat für Personalwirtschaft) zugesandt werden, werden bearbeitet.

Erreichbarkeit: prstudb@hu-berlin.de

Montag 10 bis 12 Uhr unter 0151 1699 7645 (SHK-Beratung) Donnerstag 18 bis 20 Uhr unter 0151 1554 6166 (SHK-Beratung)

Weitere Informationen finden Sie hier:
https://vertretungen.hu-berlin.de/de/prstudb

 

Informationen für Studierende mit Care-Verpflichtungen

Studierende mit Care-Verpflichtungen (z.B. Betreuung von Kindern oder Pflege von Angehörigen) finden hier "Corona-Informationen für Familien":
https://www.familienbuero.hu-berlin.de/de/corona-informationen-fuer-familien

 

Informationen zur Vereinbarkeit von Studium und Familie

Weitere Informationen zur Vereinbarkeit von Studium und Familie sind hier zu finden:
https://www.familienbuero.hu-berlin.de/de/themen-und-informationen/studieren-mit-kind

Außerdem berät das Familienbüro bei Fragen auch gern telefonisch unter 030 2093 20015 oder per E-Mail an familien@hu-berlin.de