Humboldt-Universität zu Berlin

Prof. Dr. Niels Pinkwart

Vizepräsident für Lehre und Studium (VPL)

Prof. Dr. Niels Pinkwart

Anschrift

Humboldt-Universität zu Berlin
Unter den Linden 6
10099 Berlin

Sitz

Raum 2036

Kontakt

Telefon: +49 30 2093-20100
Fax:      +49 30 2093-1320100
E-Mail: vpl@hu-berlin.de

Foto:Philipp Plum

Lebenslauf

 

Prof. Dr. Niels Pinkwart ist seit Oktober 2021 Vizepräsident für Lehre und Studium der HU Berlin. Er studierte Informatik und Mathematik im Lehramtsstudiengang an der Universität Duisburg. Hier promovierte er auch im Jahr 2005 mit einer Dissertation über kollaborative Modellierungssysteme in Bildungskontexten. Nach einer Postdoc-Stelle am Human-Computer Interaction Institute der Carnegie Mellon University nahm er Rufe auf eine Juniorprofessur und nachfolgend auf eine reguläre Professur an der Technischen Universität Clausthal an. Seit 2013 ist er an der Humboldt-Universität zu Berlin als Leiter des Lehrstuhls "Didaktik der Informatik / Informatik und Gesellschaft" tätig. Seine Forschungsinteressen liegen im Schnittbereich von Digitalisierung, Bildung und gesellschaftlich/organisationalem Wandel.

Neben seiner Tätigkeit an der HU Berlin ist Prof. Pinkwart als wissenschaftlicher Direktor des Educational Technology Lab am DFKI Berlin aktiv. Innerhalb der Gesellschaft für Informatik ist Prof. Pinkwart derzeit Mitglied des Lenkungsausschusses der Fachgruppe Bildungstechnologien.

Prof. Pinkwart ist durch mehr als 250 Publikationen sowie zahlreiche Forschungsprojekte mit Förderung u.a. von DFG, BMBF, BMAS und Stiftungen wissenschaftlich ausgewiesen. Er ist Mitglied von Programmkomitees verschiedener wissenschaftlicher Konferenzen und derzeit Associate Editor des International Journal of Artificial Intelligence in Education und Mitglied des Editorial Boards des Journal of Educational Data Mining.


Projekt "Leitbild Lehre" der Humboldt-Universität zu Berlin

Mit dem Leitbild Lehre erarbeiten Studierende, Lehrende, Wissenschaftsadministration und Universitätsleitung ein gemeinsames Selbstverständnis. In verschiedenen Formaten werden im Jahr 2023 die Themen des Leitbilds Lehre gehoben, diskutiert und vertieft.

Das Leitbild Lehre knüpft realitätsnah an Vorhandenes an und soll eine universitätsweite und in die Zukunft gerichtete Orientierung bieten. Es versteht sich als fakultätsübergreifender strategischer Diskurs- und Handlungsrahmen in Bezug auf übergeordnete didaktische Prinzipien, grundlegende Qualifikationsziele und zu vermittelnde Kompetenzen. Im Leitbild werden die Grundsätze des Studiums sowie Anforderungen an Studierende, Lehrende und unterstützende Strukturen artikuliert.

Das Leitbild Lehre ist eine Gemeinschaftsaufgabe der gesamten Universität. Deshalb wird es in einem diskursiven und partizipativen Prozess gemeinsam formuliert.

 

Alle Humboldtianer*innen sind dazu eingeladen, aktiv an der Erarbeitung unseres Leitbilds Lehre mitzuwirken!

 

Weitere Informationen finden Sie hier: Leitbild Lehre der Humboldt-Universität zu Berlin — Deutsch (hu-berlin.de) 


Aktuelle Veranstaltungen in der Hochschullehre

Das bologna.lab organisiert eine Reihe "Lunchtalk Lehre", in der Formen digitaler, hybrider und "klassischer" Lehrformate vorgestellt und zur Diskussion gebracht werden - die Reihe umfasst praktische Dingen wie Raumorganisation ebenso wie empirische Erkenntnisse und akademische Fragen der Zukunft von Hochschullehrformaten . Mehr Informationen: https://www.digitale-lehre.hu-berlin.de/de

 


HUMBOLDT-Tag der Lehre

Der Vizepräsident für Lehre und Studium lädt jedes Jahr zu Beginn des Sommersemesters zum HUMBOLDT-Tag der Lehre ein. Der HUMBOLDT-Tag der Lehre stellt explizit die Lehre und die Lehrenden der Humboldt-Universität zu Berlin in den Fokus. Er bietet Gelegenheit für Austausch, Diskussion und Vernetzung zu Fragestellungen guter Lehre und gelungenen Lernens. Im Rahmen des HUMBOLDT-Tags der Lehre findet u.a. die feierliche Verleihung des Preises für gute Lehre der Humboldt-Universität statt.

Im Jahr 2023 steht der Humboldt-Tag der Lehre ganz im Zeichen des Leitbilds Lehre: Leitbild Lehre der Humboldt-Universität zu Berlin — Deutsch (hu-berlin.de)

 


INTEGRA - Integration von Geflüchteten in das Fachstudium

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) fördert das Programm „Integration von Flüchtlingen ins Fachstudium (INTEGRA). Im Rahmen von INTEGRA werden Intensivsprachkurse für studieninteressierte Geflüchtete, Fachsprachkurse zur Unterstützung des Studienerfolgs sowie Workshops angeboten, die geflüchtete Studierende beim geplanten Berufseinstieg in den Arbeitsmarkt gezielt unterstützen.

Weitere Informationen finden Sie hier:  https://www.hu-berlin.de/de/hu/verwaltung/ccww/angebote-fuer-gefluechtete 


Preis für gute Lehre der Humboldt-Universität

Der Vizepräsident für Lehre und Studium schreibt jährlich den Preis für gute Lehre der Humboldt-Universität aus.

Den Preis für gute Lehre 2021 der Humboldt-Universität zu Berlin erhielt Prof. Dr. Petra Anders, Professorin für Deutschunterricht und seine Didaktik in der Primarstufe am Institut für Erziehungswissenschaften. Mehr Informationen zur Preisträgerin finden Sie hier: https://www.hu-berlin.de/de/ueberblick/menschen/ehrungen/preis-lehre

Förderung wissenschaftlicher Symposien von Studierenden

Die Humboldt-Universitäts-Gesellschaft fördert Studierende bei der Durchführung von wissenschaftlichen Symposien.

Weitere Informationen zur Ausschreibung


KI in der Hochschullehre 

In einem bundesweiten Förderwettbewerb hat sich die Humboldt-Universität zu Berlin neben vier weiteren Berliner Hochschulen mit innovativen Konzepten für den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in Studium und Lehre durchgesetzt. Durch die Bund-Länder-Initiative werden Maßnahmen gefördert, die zur Qualifizierung zukünftiger akademischer Fachkräfte im Bereich der Künstlichen Intelligenz beitragen und die Qualitätsverbesserung der Hochschulbildung durch KI unterstützen. So können etwa neue KI-Module in der Lehre, ganze KI-Studiengänge oder KI-gestützte Lern- und Prüfungsumgebungen entwickelt werden.

Verbundprojekt IMPACT

Im Rahmen des überregional agierenden Drittmittelprojektes IMPACT - ein Verbund der Goethe-Universität Frankfurt, der Humboldt-Universität zu Berlin, der FernUniversität Hagen, der Freien Universität Berlin und der Universität Bremen - soll die Verbesserung der Hochschulbildung durch den skalierbaren Einsatz von Verfahren der Künstlichen Intelligenz zur (teil-)automatisierten Analyse von Texten gefördert werden. Die Humboldt-Universität zu Berlin beteiligt sich am Verbundprojekt insbesondere in den Bereichen Datenschutz & Ethik, Datenmanagement und textuelle Analysen für den Einsatz in Feedback- und Bewertungsprozessen. Gefördert wird das Verbundprojekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. 

Laufzeit: 12/2021 - 11/2025

Ansprechpartner*innen an der HU: Dr. Clara Schumacher (clara.schumacher@hu-berlin.de)

Weitere Informationen zum Verbundprojekt finden Sie hier: https://www.projekte.hu-berlin.de/de/impact 


AI-SKILLS 

Das Projekt AI-SKILLS zielt ab auf die Entwicklung und Implementierung eines curricular integrierten Zertifikatsprogramms „Künstliche Intelligenz“ an der Humboldt-Universität zu Berlin, das Studierenden aller Disziplinen die fachspezifische Auseinandersetzung mit KI-Methoden und KI-Technologien ermöglichen soll. Ziel des Projekts ist es, ein koordiniertes Rahmenkonzept zum anwendungsbezogenen Einsatz von KI-Technologien und KI-Methoden in der Lehre zu entwickeln. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung. 

Laufzeit: 12/2021 - 11/2025

Ansprechpartner*innen: Prof. Dr. Robert Jäschke (robert.jaeschke@hu-berlin.de)

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier: https://www.projekte.hu-berlin.de/de/ai-skills/ai-skills


Verbundprojekt KI-Campus 2.0

Das Verbundprojekt KI-Campus 2.0, koordiniert durch den Stifterverband, hat die Entwicklung und Erprobung nachhaltiger Umsetzungskonzepte für den KI-Campus mit offenen Lernangeboten, Communities und Technologien für Wissenschaft und Praxis zum Ziel. Verbundpartner des Projektes sind die Charité – Universitätsmedizin Berlin, das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz GmbH, die Duale Hochschule Baden-Württemberg, die FernUniversität in Hagen, das Hasso-Plattner-Institut, die Humboldt-Universität zu Berlin, das mmb Institut GmbH und die NEOCOSMO GmbH. Die Humboldt-Universität zu Berlin beteiligt sich am Verbundprojekt insbesondere durch die nachhaltige und qualitätsgestützte Weiterentwicklung und Integration ausgewählter KI-Campus-Lernformate in ihr reguläres Lehrangebot, Entwicklung von KI-Micro-Degrees in der universitären Weiterbildung für Lehrende und Berufstätige sowie Netzwerkarbeit bezüglich anerkennungsfähiger KI-Angebote in der Lehre. Außerdem wird ein prozessbegleitendes Qualitätsmanagement die Konzeptualisierung und Erprobung des Einsatzes von KI-Campus-Lernangeboten in der Lehre analysieren und bewerten sowie Erkenntnisse zu Bedingungen und Wegen für die nachhaltige Implementation von wirksamen (OER-) KI-Angeboten im spezifischen Hochschulkontext der HU Berlin liefern.

                                                                                     

Laufzeit: 01/2023 - 12/2024

 

Projektleitung:

Prof. Dr. Niels Pinkwart (Vizepräsident für Lehre und Studium)

 

Leitung Implementierung von Lehrangeboten des KI-Campus und Netzwerk KI-Campus:

Rosmarie Schwartz-Jaroß (rosmarie.schwartz-jaross@uv.hu-berlin.de)

 

Leitung Qualitätsmanagement:

Sandra von Sydow (sandra.von.sydow@uv.hu-berlin.de)

 

Weitere Informationen Informationen zum Verbundprojekt finden Sie hier: https://www.hu-berlin.de/de/hu/verwaltung/ccww/projekt-ki-campus-2.0


Berlin University Alliance (BUA) 

Die Berlin University Alliance will die Verbindung von Spitzenforschung und Lehre stärken und den Austausch von exzellenten Wissenschaftler*innen und Studierenden vorantreiben.

Erstmals wird damit die Lehre im Rahmen eines Exzellenzprogramms gefördert. Mit der Aufnahme von Studium und Lehre als Querschnittsthema setzt die Berlin University Alliance ein deutliches Zeichen in diesem Bereich. 

Weitere Informationen zum "Teaching and Learning" der BUA finden Sie hier: https://www.berlin-university-alliance.de/commitments/teaching-learning/index.html


Sprechstunde für Studierende

Der Vizepräsident steht für Gespräche zu Anliegen der Studierenden gern zur Verfügung. Um Anmeldung an vpl@hu-berlin.de wird gebeten.

 


Mitarbeiter*innen

 

Dr. Franziska Oschmann

Persönliche Referentin des Vizepräsidenten

Schwerpunkte sind u. a.:

  • BUA
  • Internationalisierung
  • Gremien

Tel.: +49 30 2093-20104

Fax: +49 30 2093-1320100

E-Mail:vpl.persref@uv.hu-berlin.de

Raum 2033

 


   

Mandy Heitland

Büroleitung des Vizepräsidenten

Tel.: +49 30 2093-20100

Fax: +49 30 2093-1320100

E-Mail:mandy.heitland@uv.hu-berlin.de

Raum 2036

      


             

Andrea-Cornelia Riedel

Gesamtkoordination für Projekte in der Lehre und der QIO  

Tel.: +49 30 2093-20107

Fax: +49 30 2093-1320100

E-Mail:andrea-cornelia.riedel@hu-berlin.de

Raum 2026

 


                          

Dr. Lena Zimmer

Referentin für Changemanagement und Innovation

Schwerpunkte sind u. a.:

  • Digitalisierung von Studium und Lehre
  • Restrukturierung der Lehrkräftebildung
  • Entwicklung Leitbild Lehre
  • Qualitätssicherung und -entwicklung

Tel.: +49 30 2093-20105

Fax: +49 30 2093-1320100

E-Mail: vpl.refchange@uv.hu-berlin.de

Raum 2033

 


 

Patty Jablonsky

Mitarbeiterin 

Tel.: +49 30 2093-20108

Fax: +49 30 2093-1320100

E-Mail: vpl.shk3@uv.hu-berlin.de

Raum 2026