Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Philippstraße 12, Haus 3

Tieranatomisches Theater

Das älteste Gebäude auf dem Gelände der Reußschen Gärten ist das Tieranatomische Theater, das 1790 nach einem Entwurf von Carl Gottlieb Langhans fertig gestellt wurde – dem Architekten des Brandenburger Tors.

Im Volksmund heißt der Bau Trichinentempel, da hier Ende des 19. Jahrhunderts die Forschungen über Trichinen im Schweinefleisch begannen. Der Hörsaal im Gebäude ist einem Amphitheater nachempfunden: In dem Kuppelbau steigen die Sitzreihen steil nach hinten an und in der Mitte befand sich ein versenkbarer Seziertisch. Als Hinweis auf den Zweck des Gebäudes wurde das „Theater“ mit Tierschädeln dekoriert.

Tieranatomisches Theater
Abb.: Martin Ibold

Heute steht das restaurierte Haus unter Denkmalschutz und wird vom Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik der HU als Ausstellungs- und Veranstaltungsort genutzt.

Einrichtung

Adresse

Philippstraße 12, Haus 3
10115 Berlin