Direkt zum InhaltDirekt zur SucheDirekt zur Navigation
▼ Zielgruppen ▼

Humboldt-Universität zu Berlin

Invalidenstraße 42

Lebenswissenschaftliche Fakultät

In der Invalidenstraße 42, direkt neben dem Museum für Naturkunde, haben die Lebenswissenschaftliche Fakultät und das Albrecht Daniel Thaer-Institut für Agrar- und Gartenbauwissenschaften ihre Hauptsitze. Auch der Direktor und die Geschäftsstelle des Instituts für Biologie sind hier beheimatet.

Der überdachte Lichthof bildet das Zentrum des Gebäudes, in dem sich ein Denkmal von Albrecht Daniel Thaer (1752 – 1828) befindet. Thaer, ursprünglich Medizinstudent, beschäftigte sich intensiv mit der Landwirtschaft. 1806 eröffnete er in Möglin ein Landwirtschaftliches Lehr- und Forschungsinstitut. Von 1810 bis 1819 lehrte er an der neugegründeten Berliner Universität. Thaer gilt als Begründer der modernen Agrarwissenschaft. 

Invalidenstraße 42
Abb.: Martin Ibold

Das Albrecht Daniel Thaer-Institut bietet heute eine Reihe von Bachelor- und Masterstudiengängen an und konzentriert sich auf interdisziplinäre Forschung zu den Themen Klima, Boden und Nachhaltigkeit. Es kombiniert grundlagenorientierte Forschung mit anwendungsfähigen Lösungen für landwirtschaftliche und gärtnerische Nutzungssysteme, den Umweltschutz und die Politikberatung aus regionaler wie auch globaler Perspektive. Fragen der Sicherung der Welternährung sind ebenso relevant wie die Gewährleistung einer ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Ressourcennutzung und das Bewahren der natürlichen Umwelt.

Auf dem Gelände in der Invalidenstraße befinden sich auch Fachgebiete des Institutes für Biologie. Hier befindet sich auch die Biophysikalische Schülergesellschaft, die Abiturienten Einblicke in die Arbeit von Biophysikern gibt.

Einrichtungen

Adresse

Invalidenstraße 42
10115 Berlin